Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Matteo
Toreador
Beiträge: 812
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 21:35

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique)

Beitrag von Matteo » Do 24. Nov 2016, 12:25

Einmal mehr wandte sich Matteo an den "Bezauberten".

"Ich möchte, dass du ihm, ihr gehorchst. Es ist sehr wichtig für mich, dass du das arme kranke Kind ins Haus zu seinem Vater bringst. Schweige über das was wirklich hier geschehen ist und halte dich daran, dass dein Kamerad zurückblieb weil sich die Frau des Hauptmanns fürchtete. So allein, sie habe ja die schlimmen Geschichten über Werwölfe und Hexen gehört im benachbarten Broglio... Enttäusche mich nicht."
"Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht. Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt." - Khalil Gibran

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1781
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique)

Beitrag von Angelique » Do 24. Nov 2016, 13:20

Und so ging Angelique, verkleidet als der kranke Junge, der zu seinem Vater in Sicherheit gebracht werden sollte, zum unheimlichen Anwesen, wo, wie sie sicher war, ihr Liebster den Tod gefunden hatte und dessen einstmals treuer Vasall verbarg. Nur begleitet vom behexten Waffendiener des Kleinstadtpotentaten.

Fest war ihre Absicht, Felippe lebendig, möglichst als Freund, aus dem Hause zu führen.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3848
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

Beitrag von Il Canzoniere » Do 8. Dez 2016, 16:12

Die, auch für Mascharaner Verhältnisse enorm große Villa lag dunkel und ruhend dar. Von außen ließ sich nicht erkennen was hier Nachts oder auch Tags vor sich gehen mochte. Eine Mauer umschloss das Grundstück, am schmiedeeisernen Tor standen einige Wachen, mehr oder weniger im Dunkeln, um ihre Augen an die Dunkelheit zu gewöhnen. Nichts ungewöhnliches in dieser Gegend, hatten doch viele Häuser eigene Bewachung.

Die massive Tür trennte die Straße, auf der sich auch die Wachen befanden, von dem Bereich in dem nachts die Hunde patroullierten. Bissig, hungrig und nichts als Schläge gewohnt.

Als die kleine Gruppe am Tor ankam gab es einen kurzen Wortwechsel mit einem der Wachen, nach dem anderen losgeschickten Mann gefragt. Schließlich nahm einer der Wachen am Tor (nicht der der sie hergebracht hatte) sie mit hinein. Mit einer Fackel, die einige Meter entfernt im Boden steckte, hielt er die alarmierten und laut kläffenden Hunde auf Abstand. Insbesondere auf das junge Kind war der Hass der Bestien so stark das ein zweiter Wächter zu Hilfe eilen musste um sie, mit nur einem zerfetzten Ärmel, ins Haus zu schaffen.

Innen warteten bereits drei weitere Bewaffnete in der schwach beleuchteten Eingangshalle. Offenbar hatte das Gebell der Hunde sie hergelockt. Einer von ihnen trug nicht die selbe Uniform wie die anderen. Statt der Stangenbeile baumelte ein Schwert an seiner Seite. Er ging vor Angelique, mit besorgtem Blick in die Hocke.

"Wo ist deine Mutter?"

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1781
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

Beitrag von Angelique » Do 8. Dez 2016, 22:11

Verschüchtert antwortete das Kind hustend und verwirrt: "Weiß nicht. Ist dageblieben beim Medicus. Hat gesagt, er will mit dir reden. Über Gifte oder so was. Und über meine Krankheit. Wäh, die Hunde wollten mich beißen! Schau, mein Ärmel!" Das Kind taumelte etwas. "Mir dreht sich alles. Kann..ich mich... kurz ausruhen, ja?"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3848
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

Beitrag von Il Canzoniere » Fr 9. Dez 2016, 12:47

Seine Augenbrauen schossen in die Höhe und er machte zwei Schritte zurück. Warf einen überraschten Blick zu den beiden Soldaten, die ebenfalls einen Schritt zurück machten und die Waffen bedrohlich senkten.

"Was stimmt mit dir nicht? Was habe ich dir beigebracht? Wie sollst du mich anreden? Und von was für einem Medicus erzählst du da? Wie sah der aus?"

Irgendetwas an der Maske die Angelique trug hatte ihn misstrauisch werden lassen. Oder war es eher wie sie sprach? Argwöhnisch musterte er sie, die Hand am Schwertknauf.

---------------------------------------
Manipulation + Vortrag Angelique:
[dice seed=32185 secure=4f081892_0]5d10[/dice]

Wahrnehmung + Emphatie Soldat:
[dice seed=23357 secure=6ae1c35b_1]4d10[/dice]

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1781
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

Beitrag von Angelique » Fr 9. Dez 2016, 13:31

Angelique lächelte sarkastisch und schüttelte ungläubig den Kopf. "Ich verstehe, was er immer in dir gesehen hatte, warum er dich aufgezogen hatte. Schickst du die beiden Soldaten bitte weg, es sei denn, sie wissen bescheid. Ich weiß nicht, ob sie hören sollen, was wir zu bereden haben, Vater. Niemanden wird etwas geschehen. Ich will nur reden, wissen was mit ihm passiert ist und was du vorhast."
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3848
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

Beitrag von Il Canzoniere » Fr 16. Dez 2016, 12:34

Einen Moment stockte der Mann, man sah ihm förmlich an das er sich innerlich sammelte. Ein Blick glitt zu den beiden Männern neben sich: "Das ist der andere Kainit in Kindergestalt. Schlagt es so lange bis es sich nicht mehr rührt, dann hackt ihm den Kopf ab."

Gleichzeitig riss er sein Schwert heraus, lauter brüllte er: "Und seht ihm nicht in die Augen!" Mit gezückter Klinge ging er dann auf die Maske seines eigenen Sohnes los.


----------------
Ich schlage vor wir würfeln das im Chat aus ;-)

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1781
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

Beitrag von Angelique » Mi 21. Dez 2016, 12:30

Angelique zuckte zusammen. Sie hatte nicht mit dieser effizienten Reaktion gerechnet. Nur instinktiv schaffte sie es, dem Schlag des einen Wächters auszuweichen. Sie beugte sich zur Seite und die Klinge des Breschenmessers pfiff über sie hinweg.

Der zweite Mann, ebenfalls blitzschnell, als sei er dafür trainiert, hackte ohne zu zögern, auf das scheinbare Kind ein. Ein echtes Kind wäre auch mühelos von der langstieligen Axt, die denen der Normannen und angelsächsischen Huscarls ähnelte und auch nicht minder tödlich war, in zwei Hälften zerteilt worden. Angelique keuchte schmerzerfüllt auf, als ihr mystisch viel zäher zu zerschneidenes Fleisch aufriß und sie entsetzt ihre bleichen Knochen aus der Schulter ragen sah. Tief biß die scharfe Axtklinge sich in den Leib des Kindervampirs. Mit schmatzendem Geräusch riß der Mann die Waffe wieder frei, um sie bereit für einen zweiten tödlicheren Schlag zu machen. Erneut schoß grauenhafter, lähmender Schmerz durch die kleine Untote und nur mit purer Willenskraft zwang sie sich, herumzuwirbeln und zu rennen, bevor auch noch der Anführer mit seinem Schwerte zuschlug. Blut pulsierte auf mystische Weise durch Angeliques Adern und trieb sie zu überirdischer Geschwindigkeit und Gewandheit. Sie brauchte nur einen unbeobachteten Augenblick, um aus dem Geist der Verfolger zu entschwinden!

Doch diese setzten unerbittlich nach. Obwohl sie geschwind die Treppe ins obere Stockwerk hochhetzte, erwarteten sie dort nur verschlossene Türen, die sich nicht öffnen ließen. Das ist eine Falle! So schoß es ihr siedendheiß durch das fiebernd nach einem Ausweg suchende Hirn.

Sie wirbelte herum. Gerade rechtzeitig, denn die Häscher hatten sie eingeholt. Felippe holte bereits zu einem mörderischen Hieb aus. Die Stangenbeile der anderen erwiesen sich im engen Gang eher als hinderlich. Trotzdem versuchten auch diese zuzuhauen.

Doch diesmal war Angelique vorbereitet. Weit öffnete sie den Kerker ihrer eigenen Verstörtheit und ließ diese über den Geist des Mannes fluten, bis dessen melacholischen Säfte hochkochten. Sie musste es nicht, dennoch sprach sie zusätzliche demoralisierende Wahrheiten zu den Männern: "Du kannst nicht gewinnen!"

Man sah den Gram und die Trauer in sein Gesicht schießen und während er den Arm hob... ließ er ihn wieder sinken, drückte sich gegen die Wand, rutschte an ihr herunter.

Den mann hinter ihm, der wohl zuerst dachte sein Hauptmann mache ihm platz, da er dessen trauerndes Gesicht nicht sehen konnte, störte das jedoch nicht weiter, wie befohlen auf das Mädchen einzuhacken.

Dieses wich aber diesem und noch folgenden Schlägen mühelos aus und überschüttete auch die beiden Wachmänner mit lange aufgestautem Irrsinn. Ihre ganze Depression nach Jahrzehnten von Rückschlägen und Trauer flutete aus ihr heraus. Es war so befreiend, so glücklichmachend!

"Du hast versagt...wie immer!" und "Was kannst du schon ausrichten, wo so viel bessere als du versagt haben?"
All diese Dinge, die ihre inneren Dämonen ihr ständig einflüsterten, brandeten gegen die Seelen der ungeschützten Sterblichen und hinterließen weinende, verzweifelte Wracks, die für Stunden ausgeschaltet waren.
Triumphierend stand das kleine, zierliche Mädchen über den gestandenen Kriegern und beugte sich vor, um zu trinken...

Aber sie war ein gnädiger Todesengel und schonte das Leben der nun Benommenen. Mystisch den Blick der Sterblichen entrückt schlich sie nun hinab und zum Tor. Wächter um Wächter sank auf ihrem Weg in dieselbe lähmende Melancholie, so als verbreite sich unaufhaltsam eine schleichende Krankheit.

Schließlich sahen der Späher des Matteo, wie von Geisterhand die schweren Tore des Anwesens sich öffneten und dräuend ein dunkle, kleine Gestalt mit blasser Hand einladend winkte...


2 stufen schaden und 5bp und -3wk
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Matteo
Toreador
Beiträge: 812
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 21:35

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

Beitrag von Matteo » Fr 23. Dez 2016, 09:48

Während sie warteten fanden sich Roger und Matteo in einem recht intensiven Zwiegespräch wieder, der Miles war ein treuer Gefolgsmann, schien jedoch mit einigen der jüngeren Entscheidungen Angeliques unglücklich. Zu Matteos Glück war er der Ausstrahlung des Toraedor nicht gewachsen, doch fast schien es, als hätte Roger sich ihm auch so anvertraut. Als Angelique dem vorgeschobenen Späher winkte und dieser umgehend die kleine Streitmacht informierte, beendete Matteo gerade das Gespräch.

"... seid versichert, ich werde diese Kenntnisse nicht gegen eure Herrin verwenden."


(siehe Chatlog)

Auf ein Zeichen, einer Stummen Absprache zwischen Matteo und Gherardo, kletterte Gherardo auf ein nahegelegenes Dach und spannte dort seinen Bogen, suchte sich eine geeigntete Position in den nächtlichen Schatten. Matteo selbst verbarg sein Antlitz unter seiner Kapuze.
Matteo selbst, das bewaffnete Mädchen, der gerüstete Michael zusammen mit Angeliques beiden Miles in Bewegung. Kurze Zeit später erreichten sie die kindliche Malkavianerin am Tor...
"Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht. Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt." - Khalil Gibran

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1781
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Investigative Zusammenkunft (Angelique / SL)

Beitrag von Angelique » Fr 23. Dez 2016, 10:11

Sofort flankierten die beiden Miles Angelique, die immer noch angeschlagen und erschöpft wirkte, aber auch irgendwie befreit, wie als sei eine schwere Last von ihr genommen worden.

Der verwirrte Becircte neben dem bleichen Mädchen war sichtlich froh, die Gestalt des wundersamen Matteo zu sehen, denn er wirkte als hätte er ein Spukhaus betreten. Der Grund dafür wurde schnell offenbar.

Das Bild der apathisch oder sogar hemmungslos schluchzenden Kriegsknechte war verstörend und unheimlich, wahrscheinlich selbst für das in allen Schrecken erfahrenen Kind Arikels.

Angelique verbeugte sich und machte eine ausladene Bewegung mit der Hand. "Das Haus ist genommen, Felippe kampfunfähig im Inneren. Jetzt gestattet mir bitte, mich im Dunkel der Schatten, von den Insichgehenden zu ernähren. Ich würde zudem gerne dabei sein, wenn Ihr ihn verhört. Aber vor frühestens morgen wird das nichts."

Zu Roger und Etienné meinte sie: "Den Hund will ich, der nach mir schnappte. Er soll als Buße dafür mir dienen und dein Jagdhund sein."

Roger nickte ernst. Dann hämmerte er seine Streitaxt in den Türrahmen des Hauses, wie es Sitte war, wenn Krieger plünderten: "Beansprucht", meinte er metallisch hinter dem Kettenvisier hallend.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Gesperrt