Morgenwind und Schatten (offen)

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Sousanna » Sa 3. Dez 2016, 23:58

Mit einem leichten, verträumten Lächeln hatte die Ravnos ihm zugehört. Scheinbar ließ sein Bericht alte, geliebte Bilder in ihrem Kopf entstehen. Nach seinem Bericht immer noch lächelnd schwieg sie einen Moment. Anscheinend war die Liebe zu ihrer Stadt immer noch so groß, dass es ihr für einen Augenblick die Worte raubte. Dann schüttelte sie den Kopf als müsste sie erst wieder einen klaren Kopf bekommen, bevor sie antwortete.

"Ich habe mit allem gehandelt, was das Leben oder Unleben ein wenig erträglicher machen kann.", erklärte sie sanft und musste bei einem Gedanken offensichtlich etwas mehr schmunzeln. Das klang beinahe so als würde sie Haushaltsgegenstände verkaufen. Aber so profan waren ihre Geschäfte nie gewesen. Und so berichtete sie nun etwas genauer: "Hauptsächlich Schmuck, Wein und diese Dinge ... Spielzeuge für reiche Herrschaften."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Mo 5. Dez 2016, 17:50

"Geht ihr diesem Handel weiterhin nach? Luxus und Verbrauchswaren sind ein interessantes Metier... für manches davon hätte selbst ich Verwendung" er lächelte und blickte sich um, nach luxeriösem Schmuck für hohe Herrschaften sah es hier nicht aus... aber das ein oder andere gute Schlückchen könnte die Kehlen wohl durchdringen... oder meinte er anderes?

"Eurer Zuflucht entnehme ich aber, dass ihr noch kein Kontor und kein Handelshaus errichten konntet? Wie bezieht ihr derzeit eure Ware, weiterverkauf?" das Gespräch floss, den Befragungscharakter ließ der Liktor nicht erneut zu, es klang nicht, als würden ihn derart menschliche Züge im juristischen Sinne interessieren.

"Byzanz und Genua haben was das angeht sehr viel gemeinsam." er lächelte "Nur manchen Luxus noch nicht."
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Sousanna » Mo 5. Dez 2016, 19:18

Mit einem kleinen Funkeln in den Augen beugte sie sich ein wenig vor. Außerdem war ein kleines Lächeln auf ihre Lippen getreten. "Wenn ihr mir sagt, was ihr braucht oder besser wollt, kann ich natürlich immer versuchen es zu bekommen.", bot sie leise an und in ihrer Stimme war eine zarte Frage, die genauso gut eine sanfte Verlockung sein konnte.

Dann lehnte sie sich wieder ein wenig entspannter zurück und verkündete freundlich lächelnd: "Ja, dadurch dass ich noch erst neu hier bin, habe ich noch kein großes Warenlager... Aber ich für meinen Teil beschäftige mich eigentlich ohnehin lieber mit An- und Verkauf. Nur so kann man sicherstellen, dass die Interessen der Käufer in jeder Hinsicht erfüllt werden." Während sie sprach, leuchtete in ihr die Leidenschaft für das, was sie tat. Diese Frau brannte ganz offensichtlich für das, was sie tat.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Do 8. Dez 2016, 12:26

Ein sanftes Lächeln flog über die Lippen des Liktors "Neue alkoholische Getränke der mittleren Klasse... durchmischt und verschiedenster Art, guter Weißer aus dem Süden, herber Roter aus dem Osten, aber auch gänzlich Neues? Auch interessiere ich mich für Gewürze und Duftöle wenn ihr günstigere Kontrakte auftun könnt... aber auch vieles Andere scheint mir von Interesse... über Luxuswaren hinaus...?" das Lächeln wurde etwas breiter "Wie beschafft ihr euch... euer täglich Brot... also natürlich... wenn ihr die Jagdrechte erst einmal habt...?" er schien diese Frage nicht ohne Grund zu stellen... etwas lauerndes lag wieder in Gaius Art, aber es war anders... es war verschwörerisch... es war fast einnehmend gemeinschaftlich?

"Ihr wiederum scheint euch für die Salben der Bader interessiert zu haben? Wenn ihr es wünscht vermittle ich euch einen Kontakt zu einem anderen Zwischenhändler, der die ein oder andere Karawane aus der Ferne heranführt."
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Sousanna » Do 8. Dez 2016, 19:52

Sousanna lächelte. Es klang als könnte eine wunderbare, profitable Freundschaft daraus entstehen. "Bestimmt kann ich euch etwas davon besorgen. Gerne auch immer wieder Neues, wenn euch der Sinn danach steht, ein paar ... Überraschungen auszutesten. Und ich wäre auch sehr dankbar wenn ihr mir im Gegenzug vielleicht diesen Kontakt vermitteln könntet. Ich bin mir sicher, dass sich wunderbare und verschiedenste Möglichkeiten zum Austausch ergeben könnten.", erwiderte sie ruhig und lehnte sie etwas zurück, um ihn mit einem entspannten Blick zu mustern.

Der lauernde Ausdruck war ihr nicht entgangen. Was hatte dieser Mann anzubieten, das mit ihrem ... Trinkverhalten zu tun hatte? "Mein täglich Brot ist etwas ... schwierig", gab sie langsam und ihre Worte sorgsam wählend zu. Ihre Art zu sprechen erinnerte an jemanden, der versuchte, eine zugefrorene Eisfläche zu überqueren. "Habt ihr einen Grund dafür, weshalb ihr euch für mein ... Jagdverhalten - sollte ich die Rechte dafür bekommen - interessiert?"
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Sa 10. Dez 2016, 17:13

"Gut... ich werde euch Roger vorstellen... wenn ihr Angebote habt, bringt sie an mich vor... die Bücher prüfe ich zwar nicht selbst, aber ich werde es an entsprechende Quelle weitertragen...
Handel betreibt ihr am besten in Platea Longa, doch ist dieses Sestiere nicht sehr offen, was neue Kainskinder angeht... solang sie nicht auf der Via Regalis wandeln..." er lächelte dabei verschminzt, blickte die Ravnos musternd an... sie konnte unmöglich. Andererseits, nie war etwas je undenbkar in dieser Welt... auch wenn Gaius sich das laute Lachen wohl nicht verkneifen können würde, sollte er sich dabei geirrt haben.

Nachdem sie geantwortet hatte, wechselte das Wort wieder auf das eine wahre Thema... Blut.
"Oh ich dachte eher andersherum... was das Blut angeht... aber was ist schwierig?" Mit jenem Wort hatte das Gespräch gleich eine ganz neue Ebene des Interesses erreicht. "Ich habe recht viel Erfahrung mit Trinkverhalten... aller Art... womöglich?" er ließ den Rest bei der Ravnos, wirkte neugierig aber auch... berührt?
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Sousanna » Sa 10. Dez 2016, 18:40

Roger - jener Name, den ihr auch die Frau des Baders genannt hatte. Ein zufriedenes Lächeln zierte die so ungewöhnlich hübschen Züge als er ihr das weitere Vorgehen erklärte. - Und es wurde zu einem etwas breiteren, fast schon ironischem Grinsen, als er sie bei der Erwähnung der Via Regalis musterte.

Doch mit dem Thememwechsel wurde ihre Miene wieder ernster. Es war so schwer, das zu erklären - und so unendlich unangenehm, diesen Umstand zu berichten. "Ich..." Sie stockte wieder, begann dann wieder von vorne: "Was ihr an mir an Zähnen seht, ist alles, was ich an Zähnen habe." Sie wurde sehr rot mit den letzten Worten. "Ich bin nicht im Stande, so zu trinken, wie es die meisten von uns tun."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Fr 23. Dez 2016, 15:11

Der Heiler lächelte, fast väterlich "Eine qualvolle Herausforderung, ich hoffe, ihr habt Wege gefunden... eure Nahrung zu erlangen, auf eine verträgliche Art und Weise für eure Ziele?" insgeheim hoffte er auch, sie habe überhaupt gute Wege gefunden ausreichend Nahrung zu erhalten... "Haltet euch nur besser von den Badern und Heilern fern, was das angeht." Merkte der Salubri mit fast ehrlichem Schmunzeln an. "Für jene die mit Krankheiten und Siechen nicht umzugehen wissen, ist der Umgang mit Blut potentiell Erkrankter Sethskinder recht gefährlich... auch unsereins kann zum Träger schlimmer Krankheit werden und diese in der menschlichen Herde verbreiten." er schüttelte traurig den Kopf dabei.

"Aber ich bin mir sicher, ihr werdet einen Weg finden... wenn ich derart indiskret fragen darf..." er lächelte wieder "Wie macht ihr es? Es gibt ein paar Wege, die ich mir vorstellen kann... aber zu euch wollen sie nicht passen?" Auch wenn er nun noch wahrlich kein tieferes Bild von Sousanna erlangt hatte...

"Einen großen Handel mit Blut gibt es in der Stadt noch nicht... bei manchen Kainskindern bin ich auch recht froh darum... aber manche könnten davon auch stark profitieren."
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Sousanna » Fr 23. Dez 2016, 17:28

Die Ravnos hatte beschämt den Blick gesenkt. Die wenigsten Kainiten reagierten so verständnisvoll, ja fast schon besorgt auf diese Enthüllung wie Gaius. Die meisten begegneten ihr danach mit tiefem Spott oder noch finsterer Verachtung. Wenn sie nicht überhaupt noch glaubten, dass es sich bei ihrem Gegenüber um eine der Ihren handelte.

So sah sie ein wenig überrascht auf als er das mit vermutlich ehrlichem Interesse fragte. Kurz schwieg sie. Als wäre sie nicht sicher, wie offen sie mit ihm umgehen konnte. Dann lächelte sie allerdings ein wenig schüchtern und holte ein kleines Messerchen aus dem Beutel an ihrem Gürtel hervor. Es war spitz aber schmal. Gerade ausreichend um, die Haut eines Menschen zu durchdringen. Wohl für niemanden eine ernsthafte Bedrohung, wenn sie nicht gerade eine Assassine wäre. Vorsichtig, fast ein wenig zögernd legte sie es zwischen ihnen auf den Tisch.

Nun fehlte nur noch die noch viel schändlichere Erklärung. "Ich schleiche durch jene Orte, an denen sich viele so berauschte Menschen aufhalten, dass sie ein Kratzer nicht mehr stört.", gab sie leise zu und im selben Moment röteten sich ihre Wangen wie von einem plötzlichen Feuer. "Es ist weder ehrenvoll noch schön - aber ich habe bisher noch keine andere Möglichkeit gefunden, die nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Morgenwind und Schatten (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Fr 23. Dez 2016, 18:01

"Ihr sucht also die Stätten von Trunk und Rausch auf dafür... das ist eingeschränkte Beute...
seid ihr in der Lage auch die schlafenden Opfer zu erreichen, geschützt in ihren Häusern?"
fragte der Ordnungshüter erneut... sein Verhältnis zu den Gesetzen der Menschen schien... offen. Oder es war eine grausame Falle.

"Euer Leid scheint mir in jedem Fall groß... doch geschickt genutzt schützt ihr damit zumindest die Stille..."
Er wiegte den Kopf hin und her. Abwägend.
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Gesperrt