Sebastians-Schießen [Fluff, Angelique]

Fluff und Briefe

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1859
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Sebastians-Schießen [Fluff, Angelique]

Beitrag von Angelique » Sa 30. Dez 2017, 17:09

"So richtig, Etienné?", fragte Angelique in ihrer unbedarftesten, kindlichen Stimmlage. Sie wusste, wie sehr ihr psychotischer Blutvasall ihre Maske des unschuldigen Kindeleins liebte.
Diesen Sünder zu strafen und zugleich zufriedenzustellen, war eine hohe Kunst, fand sie.

Liebevoll lächelnd gab der brutale Mann dem Mädchen einen leichten Schlag an den Hinterkopf. "Nicht nach vorn fallenlassen, wenn du die Nuß freigibst. Du bist echt so dumm, dass dich die Schweine beißen."

Angelique musste sich das Grinsen verkneifen. Devot murmelte sie:"' 'tschuldigung!"

Etienné seufzte. "Noch mal von vorn, dummes Stück! Spannen! Kräftiger, Menschenskind! So, jetzt anlegen! Zielen! Nein, nein, nein! Der Bolzen fliegt im Bogen! Das darfst du nicht vergessen! Ja, so! Schweinen Fliegen beibringen ist leichter, kleines quiekendes Schweinchen! Und Schuß!"

Ein Klastchen und gespieltes Weinen folgte von der kleinen Vampirin. "Gibt´s ja nicht", schimpfte der Söldnerführer, "ein Blinder mit ohne Arme hätt' das inzwischen gekonnt! Nochmal!"

Angelique konnte ihr Grinsen nicht länger unterdrücken.
Auch Etienné grinste. Sein Püppchen! Sein Engelchen! Seine obszöne Heilige!

Mit fließender Bewegung lud die Kindervampirin die Armbrust nach, legte an. Ihre Augen glommen auf. Auch Etiennés Augen glommen mit dem Blut seiner kleinen Herrin in der Dunkelheit.
Der Bolzen flog und drehte sich im Flug, als die Kleine schoß. Mit dumpfem Geräusch traf er diesmal genau ins Ziel.

"Ja", jubelten strenger Zuchtmeister und unterwürfiger Lehrling zugleich auf.
Etiennés Maske fiel und zärtlich strich sein roter Handschuh das Gesichtchen, das er eben noch geschlagen hatte.
"Geh, Handpüppchen", hauchte er, "bevor es kalt wird."

"Yuppie", machte Angelique und hüpfte spielerisch zum Übungsziel.

Röchelnd, durchbohrt am ganzen Leib von etlichen Bolzen, verendete gerade qualvoll der gefessete, nackte Mann, den Angelique seit Kreuzdorf gejagt hatte.
Heute war St. Sebastianstag. Sie hoffte, den Kranken und an Seuchen Leidenen in der Stadt würde diese Sühnetat helfen.
"Dein Opfer ist nicht umsonst", flüsterte das kleine Monster, "deine Untaten sind gesühnt. Freu dich, dein Blut hilft mir, andere ebenfalls zu läutern."

Als die kleinen Zähnchen sich in den Sterbenden bohrten, wurde dessen gequältes Röcheln zu ekstatischem Seufzen.

Etienné versteckte eine Träne der Rührung.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"