Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

[Dezember '16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Melissa
Tzimisce
Beiträge: 908
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 15:17

Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Melissa » Fr 23. Dez 2016, 14:20

Der Drache von Broglio trug einen indigofarbenen Umhang über ihren Kleidern, der an ihrer Schulter mit einer silbernen Brosche zusammengehalten wurde. Ihr Blick wanderten durch die Menge, an deren Rand sie stand, suchten nach Anzeichen von irgendetwas.

Es war der Geburtstag des Erlösers und Winter. Die Sonne ging also früh unter und es gab einen Anlass für die Menschen, noch nach Sonnenuntergang unterwegs zu sein. Ein Teil von ihnen fröhnte bloß dem Geschäft, die allermeisten aber nahmen es bloß als Anlass noch zu dieser Stunde unterwegs zu sein, ihre Sorgen zu vergessen und auf dem Georgsplatz zu trinken.

Melissa lächelte, strich sich die Haare aus dem Gesicht. Ihre Haut errötete leicht, reagierte auf die Kälte und den leichten Schnee, als sie sie dazu zwang. Atem begann vor ihrem Gesicht zu frieren.
Die drei Männer an ihrer Seite setzten sich ohne ein Zeichen von ihr in Bewegung, dicht an sie gepresst wühlten sie sich langsam durch die Menge. In Richtung der Stände und des bunten Treibens. Um sich nur einen Abend im Jahr sich menschlich zu fühlen.
La famiglia é il nido dell'uomo.
- Giovanni Faldella

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Vergonzo Faro » Fr 23. Dez 2016, 14:55

Es fiel Melissa nicht schwer Irgendetwas zu entdecken. Genauer gesagt war das Irgendetwas vermutlich etwas auffällig.
Die Gestalt die sie erblickte war unter 1,50m groß,mit der dunkelgrünen Zipfelmütze vielleicht an die 1,60m. Ein übertrieben großer bauschiger Bart verhüllte alles vom Gesicht bis auf die klaren hellblauen Augen. Das ebenfalls dunkelgrün farbene Oberteil hatte große dunkelbraune Holzknöpfe und die roten Ärmelenden waren zackig zugeschnitten worden, ebenso wie der rote Kragen.
Ein breiter schwarzer Ledergürtel schnürte die Taille der Gestalt etwas zu eng zu. Die Enden des Oberteils waren leicht wellig geschnitten und rechts und links hing jeweils ein Glöckchen, das bei jedem hinkenden Schritt leise unrhythmisch klingelte.

Die Hose reichte nur bis über die Knie,eine Seite dunkelgrün,die andere rot. Somit wurden die kräftigen Waden sichtbar,die zum Glück von langen gestreiften Strümpfen eng umhüllt waren. Den Abschluss machten schwarze Schuhe, deren Spitze lang und spitz zulief und sie dabei nach oben kringelte. Auch hier waren große Knöpfe angebracht worden,vermutlich ebenfalls Holz,jedoch mit rotem Stoff überzogen.

Das Hinken beim Laufen machte Melissa sicher stutzig,aber Klarheit bekam sie, als sie den Buckel entdeckte, der von einem Kartoffelsack versucht worden war zu verstecken.
So hinkte das kleine Männchen langsam durch die Menge und bekam etliche Blicke und Lacher ab, die er aber scheinbar genoss, da er jedem zu nickte und dabei einen kurzen Hopser machte,damit die beiden Glöckchen ihre Arbeit tun konnten.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Francesca
Ventrue
Beiträge: 180
Registriert: Di 20. Dez 2016, 21:54

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Francesca » Fr 23. Dez 2016, 16:29

Das Dorf schien heute Abend noch geschäftigen Treiben nachzugehen, so auch Francesca an diesem Abend. Sie schlenderte mehr oder minder ausgelassen durch die Stände der Händler und blieb immer mal wieder stehen um die Waren mit aufmerksamen Blick zu prüfen. Es war eigentlich so gar nicht ihre Art durch die Märkte der sterblichen zu wandern aber die Langweile schien in letzter Zeit Überdruss zu nehmen und da sie ihre sonstigen Geschäfte des Abends erledigt hatte, würde sie eh ein wenig Zeit über haben und da sie nun schon mal auf der Platea Longa war konnte sie auch ebenso gut den dortigen Markt besuchen. Auch wenn Zweifel in ihr nagten das sie etwas interessantes finden würde so war ihre Neugierde doch geweckt und sie konnte den Blick von manchen waren einfach nicht lassen.

Während Melissa aufmerksam zu suchen schien und Vergonzo munter durch die Menge hüpfte, stand Francesca gerade an einem Stand den Rücken zur Mitte des Weges gewandt. Gegenüber von Melissa und womöglich den kleinen Mann der umher hüpfte nicht bemerkend. Sie musterte gerade einen schlichten Bronzearmreif ihre feinen behandschuhten Finger strichen über die Oberfläche und fühlten auch die Verzierungen nach. Während ein kleiner Kauz hinter dem Stand murrte, "Wenn ihr es schon anfasst, dann müsst ihr es auch kaufen." Ihr Blick wurde engstirniger, als sie aufsah und den Mann aber nicht einmal ansah, dann aber in einem kleinen Lederbeutel kramte und ein paar Münzen auf den Tisch zählte. Sie nahm den Armreif und lies den Händler wortlos stehen ohne ihn eines weiteren Blickes zu würdigen. Bevor sie beim umdrehen fast in Vergonzo gelaufen wäre. Zu keiner Sekunde kam ihr auch nur in den Sinn das dies ihre Schuld hätte sein können. So fuhr sie ihn nur kurz von der Seite an mit den Worten:


"Achtet gefälligst auf eure Schritte...."
Mein ist beides, Rat und Tat; ich habe Verstand und Macht.
Durch mich regieren die Könige und setzen die Ratsherren das Recht.
Durch mich herrschen die Fürsten und alle Regenten auf Erden.

Benutzeravatar
Melissa
Tzimisce
Beiträge: 908
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 15:17

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Melissa » Fr 23. Dez 2016, 17:05

Melissa bemerkte den hinkenden Zwerg nicht oder beschloss wenigstens, ihn zu ignorieren. So wie sie alles ignorierte, was nicht in diese Menschenmenge passte und beiseite schob, was anders war, unschön, unförmig. Sie und ihre Männer hatten sich langsam über den Platz geschoben, wie ziellos sich umher treiben lassen in der Menge und einmal hierhin und einmal dorthin geschaut.
Ihre Gedanken wanderten, wanderten zu der Menge, berührte jeden einzelnen mit ihren Sinnen, mit ihrem Geist, ohne an einem von ihnen wirklich haften zu blieben. In ihrem Geist drängten sich alle Individuen zurück, verschmolzen zu einer Masse 'Mensch' die sich gemeinsam auf dem Marktplatz der Stadt verlustierte. Eine rohe, zuckende Masse an Gefühlen, an Emotionen und Leben, in die sie eintauchte und in der sie sich selbst für einen Augenblick vergaß.

Bis böse Worte dieses Band wieder zerrissen und sie aus ihrer Versenkung holten.
Wie in Trance blickte sie sich um, hielt sich an Echion fest, der zu ihrer Rechten ging. Es war eine fremde Menge, in der sie sich befand, so fremd und anders als die, die sie ihre eigene nannte. Desorientiert blickte sie sich um, erkannte nur fremde Gesichter überall in fremder Stimmung und mit einem eigenartigen Dialekt.
Und eine zornige Frau an einem der Stände.
Ihre Truppe hielt an, als sie stehen blieb, und sie blickte hinüber zu der jungen Frau und dem erbärmlichen Geschöpf.
La famiglia é il nido dell'uomo.
- Giovanni Faldella

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mi 28. Dez 2016, 19:13

Sofort stoppte Vergonzo in seiner Bewegung und die Glöckchen erklangen vorerst ein letztes Mal.
Er schaute auf zu der schönen Dame von edler Herkunft und schaute sie an, wie er immer Frauen dieses Schlages anschaute. Seine klaren hellblauen Augen strahlten etwas und ein Schatten huschte hindurch, den Schalk vertreibend.
Nur der bauschige Vollgesichtsbart zuckte als er sprach:
“Keine Sorge Seniora, mir ist nichts passiert. Ich werde öfter mal und gerne übersehen. Ihr seid gewiss nicht die Erste, die sich von den schönen hier ausgestellten Stücken ablenken lässt und so in meine unausweichliche Anziehungskraft gerät.“ man sah das er fröhlichen Gemütes unter seinem Bart freundlich lächelte.

Die Atmosphäre auf dem Markt, die fröhlichen und ausgelassenen Leute hatten ihn wohl angesteckt.
„Da habe ich extra diese feinen Glöckchen, die zwar bei weitem nicht so tiefgründig strahlen wie eure wundervollen Augen, dennoch scheinen sie nicht die selbe Aufmerksamkeit zu erregen wie eure königlich anmutende und wunderschöne Erscheinung es tut.“

Erst jetzt wich er einen kleinen Schritt zurück und verneigte sich vor ihr.
„Ich bin Faronzo, compagna di Nicola di Myra“ stellte er sich schelmisch vor.
Dann reichte er ihr ein Stück roten Stoff, das annähernd aussah, als hätte er versucht ein Blume daraus zu formen.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Francesca
Ventrue
Beiträge: 180
Registriert: Di 20. Dez 2016, 21:54

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Francesca » Mi 28. Dez 2016, 19:38

Francesca war eigentlich gedanklich schon wieder ein ganzes Stück weiter als sie, so unfein unterbrochen wurde. Ihre Augen suchten erst nach einer Gestalt in normalen Größe bis sie schließlich an Vergonzo hängen blieben. Sie musterte für den Moment den kleinen Kauz und fing sein freundliches Lächeln auf. Ihre Miene blieb jedoch ausdruckslos. Für einen Moment blickte sie den kleinen hinkenden Mann einfach nur an. Dann kniff sie die Augen zusammen und setzte schon zu einem lautstarken Tadel an, stockte aber doch noch einmal mitten im Satz. Nun sprach sie mit deutlich höflicher Stimme:

"Oh es ist ja nichts passiert. Es war wohl ein versehen..."

Dabei ließ sie deutlich offen wer wohl diesen Versehen begangen hatte. Doch kam sie nicht umhin sich ein leichtes Lächeln abzuringen für den Honig den ihr der kleine Mann um die Lippen strich. Mit weniger hitzigen Gemüt fügte sie hinzu:

"Ihr könnt ja nichts dafür..."

Ob sie damit die Situation an sich oder eher die körperliche Einschränkung meinte, ließ sie jedoch offen. Damit wollte sie eigentlich schon gerade weiterlaufen...
Mein ist beides, Rat und Tat; ich habe Verstand und Macht.
Durch mich regieren die Könige und setzen die Ratsherren das Recht.
Durch mich herrschen die Fürsten und alle Regenten auf Erden.

Benutzeravatar
Melissa
Tzimisce
Beiträge: 908
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 15:17

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Melissa » Mi 28. Dez 2016, 23:02

Melissa hatte einige Meter entfernt in der Menge gestanden, das helle Blau ihrer Kleidung. Ihre Augen waren fixiert gewesen auf die Szene, die so heraus stach, obwohl ihr Geist auch andere Fetzen von Gesprächen und Streit aufgeschnappt hatte. Diese aber, dieses eine Gespräch, das so wütend angefangen und so schnell harmonisch geworden war, hatte sie gefesselt.
Sie überlegte noch, welchem ihrer Gefühl sie den Lauf gestatten sollte: Mitleid mit dem Buckligen? Freude über die Versöhnung diser Ungleichen? Amüsement über die Art und Weise, wie der Bucklige sie narrte?

Sie knuffte Chtonios, ließ ihre Augen zu dem seltsamen Paar hinüber gleiten und nickte. Anstandslos löste der Mann an ihrer Seite sich und drängte sich durch die Menge. er nickte der Dame kurz zu, beachtete sie aber nicht weiter. Seine Rüstung rauschte, als er sich daran zu schaffen machte, seine Schuppenpanzer über das kalte Leder rieben, Metall klirrte.
"Meine Herrin wünscht euch dies zu geben", sagte der Gerüstete und zog einige Silbermünzen aus seinen Ärmeln. Er drückte Faronzo sie in die Hand - keine kleine Spende - und fuhr fort:
"Tut das gute Werk mit dieser milden Gabe und dem Andenken an San Nicolo. Gott schütze euch."
La famiglia é il nido dell'uomo.
- Giovanni Faldella

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mo 2. Jan 2017, 18:17

Der Wichtel kicherte glucksend und neigte liebsam das Haupt und deutete Francesca einen Handkuss an.
"Ich hoffe ich habe euch den Abend ein Stück weit verzaubert,so wie ihr es mit mir angestellt habt Signora."

Man erkannte nicht ob Vergonzo sich erschrak als der gerüstete Krieger plötzlich vor ihm stand. Man sah ja nur wie der Zwerg den Kopf langsam hob,über die Rüstung und noch weiter hob, bis er das Gesicht ansah. Und nur die Augen sah man, die wie immer freundlich und klar aus dem weissen Bauschebart herausschauten.
Er nahm die Münze überschwänglich dankend an, sie verschwand im Gewand und er verneigte sich sehr tief.
Dann wanderte seine leere Hand offen und auffordernd in Richtung Francesca und erneut war der Schalk im Nacken viel größer als der verkleidete Bucklige selber...ob sie reagieren würde?

"Vielen Dank werter Herr Krieger, welch großzügige Geste. Ich werde diesen Obolus auf den richtigen Weg bringen. Wer ist eure Herrin,damit ich ihr persönlich meinen tiefsten Dank aussprechen kann. Ich bin sicher das auch sie den Zauber dieser Nacht erfahren möchte, so sie hier ist und ich ihr diesen offerieren kann." fragte er den stattlichen Lakaien.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Melissa
Tzimisce
Beiträge: 908
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 15:17

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Melissa » Mo 2. Jan 2017, 18:48

"Meine Herrin ist Melissa, eine Freundin von Valentino Trucca", sagte der Wächter. Die rote Lissi, wie mancher in der Stadt sie noch immer nannte. Die rote Hexe, die den Adligen und Reichen der Stadt den Kopf verdrehte. Und seit dem Hof, auf dem Vergonzo zugegen gewesen war, Senatorin von Broglio.
Chtonios deutete mit seinen Blicken auf die Frau unter dem leuchtend blauen Umhang, einige Meter von ihnen entfernt in der Menge. Ihr Blick war unter der Kapuze nicht sichtbar, viel ihres Gesicht von dunklen, dicken, rabenschwarzem Haar verborgen. Ein blasses Kinn und ein silbernes Kreuz schauten darunter hervor, sonst nicht viel.
Trotzdem war ihr Blick fühlbar in der kalten Luft, lastete schwer auf dem ungleichen Trio.
La famiglia é il nido dell'uomo.
- Giovanni Faldella

Benutzeravatar
Francesca
Ventrue
Beiträge: 180
Registriert: Di 20. Dez 2016, 21:54

Re: Rote Weihnachten [Francesca] [Vergonzo]

Beitrag von Francesca » Mi 4. Jan 2017, 20:20

Francesca blickte erst zu der gerüsteten Wache dann zu den Münzen die er dem bedauernswerter Mann reichte. Für einen Moment zogen sich Stirnfalten durch ihr schönes Gesicht, bevor ihre Aufmerksamkeit wieder von dem kleinen Mann in Anspruch genommen wurde. Langsam wandte sie sich wieder ihm zu und sah ihn von oben herab an. Bevor sie den Kopf leicht schräg legte und dann antwortete:

"Nun 'verzaubert' wäre nicht unbedingt das Wort das ich wählen würde aber ja ihr habt meinen Abend durchaus 'bereichert'."

Dabei schien sie völlig offen zu lassen wie sie das meinte. Viel mehr folgte sie dem kleinen Mann schon wieder als dieser mit dem Wächter sprach und sich nach dem Namen seines Gönners erkundigte. Sie ließ sich den Namen auf der Zunge zergehen 'Melissa'... doch schien ihr im ersten Moment keine Verwendung dafür einzufallen. Dennoch schien sie ihn sich gedanklich zu notieren. Meinte sie diesen doch mal vernommen zu haben. Erst jetzt schien sie die offene Hand des dreisten kleinen Mann zu bemerken und sie setzte schon zu einer unverschämten Bemerkung an, hatte sich es aber wohl im Bruchteil einer Sekunde anders überlegt. Ihr Gesicht verzog sich zu einem zuckersüßen Lächeln während sie in ihren Lederbeutel griff und dem kleinen Mann ein paar Münzen in die Hand fallen ließ. Vielleicht während einige dabei auch auf den Boden gefallen. Eine Antwort schien sie sich aber wohl besseren Gewissens zu verbieten. Dann überkam sie doch die Neugier. Viel mehr sah sie zu der Dame die in den blauen Umhang gehüllt war und blickte einen Moment später zu der Wache bevor sie höflich aber direkt sagte:

"Sag deiner Herrin, Francesca di Leonardi würde gerne ein paar Worte mit ihr wechseln."
Mein ist beides, Rat und Tat; ich habe Verstand und Macht.
Durch mich regieren die Könige und setzen die Ratsherren das Recht.
Durch mich herrschen die Fürsten und alle Regenten auf Erden.

Gesperrt