Die Schatten Raveccas [Alerio]

[September '16]

Moderatoren: Acacia, Toma Ianos Navodeanu

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die Schatten Raveccas [Alerio]

Beitrag von Caterina » Mi 14. Sep 2016, 21:51

Der eindringliche Blick Caterinas auf dem Jungen, der wahrscheinlich Jahrhunderte älter war als sie, wurde erst mit der nächsten Frage gelockert: "Kommt daher eure Verbundenheit mit dem himmlischen Mondkind?"

Alerio schien ehrlich zu sein, doch traute die Toreador dem Braten noch nicht ganz.
Wieder gingen die beiden weiter.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Die Schatten Raveccas [Alerio]

Beitrag von Alerio » Do 15. Sep 2016, 23:14

"Ihr scheint ein großes Interesse an Angelique zu haben oder wollt ihr unbedingt etwas über mich herausfinden?"
fragte er statt einer Antwort zu geben.
"Wieso glaubt ihr wir hätten eine Verbundenheit?"
Er fand es interessant herauszufinden was das Rosenkind über ihn oder Angelique dachte. Welchen ersten Eindruck hatten sie denn vermittelt oder was hatte Angelique erzählt?

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die Schatten Raveccas [Alerio]

Beitrag von Caterina » Fr 16. Sep 2016, 17:33

Der kleine Herr sträubte sich.
Entschuldigend sah sie ihn an: "Verzeiht, wenn ich euch zu nahe getreten bin. In der Tat fand ich die Pilgerin samt Krieger sehr amüsant. Sie scheint mir nicht annähernd so feindselig wie die anderen Bekanntschaften, welche ich in Genua machen durfte."

Ein paar Schritte weiter erklärte Caterina weiter: "Warum ich an eine Verbundenheit denke? Schlichtweg, weil ihr der erste seid, der kein böses oder abschätziges Wort über sie verlor. Im Gegenteil, ich denke ein Lächeln bei dem Namen des Mondkindes bei euch erhascht zu haben."

Nach kurzem Überlegen fügte die Mailänderin augenzwinkernd hinzu: "Und natürlich interessiert auch ihr mich. Möchte ich mir doch ein Bild von den Kainskindern hier machen."

Warum war Alerio so vorsichtig? War es das normale Verhalten eines Schattenkindes? Zumindest sprach es für ihn, dass er sie nicht anlog. Die Information wurde abgespeichert.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Die Schatten Raveccas [Alerio]

Beitrag von Alerio » So 18. Sep 2016, 19:09

"Ah" sagte er nur, verstehend und ging dann aber nicht weiter auf das Thema ein. Er wusste selbst nicht, wie er sein Verhältnis zu Angelique beschrieben sollte. Da würde er nun nicht damit anfangen, diese Problematik mit einer Fremden zu diskutieren.

Sie waren nun mittlerweile in Mascharana und Caterina musste es schon aufgefallen sein, dass die Straßen viel sauberer und leerer von Gesindel waren.
Ein Viertel des Reichtums.


"Wart ihr schon einmal hier? In Mascharana? Oder eines der anderen Siesteri außer Platealonga?"

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die Schatten Raveccas [Alerio]

Beitrag von Caterina » So 18. Sep 2016, 21:52

Zwar hatten ihre Worte Alerio anscheinend besänftigt, dennoch war die Mailänderin keinen Deut schlauer.
Gab es da wohl ein Geheimnis?

Die Toreador sah sich mit wissbegierigen Augen um, musste jedoch den Kopf schütteln: "Nein, an solch vornehme Gegend hätte ich mich erinnert."
Hier war es schön, Caterina musste sich dieses Siestri unbedingt noch einmal genauer ansehen, wenn sie alleine war.
"Sagt", begann die Mailänderin schließlich. "Wie heißt dieses Siestri, durch das wir gerade gehen? Wer verweilt hier?", stellte sie die Frage zu ende.

Als Alerio mit seinen Erklärungen endete, beantwortete nun auch Caterina die letzte Frage des kindlichen Vampirs: "Aufgrund meiner Verletzungen hielt ich mich versteckt und konnte nur einen Blick auf Broglio, die Heimat des Drachens, werfen."
Sichtlich verzog die Frau ihre Miene. Ihr schien Broglio nicht wirklich zu gefallen, doch ob dies auch Melissa galt, war nicht zu sehen.
"Ich gestehe jedoch, dass mir Broglio zu laut, ruppig und chaotisch war.", fügte die Mailänderin hinzu.
Mit einem Zwinkern sprach sie dann etwas leiser zum Liktor: "Nicht einmal Haine oder andere Pflanzen sah ich dort."
Schließlich war das Mimenspiel mit einem nachdenklichen Ausdruck abgeschlossen: "Eine Schande ist das."
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Die Schatten Raveccas [Alerio]

Beitrag von Alerio » Di 20. Sep 2016, 14:29

"Das ist Mascharana...das Viertel der Reichen und Mächtigen. Hier residieren die großen reichen Händlerfamilien, Fieschi, Bianchi, Arduinici und so weiter. Wer hier alles von unserer Art verweilt, kann ich nicht sagen. Der Seneschall auf jeden Fall."

Er grinste etwas."Laut und chaotisch ist es fast überall, da ist Broglio nicht mal besonders. Aber wenn ihr euch lieber in feiner Gesellschaft aufhalten wollte, dann ist Mascharana in der Tat ein besserer Ort."

Sie kamen nun zum Bischofskastell.
"Wir sind gleich da." Sagte er und zeigte auf das große Gebäude, dass man kaum übersehen konnte.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die Schatten Raveccas [Alerio]

Beitrag von Caterina » Di 20. Sep 2016, 19:43

"Ach", die Frau winkte ab. Doch schnell fügte sie hinzu: "Lautes, konstruktives und rechtschaffendes Chaos ist sehr belebend. Doch betrüben mich armseelige Gegebenheiten. Es zerstört die Schönheit der Nacht empfindlich."
Die Toreador ließ unausgesprochen, dass Ravecca zwar einen besseren Eindruck als Broglio machte, aber auch dort eine bedrückende Stimmung herrschte.

Mehr als einen Augenblick studierte Caterina das Kastell aufmerksam.
Bevor sich die Frau jedoch den Wachen zuwandte, lächelte sie Alerio dankbar an: "Habt vielen Dank für euer Geleit, werter Liktor."
"Ich werde mich bemühen, dass unser nächstes Treffen sich nicht auf öffentliche Verpflichtungen begründen möge.", fügte die Toreador augenzwinkernd hinzu.


Du darfst gerne mit dem nächsten Post schließen
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Die Schatten Raveccas [Alerio]

Beitrag von Alerio » Di 20. Sep 2016, 23:52

"konstruktives und rechtschaffendes Chaos" er lachte. "Gibt es das denn?" Der Gedanke zumindest gefiel ihm.

"Das würde mich freuen" erwiderte er dann noch, als er Caterina am Tor absetzte. "Bis die Nächte und ich wünsche euch eine erfolgreiche Vorstellung."

Er schaute noch zu, wie sie mit den Wachen sprach und sollte es da keine Probleme geben, würde er dann auch in die Nacht entschwinden.
Finitus

Gesperrt