[1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

[Januar '18]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 888
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

Beitrag von Ilario » Do 1. Feb 2018, 12:10

"Sobald Melissas Verbleib geklärt ist und sie ihres Postens als Senatorin enthoben ist, bekommt ihr meine Unterstützung dabei den Senatssitz für Broglio einzunehmen. Ich befürworte das vor dem Mondsenat und falls nötig auch vor ihrer höchstverehrten Majestät  Sollten die Melissiden zu einer Gefahr werden, bin ich gern bereit euch bei Arbeit als Liktor ihrer Majestät zu unterstützen. Blutdiener und Ghule die den Frieden der Domäne bedrohen kann Genua nicht gebrauchen.
Im Gegenzug nehmt ihr zwei Heranwachsende als Mündel auf, unterweist den einen im Kampf wie die Ordensritter und den oder die andere in der Heilkunst. Auf beide nehmt ihr keinen Einfluss durch Blut oder übernatürliche Mittel und schützt sie als Mündel auch vor dem anderer Kainiten."


Ilario bot dem Kappadozianer die Hand zum Handschlag um den Handel zu besiegeln.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

Beitrag von Titus » Sa 3. Feb 2018, 23:23

Titus nickte, dann nahm er die Hand des Lasombra und sah ihm direkt in die Augen. Sein Händedruck war fest und bestimmt und ließ die schiere Kraft, die in dem untoten Körper steckte nur erahnen.

"Abgemacht...wenn Ihr mir die Namen der Jungen nennt, werde ich die Verantwortlichen des Ordens anweisen, sich ihrer anzunehmen."
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 888
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

Beitrag von Ilario » Mo 5. Feb 2018, 13:22

Der Händedruck des Lasombra war weder besonders weich noch übertieben stark, wie der eines willensstarken Menschen eben. Wenn man an solche Zeichen glaubte.

"Sobald ich entsprechende Kandidaten gefunden habe, werde ich sie zu euch schicken. Vielleicht kann hier auch eine erste Form der losen Zusammenarbeit entstehen. Falls es Dinge gibt die der Orden selbst nicht zu leisten vermag... zum Beispiel in Sachen Aufklärung und Nachforschung. Ob nun den Orden betreffend oder unsere Zusammenarbeit zur Stärkung der Domäne und deren Vasallen: Zögert nicht an mich heranzutreten."
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

Beitrag von Titus » Di 6. Feb 2018, 21:18

Titus überlegte einen Augenblick, dann sah er Ilario an.

"Ich kenne Eure Kontakte und Einflussbereiche nicht. Ich strebe mit dem Orden eine bischöfliche und langfristig eine päpstliche Anerkennung an. Eine Anerkennung durch die Kirche ermöglicht dem Orden Spenden zu sammeln und Sakramente zu spenden. In wie weit seht Ihr Euch in der Lage, mir bei dem Erreichen dieses Ziels zu helfen?"
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 888
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

Beitrag von Ilario » Do 8. Feb 2018, 11:49

"Hm, der Bischof Genuas ist des verehrten Maximinianus Mann... und das wird sich wohl auch nicht so schnell ändern. In Genua werde ich wohl wenig dahingehend bewirken können, solltet ihr allerdings euer langfristiges Ziel, die päpstliche Anerkennung irgendwann konkret angehen, so will ich sehen was ich andernorts tun kann. Vielleicht wenn euer Orden eine kleine Zweigstelle in Venezien hätte, könnte man versuchen die Fürsprache des venezianischen Klerus zu gewinnen. Um letztlich möglichst viel Gewicht hinter euer Anliegen in Rom zu legen."

Das würde viel Arbeit bedeuten, Zeit benötigen, die Ilario momentan nicht hatte. Aber später, vielleicht.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

Beitrag von Titus » Do 15. Feb 2018, 23:06

Titus hörte den Ausführungen des Lasombra nachdenklich zu und nickte abschließend.

"Wenn es soweit ist, werde ich gegebenenfalls in dieser Sache nochmal mit Euch in Verhandlungen treten. Sodenn Ihr nichts weiter auf dem Herzen habt, werde ich mich verabschieden. Meien Verpflichtungen rufen."

Titus wartete geduldig auf die Antwort des Lasombras, ob er noch etwas anbringen wollte.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 888
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

Beitrag von Ilario » Sa 17. Feb 2018, 14:52

Auch der Lasombra nickte abschließend und respektvoll. Für heute Nacht war alles gesagt, die ersten Schritte getan.

"Tut das, erwartet allerdings keine Wunder. Es wird harte, langwierige Arbeit sein.
Von euren Pflichten will ich euch nicht abhalten, es tut gut zu wissen, dass es noch Kainiten in Genua gibt die sich ihrer Pflichten bewusst sind.
Gott mit euch werter Titus, möge es uns gelingen Genua zusammenzuhalten."


Zum Abschied nickte Ilario dem Kappadozianer noch einmal respektvoll zu und wenn von dessen Seite keine weiteren Worte kämen, verschwände der Lasombra im Dunkeln der Nacht.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 888
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1004] Im Schatten des Kreuzes [Titus, Ilario]

Beitrag von Ilario » Mo 5. Mär 2018, 22:31

Finitus
Zusammenfassung: Titus und Ilario treffen einander nahe San Nazareth in Mascharana. Sie beleuchten die Notwendigkeit eines Treffens der loyalen Vasallen Genuas nach dem Hoftag und treffen darüber hinaus eine Vereinbarung:
Sobald Melissas Verbleib geklärt ist und sie ihres Postens als Senatorin enthoben ist, unterstützt Ilario Titus dabei diesen Sitz einzunehmen.
Im Gegenzug nimmt der Martinsorden zwei Mündel auf, eines wird in der Kampfeskunst unterwiesen wie ein Ritter, das andere erlernt die Heilkunst.

Ilario lässt sich von Titus noch etwas mehr über den Orden erzählen und stellt in Aussicht bei Titus Projekt den Orden bischöflich bzw. päpstlich anerkennen zu lassen über Umwege helfen könnte. Weisst jedoch daruaf hin, dass es eien kleinschrittiger, steiniger Weg sei. Sie trennen sich im Guten.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Gesperrt