Auf dem Amboss des Krieges geschmiedet [Ajax]

Fluff und Briefe

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 327
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Auf dem Amboss des Krieges geschmiedet [Ajax]

Beitrag von Ajax » Mi 6. Dez 2017, 21:17

Die Lage war beinahe aussichtslos. Der Gegner hatte sie umzingelt, war noch vor Anbruch der Dunkelheit ins Lager eingefallen. Die kleineren Scharmützel der letzten Tage waren nichts gegen das Gemetzel was gerade von statten ging. Sie mussten verraten worden sein ...doch von wem das stand in den Sternen.

Schnelle Schritte trugen Ajax zum Lager der Märtyrer und somit auch zu Salvador. Er würde ihnen zeigen was es hieß sich mit zwei Brujah anzulegen. Er hatte einen Plan wie sie den Vormarsch der Mailänder stoppen konnten. Doch es musste alles abgestimmt sein. Kein Stein durfte am Ende fehlen. Überall um sie herum hörte man Schreie und Kampfgetümmel. Die Front lag noch ein wenig von ihnen entfernt. Doch bald würden die Mailänder näherrücken...doch dieses mal würden sie vorbereitet sein. Ein Lächeln umspielte seine Lippen. Rittertugenden...Ehre...was war das alles nun noch wert durchzog es seine Gedanken. Es war als würde die Hölle auf sie herabblicken und er würde sich direkt in ihrem Herzen einen Platz sichern.

Er zog die Stoffbahnen zurück und nach wenigen Worten hatte Salvador verstanden was zu tun war. Er würde sich um die Westflanke kümmern. Ajax um die Ostflanke. Sie verstanden sich mit Blicken. Ein letztes Nicken und schon bewegte er sich wieder wie ein Schatten über das Schlachtfeld. Vor zur Front an welcher gerade erbitterte Grabenkämpfe stattfanden. Kaum eine Seite fand einen entscheidenden Vorteil, doch es war klar, dass über die nächsten Stunden die Mailänder Übermacht sicherlich siegen würde. Zwischen den Bäumen hindurch wurde Ajax zwei ihrer Männer gewahr und erkannte einen von ihnen als Offizier. Die beiden erwehrten sich gerade heftiger Attacken ihrer Gegner. Binnen weniger Augenblicke war er bei ihnen. Er bewegte sich übermenschlich schnell. Ein Bruch der Stille, doch das war ihm gerade herzlich egal. Die Krieger Mailands hatte nicht einmal Zeit zu reagieren als schon sein Speer dem ersten die Brust durchstoß, dem zweiten den Unterkiefer wegriss und dem dritten den Schädel spaltete. Sie nutzten die wertvolle Zeit um sich zurückzuziehen. Wieder waren es nur wenige Worte die gewechselt wurden, doch die Nachricht war klar.

Kurze Zeit später auf Seiten der Mailänderfront.

Sie hatten endlich Grund gemacht. Die Genuesen waren geschwächt vom Kampf und langsam aber sicher waren sie mit ihren Resoourcen am Ende. Nur noch vereinzelt hielten sie sich hinter Bäumen versteckt und versuchten ihren Vorstoß aufzuhalten. Doch es war nur noch eine Frage der Zeit bis auf ihren zähesten Männern die Kraft ausgehen würde. "Vorrücken!!" erschallte es durch die Baumstämme. Und das taten sie...die wenigen Kämpfer die noch Widerstand leisteten stellten keine Bedrohung mehr da. In diesem Moment des Triumphes durchfuhr ihn ein Ruck und er blickte an sich herunter...etwas war durch seinen Unterleib gestoßen worden und als er wieder aufblickte sah er die verzerrte Fratze eine Wesen... das war kein Mensch mehr ...Panik überkam ihm und er winselte. Die Fratze lächelte....sie lachte, den Kopf schief gelegt. In seinen letzten Atemzügen wurde ihm klar ....es war ein Hinterhalt. Alle Männer des Vorstoßes würden in diesem Hexenkessel sterben.

Sie ließen die Flanken hiner den Mailändern schließen und schlachteten Einen nach dem Anderen ab. Blut floss in Strömen. Knietief wateten sie darin. Er konnte fühlen wie ihn das Tier rebellierte...es wollte frei gelassen werden, es wollte abermals Blut doch er verwieß diese dreckige Bestie auf ihren angestammten Platz....zu seinen Füßen! In diesem Moment der Barbarei, des Zelebrierens von absoluter Macht ließ er alle Ehre, alle Demut ....einfach Alles hinter sich und schritt lachend und mordend über die Leichen Mailänder Soldaten.