[1002] Geschwister (Amalia)

[August + September '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Gesperrt
Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

[1002] Geschwister (Amalia)

Beitrag von Gaius Marcellus » So 8. Okt 2017, 22:57

Nach dem Zwischenfall in der Therme wurde der Burgherr auf der Martinsfeste grob informiert und seine Clansschwester in den Ritterssaal gebeten. Der Burgherr kam und ließ seine Garde stehen, um sich allein zu Amalia zu setzen. Er musterte sie kurz fragend, hob dann die Augenbrauen und fragte schlicht, auf italienisch – wohl für Dario bestimmt. „Was ist passiert, Schwester? Schmerzensschreie und Rasende in meiner Therme?“ Genua hatte genug Probleme?
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 177
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1002] Geschwister (Amalia)

Beitrag von Amalia » So 8. Okt 2017, 23:16

Amalia ließ sich die Worte ihres Bruders übersetzen und schickte Dario danach weg. Der Thermenbesuch hatte an ihren Kräften gezehrt und so sollte er ihr einen Kelch mit Blut von ihrer Herde bringen. Es dauerte nicht lange und er kam zurück mit einem Kelch randvoll mit süßem Blut. Amalia nickte dankend und schickte Dario dann weiter weg, damit er zwar noch im Raum war, aber nicht hörte, was die beiden Geschwister besprachen. Dann sagte sie leise und in der Zunge der Salubri "Nun Bruder ich wollte ein nächtliches Bad nehmen und lud den werten Drachen Toma ein. WIr wollten uns ein wenig über Forschung und Schmerz unterhalten, als dieser mir plötzlich an meine Brust packte. Ungefragt und ungeniert. Du kennst meine Geschichte, du weißt was mir angetan wurde. Also habe ich die Kraft, die mir innewohnt benutzt um ihn in seine Schranken zu weisen. Ein Versprechen, welches ich einem kleinen Mädchen einst gab. Ich wusste um den Schmerz meiner Fähigkeit jedoch wusste ich nicht, dass sie scheinbar das Tier, welches ein jedem von uns innewohnt so verängstigt. Er tobte und versuchte mich unter der Androhung von Gewalt einzuschüchtern, was jedoch scheiterte. Als ich ihn dann darauf hinwies, das man mich mit Schmerzen nicht einschüchtern kann tobte er föhrmlich und griff mich an. Er wollte mich packen doch griff er daneben. Da ich mein Leben und das meines treuen Dieners in Gefahr sah, schließlich waren wir nackt und unbewaffnet, sah ich mich gezwungen die Macht erneut einzusetzen. Diesmal etwas stärker, da ich wollte, dass das Monster flieht und uns in Ruhe lässt. Ich habe mich verteidigt vor einem mehr als feigen Angriff. Habe ich ihm doch keinen Angriffsgrund gegeben. Das ist alles was passiert ist. Die Mutter war mir hold wer weiß, was mit mir sonst passiert wäre." Sie neigte höflich ihren Kopf ehe sie einen Schluck Blut trank. "Möchtest du auch etwas? Lucretia sollte wieder trinkbereit sein."
"Cahf ah nafl mglw'nafh hh' ahor syha'h ah'legeth, ng llll or'azath syha'hnahh n'ghftephai n'gha ahornah ah'mglw'nafh"
"That is not dead, which can eternal lie and with strange eons even death may die" H.P. Lovecraft

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: [1002] Geschwister (Amalia)

Beitrag von Gaius Marcellus » Mo 9. Okt 2017, 16:33

Gaius hörte geduldig zu, kurz verdrehte er die Augen... dieser Tzimiske. Einfach zu begehrlich. Und diese Clansschwester... so begehrlich ihre Kräfte zu demonstrieren und noch so sehr in ihrer menschlichen Vergangenheit verhaftet... wäre er ein guter Heiler, er könnte ihre Seele womöglich von diesem Schmerz befreien, sie ganz ihrem körperlichen Schmerz überlassen. Aber ob sie soetwas überhaupt wollte? Außerdem - Gaius war nun Mal kein wahrer Heiler, unter Seinesgleichen doch nur ein Kind.

Er nickte. "Gut... die Situation ist unangenehm. Der Tzimiske ist mir ein wertvoller Geschäfts und Forschungspartner und ich bin verwundert, dass ihr euch nicht verstanden habt... ich dachte euere... Leidenschaften... könnten sich gut ergänzen." Gaius wirkte etwas betrübt. "Die aktuelle Lage in der Domäne ist angespannt, wir haben viele Neider und diese Geschichte kann leicht eskalieren. Das ist mir nicht genehm und angenehm. Es ist bedauerlich, dass du die Wirkung deiner Gabe auf Kainiten nicht kanntest... nutze sie nur noch in Lebensgefahr, das ist kein Spielzeug und keine Option um anzugeben, Schwester. Die anderen Clane müssen nicht merken, dass wir sehr gefährlich sein können." Er schüttelte vorsichtig den Kopf, für einen der Ihren hatte selbst Gaius schon zu viel Staub aufgewirbelt - anderen Kainiten würde das wohl weniger auffallen, aber ein Salubri war in diesem Sinne eben feinsinniger.

"Womöglich ist die Therme ein guter Ort für deine Treffen, auch wenn es meinen Ruf mit gefährdet." Eventuell würde es ihn auch stärken... das stand offen. "Du musst dich in dieser Therme nicht selbst wehren, ruf nach der Wache und du wirst gesichert sein... du hast gesehen, wie... effektiv... meine Mannen sind." Fügte er mit einem Hauch Stolz an.

"Nun gut, wir müssen weiter sehen... was ist dein Gefühl dem Tzimiske gegenüber? Du fühlst dich von ihm in eine unangenehme Situation gebracht? Fühlst deinen Stolz verletzt? Grämst ihm, obwohl du ihn bereits gedemütigt hast? Oder wünscht du eine Aussöhnung?"
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 177
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1002] Geschwister (Amalia)

Beitrag von Amalia » Mi 11. Okt 2017, 02:40

Amalia nickte langsam aber verständlich. Keine Worte verließen für ihre Lippen in diesen Moment in der ihr Bruder sprach und als er endete wanderte ihr blaues Auge zu Boden. SIe dachte nacht und nach ein paar Minuten blickte sie Gaius an. "Natürlich Gaius. Ich werde diese Macht nicht mehr einsetzen, es sei denn mein Leben ist in Gefahr. Es war eine Kurzschlussreaktion und es tut mir Leid, dass ich es soweit hab kommen lassen." Dann überlegte sie noch einmal. "Zu dem werten Toma ... Nun Bruder. Wäre es ein Ghul hätte ich nach seinem Leben verlangt. Wäre es ein Mensch hätte ich ihn noch vor Ort zerschmettert und wäre schon auf dem Weg seine Familie zu richten ... aber er ist keines von beiden. Er ist ein Sohn Kains und somit gebührt ihm der selbe Respekt der auch mir gebührt sind wir doch vom gleichen Rang. Gerne würde ich mich versöhnen, doch was schützt mich vor seiner Rache? Wie du bereits sagtest habe ich ihn gedemütigt. Vor seienen eigenen Leuten. Das wird er mir auch nicht so schnell vergessen. Ich werde ihn mit Respekt behandeln, wenn er mir den gleichen gegenüber erweist. Sollte dies nicht für ihn möglich sein ... so lasse mich mit ihm alleine und ich nehme mir den Respekt der mir gebührt und der meinem Rang gerecht wird. Jedoch weiß ich nicht ob du ihn wieder erkennen würdest." Dann lächelte sie kurz. "Ich hoffe natürlich, dass es nicht dazu kommt, denn Respekt verschafft man sich nur auf zwei Arten. Im Kampf und durch Angst und wenn es sein muss, lehre ich dem Drachen eine Angst, welche seine Seele zerreist. Eine Angst die schwerer wiegt, als die des Tieres vor dem Feuer ... Und sollte er noch einmal die Hand gegen mich erheben, werde ich ihn hetzen, ihn finden und dann wird das was ich Dario antat noch gnädig sein." Es bedarf nicht mehr Worte, denn jeder Narr hatte nun verstanden, dass Amalia ihren letzten Satz mehr als ernst meinte. Dann trank Amalia noch einen Schluck aus ihrem Krug. "Ich danke dir, dass du mich trotz allem in deine wundervollen Therme lässt. Sollte erneut was geschehen wende ich mich sofort an deine Wache. Welcher ich mehr als dankbar bin. Wenn du gestattest werde ich ihnen ein Present zukommen lassen einen guten Wein oder ähnliches."
"Cahf ah nafl mglw'nafh hh' ahor syha'h ah'legeth, ng llll or'azath syha'hnahh n'ghftephai n'gha ahornah ah'mglw'nafh"
"That is not dead, which can eternal lie and with strange eons even death may die" H.P. Lovecraft

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: [1002] Geschwister (Amalia)

Beitrag von Gaius Marcellus » Mi 11. Okt 2017, 19:08

Gaius wog den Kopf hin und her. "Du willst Aussöhnung, gut... und deine Einsicht gefällt mir." Er lächelte etwas verzerrt... verdammter Ärger. "Ruh dich etwas aus, ich melde mich bei dir, wenn der nächste Schritt feststeht."
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 177
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1002] Geschwister (Amalia)

Beitrag von Amalia » Mi 11. Okt 2017, 20:37

Amalia nickte. Sie wirkte etwas erschöpft und setzte sich dann zu Dario. Aus ihrer Richtung waren leise Italienische gefolgt von Albanischen Wörtern zu hören.

Finitus
Amalia begleitete den Tross zu ihrem Bruder auf die Martinsfeste, wo sie Gaius den Vorfall in den Bädern aus ihrer Sicht schilderte.
"Cahf ah nafl mglw'nafh hh' ahor syha'h ah'legeth, ng llll or'azath syha'hnahh n'ghftephai n'gha ahornah ah'mglw'nafh"
"That is not dead, which can eternal lie and with strange eons even death may die" H.P. Lovecraft

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste