Flohghule [Elysium | Francesca]

[Dezember '16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1289
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: Flohghule [Elysium | Francesca]

Beitrag von Brimir » Mi 28. Dez 2016, 12:35

"Nicht nur interessant... sondern dazu auch noch wunderschön.Die Fjorde... sehen... Steilklippen. Aber eben auch rau."

Schwärmte der Gangrel da gerade für einen Moment? Wenn ja, dann nur kurz, denn schon war er wieder bei dem nächsten Thema angelangt.

"Ja... das hat er... aber am Ende ist die Politik komplizierter, als es gut für einen Krieger ist."

Er zuckte leicht mit den Schultern und sah die Ventrue einen Moment lang an.

"Du teilst die Ahnenreihe mit dem Seneschall über fünf Generationen. Ist das der Grund, warum du der Prinzessin Treue schwörst?"

Manchmal hatte der Gangrel ein feines Gespür für Details, aber nur, wenn sie ihm wichtig erschienen. Und Geschichten über die Ahnen waren immer wichtig und wertvoll. Dann jedoch wurde Brimir stiller und vor Allem nachdenklicher.

"Eigentlich... ist das eine Geschichte für ein Lagerfeuer... ein Thing. Gemeinsam mit Brüdern und Schwestern."

Er schaute dann nochmal Francesca musternd an und kam zu dem Schluss, dass sie einer Einladung dazu wahrscheinlich eher nicht folgen würde. Dafür war es im Wald zu dreckig für das schöne Kleid. Der zweite Fuß wanderte die Vorderbank hinauf und Brimir lehnte sich bequem auf der Holzbank zurück. Die Hände in den Nacken gelehnt und die Ellenbogen nach oben gestreckt.

"Ich bin mit dem großen Björn Járnsiða gesegelt... auf der Suche nach Rohstoffen und Reichtum. Gemeinsam haben wir viele Schlachten geschlagen und gewonnen. Doch dieses Mal lockte man uns in eine Falle. Ich und einige Andere wurden von Björn getrennt, der den Rückzug antrat, während wir uns einem Feind stellten, den wir nicht verstanden... nicht verstehen konnten. Mein Erzeuger und seine Ghule kesselten uns ein... und statt uns zu töten, nahmen sie uns gefangen... schleppten uns in die Wälder. 15 Männer mit mir und ich kann mich heute noch an jedes Gesicht und jeden Namen erinnern. Über Wochen ließen sie uns gegeneinander Kämpfer... ... und je weiter wir kamen, desto mehr Blut gab uns Böggvir für den nächsten Kampf. Am Ende... waren wir nur noch zu dritt.

Jeder einzelne von uns kämpfte gegen Böggvir... ... doch welche Chance hat ein Mensch gegen einen Ancilla? Irgendwann im Kampf, hatte er einfach meinen Kopf zur Seite gerissen und mir all mein Blut geraubt. Ich erinnere mich kaum noch an den Schmerz oder die Lust, die sein Biss auslöste. Ich sah Odin in seinem Baum hängen und einen seiner Raben und einen seiner Wölfe, die auf mich zu rannten. Und als sie mich erreichten... durch mich durch sprangen... ... öffnete ich die Augen und blickte in das Gesicht der anderen Zwei. Wir waren in der Arena, die die Ghule für die Kämpfe aufgebaut hatten... eingesperrt in einem großen Käfig. Das Tier riss an mir... und in den Augen der anderen sah ich... Durst... ... genau, wie mein eigener mich übermannte. Aus Freunden und Brüdern war schon vor Tagen derjenige geworden, der einem zum eigenen Überleben im Weg stand... ... doch jetzt... waren sie... Beute. Ich lebe... ... sie nicht mehr. Ich bin ein untoter Einherjerr... ... sie an Odins Tafel. Ich bin das Kind von Böggvir... sie nicht."

Die Stimme des Gangrel wirkte irgendwie melancholisch und zugleich funkelten seine Augen. Und je weiter er erzählte, desto ruhiger wurde die Stimme. Stolz und Stärke schwang in ihr mit. Und als er endete, lächelte Brimir, als sei das Ergebniss gar nicht mal so schlecht.
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Benutzeravatar
Francesca
Ventrue
Beiträge: 180
Registriert: Di 20. Dez 2016, 21:54

Re: Flohghule [Elysium | Francesca]

Beitrag von Francesca » Mi 28. Dez 2016, 13:43

Francesca versuchte sich ein Bild in ihrem Kopf davon auszumalen, jedoch wollte ihr das nicht so ganz gelingen. Die Toskana um Florenz war eine hügelige Landschaft mit Pinien, Säulenzypressen, Olivenbäume und Weinreben. Von Steinklippen, Fjorden und Seen keine Spur. Sie blickte ihn einen Moment nachdenklich an bevor sie höflich antwortete:

"Manchmal sind die feinen Nuancen der Politik besser als rohe Gewalt und der Krieg. Ich will nicht behaupten das es kein kompliziertes Pflaster wäre aber der nutzen einer hitzigen Debatte steht ganz außer frage."

Eine kurze Pause bevor sie nun ernst hinzufügte:

"Blut mag für viele ein Grund für Treue und Loyalität sein... doch gab es dort schon genauso Verräter wie wo anders auch. Ich will niemandem absprechen das Blut ein starkes Band sein kann. Aber meine Gründe sind andere. Meine eigene Überzeugung, dass ihre höchst verehrte Majestät eine gerechte und gütige Herrscherin ist. Mein Streben vielleicht selbst irgendwann so zu sein..."

Dann lauschte Francesca wieder seiner Geschichte. Viele würden bestimmt sagen, eine typisch nordische. Eines Kriegers würdig. Andere würden vielleicht argumentieren was man anders von einem Gangrel erwarten würde, barbarisches Verhalten. Doch was auch immer Francesca dachte ließ sie sich nicht anmerken. Sie nickte am Ende der Geschichte nur angemessen und antwortete:

"Danke für diese Geschichte. Ihr seid ein interessanter Mann Brimir Böggvisson. Es wäre mir eine Freude diese Unterhaltung zu anderer Stunde fortzuführen. Mit eurer Erlaubnis würde ich mich für diesen Abend jedoch zurückziehen."

Ein entschuldbarer Gesichtsausdruck war ihr anzusehen. Das Gespräch war aufschlussreich und hatte wohl die ganze Nacht eingenommen. Der Morgen schien bald zu dämmern und zumindest Francesca wollte bis dahin in ihren eigenen vier Wänden sein.
Mein ist beides, Rat und Tat; ich habe Verstand und Macht.
Durch mich regieren die Könige und setzen die Ratsherren das Recht.
Durch mich herrschen die Fürsten und alle Regenten auf Erden.

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1289
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: Flohghule [Elysium | Francesca]

Beitrag von Brimir » Do 29. Dez 2016, 23:59

"Ich sage nicht, dass ich nicht gerne streite oder diskutiere. Aber... ... wenn Worte nicht mehr helfen, bin ich lieber gut vorbereitet."

Und bei Brimir halfen Worte nunmal weniger lang, als bei Anderen. Hinzu kommt die Hoffnung einfach derjenige zu sein, der zuerst zuschlägt.

Und als die Ventrue schließlich den Abschluss des Abends einläutete streckte sich Brimir und nickte.

"Du bist die Königin... ich nur der Wilde... meine Erlaubnis brauchst du ganz sicher nicht."

Das klang ein wenig amüsiert, doch ob Brimir - wenn es wirklich drauf ankäme, die gleichen Worte finden würde?

"Aber... du schuldest mir die Geschichte deines Todes bei unserem nächsten Treffen. Geschichten sind wertvoll... und ich bin gespannt."

Brimir schien ob der Dämmerung deutlich entspannter. Wobei man sicher Gerüchte gehört hat, dass er weit draußen in den Wäldern vor den Toren seine Zuflucht hatte.

"Ich wünsche dir eine angenehme Restnacht... und Erfolg bei deinen Jagdten."
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Benutzeravatar
Francesca
Ventrue
Beiträge: 180
Registriert: Di 20. Dez 2016, 21:54

Re: Flohghule [Elysium | Francesca]

Beitrag von Francesca » Fr 30. Dez 2016, 00:35

Sie lauschte noch einen Moment dann antwortete sie:

"Nun ich bin sicher das ihr gut vorbereitet seid."

Dann machte sie kurz eine Pause bevor sie hinzufügte:

"Höflichkeit, Etikette..."

Als würde das auch schon alles sagen. Auf die Schuld nach ihrer Geschichte antwortete sie nur mit einem freundlosen Lächeln, bevor sie aufstand und den Gang entlang zu den Türen der Kirche San Donato in die Nacht hinaus entschwand.

[closed][/closed]
Mein ist beides, Rat und Tat; ich habe Verstand und Macht.
Durch mich regieren die Könige und setzen die Ratsherren das Recht.
Durch mich herrschen die Fürsten und alle Regenten auf Erden.

Benutzeravatar
Francesca
Ventrue
Beiträge: 180
Registriert: Di 20. Dez 2016, 21:54

Re: Flohghule [Elysium | Francesca]

Beitrag von Francesca » Mo 2. Jan 2017, 16:54

Zusammenfassung:

Francesca und Brimir haben sich auf unkonventionelle Weiße kennen gelernt. Die Aufwartung des Herrn Brimir startete aufgrund mangelnder Etikette erst eine hitzige Diskussion. Die später jedoch in einem geordneten kennenlernen endete. Fragen und Antworten wurden ausgetauscht und Geschichten erzählt. Als die Nacht endete verabschiedeten sich die beiden im guten mit der Ankündigung zu weiteren Treffen auf dem Francesca wohl Brimir dir Geschichte ihres Todes erzählen sollte.
Mein ist beides, Rat und Tat; ich habe Verstand und Macht.
Durch mich regieren die Könige und setzen die Ratsherren das Recht.
Durch mich herrschen die Fürsten und alle Regenten auf Erden.

Gesperrt