[1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

[Juli '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1616
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » Fr 1. Sep 2017, 16:08

"Sagt man nicht, es sei das neue, bessere Rom? Ich..." Angelique verstummte verblüfft und setzte sich kerzengerade auf. Ungläubig starrte sie ihre Freundin an. "Der Erzengel Michael? ,Wer ist wie GOtt'? Der Engel des Lichts ist wirklich euer Fürst? Ich... ich muss dahin... ein echter, ungefallener Engel! Er kann mich auf den rechten Weg zurückfü...", ihr Stammeln verstummte. Ein zweifelndes Stirnrunzeln erschien auf ihrem Gesicht. Wo eben noch kindliche Begeisterung war, kehrte der altkluge, ja, sarkastische Ausdruck zurück und ein spöttisches Lächeln erschien, während die großen Augen eulenhaft starrten. "Oder ist es einfach nur ein Dämon, der den Mantel des Heiligen anzieht und die Sterblichen - und uns - verhöhnt und zum Narren hält?"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1326
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Sousanna » Sa 2. Sep 2017, 17:52

Nun war es Sousanna die erst überrascht und dann begeistert drein sah. Sie hatte Angelique immer für sehr klug gehalten, so wär es ihr wirklich nie im Tagtraum eingefallen, ihr zu unterstellen, dass sie dieses faszinierende Detail nicht kannte. Umso größer war die Begeisterung der jungen Kainitin, dass sie ihrer malkavianischen Freundin eine so spannende Tatsache erzählen konnte.
"Ich habe ihn nie gesehen.", gab sie mit großen Augen zu und begann dann voller Begeisterung strahlender Augen zu berichten. "Aber das liegt nur daran, dass ich viel zu gering bin. Die Wichtigen und Mächtigen dürfen ihn aber manchmal sehen. Und sogar die Heiden glauben an ihn. Da ist er doch bestimmt kein Dämon. Caspar hat mir gesagt, er hätte wunderschöne Flügel und strahle so sehr, dass man kaum etwas erkennen kann. Dass man ihn einmal sieht und sofort weiß, dass er der wahre ist. Er hat ihn einmal sehen dürfen und seitdem sind alle seine Zweifel verschwunden. Deswegen wagt es auch niemand diese großartige Stadt anzugreifen. Sie ist von Gott geschützt."

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1616
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » So 3. Sep 2017, 15:46

Angelique liebte die jugendliche Begeisterung der Jüngeren. Deshalb wies sie nicht auf die vielen Male hin, an denen Konstantinopel in der Vergangenheit belagert und fast gefallen wäre. Wahrscheinlich schwieg man dies auch tot in der Mutter der Städte. Auch kamen ihr so viele Bluttaten und Kriege in den Sinn, für die Ostrom verantwortlich gewesen war. Jüngst all die mörderischen Feldzüge im Süden Italiens.

Doch sie schwieg. Wenn es für Sousanna wahr war, dann war es eben wahr. Die Macht der Vorstellungskraft konnt Traum zur Wahrheit werden lassen. Wer wusste dies besser als ein Mondkind?

Eine Frage blieb aber trotzdem:

"Warum bist dann hierher gekommen, wenn dort ein Engel ist? Hier gibt es keinen, nicht einmal annährend."
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1326
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Sousanna » So 3. Sep 2017, 17:47

Nun verpuffte die Heiterkeit aus Sousannas Gebaren wieder vollständig. Geknickt blickte sie zu Boden und ihre Unterlippe schob sich vor Traurigkeit ein wenig zu Boden.
Etwas fahrig spielten ihre schlanken Finger miteinander, schienen im Nichts nach Worten zu suchen. Seufzend fuhr sie sich dann durchs Haar.
"Ich ... habe dort eine Reihe von ziemlich bösen Fehlern gemacht.", gestand sie schließlich sehr kleinlaut und fuhr sich durchs Haar, ehe sie ihre Freundin wieder mit einem bitteren Lächeln anblickte. Ihre Stimme war schwer vor Traurigkeit. "Übermut war mein größtes Laster und deswegen habe ich die falschen Leute so sehr geärgert, dass für mich sehr gefährlich wurde. Caspar hat mir darum geraten, dass ich hierher komme... Freiwillig war das hier aber nicht."

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1616
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » So 3. Sep 2017, 20:15

Angelique nahm sie in die Ärmchen und drückte sie stumm. "Eines Tages", so sagte sie nach einer geraumen Weile, "wirst du wieder zurückkehren. Da bin ich mir sicher. Liebst du deinen Erschaffer auch so wie ich meine Herrin? Er scheint dich zu lieben, wenn er dich in Sicherheit schickt."
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1326
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Sousanna » Mo 4. Sep 2017, 16:35

Immer noch bebte die Unterlippe der Schönen und Angelique spürte ihr Zittern, das die Tränen zurückhalten sollte. Als sie dann auch Caspar und die Liebe zu sprechen kam, schimmerte ein roter Schleier in ihrem Blick. "Ja", gab sie dann zu. "Ja, ich lieb ihn so sehr, dass ich alles für ihn tun würde. Und ich habe lange gedacht, dass er mich auch lieben würde, aber er ist so weit weg und ich habe seit Ewigkeiten keine Nachricht mehr von ihm bekommen."

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1616
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » Mi 6. Sep 2017, 21:10

"Wie haltet ihr denn Kontakt? Gibt es Mittelsmänner oder untote Briefkästen, wo ihr einander Nachrichten hinterlegt? Du solltest deine Verbindungen in die Heimat aktivieren, finde ich, damt du Gewissheit erlangst."
Angelique war ernstlich besorgt. "Schick doch deinen Kürbis los. Als Botenjunge taugt er vielleicht, wenn er nicht unterwegs jeden provoziert, der nicht bei drei auf dem Maulbeerbaum ist."
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1326
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Sousanna » Fr 8. Sep 2017, 13:57

Sousanna nickte und lächelte dann leicht. "Es ist schwer, weißt du? Er ist immer auf Reisen. In letzter Zeit war er wohl am schwarzen Meer, wie ich höre.", erklärte sie strahlend und sah Angelique neugierig an. "Ich war noch nie dort, aber es soll sehr schön da. Vor allem spannend. Weißt du etwas, über diese Lande?"

Über den Kommentar mit dem Kürbis grinste sie dann ihr schönstes Ravnosgrinsen. "Ach der Kürbis ist neidisch auf ihn, weil er mich schon so viel länger kennt und ich ihn bewundere. Außerdem ist Caspar älter und erfahren und naja ... einfach großartig." Ein ungewöhnlich dümmlich mädchenhaftes Grinsen ließ Sousannas Miene erstrahlen als sie seufzte.

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1616
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Angelique » Fr 8. Sep 2017, 14:34

Das scheinbar unmündige Mädchen kuschelte sich an die Ravnos. "Jaja, älter und erfahrener obsiegt immer über jung und unüberlegt.

Das Πόντος Mέλας, Bahr ul-Khazar, das Chasarische Meer, wo das Kolchis der Medea liegt. Nur Mythen und Legenden gelangen von dort hierher. Die Ketten über den Bosporus und die Flotten Konstantinopels verwehren jeden Lateiner den Zugang zu den sagenhaften Stätten, wo Widder Felle aus Gold tragen und Zyklopen und Zentauren frohlocken." Sie seufzte sehnsüchtig.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1326
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1001] Monoceros und Basiliskchen [Sousanna, Angelique]

Beitrag von Sousanna » Sa 9. Sep 2017, 16:58

Wissend nickte die scheinbar Ältere und streichelte Angelique das Haar aus dem Gesicht. "Was nicht heißt, das jung und unüberlegt keinen Reiz hat.", murmelte sie leise und seufzte dann schwer. "Aber das zu verstehen braucht wohl eine gewisse Erfahrung. Gut, dass wir sie schon haben."

Während die Jüngere dann berichtete, war jener verträumte Ausdruck in Sousannas Augen getreten, der von jenem Sehnen nach fernen Ländern und Wundern sprach, die man ihrem Blut nachsagte. Es schien als entstünden die sagenhaftesten Bilder vor ihrem verschleierten Blick, die ihr ihr zauberhaftes Lächeln auf die Lippen trieben. "Ach es klingt wundervoll. Eines Tages muss ich dort hin. Und vielleicht erzählt er uns auch von seiner Reise bis es so weit ist."

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste