Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Vergonzo Faro » Sa 26. Nov 2016, 21:45

Die Nacht war ruhig und nur die Tiere der Nacht waren hier und dort mal zu hören, aber nicht zu sehen. Vergonzo hinkte langsam Richtung Borgo Incrociati, ein Dorf außerhalb der Domäne seiner Herrscherin. Auf halbem Wege hatte er einige Nächte zuvor eine scheinbar verlassene Scheune erspäht, die er sich in dieser Nacht genauer anschauen wollte.

Etliche hunderte Meter bevor die Scheune in Sichtweite kam, schwenkte er vom Weg ab, Querfeldein, weg von eventuellen Augen. Zwar war zu dieser Stunde niemand mehr unterwegs, geschweige denn in dieser Gegend.
Mühsam schlich er hinkend durch das hohe Gras, welches seine kurze kaputte Gestalt fast halb verschlang.
Es dauerte noch ein Weilchen bis er die vermeintlich verlassene Scheune erreichte.
Als er ankam hockte er sich einige Meter von ihr entfernt unter einen Baum und schaute sich die Scheune an, sowie die Umgebung und die nächtlichen Besucher die es hier gab.

Im Nachbarbaum erspähte er eine Eule und ging auf sie zu, langsamer als er eh schon Schritt.
Die Eule drehte kurz den Kopf in seine Richtung, bemerkte ihn schaute aber weiter an ihm vorbei so das der Kopf sich um 93 Grad gedreht hatte. Sie gluckste leise und plusterte kurz ihr Gefieder auf. Es war eine Schleiereule, ihr samtweißes Gesicht sah aus wie gemalt.
Kurz vor dem Baum entschied Vergonzo das es nahe genug war und er hob den Blick hoch zur Eule und streifte dabei leise und langsam die Kapuze von seinem Haupt. Ein Glück das Tiere keine menschlichen Schönheitsideale hatten.
Auch Vergonzo gluckste kurz,aber nicht so wie sonst wenn er lachte, sondern so wie es die Eule tat. Er konnte die Sprache der Tiere zwar nicht, aber scheinbar bekam er es entweder so gut das die Eule es verstand, oder es war eine erbärmliche Imitation,...so oder so, die Eule wandte den Kopf zu ihm und schaute ihn an.

[dice seed=48460 secure=aca2f9a4_0]6d10[/dice] Tierhaftigkeit 1 (Manipulation + Tierkunde /6 )

Und so stellte er eine Verbindung zum Geist der Eule her, so das sie ihn und er sie verstehen konnte.
„Hallo mein Freund, so wachsam und so gute Augen, tust du mir einen Gefallen?“

„Haha, du schlechte Eule, zu groß, zu laut, keine Eulenstimme...ich dir helfen?“

„Es würde mir helfen wenn ich einen Augenblick deine Zeit haben könnte.“

„aaahh, Zeit? Was Zeit?“

„Der Augenblick von jetzt bis dann wenn es hell wird ist viel Zeit, ich brauche nur wenig.“

„hmmm,ok. Du nochmal Eulensprache...du lustig...Rufe und fliege,dann ich gebe dir Augenblick.“

Vergonzo lächelte winkelte die Arme an und hob die Ellenbogen auf die selbe Linie mit seinen Schultern und begann zu flattern, dabei hüpfte er vorsichtig hoch und imitierte die Eulenlaute.
Die Schleiereule legte erst den Kopf schräg, begann dann aber, scheinbar vor Freude, zu flattern an und hob dabei mal das rechte,mal das linke Bein.

„Gut, höher, gurrrrr.“ sprach sie. Scheinbar hatte Vergonzo seinen Teil der Abmachung erfüllt und beendete das Schauspiel.

„So, du bist wachsam ob ein weiteres Tier meiner Körperform und Haltung hierher kommt. Wenn du so ein Tier bemerkst, rufe laut und bring dich dann in Sicherheit.“

„Ok, ich sitze hier, wenn Tier wie du kommt, ich rufe und fliege zu Nest.“

Vergonzo nickte dankend und ging zur Scheune, nachdem er sich vergewissert hatte, das er immer noch mutterseelen allein hier war.
Es dauerte nicht lange, da fand er einige Bretterverschläge dessen Nagelbefestigung heraus lugte. Mit der Stärke die ihm innewohnte konnte er diese Nägel herausbekommen, und sein berufliches Wissen half dabei, die Bretterverschläge dabei nicht zu zerstören.

Da er klein war, hatte er schnell einen Einstieg in die Scheune gefunden. Er stieg hindurch und lehnte die Bretter von Außen wieder an, um das entstandene Loch zu verstecken.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1979
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Sa 26. Nov 2016, 22:23

Diese Nacht würde eine Gute werden. Alle Anzeichen sprachen dafür. Die ruhige Nacht, das ganz leise Flüstern des Windes und das Wogen des Grases in ihm. Sousanna vibrierte innerlich vor gespannter, freudiger Aufregung. Auch sie hatte die Scheune entdeckt, die so wunderbar weit außen war und so faszinierend schön unbewacht war. Und auch wenn sie zwar bestimmt nicht die talentierteste aller Diebinnen war - ganz sicher nicht, immerhin hatte sie schon mit so viel Besseren und Erfahreneren zusammengearbeitet, so hatte sie doch hin und wieder eine, fast schon diebische Freude daran, solch kleinere Unternehmungen umzusetzen.

Mit wiegendem Schritt spazierte sie bis zu der Nähe der Scheune, bevor sie bedeutend ruhiger und vorsichtiger wurde. Während es vorher so gewirkt hatte, als wäre eine unternehmungslustige, vielleicht unvorsichtige Dame gerade auf einem Nachtspaziergang, so wurde sie langsamer und vorsichtiger mit einem Mal. Alles übertrieben mädchenhafte spielerische, fiel mit einem Mal von ihr ab. Stattdessen wurden ihre Bewegungen langsam, berechnend und bedeutend vorsichtiger.

Mit einem kurzen Blick sah sie sich um, doch hier war niemand. Wer sollte hier denn schon sein? So machte sie sich aufmerksam und gespannt auf den Weg. Solche Einbrüche waren eher wie ein Spiel für sie. Sie konnte mit anderen Dingen bedeutend mehr Geld verdienen, aber das hier gab ihr das Gefühl, lebendig zu sein. Wieder ein wenig Nervenkitzel zu spüren... Ein freudiges Grinsen zeigte sich auf ihrem Gesicht als sie noch einmal lauschte, ob da etwas zu hören war, aber vielleicht war sie ein wenig von ihrer Aufregung getrübt, vielleicht wollte sie einfach keine Gefahr bemerken, denn seelenruhig begann sie nach ihrem Eingang zu suchen...

Da waren ein paar Bretter, nur noch angelehnt. Wahrscheinlich von einem Schaden, den man nur notdürftig abgedeckt hatte. Heute Nacht war eine gute Nacht... Zufrieden begann sie leise die Bretter wegzuräumen. Da sie schmal und klein war, passte sie sehr schnell hindurch.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Vergonzo Faro » Di 29. Nov 2016, 14:57

Der Schrei der Eule schallte durch die Stille, gefolgt von geflatter und Flügel schlagen das sich schnell entfernte.
Vergonzo horchte auf. Die Eule schien Wort gehalten zu haben. Etwas tat sich dort wo er in die Scheune eingestiegen war. Stand diese Scheune doch nicht leer? Wer kam zu dieser unchristlichen Stunde hier her? Das verhieß nichts Gutes.

Er schaute sich im Dunkel um und erhaschte einen Haufen halbzerstörter Kisten. Er hinkte zu ihnen hinüber und hockte sich dahinter, so das er den Bereich seines Eintretens im Auge hatte. Langsam zog er sich die Kaputze wieder über sein Haupt. Wer kam da?Wieviele waren es?
Sicherheitshalber lies er sich im Schatten der Kisten verdunkeln, immerhin war er hier widerrechtlich eingedrungen.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1979
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Di 29. Nov 2016, 15:21

Als die Eule schrie zuckte Sousanna kurz zusammen. Dann aber fasste sie sich rasch wieder. Es war lediglich eine Eule gewesen. Nur ein Tier, dass sich erschreckt hatte. Daran war nichts ungewöhnliches - und mit der Scheune hatte es mit Sicherheit nichts zu tun. So riss sie sich zusammen und erhob sich langsam, während sie sich umsah.

Still und völlig friedlich lag die Scheune im Halbdunkeln vor ihr. Hier war absolut nichts außer einigen vielleicht ganz spannenden Kisten und Säcken, die sich vor ihr ausbreiteten wie eine Spielwiese. Mit einem zufriedenen Grinsen sah sie sich um. Wo sollte die Entdeckungsreise beginnen?
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Vergonzo Faro » Di 29. Nov 2016, 15:46

Vergonzo erkannte eine schlanke Gestalt,sah jedoch nur die Umrisse,und genaueres konnte er nicht ausmachen.
Also beobachte er die Person erstmal. Er vermutete Brüste gesehen zu haben, weiblicher Körperbau, und schlagartig kamen ihm einige Ideen für diese Nacht.
Hätte man ihn beobachtet, wäre einem nicht entgangen das er mit seiner Zunge die Lippen befeuchtete...

Scheinbar handelte es sich hierbei entweder um einen Dieb oder jemanden der einen sicheren Platz zum schlafen suchte.
Als die Gestalt erfahren lautlos vorsichtig durch die Scheune schlich und sich umsah, überkam Vergonzo das Gefühl es würde wohl eine Einbrecherin sein, die Wertsachen suchte,...so schätzte er die Art und Weise ihrer Bewegungen ein und wie sie wo nachschaute.

Mal sehen ob sie ihn entdeckte, das würde einiges offenbaren. Wenn nicht, die Stille des Blutes würde er nicht brechen, wenn er die Scheune als einziger verlassen würde....
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1979
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Di 29. Nov 2016, 15:51

Sousanna ließ sich Zeit. Sie hatte ja welche. Eine Weile lang ließ sie sich noch von dem wunderbar prickelnden Gefühl des bevorstehenden Diebstahls tragen, dann zeigte sich ein breites Grinsen auf ihrem hübschen Gesicht und sie schlenderte leise vor sich hin summend auf die Kisten zu. Wer wusste schon, ob man nicht dort irgendwelche Geheimnisse versteckt hatte?
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Vergonzo Faro » Di 29. Nov 2016, 20:00

Die Gestalt kam näher und Vergonzo identifizierte sie eindeutig als weiblich, was ihm durchaus gefiel. Ob Mensch oder nicht, beides war ihm recht.
Eine Menschenfrau wäre ein schöner Nachtvertreib,eine Kainitin eine interessante Begegnung,...ob er sie bei Hofe bereits gesehen hatte und nun nicht erkannte? Er beschloss es heraus zu finden.

Vergonzo erhob sich langsam und tat einen Schritt zur Seite, so dass er quasi neben den Kisten stand auf die die Einbrecherin grade, leicht hüftschaukelnd, zu lief.
Kurz bevor sie dort ankam, so 2 Armeslängen vorher, ließ Vergonzo die Verdunklung fallen indem er sie ansprach.
Es erschien die kleine verkorkste Gestalt von unter 1,50m Körpergröße, dunkelgrüner Kleidung und großer Kaputze auf dem Kopf,weit ins Gesicht gezogen. Sie würde nur die klaren hellblauen Augen sehen und schemen des entstellten Gesichtes. Sie sprach mit rauchiger leiser, aber intensiv klingender Stimme:

"Was tut ihr in meiner Scheune, junges Fräulein!"

Es klang zum Teil amüsiert,zum anderen Teil aber auch ernsthaft vorwurfsvoll.
Die Reaktion würde ihm nun sagen um welches Wesen es sich hierbei handeln würde, ihm war beides sehr recht.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1979
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Di 29. Nov 2016, 20:14

Es fiel der Ravnos wirklich schwer, nicht aufzuschreien als diese Gestalt so plötzlich vor ihr erschien. Sie hatte gedacht, diese dumme Scheune war sicher. Hier war doch eigentlich nichts. Nichts, das irgendjemanden interessieren würde, der nicht ihren Hang zum Übermut teilte. Scharf sog sie die Luft ein und wich zurück. "Wer... was... wer seid ihr?", stammelte sie mit einem gewissen Entsetzen in der Stimme. Dann riss sie unschuldig die Augen auf, als hätte sie erst jetzt die Frage verstanden, und schüttelte abwehrend den Kopf. "Ich ... habe mich ... verlaufen?"

Im Dämmerlicht hatte sie deutlich an Farbe verloren und der Schreck schien in ihren Knochen zu stecken. Während sie so völlig menschlich aussah, schien sie sich allerdings weniger darüber überrascht, dass jemand direkt vor ihr aus dem Nichts erschienen war. - Sondern viel eher davon, dass sie es übersehen hatte, denn recht schnell zogen sich ihre Augenbrauen zusammen und ihre Hände stützten sich ein wenig trotzig in ihre Hüften. "Was heißt hier eigentlich eure Scheune?!", fragte sie fast schon wieder gefasst.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Vergonzo Faro » Do 1. Dez 2016, 13:49

Vergonzo kicherte glucksend und auf die Frage wer er sei machte eine ausladende Verbeugung, wobei er die Frau dennoch nicht ausser Sicht liess.
Scheinbar war sie schlimmes gewohnt oder zu dumm um ähngstlich zu sein, oder sie war keine Menschenfrau.
Ich erster Versuch der Ausrede wurde mit einem Blick kommentiert komm schon das geht besser

Die Dame schien bleicher geworden zu sein, erschrack kaum trotz seines Erscheinens und fing sich recht schnell wieder, wodurch sie scheinbar zu ihrem eigentlichen Charakter zurück kam.

"Verehrteste sieht nett aus wenn sie trotzig ist." er lächelte freundlich und faltete die Hände vor dem Baum zusammen. "Wohl geformter Linien umranden ihre Gestalt, mit verlaub, ich bin entzückt."

Dann wurde sein Blick eindringlicher aber das Lächeln blieb:"Wie ist euer Name, schöne Frau?"
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1979
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Und ob ich schon wanderte...[Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Do 1. Dez 2016, 14:09

Sousannas Augenbrauen wanderten nach oben. Für einen so hässlichen Mann hatte er einen überraschend amüsanten Humor. Hätte er sie nicht so erschreckt, hätte sie vermutlich laut gelacht. Und es war ihr auch klar, dass sie sich eine bedeutend bessere Ausrede hätte ausdenken können, aber andererseits musste sie sich überhaupt nicht rechtfertigen. Der Kerl war doch ganz sicher auch nicht rechtmäßig hier...

"Die entzückende Dame verrät ihren Namen, wenn der charmante Mann ihr ebenfalls den seinen verrät", erklärte sie schnippisch und verschränkte die Arme vor der Brust. In einem leichten Schmollen hatte sie die Lippen zu einer Schnute gezogen. Hauptsächlich um sich von einem Schmunzeln abzuhalten. Es hätte ein so schöner, entspannter Einbruch werden können und dann kam dieses ... Wesen daher.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Gesperrt