Drachenschnitzer [Toma]

[Dezember '16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Caterina » Do 5. Jan 2017, 22:47

"Wann darf ich euch dann in der Werkstatt besuchen?", kam die Frage sehr schnell.
Die Toreador hatte keine rechte Lust auf ein Modellstehen in der Villa, schon gar nicht bei den momentanen Verhältnissen. Nein, es war sicher auch viel interessanter in des Drachen Werkstatt.

Dann strich Caterina noch einmal über das Kleid und sah Toma wieder an: "Ist euch mein momentaner Zustand denn recht?"
Schließlich zuckten die Schultern kurz: "Ich fühle mich überall wohl, aber es wäre interessatn, euch in eurem Metier zu sehen.", log die Mailänderin.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1250
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Fr 6. Jan 2017, 18:43

Er grinste belustigt. "Wenn es nach meinen Vorlieben ginge würdet ihr ganz anders aussehen, aber in diesem Fall soll ich euch so abbilden wie ihr derzeit seid." Er blickte an ihr herunter.
"An eurer Kleidung ist nichts auszusetzen. Tragt ihr solche Kleider öfter? Es ist nur wichtig, dass es zu euch passt. Wenn ich euch wohl darin fühlt?" Er überließ ihr also die Wahl ihres Kleides.

"Die Sitzung kann erst beginnen, wenn ich den Marmor von eurem werten Vormund erhalte. Ich werde euch kontaktieren sobald es möglich ist." Erklärte er und wechselte dann das Thema.

"Strebt euer Vormund eigentlich nach den selben Freuden wie ihr? Wie kam es dass ihr sein Mündel wurdet?
Was ist mit eurem eigenen Erzeuger?"
fragte er neugierig.
This is my design

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Caterina » Fr 6. Jan 2017, 19:17

Auf das seltsame Grinsen des Tzimisce hin musste auch Caterina schmunzeln. Sie schien sich in keinster Weise daran zu stören, im Gegenteil, die Augen funkelten als sie fragte: "So? Was würdet ihr denn aus mir zaubern? Habt ihr konkrete Gedanken in so kurzer Zeit der Bekanntschaft?"

Ein paar Sekunden dachte die Mailänderin nach, ehe sie weiter fragte. Die Mimik glitt immer mehr von amüsiert zu interessiert: "Könnt ihr jedes Wesen umbasteln oder nur unsterbliche?"

Schließlich zuckten die Schultern: "Wie gesagt, immer gerne. Lasst es mich nur ein, zwei Nächte vorher wissen. Ich möchte zu dieser Aktion voll gesättigt sein um das beste Erscheinungsbild abzugeben."

Auf die Frage zu Matteos Beweggründen musste die Frau abermals grinsen. Fast hätte sie losgelacht. Dass der Toreador nicht prilliert hatte war klar, aber er schien einen ungewollten Eindruck hinterlassen haben.
Die vollen Lippen waren zu einem breiten Grinsen hochgezogen, als Caterina dem Drachen antwortete: "Nein, verehrter Toma. Mein Vormund ist ein ehrhafter, pflichtbewusster Mann, dem mein Streben ähnlich kurzweilig wie ihr sieht."

Dann entrang sich ein Seufzen und die Mailänderin fuhr fort: "Seine Titel hat er sich durch Fleiß und diplomatischem Geschick wahrlich verdient, auch wenn er offensichtlich nicht den Eindruck beim Prozess machte."
"Doch Ihr werdet selbst schnell merken, dass es einfach eine schlechte Nacht war.", wurde Toma zugezwinkert.

Noch immer ein Lächeln auf den Lippen, doch offensichtlich nicht sehr ernst gemeint, kam das Mündel dann auf die letzte Frage zu sprechen.
"Mein Erzeuger war zu ehrgeizig, vielleicht auch dumm. Er endete als Häufchen Asche und der verehrte Herr di Ventura war gnädig zu dem jungen Ding von seinem Blut.", fasste Caterina zusammen.

Seit den giftigen Worten nach dem Prozess, war die Wunde wieder aufgerissen. Es tat weh, an Totto zu denken und es würde wieder Zeit ins Land ziehen müssen, bevor die Toreador unbefangen davon sprechen konnte.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1250
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » So 8. Jan 2017, 14:38

"Ah das übliche. Eure Augen sind zu klein, zu unscheinbar, für meinen Geschmack. Eure Haut zu rosig, vermutlich weil ihr noch so jung und der Sterblichkeit gerade erst befreit seid. Eure Brüste haben keinen Nutzen mehr. Abgesehen davon dass ihr sterbliche Männer bezirzen wollt, sie sind unnötig und hinderlich, oder nicht? Eure..." zählte er einige Dinge auf, die ihm sofort auffielen, stoppte dann aber, es war genug, er würde ohnehin nichts davon ändern dürfen und sie könnte beleidigt sein.

"...aber es ist nicht an mir, euch etwas vorzuschreiben. Ihr müsst selbst erkennen wer ihr wirklich seid und wie euer Äußeres dazu passt. Wenn ihr zufrieden seid, dann ist es gut genug." Er nickte leicht und breitete dann die Hände aus.

"Solltet ihr jedoch jemals den Wunsch einer Veränderung verspüren, könnt ihr mich gern aufsuchen."
Die Lippen verzogen sich zu einem Grinsen. Freundlich sollte es sein.

Ihre zweite Frage ignorierte er oder grinste nur wissend. Sie war nicht bereit alles über seine Macht zu erfahren.

"Oh ich hatte ihn durchaus als einen pflichtbewussten Kainit wahrgenommen. Loyal dem Prinzen gegenüber. So scheint es. Es kam mir nur seltsam vor...wie es sein muss, von jemanden erzogen zu werden, der nicht die selben Ansichten vertritt."
Er musterte sie aufmerksam, die dämonischen Augen über ihr Gesicht schweifend.
"Könnt ihr euch da überhaupt frei entfalten?"

"Und den Erzeuger verlieren...in so jungen Jahren...muss wahrlich schwer sein.
Woher stammt ihr, Caterina?"
This is my design

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Caterina » So 8. Jan 2017, 16:42

Das Übliche? Überrascht blickte Caterina zu Toma, der voller Elan aufzählte und ihr ein immer breiteres Grinsen auf die Lippen zauberte.
Die Toreador war mit ihrem Erscheinungsbild vollends zufrieden, doch nicht mit dem Körper selbst. Sie war zu schwach, es mangelte an Härte, aber das mit Ästhetik überein zu bringen war schwierig.

Die Worte des Tzimisce zeigten ihr noch zusätzlich eine andere Welt. Er sah die Frau mit komplett anderen Augen. Caterina war vorher gar nicht klar gewesen, was man alles ändern konnte.
Dieser Besuch hatte auf alle Fälle schon viel interessantes zu Nacht gebracht, vielleicht auch eine produktive?

Mit einem amüsierten Grinsen ließ die Mailänderin Toma wieder zur Ruhe kommen und ihn weiter ausführen. Auf sein Angebot der Veränderung nickte sie dann: „Ihr scheint einer der wenigen, ehrlichen Kainiten hier zu sein. Dennoch werdet ihr verstehen, dass ich euch nicht traue.“

Die rosige Stirn runzelte sich, die Mailänderin schien wirklich über die gesprochenen Worte nachzudenken. Einige Zeit verging, bevor die Frau schließlich antwortete: „Ich werde darauf zurückkommen, wenn es mir zusteht.“

Doch das Lächeln kam auch schon wieder zurück, als Toma wiederrum von Matteo und den Zusammenhängen sprach.
„In der Tat ist die ganze Situation“, kurz stockte Caterina. Sie suchte nach einem geeignetem Wort, einer Beschreibung, die nicht zu viel verriet.
So begann die dunkle Stimme erneut zu sprechen: „Es ist eine spezielle Konstelation, die dafür den Horizont enorm erweitert.“
Mit einem Augenzwinkern fügte die Mailänderin noch hinzu: „In der Sicherheit meines Erzeugers hätte ich niemals so viel über fremde Ansichten gelernt. Niemals würde ich mir anmaßen fremde Werte zu verstehen, doch Fremdes ist unberrechenbar.
Mein Horizont wäre nie in so kurzer Zeit so weit geworden. Vielleicht auch niemals.“

Das seltsame Funkeln, der eigensinnige Glanz in den dunklen Augen zeugten von Erkenntnis, vielleicht von Eingeständnis. Caterina selbst wusste nicht genau, was es war. Aber sie sprach aus dem Herzen.
Da vergaß sie zu erzählen, von wo sie kam…
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1250
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » So 8. Jan 2017, 23:49

Der Drache lächelte verstehend.
"Natürlich tut ihr das nicht. Es wäre naiv, wenn ihr mir einfach so vertrauen würdet. Doch ich kann euch versichern, wenn ich keinen Groll gegen euch hege, habe ich keinen Grund euch zu Schaden." Was er hingegen nicht garantieren konnte war dass er nicht seinem Forscherdrang nachgeben würde, wenn es sich lohnen sollte.

Als sie das Angebot nicht vollends ausschloss wurde das lächeln noch breiter, unheimlicher.

Überrascht musterte er sie dann nach ihren Worten.
"Das ist erfreulich zu hören, dass ihr euch von seinen Werten nicht habt einschränken lassen. Es euch sogar bereichert hat. Interessant."

Er wandte den Blick ab, als würde er nachdenken, dann richtete er ihn auf die Rose.

"Was tut ihr in Genua? Was ist euer Beitrag für die Erhaltung der Herde?" Er sprach die letzten drei Wörter irgendwie seltsam aus...
"Handel? Unterstützung? Erschaffung?"
This is my design

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Caterina » Mo 9. Jan 2017, 15:44

Dieser Drache brachte Caterina doch immer wieder zum Schmunzeln. Doch dieses Mal stieß sein Forscherdrang nicht auf offene Türen.
Es ging Toma rein gar nichts an, was die Toreador machte oder nicht. Dies nun höflich zu formulieren, um solche Dinge zu lernen war sie bei der Hexe oder ließ sich vom Vormund ärgern.

"Irgendwie alles und nichts von den Dreien.", kam die Antwort amüsiert.
Dann versuchte die Mailänderin in einem etwas entschuldigenderem Ton zu erklären: "Wie Ihr euch sicher denkt, ist ein Mündel Unterstützung, wenn überhaupt. Matteo ist zum Glück sehr gnädig, sodass ich mich meinen Talenten entsprechend umsehe, was gebraucht wird.
Doch werdet Ihr sicher auch verstehen, dass ich nichts einfach so preisgeben darf, da es ja nicht um meinen hübschen Lockenkopf alleine geht."

"Ich denke, es wird Unterstützung werden.", kam schließlich noch hervor. Die Miene etwas konzentrierter, doch noch immer leicht grinsend.
"Sterbliche brauchen Hilfe in ihrem jämmerlichen Leben.", endete Caterina schließlich überzeugt.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1250
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Mo 9. Jan 2017, 20:39

"Unterstützung für die Sterblichen..." Er ließ unausgesprochen was er darüber dachte. War er sich selbst nie sicher. Natürlich waren sie wichtig, aber wie sie lebten interessierte ihn einfach nicht.

"Es geht mir nicht darum, dass ihr mir eure Geheimnisse oder die eures Vormunds erzählt, sondern welchen Gefallen ihr mir für euren Rosenauftrag erweisen könntet." klärte der Drache auf und lächelte.

"Ich will nichts heute festlegen, aber wäre es doch gut zu wissen, was ihr anbieten könnt. Wo eure Möglichkeiten liegen."
This is my design

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Caterina » Mo 9. Jan 2017, 21:07

"Ahhhhh", erleichtertes Grinsen flackerte kurz auf, bevor Caterina mit den Schultern zuckte.
"Ich muss gestehen, ich hatte an stupides Gold gedacht.", gab die Toreador zu doch der Gesichtsausdruck war nachdenklich.
Dann musterten die dunklen Augen den Drachen, bevor die Frau fragte: "Was braucht ihr denn?"
Anscheinend eine rhetorische Frage, da die Mailänderin schon weiter dachte.
"Meine Möglichkeiten außerhalb normaler Zahlungsmittel sind noch begrenzt. Ich kann euch eventuell wunderbar angefertigten Schmuck anbieten, sofern ein Drache für so etwas Verwendung hat oder Tierfelle. Deren Qualität muss sich aber leider erst verbessern."
"Hmmm", machte Caterina nachdenklich.

Die Toreador hatte nicht viel, außer ihrer Schönheit und ihren Fähigkeiten. Doch das brachte sie auf eine Idee und musste grinsen.
Doch diese Idee war noch zu riskant, viel zu riskant bei einem Fremden. Oder doch nicht? Wie fing man so ein Angebot an? Ojemine, gut dass gerade keiner zuhört.

"Ohne euch verärgern zu wollen, das liegt mir wirklich fern.", begann Caterina schließlich entschuldigend.
"Würde euch Jagdunterstützung zusagen?"
Wage formuliert, der Drache konnte noch abblocken, ohne, dass es gefährlich wäre.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1250
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Drachenschnitzer [Toma]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Di 10. Jan 2017, 15:16

In der Tat war das eine seltsame Idee und der Drache starrte sie ohne sich zu regen an.
"Das ist eine sonderbare Idee..." er sagte nicht gleich nein, aber er war auch nicht sehr begeistert, wie es schien.
Es wäre nicht ganz abweggig. Sie konnte an Orte, wo er schwerlich hinkam oder auch hinwollte. Doch dafür müsste er sie in seine Jagdgewohnheiten einweihen und noch ganz andere Dinge...und ist das nicht ein sehr großes Angebot für einen solch kleinen Auftrag?

"Ich denke nicht, dass dies zu diesem Zeitpunkt eine gute Idee wäre. Es würde ein gewisses Maß an Vertrauen vorraussetzen....doch..."er hatte eine Idee oder zumindest einen Gedanken.
"Wie jagt ihr?" fragte er plötzlich.
This is my design

Gesperrt