Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Caterina » Mo 14. Nov 2016, 00:25

Das Domus Medicorum sah von außen ruhig aus.
Caterina hoffte inbrünstig, dass es innen genau so war, denn sie hatte keine Lust auf Gesellschaft. Die Frau hatte sich noch nicht ganz von den letzten Erlebnissen erholt und das ‚normale‘ Unleben engte die Mailänderin ein.
Genau deswegen stand sie nun vor dem Haus des Heilers.

Mit mürrischen Blick stand die Schönheit vor der Tür, unsicher, ob sie sich dem fremden Salubri anvertrauen sollte. Immerhin hatte Caterina einige Lektionen gelernt. Doch fürchtete sie sich vor Nachwirkungen.

Die Stimme hatte schon recht damit, dass die Toreador wahnsinnige Furcht vor dem Irrsinn hatte.
So seufzte die Mailänderin und näherte sich der Tür.
Es hatte keinen Sinn das Ganze aufzuschieben. Sie war alle Optionen durchgegangen, aber Seinfreda und ihr Salubri waren die vernünftigste Variante, die der Frau mitunter am wenigsten riskant erschien.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Herr der Tausend Seelen?

Beitrag von Gaius Marcellus » Mo 14. Nov 2016, 01:09

Das Domus Medicorum lag friedlich in der Nacht, ein sanfter Schein drang heraus, aber viel Leben war nicht mehr zu spüren... die Gaststätte geschlossen... aber auf das Klopfen der zarten Schönheit eröffnete sich die große schwere Tür dennoch. Ein junger Mann, kaum mit erstem Bart und doch mit breitem Kreuz, in einfache aber schwere wärmende Gewänder gehüllt und sogar mit einer großen Messerklinge an seinem Gürtel öffnete die Tür zwei Spann weit. Sein Gesicht war fast zart oder unschuldig zu nennen, er blinzelte die Frau am Tor an... damit hatte er nicht gerechnet... promt musste er erröten und zog einen fast schelmischen Ausdruck auf... dann begann etwas in dem jungen Mann zu rattern... entweder bekam er eine Art Empathie für Caterinas Zustand, oder er Erinnerte sich an die Worte seines Mentors zu nächtlichen Besuchern die weder volltrunken noch verwundet waren...
"Geehrte Dame..." er wirkte etwas unsicher "Wie kann euch das Domus Medicorum zu Diensten sein, zu dieser Mondesstunde? Sucht ihr jemand gezieltes zu sprechen, wen sollte ich vorbereiten, braucht ihr Hilfe? ist jemand Verletzt..." er stockte und schluckte, nachdem er seinen Redeschwall bermerkt hatte... die Spucke blieb etwas aus und der junge Mann versuchte zu Schlucken.

"Lass die Dame doch erstmal rein" schallte es von hinten, und ein weiterer, einige Jahre älterer und doch so viel erwachsenerer Mann mit Augenbinde wurde teil der Szene. Er saß lose auf einem Tisch im Schankraum, nah an der Tür um rasch herbeizueilen. Neben ihm lagen allerlei Bandagen die er wohl zurechtgeschnitten hatte bisher... sein Blick auf Caterina war ernster, er war klein und kompakt, ein schön gepflegter voller rötlichbrauner Bart zierte sein Gesicht und mit der richtigen Vermittlung könnte er sicherlich bei Capitano Fabrizio anheuern... zumindest vom Aussehen her!
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Caterina » Mo 14. Nov 2016, 20:12

Der Junge erntete ein warmes Lächeln, das obwohl gespielt, echt aussah. Noch bevor Caterina antworten konnte, kam auch schon der Ruf von hinten und nicht wenig später blickte die Toreador dem ernsteren Gesicht entgegen.

Die wohlklingende Stimme war fest, doch etwas leiser als normal: „Guten Abend ihr werten Männer. Habt Dank, dass ihr mich zu solcher Stunde noch empfangt.“
Dann runzelte sich die Stirn ein wenig: „Ich würde gern mit dem Herrn Marcellus sprechen.“

Kurz lugte die Fremde in das Gebäude hinein, dann wieder zu dem rauheren der beiden Gesellen: „Darf ich?“
Dann wurde der Blick demonstrativ nach rechts und links gerichtet, bevor Caterina weiter sprach: „Ich stehe zwar nicht in voller Panik vor euch, doch fühlt sich eine Dame auf den dunklen Gassen Genuas auch nicht wohl.“
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Di 15. Nov 2016, 15:27

"Dem hohen Herrn Marcellus" scherzte der Mann mit der Augenklappe während er sich erhob "Natürlich, er ist im Nebenraum und erwartet euch bereits." Er hatte eine große Sicherheit in seinen Worten, aber irgendetwas schien nicht perfekt richtig.
Auch die Reaktion des jungen Mannes, der eben hinter Caterina die Türe geschlossen hatte, war etwas schockiert und sein Blick schwiff besorgt auf eine der Türen am Ende des Raumes... aber er wagte wohl nicht zu protestieren.

Währenddessen hatte der Mann mit Augenklappe sich vollends erhoben und war zu seinem nächtlichen Gast getreten, die Klinge weiterhin fein säuberlich im Gürtel, er nahm sanft ihre Hand und gab ihr fast einen Kuss darauf. Seine Bewegungen waren nicht schlecht und sicher nicht aufdringlich... doch lag ein gewisser Spott darin? Doch auf wen oder was bezogen?

"Wenn die Dame mir folgen würde, er führte sie zu jener - offensichtlich neuen und einladenden - Türe. Hielt kurz zuvor an und ließ ihr den Raum... es erinnerte fast an den Weg wie zu einer Audienz, nur war hier alles mit rustikal einladenden Holzmöbeln gestaltet, lag ein sanfter Duft von wärmenden Wassern und Ölen in der Luft und man konnte die gesellige Athmosphäre des Abends auch in der Nacht noch fast erahnen...
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Caterina » Di 15. Nov 2016, 16:10

Wahrnehmung + Aufmerksamkeit (5)

[dice seed=27785 secure=f9a76d24_0]5d10[/dice]

Dem hohen Herrn Marcellus? Irritiert hob sich eine Augenbraue, während die dunklen Augen den Fremden musterten.
Das sollte wohl ein schlechter Scherz sein. Seltsames Gefolge war anscheinend nicht nur die Last der Toreador.
Der Spott in dem übrig gebliebenen Auge erinnerte die Frau an ihren eigenen Ghoul.

So seufzte Caterina etwas zu theatralisch, doch schenkte sie dem Mann sofort ein müdes Lächeln: "Habt nochmals Dank."
Die feinen Gerüche lenkten die Frau schließlich vom Gewürm zu ihrem Ansinnen und in Gedanken kamen erneut die Erklärungen, die der Salubri sicher hören wollte.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Di 15. Nov 2016, 16:25

Als der Ghul ihr die Türe öffnete und sie nichtsahnend und mit irgendwie gedämpften Sinnen vorsichtig einen Schritt eintrat, sah sie einen gemütlichen Badesalon vor sich... keinen majestätisch ehrfurcht gebietenden Thronsaal... dort war nur ein einziger Mann, der entspannt in einem warmen Zuber lag als hätte er eben noch geschlafen.

Rasch konnte sie das narbige Gesicht Seinfredas Begleiter Gaius zuordnen, dieser hustete und blinzelte erschrocken auf, als die Tür unvermittelt aufschwang - allerdings nur mit den zwei eh geöffneten Augen - gerade wollte er sich erheben, als er sich seiner Situation wieder gewahr wurde stockte diese Bewegung jedoch rasch und er versank etwas tiefer in den Wassern.

Gaius Blick schweifte einmal über den Raum, sein Rüstzeug lagen nicht weit weg, aber doch außer Griffweite... er hatte nicht erwartet jetzt Besuch zu bekommen... von hinten konnte des schelmischen Dieners Kichern wahrgenommen werden, dieser hatte wohl seine derbe Freude an der Situation.

Ein paar totenstille Augenblicke verstrichen, ehe der Hausherr sich genug gefangen hatte zu sprechen
"Ah. Die Nacht zum Gruße... Caterina vom Blut der Toreador... willkommen in meinem Heim und an meinem Herd..." der Salubri gewann seine Sicherheit recht zögernd wieder und es gelang ihm nur begrenzt die unangenehme Situation zu überspielen. Caterina hatte sicherlich schon genug überraschte Männer wahrgenommen um zu erkennen, dass der Ältere sich nicht zu wohl in seiner Haut war, wie er nackt in einer Wanne saß, nur von einer kleinen Schaumschicht bedeckt, schon allein vom Blickwinkel her so weit unter seinem niedergeordneten Gast...
"Genießt euren Aufenthalt im Sinne der Tradition der Gastfreundschaft von Herzen und fühlt euch sicher... unter... meinem Schirm und Schild." Die letzten Worte wirkten fast komisch in der Situation.. manch ein Patriarch würde solch eine Szene nun meisterlich zu einer jovialen Audienz wandeln können... ob dem Heiler dies gelingen würde, stand noch offen, den ersten Schock schien er überwunden zu haben... bisher aber auch nur Diesen...
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Caterina » Di 15. Nov 2016, 16:54

Die gedämpften Sinne waren auch Schuld daran, dass Caterina nicht sofort reagierte. Es dauerte eine Weile bis sie sich die konzentrierte Miene zu einem füchsischen Lächeln änderte.
Der hilflose Kämpfer, vollkommen in seiner Rolle als Gastgeber. Welch grandioses Schauspiel! Dies war der Stoff aus dem Kommödien entstanden.

Schließlich lächelte die Frau den Salubri mit einem schiefen Grinsen an, knickste kurz und drehte sich dann mit dem Gesicht zum Ghoul.
Dem Mann mit der Augenklappe wurde ein anerkennendes Augenzwinkern zuteil. Dann begann die Mailänderin laut zu sprechen, sodass Gaius sie vernehmen konnte.

In der tiefen, melodischen Stimme schwang Amüsement mit, dass den Hausherrn ärgern sollte, aber auch verständlich war: „Es tut mir leid, werter Herr Marcellus. Niemals wollte ich euch in solch einer Situation stören. Doch euer Diener warnte mich nicht vor!“
„Gerne warte ich geduldig vor der Tür, damit ihr euch ankleiden könnt.“, mit diesen Worten verschwand Caterina auch schon wieder aus dem Raum.

Sie musste sich wahrlich am Riemen reißen um nicht lauthals loszuprusten. Glücklicheweise wurde die Tür relativ schnell hinter ihr geschlossen, sodass die Toreador wenigstens kichern konnte.
Dann strahlte sie den Fremden an und schnurrte ihm zu: „Das werde ich euch nie vergessen.“
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Di 15. Nov 2016, 19:51

"Arikel ist mein Name, Domna, und ich bin euch gern jederzeit zu Diensten. Als Bader kann ich so die ein oder andere... Verspannung... lösen." er zwinkerte mit dem einen Auge, so wirklich schmierig wie er es selbst intendiert hatte wollte es aber einfach nicht wirken... dazu war zu viel Härte in diesem einen dunklen Augenschein.

Der zweite Ghul eilte derweil in den Raum und half dem Herren wohl in seine Gewänder, doch es klang alles recht gemütlich. Zumindest die Blöße der Eile würde er sich nicht geben. So dauerte es seine Zeit, sicher eine viertel Stunde, ehe der Diener den Raum wieder verließ und die Dame stumm hineinbat.
Gaius hatte sich also noch eben rasch rasieren und die Haare zurückkämmen lassen, er roch auch vorzüglich... eine feine Note Lavendel... eine sehnsüchtige Note Piniennadeln dazu... jetzt trug er eine feste grüne Tunika mit türkisen Borten und sein Schwert. Ebenso lederne schwere Schuhe mit Knochenbindung, feine dunkle Wadenwickel und eine lockere Hose. Ein ungewöhnlicher Aufzug, an die Herkunft der Dänin Seinfreda gemahnend, für ein Kainskind zumindest sicher nicht praktisch... aber doch durchaus martial ansehnlich.

"Seid mir erneut Willkommen, Caterina von den Rosen, ich heiße euch willkommen im Domus Medicorum. Die ehrenwerte Dame Seinfreda sprach bereits in höchsten Tönen von euch..." er lächelte Mild, als habe es die Situation eben gar nicht gegeben und sie befände sich zu besuch bei einem lose bekannten ältere Kainskind. "Nehmt doch Platz" er selbst saß schlicht locker auf einem Tisch, die Hand deutete daneben, wo ein weiterer Tisch sowie 2 Stühle standen... was genau er meinte.

"Macht euch keine Gedanken, sprecht nur frei mit mir... was führt euch zu mir?" ob sie im Auftrag ihres Vormundes hier war? Oder von sich aus?
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Caterina » Di 15. Nov 2016, 20:50

Caterinas Kichern wurde zu einem dicken Grinsen: „Ich werde darauf zurück kommen, Arikel.“
Dieser Abend wurde immer interessanter. Ob dem Diener die Spezialität seines Namens wohl klar war?

Während sich im Hintergrund wohl mehrere Dinge taten begann Caterina ein erheiterndes Gespräch mit dem kecken Mann.
Er war wahrlich Medizin gegen die düstere Stimme!

Dann endlich kamen die beiden Kainiten zum zweiten Anlauf. Dieses Mal knickste Caterina artig und setzte sich dann auf den angebotenen Platz: „Habt dank, werter Gaius. Ein weiteres Mal.“, kurz lächelte die Frau verschmitzt.

Bei der Frage des Heilers wurde die Miene Caterinas schlagartig konzentriert, sogar etwas säuerlich.
„Ich hatte eine Auseinandersetzung mit einem weiteren Schattenwesen.“, begann die Toreador ohne Umschweife.

Wahrnehmung + Aufmerksamkeit (5)
[dice seed=25252 secure=7b2eb98d_0]5d10[/dice]

Dann verharrten der Blick aus den dunkelbraunen Augen auf dem Salubri, während die Mailänderin die nächsten Worte sprach: „Es ist in meinen Geist eingedrungen. Zwar scheint sich alles wieder normalisiert zu haben, doch fürchte ich unschätzbare Folgen.“
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Herr der Tausend Seelen? [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Di 15. Nov 2016, 21:03

Der Heiler erhob die Brauen, ein verdächtig normaler Vorgang. "Ein Schattenwesen?
Eure Sorge ist nicht unbegründet... vieles kann sich feindlich auf unseren Geist auswirken... könnt ihr mir die Situation und Beteiligten, vor allem die Wirkung und das Ende dieser Wirkung beschreiben?"

Er sinnierte kurz "Ihr habt mich aufgesucht, um euren Zustand zu analysieren... euch womöglich beizustehen?" er lächelte sanft, war das väterlich? Nein, das nicht unbedingt... aber auch nicht manisches Forschungsinteresse oder Ähnliches blitzte durch... erst einmal wollte der Salubri wohl ein ganzes Bild und war doch irgendwie erfreut Caterina kennen zu lernen... oder über ihre Ehrlichkeit.
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Gesperrt