Gefangen (Sousanna)

[Dezember '16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Fr 13. Jan 2017, 23:56

"In dieser Werkstatt arbeite ich die meiste Zeit tatsächlich als Handwerker, auch wenn euch das seltsam vorkommen mag. Doch ich betreibe verschiedenes Handwerk." Diesmal sprach er Handwerk irgendwie seltsamer aus.

Nachdem sie vollkommen unbekleidet vor ihm stand, nickte er zufrieden. "Ihr seid mutiger als ich gedacht habe."

Dann ging er langsam um sie herum, striff dabei jeden Millimeter ihres Körper mit seinem Blick. Musterte Farbe und Beschaffenheit der Haut. Form der Brüste und Po. Haltung und Knochenbau. Proportionen der Gliedmaßen...

Seine knochige Hand mit den spitzen Nägeln legte sich an ihren Hals, auf ihre Schulter, dort wo er sie gebissen hatte. Die Wunde war verschwunden mittlweile. Ein gutes Zeichen.
Seine Berührungen war nicht sanft, sondern fest, forschend, tastend.
War ihre Haut warm oder kalt? Konnte er einen Puls fühlen? Atmete sie?

Seine Hand fuhr höher zu ihrem Kinn, befühlte ihren Kiefer und zog daran.
"Zeigt mir eure Zähne."
This is my design

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Sa 14. Jan 2017, 12:11

"Was für Handwerk betreibt ihr denn, wenn sich nicht gerade schöne Frauen hier entkleiden?", fragte sie nach. Sousanna hatte schon immer die Angewohnheit gehabt, zu plappern, wenn sie sich unwohl fühlte. Und dieser Augenblick war tatsächlich prädestiniert dafür, sich schrecklich unwohl zu fühlen. Sie hätte genauso gut ein zum Verkauf stehendes Pferd oder Schlachtvieh sein können, das auf einer Auktion feilgeboten wurde.
Tatsächlich hätte die Ravnos bedeutend besser mit dieser Situation umgehen können, wäre da wenigstens ein wenig Lüsternheit in seinem Blick gewesen.

So blieb sie unwohl stehen und ließ diese Musterung über sich geschehen. Auch wenn sie sich alles verbot, was nach Leben aussah. Vielleicht ließ es ihn noch davon überzeugen, dass es sinnlos war, sie aufzuschneiden. Sie atmete nicht mehr und unterdrückte auch den Puls und das Schlagen des Herzens. Unbehaglich biss sie sich auf der Lippe herum.

Die Berührung schließlich ließ die junge Kainiten zusammenzucken. Diese knochige Hand mit den langen, spitzen Krallennägeln schien ihr wie die Hand des Todes, die sich an ihren Hals legte - und auch diese Art angefasst zu werden hatte mehr etwas von einer Szene am Pferdemarkt. Unwillkürlich ballte sich ihre schlanke Hand zur Faust. Die Angst vor allem, was noch folgen mochte, und der verletzte Stolz durch solches Verhalten, das ihre Schönheit so wenig zu schätzen schien, waren nur schwer zu herunterzuschlucken.

So war ihre Stimme von dumpf unterdrückter Wut ein wenig dunkler als sie auf seine Aufforderung antwortete: "Wie gesagt, ihr werdet keine Fänge finden..." Dennoch öffnete sie schließlich brav den Mund und ließ diesen weiteren, entwürdigenden Teil der Fleischbeschau geschehen.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » So 15. Jan 2017, 15:58

"Ich forme Dinge...aus verschiedensten Materialien." antwortete er ihr, während er seine Finger in ihren Mund steckte und ihre Zähne befühlte.
Besonders tastete er ihre Eckzähne ab, was für Sousanna deutlich unangenehm war, da die spitzen Nägel in ihr Zahnfleisch stachen.
Da schien tatsächlich kein Teil der Zähne unter dem Fleisch versteckt zu sein, das herausschiebbar war.

"Wie furchtbar...wie könnt ihr all die Zeit so existiert haben?" merkte er mit offensichtlichem Bedauern an.
"hm...ich könnte..." doch den Rest ließ er unausgesprochen.

Stattdessen zog er die Hände zurück und befühlte weiter ihren Körper.
Forschend, suchend glitten sie über ihre Haut, überall hin...

"Ihr seid plötzlich kälter...und kein Atem mehr..."sagte er grübelnd. "...kein Herzschlag...aber gestern hattet ihr einen. Könnt ihr ihn nach eurem Willen erzeugen?" fragte er nun äußerst interessiert.
This is my design

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » So 15. Jan 2017, 16:09

Sie musste sich ernsthaft zusammenreißen, um ihn nicht anzuknurren. Auch wenn Sousanna so wenig tierisch war, so konnte sie solchen Reizen manchmal nur schwer widerstehen. Stattdessen funkelte sie ihn böse an als seine Nägel ihr Fleisch pieksten. Auch die restlichen Berührungen quittierte sie mit einem sehr unmütigen Blick.

"Es hat bisher recht gut funktioniert.", gab sie leicht schnippisch zurück. "Man kann Haut auch mit einem Messer durchstechen und dann trinken." Es fehlte dann zwar jene Lust, die die Opfer empfanden, doch das würde sie ihm nicht in diesem Moment der Demütigung eröffnen.

"Aber ja, ich kann es kontrollieren - das, was ich für gewöhnlich mache ist lediglich Gewohnheit.", erklärte sie um ein wenig Gelassenheit ringend. "Wie gesagt, ihr merkt ja wie ... riskant es für mich ist, mich unter Kainiten zu bewegen, deshalb bleibe ich gerne in meiner Tarnung als Mensch."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » So 15. Jan 2017, 23:48

"Wie absurd. Wäre es doch offensichtlich sicherer für euch unter Kainiten, wenn ihr nicht wie ein Mensch wirken würdet."
gab er zurück, als würde er etwas offensichtliches erklären müssen.
"Und natürlich kann man auch mit einem Messer an das Blut gelangen. Doch wie könnt ich euch dann wirklich ein Kinde Kains nennen."

Er legte ihr eine Hand aufs Herz und die andere an ihren Hals.
"Lasst es schlagen" forderte er und versuchte dem Blutstrom nachzufühlen.

Natürlich konnte jeder Kainit das Herz für eine kuze Zeit schlagen lassen, um das Blut in die Muskeln zu lenken, wo es benötigt wurde, doch über eine längere Zeit den Herschlag simulieren und sich eine lebendige Gesichtsfarbe verpassen? Dass kannte er noch nicht. Er war immer davon ausgegangen, dass die rosigen Exemplare ihrer Art einfach nur noch recht jung waren.
"Wie alt seid ihr, Sousanna?"
This is my design

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Mo 16. Jan 2017, 12:28

"Ich bin tot und brauche Blut.", gab sie schlicht zurück. Es fiel der Ravnos wirklich schwer, einen Plauderton einzuhalten und ihn nicht anzufauchen. "Wenn es darauf ankommt, kann ich mit Blut meinen Körper ... verbessern - und wie ihr bereits bemerkt habt, beherrsche ich seit meinem Tod einige Zauberkräfte. In meinen Augen spricht damit sehr viel für ein Kainskind..."

Auf diesen Befehl hin begann mit einem Mal ihr Herz zu schlagen. Der in Sousanna erwachsende Zorn über solche Befehle, half dabei das Blut zum Schein heftig und mit einem Mal durch ihren untoten Leib zu pumpen. Unwillkürlich wurde auch ihr Gesicht von einer leichten Zornesröte gefärbt.
So klang es auch wieder ein wenig dumpf, als sie erwiderte: "Über dreißig Jahre bin ich tot." Wie alt sie gewesen war, als Caspar sie gebissen hatte, interessierte dieses Wesen gewiss nicht. Es schien von Tod geradezu besessen zu sein und die Byzantinerin hatte das Gefühl, dass es mächtig stolz darauf war, ein untotes Dasein zu führen.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Mo 16. Jan 2017, 19:07

"Sicher. Eure Zauberkunst war schon ein untrügliches Zeichen...obwohl ihr auch eine Hexe sein könntet." erwiderte der Drache und grinste kurz, glaubte selbst nicht wirklich daran.

"Natürlich seid ihr ein Kainskind, doch was für eines? Das ist die eigentliche Frage. Ihr könntet dünnen Blutes sein...." mutmaßte das absonderliche Wesen.
"Ich möchte gern wissen warum ihr so menschlich seid und...bei eurem Zahnproblem könnte ich euch vielleicht helfen."
bot er ihr plötzlich noch an.
"Ihr könnt es als Ausgleich ansehen, für diese Untersuchung." In Wahrheit lag es ihm fern ihr etwas Gutes zu tun, viel mehr hatte er ein eigenes Interesse daran an ihren Zähnen zu arbeiten.

"hm...30 Jahre, dann seid ihr ja wirklich noch jung." merkte er an, während er ihrem Herzschlag lauschte, ihn unter seinen Fingern spürte und die Errötung des Gesichtes begutachtete.
"Ihr benutzt euer kostbares Blut also dafür menschlicher zu sein?" fragte er mit einer Spur Unglauben und Abscheu in der Stimme.
"Oder ist es nur eine Nebenwirkung wenn ihr euren Körper stärker macht?" Nun redete er mehr mit sich selbst, als mit ihr und es erinnerte ihn an sich selbst. Er hatte einige Adern in seinem Körper so gelegt, dass sie nah unter der Haut saßen und bei der Verwendung von Blut, sichtbar wurden.

Er war enttäuscht. War sie also doch keine Absonderlichkeit, die es galt aufzuklären. Nur eine gewöhnliche Kainitin, die ihr Blut verschwendete?
This is my design

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Mo 16. Jan 2017, 19:49

Sousanna musste lachen. "Eine schöne Hexe wäre ich...", erwiderte sie. Man hörte eine leichte Frustration aus ihren Worten heraus.

Seufzend fuhr sie sich durchs Haar. "Ich bin kein ... Dünnblut, wie ihr es auch nennen mögt.", brummte sie ein wenig ungehalten. Es war ihr nicht wirklich klar, was er damit meinte, doch die Art und Weise, wie er es aussprach hieß nichts Gutes.
Allerdings klang dieses Angebot sehr verlockened. Doch die Ravnos hatte ihre Lektion gelernt, was dieses Etwas anging. So murmelte sie lediglich: "Ich würde davor allerdings gerne wissen, wie diese Hilfe aussieht." Das letzte Mal als sie rasch zu so etwas zugestimmt hatte, hatte dazu geführt, dass sie entblößt in dieser Werkstatt stand und darauf wartete aufgeschnitten zu werden.

Dennoch widersprach sie bei seiner Vermutung recht heftig: "Ich habe es nicht nötig, mich menschlicher zu machen als ich scheine. Stärke, Wiederstandsfähigkeit und dergleichen verstärke ich bei Bedarf, aber doch nicht meine Menschlichkeit..."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Mi 18. Jan 2017, 19:17

"hm...das heißt ihr setzt nicht euer Blut ein um diese Röte in eurem Gesicht zu erzeugen?"
Ihr Gesicht inspizierend hatte er sie am Kinn gegriffen und wandte ihren Kopf mal von der einen auf die andere Seite.

"Ich könnte euch Zähne geben." antwortete er auf ihre Frage.
"Im einfachsten Fall sie verlängern...dann würden sie aber immer so bleiben..." überlegte er laut, während er ihr Oberlippe hochschob, um die Zähne noch mal zu sehen.

"...mit etwas mehr Arbeit, könnte ich sie aber auch beweglich machen... " ...vielleicht. Er war sich nicht ganz sicher, ob es möglich war. Doch in der Theorie schien es nicht allzu kompliziert. Einen Hohlraum schaffen, Muskeln und Nerven einfügen, Zahnschmelz hinzufügen für die Länge...
Es wäre eine sehr interessante Arbeit....

Doch eines nach dem anderen.
Er ließ wieder ab von ihr.
"Nun, zu erst beenden wir einmal diese Untersuchung...Würdet ihr euch auf den Tisch legen?"
Es war nicht wirklich eine Bitte, wenn sie sich nicht freiwillig hinlegen würde, würde er sie dazu zwingen, das wusste sie.
This is my design

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gefangen (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Mi 18. Jan 2017, 19:38

Möglichst gefasst nickte Sousanna. "Ich wäre doch ziemlich dumm, wenn ich das wirklich tun würde.", meinte sie noch zu seiner Frage.
Die Bitte jedoch, ließ ihr das Blut in den Adern gefrieren. Zumindest wäre es gefroren, hätte sie wirklich welches gehabt. Kurz kniff sie die Lippen aufeinander und ihre Augen huschten durch die Werkstatt. Es gab keine weiteren Möglichkeiten in diesem Augenblick.

Schwer schluckte die Ravnos und machte sich langsam daran, den Befehl auszuführen. Währenddessen bemühte sie sich ruhig zu fragen: "Wäre es möglich, dass ihr mir erklärt, was genau ihr tun werdet? Dann wäre ich vielleicht nicht ganz so beunruhigt."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Gesperrt