In der Mitte [offen]

[Dezember '16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

In der Mitte [offen]

Beitrag von Maria Penthesilea » Fr 23. Dez 2016, 12:42

Es war interessant, in den Nächten nach dem Hof das Zentrum Broglios zu betreten. Die ansonsten fast allgegenwärtig scheinende Bande aus Kriminellen, die sich selbst 'Miliz' nannte, hatte ihre Aktivitäten hier nach Sonnenuntergang beinahe eingestellt, was dazu führte, dass sich der Abschaum tummelte. Huren, Bettler und Kriminelle aus den Nachbarssestieri hatten das einst so beschauliche Viertel in einen höchst lebhaften Ort verwandelt.

Und dennoch, des Nächtens waren die Straßen ruhiger, als man glauben sollte. Das mochte daran liegen, dass es seltsame Gerüchte gab. Werwölfe, welche die Schuldigen und Unschuldigen zugleich niedermetzelten. Seltsame Nonnen, welche sich in Tiere verwandelten. Und natürlich das allgegenwärtige Munkeln von der Hexe Lissi, welche männergeil und frauenmordend durch Broglio streifte und die natürliche Ordnung der Dinge auf den Kopf zu stellen suchte.

Dennoch wäre das Zentrum Broglios nicht der schlechteste Ort für die Suche nach Blut gewesen - hätte die Prinzessin sich nicht dazu entschlossen, es dem Kult der Jagd als Jagdgebiet zu verleihen. Andererseits war dies natürlich eine gute Gelegenheit, um die neue Geißel zu treffen. Zumindest, wenn man sich in die Schatten Broglios wagte...

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Vergonzo Faro » Fr 23. Dez 2016, 14:09

Vergonzo streifte grade noch rechtzeitig vom Umland aus durch das östliche Stadttor Porta Soprana. Seine Erkundungen außerhalb der Stadt in den Nächten zuvor, waren äusserst interessant verlaufen. Dennoch war er froh endlich wieder die Stadt zu betreten. Er hinkte also gemächlich im Schleier der Verdunklung die Straße entlang, die ins Zentrum von Broglios führte,...wenn man es als Straße hätte bezeichnen wollen.
Aber die Beschaffenheit dieser Straße war sicherlich angenehmer zu laufen als die Wege die er die Nächte zuvor beschreiten musste.

Es war interessant zu schauen, wie sich die Dinge in den Vierteln veränderten nach dem Hoftag und den darauf folgenden Ereignissen. Daher war es in den Nächten nach dem Hofe eines der Lieblingsbeschäftigungen des Buckligen hier und da nach dem Rechten zu sehen.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Maria Penthesilea » Fr 23. Dez 2016, 21:19

Der Bucklige passte perfekt in das Bild des heruntergekommenen Viertels um ihn herum, wie er da die Straßen entlangschlurfte. Allein, dass er nicht bereits in irgendeiner Ecke lag und sich in Lumpen zusammenkauerte, mochte ein wenig Misstrauen erregen. Aber andererseits wurden die armseligen Gestalten hier des Öfteren von ihren nächtlichen Ruheplätzen verscheucht. Von Banden, stärkeren Bettlern oder... anderen Dingen.

In jedem Fall war die Nacht ruhig und die Gässchen, in denen er nun unterwegs war, lagen still da. Erstaunlich still sogar.

Plötzlich hörte er hinter sich etwas. Rasche Schritte, ein leichter, federnder Gang, ein Rennen. Als er sich umdrehte war niemand zu sehen, aber nicht weit von ihm kreuzte eine schmalere Gasse diejenige, in der er gerade unterwegs war.

War dort jemand entlanggeeilt?

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mi 28. Dez 2016, 18:11

Vergonzo hielt inne. Er war leise gewesen, gemächlich gelaufen wie immer. Hatte ihn jemand trotz der Verdunklung bemerkt?
Er hoffte das dem nicht so sei und wandte sich in die Richtung in der er glaubte etwas vorbei huschen gesehen zu haben.
Bevor er losging lauschte er der Nacht, konnte er ausmachen ob und wo er weitere eilende Schritte hörte oder ob er in eine Falle lief,auch wenn die Fallensteller vielleicht gar nicht wussten, das jemand kam?

[dice seed=45986 secure=45410637_0]5d10[/dice]
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Maria Penthesilea » Mo 2. Jan 2017, 15:46

Ja, er hatte sich nicht getäuscht. Da waren Schritte gewesen. Aber sie waren nicht langsamer geworden - nichts deutete darauf hin, dass er wahrgenommen worden war. Er hörte, wie sie in der Gasse verklangen, leise, rasche Schritte, wie von jemandem, der es recht eilig hatte.

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mo 2. Jan 2017, 17:29

Nur ein paar Schritte. Er sah sich um,wo war er und welche Wege standen ihm zur Verfügung.
Er schätzte ab welchen Weg er gehen musste um den Verursacher der eilenden Schritte abzufangen.
Er hatte nicht vor diesen zu stellen, lediglich interessierte er sich dafür wer es war und wieso er es so eilig hatte.
Also nahm er die nächste dunkle Gasse und ging etwas schneller, wie gut das ihn dabei keiner beobachtete.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Maria Penthesilea » Mo 2. Jan 2017, 18:39

Die kleine Gasse hinter ihm kreuzte die größere Gasse von links nach rechts. Er hörte das Geräusch von Holz, das auf etwas aufschlug, irgendwo vor sich. Die Wände schienen näherzurücken, der Boden wurde schlammiger. Unrat und Gerümpel bedeckten den Boden.

Schließlich stand Vergonzo vor einer höheren Mauer, in der eine kleine Tür eingelassen war. Sie wirkte alt und nickt besonders stabil, zudem recht unbenutzt. Nur das geübte Auge des Baumeisters sah, dass die Scharniere zwar verrostet, aber noch immer funktionstüchtig waren. Er schätzte, dass ein kleinerer Hinterhof dahinter lag.

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Vergonzo Faro » So 8. Jan 2017, 14:45

Er bedachte den Boden, der seine Fussspuren deutlich erkennbar machte. Er hatte dies schon dutzende Male gemacht, oder mehr. Also verwackelte er sie, ging einige Male auf Zehenspitze und benutzte zwischendurch bereits vorhandene Fussspuren, bis er vor der Mauer mit der uralten Tür stand.
Er entschied sich den Hinterhof zu begutachten und würde den Weg auf die Mauer nehmen, um von oben einen Blick hinein werfen zu können.

Er suchte die Mauer ab, fand ausreichend viele Ansatzpunkte für Füße und Hände und begann die Mauer hinauf zu klettern. Es gelang ihm nicht besonders flott oder elegant wie eine Katze,aber er kam sicher,leise und für einen Krüppel recht zügig oben auf dem Sims der Mauer an und warf einen Blick in den Hinterhof.



________________________
Wahrnehmung+Aufmerksamkeit (Mauer betrachten)
[dice seed=24869 secure=e27d6eb7_0]5d10[/dice]
4 Erfolge

Geschick+Sportlichkeit (Mauer hinauf klettern)
[dice seed=18337 secure=889f4e82_1]8d10[/dice]
3 Erfolge
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Maria Penthesilea » Mo 9. Jan 2017, 12:50

In dem kleinen Hof standen drei Frauen. Zwei davon trugen die Kleidung von Nonnen, die dritte war wie eine Städterin gewandet. Sie unterhielten sich leise. Die Frauen wirkten jung, aber Vergonzo konnte die Linien in ihren Gesichtern sehen, die sich durch vergangene Erfahrungen eingegraben hatten.

Ansonsten war der Hof leer. Verdächtig leer, wenn man bedachte, dass er guten Schutz vor Wind und den Tritten der Stadtwache bot. Irgendetwas hatte die Bettler und den Abschaum vertrieben.

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: In der Mitte [offen]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mo 9. Jan 2017, 19:47

Vergonzo erinnerte sich an die Kutten, immer zu Dritt sie zu sein scheinen.
Vielleicht sollte er lieber anklopfen anstatt mitten hinein zu platzen.

Er bedachte seine Optionen und beobachtete dabei das Trio.
Dann entschied er die Mauer wieder hinab zu klettern, um von außen an die Tür zu klopfen.
Der Abstieg ging ihm gut von Hand und Fuß und somit stand er zügig vor der Tür.
Er schaute sich um, zog die Kapuze tief ins Gesicht um es mit Schatten zu belegen und trat aus der Verdunklung. Er räusperte sich schleimig und klopfte an die Türe.


Geschick+Sportlichkeit (Mauer hinab klettern)
[dice seed=35440 secure=9df85f11_0]8d10[/dice]
5 Erfolge
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Gesperrt