Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Do 1. Dez 2016, 09:19

Die Nonne runzelte die Stirn. "Wir helfen dir", sagte sie in einem Tonfall der Verwunderung, von dem Sousanna nicht sicher sein konnte, ob er ernst gemeint war, oder bösartig spottend. Die anderen beiden Frauen hoben die Bögen und zielten auf die Ravnos, das Gesicht der Nonne freundlich, das Gesicht der Südländerin ausdruckslos.

Auch Maria Penthesilea spannte die Sehne und begann, den Bogen zu heben. In ihren Augen leuchtete die Vorfreude. Ein selbstvergessenes Lächeln auf ihren Zügen wirkte sie beinahe wie eine Nonne im entrückten Gebet. Beinahe.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1734
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Do 1. Dez 2016, 13:10

Blanke, eisige Panik erfüllte die Ravnos mit jeder untoten Zelle. Die Bogen von irren Weibern würden ihr Unleben beenden. Wie konnte sie so dumm sein? Wieso war sie diesen Wesen des Irrsinns überhaupt hier in ihre Fänge gelaufen. Aus idiotischem Übermut. Aus dem Gefühl heraus ohnehin zu klug für diese Welt zu sein. Langsam wich sie zurück. Sie war keine Kämpferin, hatte hier keine Chance. - Hätte ihr Herz noch schlagen können, hätte sie nichts mehr hören können als das Pochen...

Ein kurzer Moment des Zögerns als sie den Rand des Feuerscheins erreicht hatte. Dann ein kurzer Moment der absoluten Konzentration. Es dauerte den Bruchteil eines Augenblicks, dann entflammte ein grelles Licht zwischen ihr und diesen Schwestern des Wahnsinns. (Ignis Fatuus; -1 WK) Eine Wand so grell wie Blitze und scheinbar undurchdringlich, wenn man sich nicht verbrennen wollte. Hätte Sousanna nicht die Augen kurz davor zusammengepresst, sie wäre geblendet gewesen und hätte für eine kurze Zeit nichts mehr sehen können.

So aber drehte sie um und rannte. Rannte blindlings durch den Wald. Sie hatte kein richtiges Ziel. Alles, was sie wollte, war einfach nur so viel Abstand wie möglich zwischen sich und ihr Verderben zu bringen...
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Do 1. Dez 2016, 18:41

Während sie rannte, hörte sie Rufe der Überraschung hinter sich, aber für den Moment schien die Illusion die Verfolgerinnen zu täuschen. Doch Sousanna wusste, dass die Flammenwand rasch verschwinden würde, jetzt, wo sie selbst den Ort des Geschehens verlassen hatte. Und so stolperte sie durch die Nacht, über Baumwurzeln und durch kleine Büsche.

Nach einer Weile bemerkte sie, dass sie - zumindest im Moment - niemanden hinter sich hörte, auch wenn sie sich ziemlich sicher war, dass sie eine deutliche Spur hinterlassen hatte.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1734
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Do 1. Dez 2016, 21:59

Die Panik schlug ihr immer noch in Wellen gegen den Leib. Die Ranken und Wurzeln schlugen ihr gegen den Körper, Dornen kratzten über ihre Haut, doch den Schmerz nahm sie gerade in keinster Weise war. So angsterfüllt war sie seit ihrem Tod nicht mehr gewesen. Keuchend wurde sie langsamer, als ihr niemand folgte, doch sie blieb dennoch eilend. Immer wieder sah sie sich um.

Es war der erste Moment seit langer, langer Zeit, in dem ihre Lippen ein Gebet formten. Was waren diese Monster? Kamen sie wieder? - und vor allem, was geschah nach der Jagd mit der Beute? Wer zur Hölle jagte überhaupt Menschen? - Gut sie war keiner, aber das hieß doch nichts! Sie hatte nichts getan. Hatte niemandem etwas Böses gewollt!

Nur schwer wurde sie ruhiger. Jedes Knacken irgendwo im Gehölz erschien ihr wie eine unendliche Bedrohung. Und jeder Schatten war mit einem Mal eine dieser Wahnsinnigen mit ihrem Bogen. Dennoch würde ihr die Angst hier nur wenig weiterhelfen. Sie musste wachsam bleiben.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Do 1. Dez 2016, 22:30

Der Hain kam ihr in der Dunkelheit mit seinen Unebenheiten und Gebüschen wie ein seltsames, düsteres Labyrinth vor. Wieder musste sie einem Gesträuch ausweichen. Lief sie überhaupt in die richtige Richtung? Lief sie vielleicht im Kreis?

Da hörte sie Vogelrufe hinter sich. Eine Eule, wenn sie nicht alles täuschte. Aber so regelmäßig?

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1734
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Do 1. Dez 2016, 22:50

Verflucht! Ihre Mutter hatte Recht gehabt: Diese verfluchte Natur war die Kirche Satans. Wenn sie hier heil heraus kommen würde, dann würde sie nie wieder in die freie Natur gehen, schwor sie sich, während sie langsamer wurde und sich an eines der Gebüsche drückte. Das hier war ein Alptraum. Ein einziger Alptraum.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Fr 2. Dez 2016, 15:58

Ein weiterer Eulenruf folgte auf den ersten. Näher als zuvor, wenn sie nicht alles täuschte. Dann noch einer. Und dann war Stille. Sousanna konnte die kleinen Äste spüren, die sich in ihren Rücken drückten, unangenehm, spürte Blätter an ihrer Wange. Ihre rechte Hand aber ertastete nichts, so, als wäre da eine kleine Höhle im Blätterwerk.

Sie fuhr zusammen, als ein Ast im Baum neben ihr leise knackte. Aber es war nur der Wind gewesen, der durch die Zweige fuhr. Oder?

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1734
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Fr 2. Dez 2016, 16:10

Sousanna verharrte. In Panik - und weil immer noch die Chance bestand, dass man sie übersah. Diese Wahnsinnigen, waren zu dritt. Wenn sie sie eingekesselt hatten, dann war die Ravnos ohnehin verloren. Es war lächerlich, aber im Augenblick hoffte sie, dass man sie einfach für tot halten würde. Wie das dumme kleine Nagetier, wie das sie sich gerade fühlte.

Noch enger kauerte sie sich an ihren Busch. Dieser Moment war einer der wenigen in ihrem Unleben, in denen sie nicht atmete...
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Fr 2. Dez 2016, 17:14

Da hörte sie es. Das Geräusch, wie als ob Holz brechen würde. Hinter ihr, hinter dem Busch. Sie spürte, wie das Gehölz wackelte, so, als würde sich ein massiver Körper daran entlangschieben. Sie hörte ein Schnauben und Schnaufen. Etwas zog die Witterung ein. Suchte nach ihr. Keine zehn Meter entfernt, wenn sie die Dichte des Busches richtig abschätzte.

Um sie herum war alles still. Falls es hier Tiere gab, so hatten diese sich offenbar rasch in ihre Höhlen geflüchtet. Oder sie hatten es versucht - und waren niemals angekommen.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1734
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Fr 2. Dez 2016, 19:25

Gute Güte, das konnte nicht wahrsein. Es durfte nicht wahr sein. Was für Bestien waren das denn? Immer noch war das Einzige, was in ihrem Kopf herumschwirrte eine einzige Frage: Warum?? Und was war diese seltsamen Frauen? - Wenn sogar Tiere flüchteten. So leise wie möglich versuchte sie ein wenig ins Gebüsch zu verkriechen.

[dice seed=49990 secure=2d978f2c_0]6d10[/dice] = Heimlichkeit und Geschick

Am liebsten hätte sie laut geflucht. Sie hätte sich fast nicht anstrengend brauchen, so ineffektiv war das Ganze. Die freie Natur war einfach nicht ihre Welt...
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Gesperrt