Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Das Archiv. Alte Forenspiele landen hier.

Moderatoren: Acacia, Toma Ianos Navodeanu

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 663
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Sa 15. Apr 2017, 18:24

Sie konnte ja nicht wissen, dass er gar nicht wegen ihr wütend war, sondern wegen seiner eigenen Fehlbarkeit.
Fehler zu machen, war nie angenehm, es vor einem Beobachter zu tun, noch schlimmer und es erneut bei IHR zu tun, hatte ihn sehr verärgert.
Wütend warf er das heraus gebrochene Holzteil von sich und den Rest des Werkes zu Boden.
So eitel er sonst war wenn es um seine Arbeit und sich selbst ging, so egal war ihm jegliches Werk, wenn es ungenügend war. Unperfektheit hatte keine Platz bei ihm, kein Recht zu existieren.

"Es ist Unsinn...alles umsonst..." Er war aufgesprungen, das lange Haar hing ihm teilweise im Gesicht und er blickte zornig auf die Reste am Boden.
'"Es hat keinen Sinn heute weiter zu machen." versuchte er es ruhiger zu sprechen und blickte zu ihr auf, das Haar aus dem Gesicht wischend.
"Kommt morgen wieder."
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 885
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Mo 17. Apr 2017, 18:23

Sein Versuch, ruhiger zu sprechen, machte es nicht unbedingt besser. Zu gut war die Erinnerung an die Dinge, die er ihr angetan hatte, und zu tief saß das Misstrauen gegenüber seinem Hang zur Grausamkeit. So wich die Ravnos weiter erschrocken zurück und leicht gegen die Wand.
Immer noch zeigte ihr Gesicht keine Farbe. Unruhig nestelte sie an ihrem Ärmel herum und biss ängstlich auf ihrer Lippe herum. Der unnütze Atem war ein wenig flacher geworden. Es war wirklich besser, wenn sie ging.
Sousanna betete nur, dass er es sich nicht noch anders überlegte.

Langsam und zögerlich, wie um ein angriffslustiges Tier nicht doch zu provozieren, machte sie sich auf den Weg zur Tür. "Ja", flüsterte sie, kaum vernehmbar. "Ja, ich gehe." Leise fügte sie noch hinzu: "Es ... es tut mir leid." Allerdings hatte sie nicht wirklich eine Idee, was genau ihr leid tat oder was ihr leid tun sollte. Sie wusste ja noch nicht einmal, was genau den Drachen so wütend gemacht hatte.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 663
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Mo 17. Apr 2017, 20:12

Als sie ängstlich vor ihm zurückwich, merkte er dass er hier gerade eine Fehler machte. Zu sehr hatte er sich von diesem kleinen Fehler aufregen lassen, dass er gar nicht bemerkt hatte wie das auf die Ravnos wirkte. Aber er hatte auch nicht das empathische Feingefühl es gleich zu merken, wenn sie nun nicht so offensichtlich reagiert hätte.
Beinahe erschrocken blickte er zu ihr. Er durfte hier keinen Fehler machen jetzt.
Er hielt beschwichtigend die Hände hoch. "Es ist nicht euer Fehler...Ich war nur wütend, dass mir das Werk nicht gelang. Es bringt nur nichts, es heute noch einmal zu versuchen. Wenn ihr jedoch Morgen Nacht wieder kommt." Sie musste... "...dann wird es mir sicher besser gelingen."
Sousanna beruhigen
Manipulation + Ausflüchte
RPBotBOT - heute um 20:04 Uhr
@Toma (Sam) rolled 16. (8 + 3 + 1 + 4 = 16) = 0 Erfolge
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 885
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Mo 17. Apr 2017, 20:48

Wie ein aufgescheuchtes Reh starrte sie ihn an. Seine Worte wirkten nicht unbedingt überzeugend. Immer noch war das Monster bedrohlich und unberechenbar. Die plötzlich gehobenen Arme hatten sie leicht zusammenzucken lassen, doch die Ravnos verharrte in ihrer langsamen Flucht voller Vorsicht.
Leicht, kaum sichtbar zogen sich die Augenbrauen zusammen, bildeten eine feine Falte über ihrer Nase und ein winziger Ausdruck von Verwirrung stand in ihrem Blick. Sie war nicht Schuld? Aber was denn dann? Das Stück Holz etwa? Es waren doch die Kinder des Mondes, die als wahnsinnig galten. Andererseits war er offensichtlich nicht ganz bei Verstand. Wer empfand den Freude daran, andere aufzuschneiden?

"Aber ... es ist doch nur ein Stück Holz.", stellte sie leise und schüchtern fest, bevor tatsächlich eine neugierige Frage über ihre Lippen kam: "Was macht euch denn daran so wütend?" Immerhin wollte Sousanna verstehen, wieso der Künstler sie beinahe fraß, nur weil ein Werk misslungen war.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 663
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Mo 17. Apr 2017, 21:15

Er presste ungehalten de Lippen aufeinander, gar nicht erfreut darüber weiter darüber zu reden, doch wenn sie daran hinderte wegzulaufen...

"Es war nicht gut genug." sagte er und sah sie an, als müsste sie das doch verstehen. "Es ist wie mit eurer eigenen Schönheit, ihr wart doch auch nicht glücklich, als ihr die Narbe trugt."

Er blickte auf die Reste der Holzarbeit.

"Es ist mein Werk...auch wenn es nur ein Entwurf sein sollte, so konnte....kann ich es einfach nicht ertragen, wenn es...unperfekt ist....nein es musste nicht unbedingt perfekt sein, doch war es gar nichts, nicht annähernd gut genug."
Er schüttelte den Kopf.
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 885
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Mo 17. Apr 2017, 22:20

Bei der Erwähnung der Narbe hatte sich ihre Hand unwillkürlich auf den Bauch gelegt. Wie bei einer Schwangeren, die ihren größten Schatz auch in solch unbewussten Gesten zu schützen versuchte. Dabei aber nickte Sousanna. So etwas konnte sie dann doch nachvollziehen.
"Ich ... kann das verstehen.", murmelte sie dann und bemühte sich, ihn verständnisvoll und mitfühlend anzusehen. Immer noch schien sie verschüchtert, doch die Ravnos bemühte sich offensichtlich redlich, den Bildhauer irgendwie zu beruhigen. Schließlich wollte sie nicht enden, wie diese Figur.
"Aber dafür werdet ihr es morgen bestimmt umso perfekter schaffen.", versuchte sie einen kleinen Trost und das Versprechen, dass sie wieder erscheinen würde, wenn er sie nur nicht ebenso behandelte wie die missglückten Versuche in Holz.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 663
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Di 18. Apr 2017, 13:36

Ein missfälliges dünnes Lächeln erschien auf seinen Lippen. "Tss" Ihr Mitgefühl konnte er gerade nicht brauchen. Doch was brachte es seinen Unmut jetzt an ihr auszulassen. Er musste sie bei Laune halten, zumindest bis die Statue fertig war.

Er ging zur Tür und zog den Riegel zur Seite. "Habt Dank, dass ihr gekommen seid."
"Kommt morgen zur selben Zeit und wir widmen uns dem zweiten Entwurf." Damit öffnete er die Tür und ließ sie gehen.

....

In der morgigen Nacht würde er wieder auf die junge Ravnos warten, wie auch zu vor, allein.
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 885
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Di 18. Apr 2017, 17:04

Es war Sousanna am nächsten Tag noch schwerer gefallen, sich zu ihrer Verabredung zu überwinden als in der Nacht zuvor. Doch die Vernunft hatte gesiegt. Es half nichts, jetzt plötzlich zu fliehen. Außerdem, so redete sie es sich zumindest ein, würde er heute hoffentlich Erfolg haben und ein wenig besser gelaunt sein. Sonst wäre das doch wirklich verhext gewesen.
So pochte sie wieder zaghaft an seiner Tür, während Tiziano wieder über sie wachte. Auch er schien besorgt darüber, dass seine Herrin heute wieder zu dem Teufel musste, den sie so fürchtete. Doch er hatte nicht widersprochen, lediglich gebeten, sie erneut begleiten zu dürfen, was die Ravnos dankend angenommen hatte.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 663
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Di 18. Apr 2017, 19:30

Er war etwas besorgt gewesen, dass sie vielleicht doch nicht wieder kommen würde, dann müsste er sie in der ganzen Stadt suchen...
Doch als es an der Türe klopfte war er erleichtert. Alles lief gut.

Er öffnete ihr und seine Erscheinung, wie auch die Werkstatt waren immer noch so wie gestern, nur dass das kaputte Holzstück weggeschafft wurde und stattdessen ein neuer unangetasteter Block auf dem Tischchen stand.

"Auf ein neues." sagte er nur. Würde warten bis sie sich wieder in Pose gebracht hätte und dem ganzen Unterfangen einen neuen Versuch geben.Es konnte doch nicht sein, dass er wieder versagte.
Handwerk: Holz + Geschick (Spezi) +WK
!roll 8d10
RPBotBOT - heute um 19:17 Uhr
@Toma (Sam) rolled 31. (5 + 5 + 7 + 6 + 1 + 1 + 3 + 3 = 31)
= 1 Erfolg (durch Willenskraft)
War er zu angespannt? Wollte zu sehr es heute richtig machen, nachdem es gestern so schief lief?
Auch heute, war er nicht zufrieden. Es lief nicht gut und er brachte es nur zu Ende, weil er sich dazu zwang. Es war nicht hässlich, nicht schlecht, doch es könnte besser sein, es könnte immer besser sein, doch diesmal zurecht. Es war besser als die Nacht zuvor. Doch so weit weg von wirklich vorzeigbar.

Toma schnaubte verächtlich als er sein Werk betrachtete. Am liebsten hätte er dieses ebenso vernichtet wie das zuvor, doch so würden sie nie weiter kommen und er hatte ja noch mehr vor.
...
Doch das so lassen?
Es ärgerte ihn...schon wieder.
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 885
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Das Biest und die (wieder) Schöne [Sousanna]

Beitrag von Sousanna » Di 18. Apr 2017, 20:29

Natürlich war ihr seine Verachtung und die Unzufriedenheit nicht entgangen. Wie eine Blume ohne Wasser und Licht war sie langsam in sich hinein gesunken und das winzige Strahlen, das noch erkennbar gewesen war, als sie seine Werkstatt betreten hatte, war über die Zeit hinweg verschwunden. Dieser griesgrämige Drache war ein schrecklicher Vernichter jeglichen guten Gefühls.

Als er sein Werk, also sie, dann auch noch so voller Missachtung betrachtete, war es als würde etwas um ihr untotes Herz sehr kalt werden. Ein winziger Funke Wut flackerte in ihrem Blick auf. Er tat ja gerade so, als wäre sie oder ihr Abbild nicht gut genug für irgendwas. Als ob er irgendetwas von Schönheit verstand.
Beleidigt betrachtete sie ihn also und kaute sich auf der Zunge herum, um nicht doch noch irgendetwas zu sagen, dass ihn wieder auf die Idee brachte, sie oder jemand anderen aufschneiden zu wollen.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast