Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

[März - Mai '16]

Moderatoren: Acacia, Toma Ianos Navodeanu

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1667
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Angelique » Mo 14. Mär 2016, 09:14

"GOtt zum Gruße, oh liebster Liktor," rief Angelique fröhlich, als sie die Tür sperrangelweit aufriss und ungestüm Alerio mit selbiger ins Haus fiel. Tänzelnd und wie eine Kartenspielerin teilte sie die monatlichen Berichte vor ihm aus. Wie eine Hütchenspielerin wischte sie die kleinen Pergamentschnipsel hin und her. Es sollte schließlich Spaß machen, wenn er versuchte, sie in ordentliche Reihe zu bringen.

Besorgt sah sie dann seine fahle Aura. "Hast du überhaupt schon gespeist, mein dünnes Hemdchen? Du arbeitest zuviel! Der faule Ascomanne läßt dich die ganze Arbeit machen! Du mußt speisen, sonst fällst du vom Fleisch! Laß uns doch gemeinsam Sünder jagen!"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Alerio » Mo 14. Mär 2016, 14:06

Alerio blickte auf die vor ihm ausgebreiteten Schnipsel. Blinzelte. Im ernst? Er seufzte.
„Ich komme schon klar“ sagte er freudlos und begann, die Pergamentzettel zu untersuchen.

Sie waren noch nie gemeinsam jagen gewesen, obwohl sie so lange zusammen gelebt hatten. Was meist daran gelegen hatte, dass er dabei lieber allein war.

„Ich kann mich um meine Nahrung selbst kümmern, das weißt du.“
Angelique sah, dass er von ihrem Vorschlag nicht sehr begeistert war.
„Und nebenbei bemerkt lässt mich niemand schuften.“

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1667
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Angelique » Mo 14. Mär 2016, 14:28

"Wie genau jagst du eigentlich?" wollte Angelique neugierig wissen. "Hat Belials Bestie dir neue Wege beigebracht?"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Alerio » Mo 14. Mär 2016, 17:00

„Du immer mit deinen Umschreibungen…“ er schüttelte leicht den Kopf „Nein, bisher nicht.“

Er schaute sie an. „Ich jage immer noch so wie all die letzten Jahre…“ er zögerte kurz.
„Hauptsächlich Bettler….Aber auch nicht so oft. Ich habe Menschen, die mir ihr Blut geben.“
Er schaute etwas verwirrt. Hatten sie darüber nicht schon mal geredet?

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1667
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Angelique » Mo 14. Mär 2016, 18:10

"Aber warum denn Bettler? Sollte man Bettler nicht eher etwas geben? Die haben doch schon nichts und dann nimmst du ihnen auch noch ihr Blut? Magst du keine Bettler? Die werden doch krank davon und sterben früher." Ihre Neugier war noch mehr geweckt. "Menschen, die dir freiwillig ihr Blut geben? Das ist schön! ich nasche manchmal bei den Badern, wenn sie Leute schröpfen. Wäre ja schade um das schöne Blut!"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Alerio » Di 15. Mär 2016, 11:50

Die Unterhaltung gefiel ihm schon wieder gar nicht. Jetzt machte sie ihm auch noch ein schlechtes Gewissen.
"Ich weiss...aber sie sind leicht zu erreichen, einfach heranzuschleichen und schwach..." er schaute unglücklich
"Leichte Beute eben."

Er legte leicht den Kopf schief. "Auch eine Möglichkeit, aber satt wirst du davon ja sicher nicht."

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1667
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Angelique » Di 15. Mär 2016, 12:47

"Nö, zum Sattwerden sind die Richtplätze. Ist Gewohnheit geworden, seit Aurore mir zu anfang das Speisen in der Stadt verboten hatte. DAS ist einfach, schmeckt aber nicht, gebe ich zu. Kaltes Blut von Galgenstricken ist wie kalte Suppe, erinnerst du dich noch, wie das schmeckte?"

Unterbewußt ordnete sie die Berichtsfetzen wieder.

"In den Thermen oder anderen Badehäusern speisen, ist dagegen einfach. Aber ich mag eher die Jagd, wo ich Köder und Jägerin zugleich bin."
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Alerio » Do 17. Mär 2016, 22:50

"Daran muss ich mich nicht mal erinnern um zu wissen, dass kalte Suppe furchtbar schmeckt." Antwortete er und grinste. Erinnern konnte er sich eigentlich nicht. Zu lange schon, war es warmes Blut, dass seinen Mund und Magen füllte. Er wusste noch welche Sachen gut oder schlecht schmeckten, aber nicht wie der Geschmack tatsächlich gewesen war. "Vermisst du es zu essen?" fragte er sie daraufhin.

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1667
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Angelique » Fr 18. Mär 2016, 16:23

"Neee," meinte Angelique lachend, "nichts ist mit Blut zu verglecichen. Und ich erinnere mich eher an den Hunger als an das Essen. Ich war immer sooo hungrig. Ich kriege jedesmal einen Lachanfall, wenn ein reicher hoher Klan über den ständigen Hunger lamentiert. Wenn sie zu Lebzeiten jemals richtigen Hunger gespürt hätten und ihre Geschwister oder Spielkameraden hätten verhungern sehen, würden sie wissen, was echter Hunger ist." Sie wurde ernst. "dabei ging es mir noch gut. Ich bin eine Müllerstochter. Wir hätten immer gutes Auskommen gehabt, aber die Kriege... Da beginnen selbst die Müller zu hungern."

Angelique grinste schief. "Aber als reiches Stadtkind weißt du bestimmt nichts von den Sorgen der Landleute, oder?"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Alerio
Lasombra
Beiträge: 480
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 01:19

Re: Jagdszenen in Genua [Alerio, Angelique]

Beitrag von Alerio » Sa 19. Mär 2016, 08:30

Alerio schnaubte. " 'reiches Stadtkind'...schön wärs gewesen. Das ist nicht einfach eine Verkleidung, Angelique. Ich wurde quasi in den Straßen geboren, bin darin aufgewachsen, gestorben und wieder erweckt wurden. In den Straßen musst du ebenso um dein Überleben kämpfen, wie in der Natur." sagte er grimmig und sein Blick ging in die Ferne.

"An Hunger erinner ich mich auch sehr gut, geht er doch nie weg. Es ist nicht mal ein großer Unterschied, wenn ich jetzt so drüber nachdenke. Die Jagd nach Blut ist genauso schwer, wie die nach Essen, wenn man ein kleines Bettelkind ist."

Gesperrt