Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

[Juli '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 2001
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » Sa 8. Jul 2017, 13:58

In welch Aktivitäten Sousanna und Ramon auch gerade in der Nacht nach der Brautentführung und -errettung verwickelt waren, so stand stumm und ungehindert von allen Wachen, Palisaden und Gräben plötzlich Angelique in der beiden Kainiten Lotterjurte.

Das Mädchen hatte die Ärmchen vor der nicht vorhandenen Brust verschränkt und tappte ungeduldig mit dem Barfüßchen. Ein einfaches, aber neckisches Kleidchen und ein gelbes Blümelein war, was sie trug. Und eine ungehaltene Miene.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Ramon » So 9. Jul 2017, 12:47

Mit dieser Bewegung hast du nicht gerechnet, was Liebste ? bald kommt unser kleines Spielchen hier hoffentlich zum Höhepunkt !

Ramon bewegte seine Figur , Füchse und Gänse hieß das Spiel, was neuerdings in aller Munde war, und es war wirklich unterhaltsam. ablenkend, aber unterhaltsam. er genoss die gemeinsame Zeit mit Sousanna, grade nach den Komplikationen der letzten Tage. Als er jedoch Angelique plötzlich in seiner Jurte standen sah, wirkte er recht überrascht, und verwundert warum sie eine Miene wie Sieben Tage Regenwetter zog auch. er versuchte jedoch ersteinmal die Stimmung zu lockern, indem er Angelique bat, sich zu setzen.


wohlwerte Domaisela, wie schön das du dich zu uns gesellst , aber sag, was ziehst du nur für ein Gesicht ? wurd dir ein Leid angetan ? können meine Verlobte und ich irgendetwas für dich tun ?
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 2001
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » So 9. Jul 2017, 14:18

Angelique deutete anklagend mit ihrem Zeigefingerchen auf Ramon. "Du hast die Söldner, die ich dir vermittelte, zum Angriff auf einen anderen Vampir benutzt! Und nicht gegen irgendeinen! Gegen den Gesandten Fabrizio! Wäre Roger nicht mitgegangen - Roger, der in Genua gesucht wird - wären sie jetzt alle mausetot! Hätte Fabrizio sich entschieden zu kämpfen, wären jetzt entweder er oder alle Söldner und Roger und Etienné tot - und Sousanna auch! Denn Roger hatte Brandpfeile auflegen lassen! Brandpfeile!"

Terror huschte über das herzförmige Gesichtchen und ihre Löckchen erbebten vor ihrem Zittern am ganzen Leib. Angst vor Feuer schien eine ihrer zahllosen Störungen zu sein.

Ihr Finger wanderte zu Sousanna: "Und du? Du gehst wieder zu ihm? Habe ich dir nicht gesagt, was er alles kann? Dass sein Wort dich zu seiner Sklavin machen kann? Aber nein, du trinkst sogar sein Blut! Und mich schimpft der Pöbel Luxuria?!"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1990
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Sousanna » Mo 10. Jul 2017, 21:59

Sousanna hatte sehr amüsiert mitgespielt und leise vor sich hin gekichert, während sie am Boden saß.
Dieses Spiel gefiel ihr - wie jede Form der Spielereien, doch Angeliques plötzlicher Auftritt ließ ihr Kichern verstummen und die Fröhlichkeit fiel von ihr ab, wie Wasser, das von ihr abperlte.
Einen Augenblick lang schien sie erstarrt und verwirrt, doch als der Vorwurf zum Trinken kam, röteten sich ihre Wangen leicht. Ob vor Scham oder Wut, war schwer einzuordnen. "Ich bin nicht zu ihm gekommen.", verteidigte die Ravnos sich und blickte halb empört zu dem kleinen Vampirkind empor. "Er ist bei mir vorbeigeschneit und stand mit einer halben Kompanie in meiner Taverne. Ich habe meine Leute und Roger durch mein Zutun geschützt!"
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Ramon » Mo 10. Jul 2017, 23:10

Ramon nickte ernst, und wandte sich dann vollends Angelique zu, ehe er aus gepressten Lippen, die vor Energie nur so wallten , Besprechung

Gut das du gekommen bist, schade das du es nicht in Freundschaft tatest, und offen .. du hättest nicht von uns zu befürchten gehabt. der Krieg zieht auf in Genua, auch das sollte dir aufgefallen sein, Ferrucio war nur der Anfang. Nun ist die Zeit, Pflugscharen zu Schwertern zu schmieden, und denen, die uns Übel wollen, entschlossen entgegenzutreten... ich habe von Gaius gehört, was mit Alerio passiert ist... Lass mich dir mein Beileid für deinen Verlust aussprechen.. und doch wissen wir beide wer die Schuld trägt... und wir wissen beide, das der Hexer und Botschafter des Feindes Fabrizio Sousanna gezwungen hat, von ihm zu trinken.... wir müssen ihn außer Verkehr ziehen.. aufdass so etwas nicht wieder passiert... das war auch Rogers Meinung. Ich habe lange mit ihm über den Einsatz gesprochen, und ihn schlussendlich überzeugen können, er hätte für euch das selbe getan, und seht es mir nach, aber ich hege ebenso starke Gefühle zu Sousanna, wie sie Roger zu euch hegt. Unterstell mir also nicht, ich hätte irgendeinen Meiner Männer in ein Verderben geschickt, keiner wurde beschadet, die Männer sind gut trainiert, ihr habt nicht zuviel versprochen.. also setzt euch, sodass wir dieses Gespräch weiterführen können.

Wortlos zeigte Ramon dann auf ein Kissen, und bedeutete Angelique sich zu Sousanna und ihn zu gesellen
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 2001
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » Mo 10. Jul 2017, 23:45

"Danke", sagte das Mädchen mit hellem Stimmchen, aber dennoch eisig, "aber ich ziehe es vor zu stehen. Das hat Roger also gesagt? Warum ist Fabrizio dann nicht Asche? Gewöhnlich lässt er Worten Taten folgen."

Angeliques Augen wurden schmal. "Lange geredet und überzeugt. Ich... verstehe! Die Kunst der Ventrue und Lasombra... Sie scheint allen Hohen Klans zugänglich. Das erklärt, warum sie Hohe Klans sind."

Die Augen wurden weit aufgerissen. "Ferrucio war also nur der Anfang? Pflugscharen werden zu Schwertern? Was für eine bezaubernde und blasphemische Umkehr der Worte des Propheten Micha!
Wer soll die Träger Schwerter denn ohne Pflugschar ernähren? Ach, ja, die Bauern werden ja umgebracht.

Dann will darauf auch mit Micha antworten: Deshalb wird euretwegen der Zion als Feld umgepflügt, Jerusalem wird zum Trümmerhaufen, der Tempelberg zur bewaldeten Höhe.
"

Sie knirschte mit den Fangzähnchen. "Und wäre ich nicht in Freundschaft gekommen, hättest du mich sicher nicht bemerkt. Die Hohen Klane bemerken mich selten, wenn ich es nicht will."

Dann wurde ihre Stimme sehr leise und sehr ruhig. "Laß Alerio aus dem Spiel. Was immer auch Gaius getratscht hat, glaube ich kaum, dass er die Tiefe meiner Empfindungen dir vermitteln konnte."
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1990
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Sousanna » Sa 15. Jul 2017, 19:37

Die beiden hatten offensichtlich kein Bedürfnis die Ravnos mit in ihr Gespräch einzubeziehen, was ihr ganz recht war. Immerhin nagte das schlechte Gewissen über ihren Fehler immer noch an ihr - auch wenn Sousanna das den beiden Moralaposteln gegenüber niemals freiwillig zugegeben hätte.
So hatte sie ein wenig deplatziert abgewartet und das Gespräch mit regem Interesse verfolgt, während ihre schlanken Finger ein wenig mit dem Kissen gespielt hatten.

Erst als Ramon Alerio erwähnte und sie die Reaktion der Malkavianerin beobachten konnte, schrillten ihre Alarmglocken auf. Das war kein gutes Thema für jemanden, der so aufgebracht in einem Zelt aufschlug.
So erhob sie sich langsam und trat einen Schritt zwischen die beiden Diskutierenden. "Ich verstehe, dass diese Situation für alle Beteiligten große Schwierigkeiten bereithält, ja sogar eine Katastrophe ist.", begann sie betont ruhig und sanft, während beide sehr eindeutige Blicke zugeworfen bekamen, die zum Frieden mahnten. "Was keiner von euch allerdings vergessen sollte, ist dass wir drei in dieser Angelegenheit Opfer dieses ..."
Sie stockte. Eigentlich hatte sie ihn einen widerwärtigen Bastard nennen wollen, doch das Wort wollte der sonst so fluchgewandten Byzantinerin nicht über die Lippen. Kurz zogen sich die dunklen Brauen von ihren eigenen Gedanken irritiert zusammen. Eigentlich hatte er doch nur logisch gehandelt und immerhin war er sehr verführerisch gewesen.
Einen Augenblick lang verharrte die Schönheit in ihren Gedanken. Dann schüttelte sie den Kopf wie ein sehr nasser Hund. Das musste eine Bezauberung durch das Band sein. Sousanna dachte so nicht über Fabrizio - und ganz gewiss, war sie ihm nicht zugetan. So fuhr sie betont überzeugt fort: "Dieses ... listigen Schattenhexers geworden sind. Anstatt uns jetzt anzugiften - was vermutlich genau das ist, was er möchte - sollten wir viel eher gemeinsam überlegen, was wir nun tun können, um Schaden von uns abzuwenden."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Ramon » Sa 15. Jul 2017, 20:24

Ich werde ihn fordern ! aufs Zweite ! soll ihn doch die Gerechtigkeit der Fehde treffen ! diesen Sizilianischen Brudermörder und Frauenschänder !


Aufgebracht erhob er sich nachdem ihn der Wortschwall überkam ... posierte vor Angelique und Sousanna wie ein mit Fängen bewaffneter Pfau, ehe er sich an Angellique wandte, und sie mit durchdringendem Blick ansah, das sie sich jetzt genau überlegen sollte, was sie zu sagen hatte.

Du setzt mich also mit diesem ignorranten Sittenbrecher gleich ? Ich muss wahrlich deine halbe Ahnenlinie auf dem Gewissen haben das ich solche Diffamierung iugverdient habe... hol Roger doch her.... als wenn ich es nötig hätte ihn zu etwas zu zwingen. Wir haben lange diskutiert, und schlussendlich hat er von selbst eingesehen das es notwendig war, und das war es ! Ich beherrsche im Gegensatz zu diesem zur Vernichtung Geweihten keine Kräfte wie die der Ventrue... die es vermögen den Willen gefügig zu machen... wenn ihr wirklich noch einen Beweis dafür braucht, seid ihr glaube ich als Freundin in meinem Lager am falschen Ort ! Sousanna aber hat Recht, wie so oft. Wir sollten gemeinsam überlegen, wie wir des Botschafters Unwesen aus Genua vertreiben können.. etwas was ein Symbol der Stärke ist.. keinen Hinterhalt.. nur klare Worte und die Geballte Faust vermögen das zu verbringen was dieser Abschaum verdient hat . Versucht mir nicht zu sagen ich hätte die Schriften missgedeutet ! niemand sagte etwas davon das Unschuldige Schaden nehmen ! Ich werde diesen Elendigen Verfluchten Geist aus dem Tempel jagen ! seine Tische umwerfen und jeden Fleck Boden reinigen den er je betreten hat denn er hat meine Liebste entweiht !
Und ein letztes Mal : untersteht euch, mich je wieder mit den Lasombra oder gar den Ventrue gleichzusetzen ! Mein Blut kümmert sich nicht um Hohe oder niedrige Clans, wir kennen Nur Freunde und Feinde !


Tief schnaubend holte Ramon Luft, und ließ sich wieder auf den Boden fallen... so würde er wenigstens nicht direkt irgendjemandem schaden können....
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 2001
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » So 16. Jul 2017, 10:12

Angelique hörte ruhig die Worte der Ravnos an und vernahm die Untertöne der durch das Blut erzwungenen Zuneigung, die sie selbst nur zu gut kannte.

Auch Ramons Wortkaskade erdultete sie still. Sie hörte aufmerksam zu und versuchte zu lernen.
Das überschäumende Teperament war faszinierend und der ständige Wechsel in der Anrede war komplett unberechenbar.
Und dass er sich sofort nach ihrer Mahnung, was die Verdrehung von Bibelszitaten anging, mit Jesus Christus bei der Tempelreinigung gleichsetzte und das Babylon Genua mit Jerusalem, war eine einzige Provokation.
Das alles und die manische Gestik und unkontrollierte Spontanität ließen nur einen Schluß zu:
Ramon war von Malkav berührt!
Sein Brujahblut kochte in einer solchen Weise, die ein Galen staunend machendes Ungleichgewicht von gelber Galle und süßem Blut offenbarte.

Ramon war ein unrettbarer sanguiner Choleriker!

Da verrauchte ihr Zorn und wurde durch Mitleid ersetzt. Vielleicht sagten ihr auch die unverleugbaren Instinkte einer Malkavianerin, dass der hier kein Ziel mehr für Erleuchtung war, da er das Licht der Wahrheit sehen konnte und schon zum großen Netz des verrückten Gottes gehörte wie alle Wahnsinnigen.

Dennoch konnte man so nicht mit ihm reden. Er brauchte Hilfe von seiner kleinen Gesinnungsklanschwester, um nicht seines Irrsinns wegen von den "Normalen" totgeschlagen zu werden wie ein tollwütiger Hund.

Deshalb griff sie sanft nach den wogenden Wellen wilden Blutes, um in diesem Chaos aus gelber Galle und fiebrigem Feuer die kläglichen Rinnsale von weisem schwarzem Schleim des Phlegmas zu finden und zum Sprudeln zu bringen.

"Schsch", machte sie voll Mitgefühl, "beruhige dich erst einmal wieder! Alles wird gut! Deine Mamis sind doch da! Der böse, schwarze Mann kann deiner griechischen Mami nichts mehr tun! Du hast sie gerettet!"

Irrsinn 1 Anregen des Phlegmas

16.7.17 um 10:00 Uhr
Olol (Olaf) rolled 14. (5 + 3 + 3 + 3 = 14) gegen Schwierigkeit Pfadwert von Ramon. (ich gehe mal von keinem Erfolg aus^^ wo nix ist, kann man nix anregen)


Seltsamerweise war da nichts! Kein schwarzer Schleim weit und breit in diesem schäumenden Meer roten Fiebers und einer Gischt gelben Zorns, die der Fluch einer pubertierenden, patriziden Usurpatorin an dem Klan der eiskalten Philosophen gewesen war und dem bis in die jüngsten Glieder sich bis zur heutigen Nacht keiner entziehen konnte.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: Nachhall [Ramon, Sousanna, Angelique]

Beitrag von Ramon » So 16. Jul 2017, 21:19

Kurz sah Ramon wie ein bedröppelter Welpe zwischen Angelique und Sousanna hin und her, als sich das Phlegma in seinem Bewusstsein breit machte. es dauerte jedoch nicht allzulang, und sein Feuriges selbst kehrte, wenn auch nur auf Sparflamme zurück

Mamis ? Ramon sah kurz etwas abwehrend zu Angelique Um Malkav und Troiles Willen ihr seid doch nicht meine Mutter ! ich kann mich selbst verteidigen, ích muss sogar euch beide verteidigen ! vor diesem Schattenlüstling ! sonst vergreift er sich erneut an Sousanna , oder sogar an dir Angelique ! ! Roger hat alles richtig gemacht, immerhin ist ja nichts passiert.... Aber Fabrizio braucht seine Strafe ! das siehst du doch auch so, oder Liebste ?

Ein kurzer, flehender Blick wendete sich an Sousanna, die nun die Macht hatte einen Orkan zu entfesseln, der allen Makel wegwaschen würde.
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Gesperrt