Fremde Bitten [Seresa, Titus, Brief]

Fluff und Briefe

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 860
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Fremde Bitten [Seresa, Titus, Brief]

Beitrag von Seresa » So 1. Apr 2018, 00:35

Eine einsame, graue Wanderin näherte sich der Martinsfeste. Ohne zu zögern trat sie auf das Tor zu und gab sich den Wachen zu erkennen. Es war die Gelehrte Seresa selbst, welche mit einer Nachricht an den wohlwerten Titus, welche einzig von ihm zu öffnen und zu lesen sei, angekommen war. Sie bat darum dem Herrn der Feste ihre ergebensten Grüße zu bestellen, bevor sie das Päckchen einer Wache übergab und sich auf den Weg in Richtung Genua machte.

Die Nachricht selbst war flach und quadratisch. Umwickelt von einem fingerdicken, ausgefransten Leinenstoff, auf dessen Knoten sich zwei daumendicke, dunkelrote Linien kreuzten. Das Rot auf der Nachricht verströmte den schwachen Geruch ihrer eigenen Vitae mit dem das Kreuz auf den Leinenstoff gezeichnet war.

Ein schlichtes Wachstäfelchen befand sich unter den Leinen. Dessen eigentliche Nachricht wurde verborgen von einer dünnen Holzplatte, die auf dem Rahmen des Wachstäfelchens auflag.

Sofern Titus die Nachricht öffnete, würde er folgendes lesen können:

An
Titus,
Liktor ihrer Majestät Aurore von Genua,
Neugeborener vom Clan der Kappadozianer,

aus gebotenem Anlass schreibe ich Euch demütig diese Zeilen.

Im Jahre 1004 anno Domini hattet Ihr mir gegenüber den Wunsch geäußert eine Audienz bei dem verehrten Mattia Bragadin, Ancilla und Ältester vom Clan der Gelehrten zu Genua zu erhalten. In meinem Namen ersuchte ich Ihn um jenes Treffen.

Ich danke Euch aufrichtig für Eure gewährte Geduld und möchte Euch mit diesem Schreiben den von meinem verehrten Ältesten genannten Zeitpunkt und Ort des Treffens bekannt geben. Der verehrte Mattia kommt am ersten Montag des Folgemonats zur Kirche des Heiligen Petrus bei den Toren.

Hochachtungsvoll
Seresa,
Neonate vom Clan der Gelehrten