[1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

[August + September '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1985
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Sousanna » Fr 22. Sep 2017, 17:15

Sousanna nickte leicht und musterte ihn auf seltsame Weise interessiert und besorgt zugleich. Das erklärte einiges und warf doch viele Fragen auf. Doch jede Frage schien taktlos. So blieb es bei dem sachten: "Ich verstehe. Es mag in Anbetracht der Lage hohl wirken, so etwas zu sagen, doch sollte euch jemals nach Gesprächen oder den Vergnügungen sein, die uns unsere Existenz noch ermöglicht, so seid ihr jeder Zeit willkommen."

Schließlich seufzte sie schwer und strich sich durchs Haar. "Ich kann es euch nicht sagen. Ich kann euch zwar Möglichkeiten nennen, wie ihr ihn kontaktieren könnt, doch ich kenne seine Zuflucht nicht.", erklärte sie dann leise und betont ruhig. "Doch da ich das Feuer in euren Augen sehe, wenn ihr über ihn sprecht, möchte ich gerne wissen, was euch dazu bringt, ihn aufsuchen zu wollen."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 417
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Ajax » Fr 22. Sep 2017, 17:44

"Macht euch keine Sorgen, ich weiß sehr genau was ich tue und sollte es einen Wandel geben so wird er nur zum Besseren sein." er schien nicht sehr besorgt darüber zu sein, und falls doch dann versteckte er seine Angst meisterlich. Auf ihre Frage hin seufzte er leicht.

"Ich will ihn aufsuchen um diese ganzen Anschuldigungen ein für alle mal aus der Wel zu schaffen, der Krieg wird uns noch genug abverlangen und ich habe kein Interesse daran weiter Fehde mit ihm zu führen." sein Blut mochte kochen, doch er war Pragmatiker. Diese Feindschaft würde zu nichts führen.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1985
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Sousanna » Fr 22. Sep 2017, 17:59

Wieder nickte sie. "Wenn ihr es wünscht, dann kann ich euch gerne zusammenbringen.", bot sie schließlich an. Fabrizio würde gewiss nicht begeistert sein, wenn sie seine Aufenthaltsorte ausplapperte wie ein Fischweib. Schon gar nicht, wenn da eine Fehde zwischen den beiden bestand. Sie würde sich nicht noch einmal zwischen zwei Fronten stellen. Sie mochte hin und wieder übermütig sein, aber lebensmüde war sie gewiss nicht.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 417
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Ajax » Fr 22. Sep 2017, 18:05

"Gerne, sollte ein Treffen zustande kommen, so könnt ihr den Gefallen den ich euch Heute erwiesen habe als abgegolten betrachten, sofern ihr mit diesem Handel einverstanden seit?" fragend schaute er sie an. Mittlerweile spiegelte er wieder die gleiche Kühle dar wie üblich.

"Wie ist euer Eindruck vom Schattensegler werte Sousanna ? Hattet ihr bereits schonmal Kontakt mit ihm ?" seine Frage mochte unbedarft wirken, doch er hatte wohl schon Vorwissen, wann auch nicht ersichtlich war welches.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1985
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Sousanna » Fr 22. Sep 2017, 22:32

Sousanna nickte ernst und bot ihm ruhig ihre Hand an. Die Geste einer Händlerin, die nun schon länger als ein Menschenleben lang handelte und erkannt hatte, dass alles Gegenstand eines Handels werden konnte. "Natürlich, werter Ajax. Ich werde es zumindest versuchen. Niemandem von uns dreien ist daran gelegen, mit einer Fehde die Stadt noch mehr zu spalten.", erklärte die Ravnos dann mit ruhigem, entschlossenen Blick.

Seine Frage dann ließ ihren Kopf sich leicht zur Seite neigen. "Werter Ajax, ihr sagtet bereits, Ramon hätte euch von einer Angelegenheit mit mir und ihm berichtet. Und ich kann erahnen, um welche Angelegenheit es sich handelte.", erwiderte sie mit einem leicht tadelnden Unterton in der Stimme. "Ich habe ihn bereits getroffen. Mehrmals. Seine Geschäfte und die meinen überschneiden sich. Darum lag eine Zusammenarbeit nahe. Dieser Beginn einer Zusammenarbeit hat Ramon sehr erzürnt. Ich vermute, dass er euch davon berichtet hat."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 417
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Ajax » Mo 9. Okt 2017, 21:43

Emotionslos blickte er sie an, man konnte auch einen Funken Schalk in seinem Blick erhaschen. Das Thema schien ihm wohl nicht so wichtig zu sein, aber man mochte vermuten, dass er es aus rein nihilistischen Gründen angeschnitten hatte.

"Ja er hatte in der Tat etwas derartiges angedeutet. Aber auch kein Umstand der die Welt, oder viel besser die Nacht aus den Angeln hebt, eine Dame wie ihr habt sicherlich einige Verehrer, und niemand ist gern der Gehörnte Ehemann." er schmunzelte leicht. Ramon dachte zu viel mit anderen Dingen außer seinem Kopf, villeicht würde die Zeit dies noch richten, aber Ajax zweifelte daran.

"Welche Art sind denn die Geschäfte ?" fragte er abschließend in ihre Richtung.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1985
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Sousanna » So 22. Okt 2017, 13:08

Die Ravnos schmunzelte ein wenig und lehnte sie gelassen, wenn auch etwas seufzend an den Tisch vor ihnen. "Es war nicht mehr als ein Geschäftsabschluss, wie man ihn auch in der Welt der Menschen in diesen Geschäften pflegen würde, doch ihr habt Recht, Ramon hatte dadurch das Gefühl, er wäre dadurch auf irgendeine Weise ausgestochen worden, auch wenn ich Geschäft und privaten Tod sehr gründlich trenne.", erklärte sie und eine gewisse Ungeduld drang durch ihre angenehme Stimme. Etwas an den ganzen Geschehnissen schien sie tatsächlich nicht ganz so gelassen zu nehmen, wie sie gerne getan hätte. Etwas, das sie reizte und das noch keine Ruhe gefunden hatte.

Dann schüttelte sie aber den Kopf und die Ungeduld war verflogen. Ein leichtes Lächeln hatte sie ersetzt, während sie mit einem gewissen Stolz erklärte: "Ich handle mit allem was schwer zu bekommen ist und nach dessen Ursprüngen man besser nicht frägt."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 417
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Ajax » So 17. Dez 2017, 11:34

Mimiklos lauschte Ajax Sousanna. Wenig gab darüber Auskunft was er dachte. Leidglich die gerunzelte Stirn deutete darauf hin, dass er wohl nicht sehr viel von solcherart Geschäftsabschluss hielt. "Ihr solltet euch beim nächsten mal vielleicht vorher darüber Gedanken machen was für Konsequenzen eure taten haben werden. Ein solcher Geschäftsabschluss hätte sicherlich nicht zu einem derartigen Eklat geführt wenn keiner davon mitbekommen hätte. Ich bin nicht hier um Gericht über Taten zu halten, aber bedenkt vielleicht meine Worte das nächste mal wenn etwas derartiges passiert."

Auch er lehnte sich leicht im Stuhl zurück und überdachte kurz die Worte der Ravnos "Ich werde vielleicht irgendwann mit einem speziellen Wunsch an euch herantreten. Jedoch sicherlich erst in ein paar Jahren, nach dem Krieg. Was ist eure Definition von "schwer zu bekommern"? "

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1985
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Sousanna » So 17. Dez 2017, 14:22

Seine tadelnden Worte ließen die Augenbrauen der Ravnos auf eindrucksvoll stolze Weise nach oben wandern. "Und ich bin nicht hier, mich von euch richten zu lassen.", erwiderte sie spitz. War da eine sanfte Warnung in ihrer Stimme? Es war schwer zu sagen, da sie noch immer unbeirrt lächelte, doch ein Blitzen lag in ihren Augen, das eine klare Grenze aufwies. "Ihr mögt ein kluger Sohn des Kains sein, werter Ajax, doch ich fürchte, dass unsere Welten sich doch zu sehr voneinander unterscheiden, um ein Urteil über die Entscheidungen des anderen zu fällen." In ihren Worten lag etwas Abschließendes.

Ein elfenhaft schelmisches Grinsen zog sich dann über die ebenmäßigen Züge. "Ihr definiert es schon selbst - man wendet sich mit speziellen Wünschen an mich und ich erfülle sie gegen Geld oder Gefallen. Je mehr Aufwand meinerseits damit verbunden ist, desto höher ist der Preis.", erklärte Sousanna gelassen.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 417
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Re: [1002] Über Wachen und Schafe [Ajax]

Beitrag von Ajax » So 17. Dez 2017, 15:04

Ajax schmunzelte, er schien einen Nerv getroffen zu haben hielt sich aber mit einer weiteren Aussage bezüglich des Themas zurück.
"Gut dann verbleiben wir so. Falls ich einen Wunsch habe werde ich euch einen Nachricht im Alla Mura hinterlassen. Ihr könnt in diesem Fall dann über den Preis entscheiden." er blickte einen kurzen Moment zu den Kerzen dann sah er wieder in Richtung der Ravnos.

"Es ist schon spät, falls ihr also nichts weiteres vorzubringen habt würde ich mich wieder persönlichen Angelegenheiten widmen." erklärte er in einem abschließenden Tonfall.

Gesperrt