Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Sa 26. Nov 2016, 19:04

Schatten lagen über dem Olivenhain vor der Stadt in dieser Nacht, der Mond verdeckt von Wolken, die in unruhigem, raschen Tempo vor ihm daherzogen. Noch mehr als sonst kauerten sich die Menschen Genuas und der umliegenden Dörfer in ihre Hütten. Der Herbst war gekommen und mit ihm die Erinnerung an Wolfsnächte, an Frost und Dunkelheit.

Von der Straße nach Burgus ab lag der Hain, keine gepflegte Plantage, sondern ein urtümlicher Ort, an dem in längst vergangenen Zeiten ein Römer einige Olivenbäume gepflanzt haben mochte. Langsam war der Hain gewachsen und nun uneinsichtig, labyrinthesk.

Und vielleicht wäre Sousanna umgedreht und hätte das ganze als schlechten Scherz abgetan, wenn da nicht ein Schädel im Wind gewackelt hätte, ein Krähenschädel, ähnlich verziert wie der, den sie zuvor an dem Nagel in Broglio aufgehangen hatte. Ein Schädel...

Nein, es waren zwei!

Tiefer im Hain sah sie erneut etwas Weißes leuchten, sie in die Düsternis locken.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1729
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Sa 26. Nov 2016, 19:19

Die gesamte Situation gab ihr das unendliche unangenehme Gefühl in eine Falle getappt zu sein. Sie war nie sonderlich in die freie Natur verliebt gewesen. Alles, was man nicht mit menschlichen oder vampirischen Verstand nachvollziehen konnte, war bedrohlich und ein Risiko, das man für gewöhnlich nicht eingehen sollte. - Doch sie hatte sich bereits ihrer Sucht nach Neuem ergeben... und diese war es nun, die sie weiter trieb.

Weiter auf das weiße Leuchten hin... vielleicht in ihr Verderben, vielleicht auf eine neue spannende Welt. In jedem Fall aber würde sie Kontakt zu einer Art ... ja, was war das eigentlich? Eine Gesellschaft? Ein Kult? Ein Orden? In jedem Fall würde es wohl interessant werden. Hoffentlich auch ein wenig sinnvoll. "Hallo?", rief sie in die Nacht hinein und stellte ein wenig beschämt fest, dass sie klang wie ein kleines Mädchen, das sich verlaufen hatte.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » So 27. Nov 2016, 15:22

Tiefer und tiefer führten die beinernen Talismane die Ravnos in den Hain. Schließlich sah sie etwas zwischen den Baumstämmen: Feuerschein. Kein besonders großes Feuer, würde sie meinen. Die Flammen ließen die Schatten tanzen und sorgten dafür, dass Sousanna das Gefühl hatte, um sich herum tanzende Gestalten zu sehen.

Auf ihren Ruf hin blieb es still - aber es war eine gespannte, erwartungsvolle Stille. Ihre Nackenhaare stellten sich hoch. Sie war nicht allein, das konnte sie spüren.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1729
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » So 27. Nov 2016, 17:03

Unbehaglich fuhr Sousanna sich durchs Haar. Dieses Gefühl der Beobachtung, die tanzenden Gestalten, von denen sie nicht erahnen konnte, ob sie wirklich waren oder nur ein Gespinst ihrer Paranoia, sie ließen sie aufgekratzt werden. In einer leisen, vorsichtigen Bewegung griff sie nach ihrem Messerchen. Es würde niemanden ernsthaft verletzen können, doch gab ihr immer noch ein Gefühl von Sicherheit. So etwas mutiger geworden schritt sie rascher und mit betont gehobenem Kopf auf das Feuer zu. Vermutlich war das hier ohnehin nur ein schlechter Scherz. Beziehungsweise eine dumme Idee von einer Gruppe wahnsinniger Frauen.

Doch ganz ehrlich, es war nun wirklich nicht verwunderlich, dass man in einem Viertel wie jenem, in dem sie die Eine getroffen hatte, eine gewisse Prise Wahnsinn einverleibte. Entweder Wahnsinn oder Grausamkeit...
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » So 27. Nov 2016, 20:42

Als sie so hinter dem nächsten Baum hervortrat, bot sich ihr ein seltsamer Anblick. Um ein kleines Feuer, in einer Art Senke zwischen den Bäumen, saßen drei Frauen. Zwei von ihnen trugen die Gewandung von Bräuten Christi, eine die einer Städterin. Aber das war nicht alles. Denn die eine Nonne war die Städterin, die sie getroffen hatte. Die Städterin wiederum sah eher wie eine Muselmanin aus.

Und die dritte Nonne schaute sie mit einem füchsischen Lächeln an, im Schneidersitz vor den Flammen sitzend, viel zu nah für den Geschmack der Kainitin. Dann wandten auch die anderen beiden ihr den Blick zu. Die Hand der südländischen Städterin glitt über den Bogen, griff ein längliches Stück Holz. Die andere Nonne nickte ihr mit einem Lächeln zu, offenbar höchst erfreut.

Mit einer kleinen Geste deutete die Füchsische neben sich. "Du bist gekommen", sagte sie. "Bitte. Setz dich. Finde Gastfreundschaft an unserem Feuer."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1729
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Mo 28. Nov 2016, 18:39

Es brauchte einiges an Beherrschung nicht völlig fassungslos zu den Frauen hinzustarren, so absurd schien die gesamte Szenierie. Allerdings mühte sich Sousanna weiterhin eine ruhige Fassade aufrecht zu erhalten. So nickte sie den Frauen offensichtlich gefasst zu und trat näher zum Feuer - allerdings mit bedeutend sichererem Abstand als die Nonne. Mit der lockeren Eleganz einer sehr jungen Frau ließ sie sich nieder und schenkte ihnen ein kleines Lächeln: "Für eure Gastfreundschaft bin ich euch sehr dankbar, ich hoffe, dass sich ein wenig Offenheit dazugesellen wird."

Dabei beobachtete sie ihre Gastgeberinnen sehr aufmarksam. Zeigten sie irgendein Anzeichen davon, dass sie dem Wahn verfallen waren? Würde diese Zurschaustellung der eigenen Geheimniskrämerei hier weiter gehen? Und vor allem, was wurde hier weiter von ihr erwartet. Die Blicke der Ravnos waren von Interesse und Neugier getränkt - nicht unhöflich, aber doch mit einem gewissen Drängen auf die Wahrheit hin. Mit einem Ausdruck, der ihre Mutter immer hatte lächeln lassen, dass sie, wäre sie in der Lage dazu, selbst Gott dem Herrn seine Geheimnisse hätte entlocken wollen.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Di 29. Nov 2016, 23:52

"Du bist gekommen", wiederholte die Nonne nachdenklich. Die anderen beiden Frauen blickten sie an, die ihr bekannte Nonne mit einem freundlichen Lächeln, die Südländische höchst misstrauisch. Dann sprach die Füchsische weiter. "Offenheit? Ja. Ich bin Maria Penthesilea. Dies..." sie zeigte auf die Nonne, die Sousanna als Städterin getroffen hatte "...ist Maria Penthesilea. Und dies..." mit einer Handbewegung zu der Dunkleren hin "...ist Asifa."

Maria Penthesilea legte den Kopf schief und sah Sousanna an. "Warum bist du gekommen?" fragte sie dann, offenbar eine Antwort erwartend, die über 'man hat mich eingeladen' hinausging. "Was hoffst du, zu finden? Hier, bei uns?"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1729
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Mi 30. Nov 2016, 13:05

Welch aussagekräftige Vorstellung. Aber wenn sie ehrlich war, was hatte sie schon erwarten können? Bei einem solchen Treffen, nachts im Wald war doch keine wirklich offene Vorstellung zu erwarten - schon gar nicht unter den Umständen unter denen man sie eingeladen hatte. So neigte sie leicht den Kopf. "Mein Name ist Sousanna", stellte sie sich ebenso viel wie nichtssagend vor.

"Was ich zu finden suche?", fragte sie schließlich nachdenklich aber doch mit einem Ausdruck, der verriet, dass sie ihre Gegenüber im Blick behalten würde. "Ihr habt mir mehr Wissen versprochen - Einblick in Dinge, von denen ich noch nichts wüsste. Ich suche neues Wissen und neue Erfahrungen."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Mi 30. Nov 2016, 18:56

"Gut. Sehr gut", sagte Maria Penthesilea. Sie nickte den anderen beiden Frauen zu, die ohne Hast aufstanden, Bögen in den Händen. "Hier ist Wissen", sagte sie freundlich. "Sobald du den Schein des Feuers verlässt? Wirst du gejagt werden." Die Frauen legten Pfeile an die Sehnen an. "Du bist Beute. Verstehst du?"

Sie erhob sich ebenfalls und griff einen Bogen, der hinter ihr gelegen hatte, halb verborgen von Gras und Moos. "Die Frage ist: Welche Art von Beute bist du?"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1729
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Do 1. Dez 2016, 00:07

Sousannas Augen weiteten sich von Panik. Das konnte doch nicht die Wahrheit sein. Es durfte nicht die Wahrheit sein. "Ich... bin doch keine Beute", erklärte sie ziemlich entsetzt. "Wieso wollt ihr mich jagen?" Ihre Augen huschten, suchten nach einem Ausweg. Nervös zuckte ihre Hand immer wieder, verkrampfte sich panisch in ihr Kleid. Sie würde nicht kämpfen. Konnte es nicht... Ein Zittern hatte sie erfüllt. Wieso war sie hierher gekommen? Ihre Dummheit war doch tatsächlich grenzenlos. Alles, was sie tun konnte, war fliehen. Allerdings musste sie das erst einmal schaffen.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Gesperrt