Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Sousanna » Mi 21. Dez 2016, 18:05

Gefährliches Thema, notierte sich Sousanna im Geiste. Sie hatte die junge Frau nicht verletzen oder kränken wollen - auch wenn sie es sehr spannend gefunden hätte, woher der Schmerz der Frau rührte, und so schwieg sie eine Weile. Vielleicht bot sich ein andermal die Möglichkeit dieses Geheimnis aufzudecken, doch heute war noch nicht der Zeitpunkt gekommen um nachzubohren.

Als Caterina jedoch wieder zu erzählen begann, spielte sie artig mit und stellte interessierte Fragen. Auch solche Informationen konnten spannend oder von Nutzen sein.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Caterina » Mi 21. Dez 2016, 19:17

Spannend waren die Informationen nicht wirklich, dazu war Caterina noch nicht lange genug in Genua.
Doch ein paar Erkenntnisse war Sousanna auch reicher geworden.
Einige Ellen später wurden die Straßen langsam etwas belebter, ein Zeichen dafür, dass Ravecca nicht mehr weit sein konnte.

Mit einem wohligen Lächeln genoss die Toreador sichtlich ihre Umgebung.
Ihre Sinne waren wie von selbst einen Ticken schärfer, allein um die Atmosphäre besser einsaugen zu können.
"Ich mag diesen Teil Genuas.", diese Feststellung war fröhlich, aber auch nachdenklich gesprochen.
Dann kam der Schelm in die dunklen Augen zurück: "Hier ist immer was los, auch wenn nichts Offensichtliches geschieht.."
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Sousanna » Mi 21. Dez 2016, 21:54

Wenn Sousanna ehrlich war, dann waren ihr Viertel wie dieses auch ihr bedeutend lieber. Zwar genoss sie Luxus immer, doch sie hatte noch nie die Position besessen, um ihn ungehemmt zu genießen oder ohne durchgehend auf der Hut sein zu müssen. Man sah ihr diese kurze Entspannung vermutlich sogar an, doch die junge Ravnos bemühte sich nicht wirklich das zu verstecken.

"Er ist zwar rauer, aber dennoch verzeiht er mehr", meinte sie nachdenklich. "Vielleicht weil seine Bewohner ein wenig mehr von Fehlern wissen... Und sind es nicht die süßen Fehler, die wir so sehr lieben." Ein freundliches, auf eine seltsam zarte Weise liebevolles Lächeln war auf ihre Züge getreten.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Caterina » Mi 21. Dez 2016, 22:07

Auch wenn Caterina lächelte, zuckte sie mit den Schultern: "Manche nennen es Sünden, andere Fehler. Für mich sind es Würzzutaten. Sie formen das Leben. Ohne sie wäre die Welt trist, wie eine Schafherde.."
Tiefe Überzeugung war aus den Worten herauszuhören und auch die Augen glänzten.

Dann kam das verschmitzte Grinsen wieder: "Ravecca ist nicht rauh, es hat einen speziellen Charme."
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Sousanna » Do 22. Dez 2016, 09:56

Ein sehr zufriedenes Grinsen war auch Sousannas Lippen getreten und die dunklen Augen funkelten vor stiller Vorfreude - vielleicht auf in der Ferne liegende Ereignisse? Sie konnte das in jeder Hinsicht unterschreiben und bisher hatte sie nur verhältnismäßig Wenige, die den Genuss über Dinge wie Macht oder Glauben stellten.

Auch der Hinweis zu Ravecca hatte etwas, für die Ravnos amüsantes an sich. Es waren Worte, mit denen eine Geliebte ihren ungehobelten Angebeteten verteidigen würde. Worte, die für tiefe Zuneigung sprachen - und denen man nicht widersprach. Natürlich hätte sie nicht widersprochen, doch diese Worte ließen sie lächeln. "Dir liegt sehr viel an diesem Ort - sollte ich Fragen darüber haben, wäre es nett, wenn ich mich an dich wenden dürfte.", meinte sie schließlich sanft.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Caterina » Do 22. Dez 2016, 18:33

"Dir liegt sehr viel an diesem Ort - sollte ich Fragen darüber haben, wäre es nett, wenn ich mich an dich wenden dürfte."
Bei diesen Worten sah die Toreador verträumt entlang der Häuser, die immer schäbiger wurden.
Mit einem Seufzer wurde die Ravnos schließlich angelächelt: "Für mich ist Ravecca wie ein Rohling. Schon bei der Bearbeitung entdeckt man, dass es ein Schmuckstück wird. Ist er schließlich Poliert, glänzt und funkelt der Edelstein in den prächtigsten Facetten."

Mit einem Nicken bestätigte Caterina die Bitte: "Gerne kannst du zu mir kommen. Doch sei dir im Klaren, dass alles was Ravecca betrifft auch Matteo zu hören bekommt."

Auch wenn der Vormund gerade alles andere als einfach war, es lag ihm am Sestieri und vielleicht war es die nun die einzige Verbindung zwischen den zwei Toreador.

Schließlich waren die beiden Frauen kurz vor der Apotheke.
"Da sind wir.", schloss Caterina fröhlich.
"Sofern du keine weiteren Fragen oder Bitten hast, würde ich mich wieder ins Getummel stürzen. Ich wünsche dir viel Glück in vier Nächten. Sei respektvoll und verhalte dich deines Status entsprechend.", die letzten beiden Worte waren eine gut gemeinte Warnung.

Hoffentlich verstand die Ravnos sie.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Sousanna » Do 22. Dez 2016, 23:02

Es war eine schöne Metapher für ein solches Viertel. Während sie ihre Blicke sanft über die Häuser glitten, lächelte die Ravnos verträumt. Wahrscheinlich hätte sie ihre Lieblingsviertel in Konstantinopel ebenso beschrieben. Mit Worten, die denen einer Mutter über ihr ein wenig ungehöriges Kind glichen. Natürlich sah man die Fehler dieser Viertel, doch man liebte sie in noch viel höherem Maß.

"Das hatte ich mir gedacht.", schmunzelte sie sanft und sah die Toreador dann ruhig an. "Ich werde darauf achten, dass meine Worte und Frage auch für seine Ohren geeignet sind." Zumindest würde sie darüber nachdenken, welche Fragen sie stellte.

"Aber ich wünsche auch dir wundervolle Nächte." Über den Hinweis lächelte sie leicht. Dann zeigte sie eine formvollendete Verneigung und einen ehrerbietenden Blick. "Und ich werde mich stets bemühen, jedem Respekt zu erweisen und mich standesgemäß zu verhalten."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Caterina » Fr 23. Dez 2016, 17:03

Ein anerkennendes Nicken und freundliche Worte antworteten der Ravnos: "Sehr gut."

Schließlich knickste Caterina kurz und verabschiedete sich dann: "Es war mir eine Freude, dich kennen zu lernen, Sousanna. Ich hoffe, dich bald wieder zu sehen."
Mit einem federnden Gang wandte sich die Toreador gen Zentrum Raveccas und lächelte.

Es war ein guter Abend.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Sousanna » Fr 23. Dez 2016, 17:19

"Es war mir eine mindestens ebenso große Freude.", erwiderte sie lächelnd und knickste ebenfalls zum Abschied.

Dann verschwand auch Sousanna lächelnd in den Straßen. In Gedanken immer noch bei all den Möglichkeiten, die sich an diesem wunderbaren Abend ergeben hatten.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Gleich und Gleich gesellt sich gern [Sousanna, Matteo]

Beitrag von Sousanna » Fr 23. Dez 2016, 21:27

[closed][/closed]

Caterina trifft in Ravecca auf Sousanna. Sie bringt sie mit Matteo zusammen, der ihr eine mögliche Zusammenarbeit in Aussicht stellt.
Die Toreador testet die Ravnos hingegen.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Gesperrt