Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

[Oktober '16]

Moderatoren: Acacia, Toma Ianos Navodeanu

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Caterina » Sa 29. Okt 2016, 20:46

Es dauerte nur wenige Nächte, da konnte sich Vergonzo schon über eine Nachricht wundern.
Schwunghaft und verschnörkelt war Tinte auf das Pergament aufgetragen worden. Als wäre der Text von Klerikern geschrieben, konnte man den ersten Buchstaben als kleines Kunstwerk ansehen.

Verehrter Vergonzo Faro,
Neugeborener vom Blute der Verborgenen,

Im Anschluss an meinen verehrten Vormund, den Herrn Matteo Floravante di Ventura würde auch ich mich liebend gern bei euch vorstellen und mir aus erster Hand von euren ruhmreichen Bauwerken erzählen lassen.

Dazu lade ich euch herzlichst zu einem netten Abend im Anwesen der Familie di Ventura ein.
Würde euch ein anderer Ort des Treffens mehr zusagen, so lasst es mich bitte wissen. Gern unternehme ich mit euch auch einen Spaziergang durch das nächtliche Genua.

Hochachtungsvoll und in freudiger Erwartung auf eure Antwort,

Caterina Tebalducci,
vom Blute der Rose
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 679
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mo 31. Okt 2016, 23:11

Sich vergewissernd das er alleine war und nicht beobachtet wurde näherte sich Vergonzo der Stelle, an der Nachrichten für Ihn hinterlassen werden konnten. Zumindest von denen die wussten an welche Stelle dies zu geschehen hatte.
Er war doch sehr überrascht bereits eine Nachricht für Ihn zu finden, und so holte er diese flink heraus und steckte diese unauffällig ein. Hätte man ihn dabei beobachtet so bekäme man das Gefühl er hätte so etwas schon häufiger getan.

Als wäre nichts gewesen schlenderte er in gewohnter Schrittgeschwindigkeit hinkend davon.
Sein Spaziergang führte ihn zu dem ungesehenen und von den Menschen und anderen Wesen abgeschiedenen Stelle, wo er letzten Tag geruht hatte.
Dort holte er die Nachricht heraus um sie zu lesen. Es war teures Pergament und Tinte wurde auch benutzt. Der Schriftstil war der eines Gelehrten, schwungvoll, sicher und mit zierlich geführt. Diese Nachricht kam aus hohem Stand und umso neugieriger betrachtete er den Inhalt. Es kostete ihn eine lange Zeit alles zu lesen, aber die Zeit nahm er sich.

Nun das Anwesen der Familie di Ventura würde er finden und da er noch gute eine halbe Nacht Zeit hatte schickte er Albano Esportatorio los sich ein wenig in der Stadt umzuhören. Dieser jedoch berichtete ihm das er bereits gehört habe wo man das Anwesen aufzusuchen hatte. Damit hatte sich Albano den Rest der Nacht freie Zeit verdient.

Also entschied Vergonzo sich am nächsten Abend zum Anwesen zu begeben um sich vorstellig zu machen.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Caterina » Di 1. Nov 2016, 18:48

Caterina begleitete Sandro gerade hinaus, als sie die hinkende Gestalt erblickte. Gerade in den leeren Straßen Mascerana stach der Nosferatu mit seinem Gang besonders heraus.
Zum Missfallen ihres Ghouls wurde er schon weg gewunken. Die Frau konzentrierte sich nur mehr auf den bevorstehenden Besuch.

Kurz wurden die Augen geschlossen und ein tiefer, unnötiger Atemzug getan. Ein Nosferatu! Wieso konnte der Baumeister kein anderes Blut der Entfesselten tragen? Warum genau dieses abscheulich Hässliche?
Nunja, immerhin war der Mann entfernt knuffig in seiner Gestalt und nicht das hässliche Monster, wie viele seiner Clans Brüder.

Mit diesen Gedanken setzte die Toreador ein einnehmendes Lächeln auf und blieb fröhlich stehen.
Sie würde so warten, bis Vergonzo seinen Weg zurück gelegt hatte und dann einen kurzen Knicks wagen: „Seid gegrüßt, großer Baumeister. Es ist mir eine Freude, euch schon so früh kennen zu lernen.“
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 679
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mi 2. Nov 2016, 20:52

Vergonzo sah die junge Kainitin vor dem Anwesen der Familie stehen und er bemerkte das diese Bauten sehr Eindrucksvoll waren, hier war durchaus ein Könner am Werk gewesen.
Dennoch zog die Dame dann doch seine Aufmerksamkeit auf sie und er bemühte sich sie nicht allzu lang dort warten zu lassen indem er einen Schritt schneller ging, was leider immernoch recht langsam war.

Als er näher kam konnte sie seine klaren Augen und ein ehrliches Lächeln der Freude sehen.
Er verneigte sich recht tief als er sie begrüßte:

„Guten Abend Seniora Tebalducci, es ist mir eine große Freude eure Bekanntschaft zu machen. Ebenfalls freue ich mich sehr darüber euer Familienanwesen aus der Nähe betrachten zu können. Mit verlaub, ist es mir gestattet meine Kaputze während meines Aufenthalts hier etwas zurück zu schieben um eine bessere Sicht auf euch und das Anwesen zu haben, ohne euch durch mein Äußeres unnötig zu nahe zu treten?“

Erneut neigte er sein Haupt, nun als Geste um seine Bitte zu untermalen.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Caterina » Mi 2. Nov 2016, 21:33

Kurz stockte Caterina ob der unerwarteten Höflichkeit, das Lächeln wich für einen Wimpernschlag der Ungläubigkeit. Doch gleich strahlte Caterina.
Diese Begegnung konnte doch interessanter werden als nur die Pflichtkür, die sie eigentlich vor hatte.

„Aber natürlich!“, begann die Frau etwas zu überschwänglich. Als die Mailänderin dies selbst merkte stockte sie abermals einen Wimpernschlag. Im inneren schalt sie sich eine dumme Dirne. War es doch sonst nicht ihre Art so töricht vorzugehen.

Dann wurde Vergonzo aus den dunkelbraunen Augen angesehen: „Bitte entschuldigt, werter Signore Faro.“
Ein entschuldigendes Lächeln passte nun schon besser zum hübschen Gesicht:“ Ihr überascht mich nur gerade mit einer Höflichkeit, die mir von eurem Blut nicht bekannt ist.“

Dann machte die rechte Hand eine ausladende Geste: „Bitte folgt mir in das Haus meines Vormunds, dort könnt ihr eure Kapuze nach Belieben zurück ziehen.“
Kurz blickte sich die Toreador theatralisch um und grinste Vergonzo schließlich schelmisch an: „Hier draußen scheinen die leeren Straßen jedoch Augen und Ohren zu haben.“

So hoffte Caterina darauf, das Eis doch noch angemessen gebrochen zu haben und schritt beschwingt, doch dem Schritt des Nosferatu angemessen zum Eingang.
Fröhlich begann die Mailänderin zu erklären: „Durch die Gnade des Herrn di Ventura darf ich ebenso in diesem prachtvollen Gebäude leben, doch gehöre ich nicht zur Familie. Ich bin nur im Blute der Rose mit dem Hausherrn verbunden.“

Dann zwinkerte sie dem Mann zu: „Was mich nicht daran hindert, euch mit allem willkommen zu heißen, was der Herr zu bieten hat.“
Ein leises, amüsiertes Schnauben war zu vernehmen. Caterina musste an Matteo denken und was er zu solchen Worten zu sagen hätte.
Was er nicht weiß, das macht ihn wohl nicht heiß…
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 679
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Vergonzo Faro » Fr 4. Nov 2016, 11:49

"Aber Seniora Tebalducci, man Erntet was man Säht, und ich strebe eine gesunde und umfangreiche Ernte an. Es wäre mir auch garnicht Möglich in eurer Gegenwart unartig, geschweige denn unhöflich zu sein."
Vergonzo neigte leicht verschähmt den Kopf zur Seite aber beobachtete die Reaktion Caterinas genau.
Er lächelte verlegen, jedoch steckte in diesem Lächeln noch mehr wie es schien.

"Vielen Dank, ich folge ihnen gerne. Hinfort aus dem Wahrnehmungsbereich dieser Ohren und Augen hier draussen." gluckste er amüsiert.

"Aber bitte stellt euren Glanz nicht unter den Scheffel. Ihr seid nicht nur vom Blute der Rose, viel mehr der Inbegriff der Königin aller Blumen."
er machte eine Geste, die Hände offen nach vorne gestreckt die Arme öffnend, als würde er Caterina der Welt präsentieren.

Ihr Art, ihre ansteckende Lebensfreude schien Eindruck auf Vergonzo zu haben. Entweder wurde er davon mitgerissen oder er ließ die eigenen Freuden allmählich passieren.
"Wird der Herr dieses Hauses denn anwesend sein? Oder ist es von Nöten das er es ist, um mich mit all dem was er zu bieten hat willkommen zu heißen?... Ich finde ich habe bereits mehr bekommen als es mir zu steht."

Gemählich, ja schon fast genüsslich folgte er ihr ins Anwesen.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Caterina » Sa 5. Nov 2016, 13:23

Amüsiert über die wahrscheinlich gewollt übertriebenen Schmeicheleien lächelte die Frau Vergonzo verschmitzt an: „Ein Minnesänger ist auch noch an euch verloren gegangen.“
Noch immer lächelnd, doch nun auch wirklich interessiert fragte Caterina: „Baut ihr deswegen solch Prachtwerke, die sich bis in die unbedeutensten Ecken herumsprechen?“

Übertrieben theatralisch seufzte die Toreador, als die beiden ins Innere der Villa kamen: „Einem Tausendsasser wie euch, werde ich wohl keinen angemessenen Abend bieten können“
Dann lachte die Frau herzlich: „Dennoch willkommen!“
Wieder etwas ruhiger geworden kam die höfliche Einladung: „Bitte seid unser Gast und genießt dieses Recht“
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 679
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mo 7. Nov 2016, 18:06

"Unter diesem Grotesken Äußeren muss schließlich etwas liegen das sich zu entdecken lohnt." entgegnete er ebenfalls amüsiert.

Als Caterina ihm diese Frage stellte schien Vergonzo kurz nachzudenken. Dann schaute er hoch und musterte ihre Augen und legte den Kopf leicht schief zur Seite:
"Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben." Dann zwinkerte er und gluckste kichernd auf.

"Verzeiht meinen Schalk, der Grund für das was ich tue, ist beinahe der Selbe den alle Seelen dieser Welt folgen. Es kommt der Tag an dem man sich fragt, was man gut kann, was man am besten kann. Dann geht man los und tut es."

Im Anwesen angekommen streifte er die Kaputze ganz zurück und glätte die fahlen Fransen die einst sein Haupthaar waren. Er staunte sichtlich über das was er erblickte, wandte sich dann aber wieder an seine Gastgeberin:
"Aber ich bitte euch, Ich glaube sehr wohl das ihr mehr als nur in der Lage dazu seid. Es wird mit Sicherheit ein äusserst interessanter, wenn das Schicksal es so will, vielleicht auch äusserst erfolgreicher Abend für beide Seiten. Vielen Dank, ihr seid sehr großzügig."
Er verneigte sich langsam und ausgiebig.

Würde sie ihm das Anwesen zeigen oder doch erst Platz nehmen wollen...
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Caterina » Sa 12. Nov 2016, 20:06

Zu gern hätte Caterina den Nosferatu gefragt, ob ihm sein Äußeres schmerzt, doch war dies kein Gesprächsthema für zwei Unbekannte.
Vielleicht zu gegebener Zeit, bei gutem Verhältnis, dann würde die Mailänderin wohl Vergonzo über die Mythen des hässlichen Clans fragen.

"Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.", die Worte klange relativ lange nach, ließ die Toreador diese sich auf der Zunge zergehen.
Noch während ein Kichern der Frau in das seltsame Glucksen des Mannes einstimmte, sinnierte sie innerlich weiter über die Worte.

Bei der Erklärung des Nosferatu verging Caterina das Lächeln nicht. Doch ein anerkennendes Nicken wurde dem Baumeister zuteil. Sie verstand.
Doch schmunzelte die Toreador schließlich, um keine zu ernste Stimmung aufkommen zu lassen: „Da können wir ja froh sein, dass euer Weg ein endloser sein wird.“

Schließlich schickte sich der Nosferatu an, die Kapuze zurück zu ziehen. Zum Glück, wusste Caterina vom Hof was folgen würde und war so vorbereitet.
So behielt die Toreador Haltung, obwohl das Erscheinungsbild ihren Magen einzuschnüren versuchte.
„Zumindest knuffig“, ermahnte sich Caterina. Ihr war vollauf bewusst, welch enorme Wichtigkeit der Baumeister haben und wie wichtig seine Meisterwerke werden würden.

Dies schien auch der Dienerschaft klar zu sein, oder aber Matteo hatte sie schon gut genug getrimmt. Denn sie blieben wie immer im höflichen Hintergrund.
Kein Aufschrei des Entsetzens oder geweitete Augen waren zu vernehmen.
Der König hatte ganze Arbeit geleistet, das musste man ihm zugestehen.
Wenn die Mailänderin an ihre Pappenheimer dachte, kam Neid in ihr auf.

Die höfliche Verbeugung tat ein Übriges, den Ekel zu unterdrücken.
„Bitte, eine solch Geste bin ich als Kind von Neugeborenen nicht gewöhnt. Vielmehr müsste ich mich so verhalten.“, was Caterina jedoch nicht tat.
Sie hatte sich schon draußen der Ettikette entsprechend verhalten, das musste nicht die ganze Nacht so gehen.

Es folgte eine Einladung, Caterina zu folgen und die beiden gingen in den wunderschönen Innenhof.
Für die Toreador war es der schönste Ort in der Villa.
Hier verbanden sich Natur und Bauwerk zu einer Symphonie der Nacht. Unaufdringlich und dadurch imposant.

„Darf ich euch etwas anbieten? Nach was steht dem Baumeister der Sinn?“, fragte die Mailänderin, als der Innenhof in Sichtweite kam.
Nachdem die beiden angelangt waren, ließ die Frau Vergonzo Zeit, die Atmosphäre wirken zu lassen.

Sie hatte leider wenig Ahnung von Bauwerken, doch war ihr klar, dass die Villa mit zurückhaltendem Stil punktete, ganz im Sinne des Hausherren.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 679
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Rosa del pietra [Vergonzo, Matteo?]

Beitrag von Vergonzo Faro » So 13. Nov 2016, 19:24

Er schaute leicht beschämt zu Boden auf Grund der Worte der Gastgeberin. Ob er tatsächlich ein endloses Unleben haben würde, das war es wohl das es zu beweisen Galt, zumindest hoffte er das seine Bauwerke ihm dazu verhalfen immerhin unvergesslich zu werden.

Vergonzo folgte Caterina in den Innenhof und lief langsam ein paar Schritte um sich umzusehen.
"Die ruhige Harmonie der Architektur weiß dem grazilen Gartenanbau sehr zu schmeicheln. Somit strahlt es sanfte Geborgenheit und dennoch Stärke aus,...äusserst sehenswert wie ich finde.Schade das solche Orte nur selten unvergänglich sind."

Er wandte sich an Caterina und beschaute sie etwas zu offensichtlich. Doch grade es man glauben könnte das es nun zu aufdringlich und unsittlich werden würde, schaute er ihr in die Augen:"Vielen Dank, mir steht nach vielem der Sinn, dennoch würde ich in diesem Moment ein Gespräch in dieser feinen Atmosphäre eures beeindruckenden Innenhofes am meisten bevorzugen. Nun ihr wisst was ich tue, was mein bestreben ist und wohin mich die kommende Zeit führen wird,...aber wie steht es mit euch? Was ist euer Begehr? Welchen Aufgaben oder Tätigkeiten geht ihr nach, und vor allem welchen geht ihr am liebsten nach?"
Er kam langsam einige Schritte näher beim sprechen, ohne den Blick von ihren Augen abzuwenden.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Gesperrt