Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

[Februar '17]

Moderatoren: Acacia, Toma Ianos Navodeanu

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 863
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » So 5. Mär 2017, 17:06

990

Weit nach Mitternacht standen zwei Gestalten vor dem Medicorum, das sich die letzten Monate über immer mehr in eine Baustelle verwandelt hatte und zu dieser Zeit bereits geschlossen war und betrachteten das Gebäude.

"Was tut er da?" fragte der Maskierte, die Hände vor der Brust verschränkt.
"Das Medicorum wird ausgebaut, Herr." antwortete der kleinere Blonde.

"Wen hat er für die Umbauten angeheuert?"
"Ich weiss nicht, Herr."
Der Drache schnaubte ungehalten.

"Finde es heraus...Nein halt, ich werde selbst mit ihm reden. Es ist ohnehin zu lange her. Mach ein Treffen aus."
"Natürlich."

Sollten sie den Liktor nicht zufällig nun treffen, würde Jakob am nächsten Morgen das Medicorum aufsuchen und nach Gaius Marcellus fragen, mit der Bitte, um ein Treffen zwischen dem Heiler und dem Handwerker.
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1305
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » So 5. Mär 2017, 18:54

Die Baustelle war nicht unbewacht, so dass sich rasch eine Botschaft übermitteln ließ und am kommenden Morgen ein Bote junge eine private Einladung in das geschlossene Geschäft in drei Nächten Aussprach, oder die Option auf ein anderes treffen zu jener Zeit nach Wahl des Tzimiske. Das Domus kannte er immerhin schon, eine Einladung in sein Haus jedoch war bisher ausgeblieben.. andererseits fanden im Domus die interessanten Bauarbeiten statt.
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 863
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » So 5. Mär 2017, 23:10

Die Rückantwort des Tzimisce lies nicht lang auf sich warten:
Man nahm die Einladung dankend an und würde sich in drei Nächten im Domus einfinden.

Die Einladung kam ihm ganz recht, weil er gern die Arbeiten in dem Hause begutachten wollte. Was entwickelte sich da wohl?
Und es war auch eine angenehme Abwechslung einmal wieder nicht der Gastgeber zu sein.

Zum ausgemachten Zeitpunkt, ging der Drache also dann hinüber auf die Baustelle, als das Gasthaus bereits offiziell geschlossen war. So dass wohl keine Menschen mehr anwesend sein sollten.
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1305
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Di 7. Mär 2017, 14:17

In jener Nacht stand ein Wachmann mehr an der Baustelle, er nahm die Bewegung der Gäste wahr und schloss zu ihnen auf, grüßte sie freundlich aber zurückhaltend und führte sie in die in jener Nacht offen stehende Türe des Gebäudes.
Im Inneren war von den Bauarbeiten mehr zu sehen, Möbel waren fortgeschafft, Türen ausgehängt, einige Mauern wurden von innen offensichtlich verstärkt, eine oder zwei Innenwände herausgebrochen und so die Raumaufteilung verändert, die zusätzlichen Stützsäulen während der Bauarbeiten waren sicherlich das auffälligste - offensichtlich hatte man vor das Dach anzuheben und bereitete das Grundgeschoss darauf vor.

Im Raum stand Gaius, der Hausherr lächelte, als er sich dem Gast zuwand. Er war wie üblich gerüstet, trug aber keinen weißen Liktorenmantel.

"Die Nacht zum Gruße, werter Nachbar. Es ist lange her, seit wir uns trafen, ich hoffe, ihr hattet schöne und fruchtbare Jahre?" eröffnete der Hausherr, jetzt Bauherr, das Gespräch in der ungewöhnlichen Athmosphäre.
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 863
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Mi 8. Mär 2017, 21:38

Toma kam allein. Jakob oder einer der anderen Diener war nicht dabei.
Natürlicherweise war er maskiert und so von Kopf bis Fuß so schwärzlich gekleidet, dass er fast mit der Dunkelheit verschmolz.
Er lies sich von der Wache zu Gaius bringen und nickte diesem grüßend zu.
"Eine angenehme Nacht, Nachbar. Es ist in der Tat lang her. Eine Schande, wo wir doch nun wirklich nicht weit auseinander wohnen. Glaubt nicht ich hätte euch gemieden. Es bot sich nur nie an. Euer Gasthaus ist leider kein Ort für mich. Und in der Tat es hat sich viel getan. Viel zu tun." erzählte der Drache, während er sich auf der Baustelle umschaute.
"Auch ihr scheint ein größeres Projekt anzustreben. Die Geschäfte laufen wohl gut. " Er schritt etwas durch den Hauptraum und fragte interessiert:
"Was plant ihr hier zu schaffen?"
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1305
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Fr 10. Mär 2017, 20:09

Gaius nickte verständnisvoll, hob die Arme als unterstützende Geste. "Ja in der Tat, ein größeres Projekt. Ich plane eine Art... Forum... zu schaffen... Ein Baukomplex aus vier großen Flügeln, unterschiedlich genutzt, moderne Architektur, stabiler Bau..." er lächelte verzückt und fuhr über die Mauerverstärkungen "Das Gasthaus und Hotel wieder zum größten des Sestiere machen... viel unterstützendes Gewerbe... die Infrastruktur dieses Sestiere hier bedarf so mancher Überarbeitung, das ist dann der erste Schritt."

Kurz nach dem Sturm von Begeisterung für den Bau fing sich der Paladin aber wieder, deutlich rascher als früher noch. "Und ihr, ihr hattet ebenso viel zu tun?"
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 863
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » So 12. Mär 2017, 10:01

"Verzeiht. Ihr verwendet Wörter die mir nicht bekannt sind. Hotel? und inwiefern infra structură? unten zusammenfügen?" fragte der Drache nach, als er diese Wörter nicht verstand. Was meinte der Salubri damit?

"Ich habe ebenfalls ausgebaut. In kleinem Rahmen. Inneneinrichtung." antwortete der Drache.
"Ihr könnt gern einmal vorbei kommen und es euch ansehen, wenn ihr Interesse habt."

"Was für Gewerbe wird das sein, das ihr hier einrichen wollt? Nicht mehr nur Gasthaus und Bader?"
Der Tzimisce schritt durch die Baustelle und besah sich die Arbeiten, noch war alles so grob, die ganzen anfänglichen langweiligen Arbeiten.
"Wem gehört dies eigentlich offiziell, wen schiebt ihr in der sterblichen Welt als Hausherr vor? ich nehme nicht an dass ihr selbst es seid. Was macht eigentlich eure Begleitung, die ich bei Hofe sah? Ich sah sie sonst nie wieder." fragte er dazu noch nach Seinfreda. Eine weitere Kainitin die er noch treffen musste.
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1305
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » So 12. Mär 2017, 16:11

"Eh..." Gaius zögerte "Ich will das Gasthaus... also Taverne und Unterkunft für Reisende... wieder zum Größten in Domus ausbauen lassen, wie früher. Die Siechenzimmer werden ausgelagert. Noch mehr Heiler und Bader, noch mehr Lebensfreude, noch bessere Versorgung!" Der Gedanke daran schien den Heiler zu erfreuen.

"Und die Strukturen des Sestiere... euch ist doch sicherlich aufgefallen, werter Nachbar, dass unser Sestiere hier zwar zahlenmäßig sehr gut besiedelt ist und die Leute auch nicht arm sind... aber die Strukturen, die Straßennetze, die Plätze, vor allem die Hütten und Bauweisen... sie sind eher mit Broglio denn mit den alten Teilen der Stadt zu vergleichen. Historisch bedingt, werter Nachbar, durch den rasanten und unkoordinierten Aufbau nach den Feuern der Sarazenen.
Natürlich wird nicht das ganze Sestiere mal eben neu erstehen, aber ein Vorbild hoffe ich..."

Die anderen Fragen überging der begeisterte Salubri erst einmal, sie waren doch etwas zu indiskret für einen solch verschwiegenen Mann.

"Da kommt ihr ins Spiel! Es ist mir eine große, wirklich große Freude euch zu sehen! Es... nun... fast tut es mir leid, aber ich hatte ganz vergessen, dass ich mich auch an euch wenden könnte. Wohl wegen der etwas angespannten Stimmung mit eurer Clansältesten..." Fügte der Liktor entschuldigend hinzu.
"Meine Begleitung, die wohlwerte Seinfreda vom Clan des Todes schafft Kunst... sie entwirft dieser Wochen Pläne für Stukkateurswerk... gerne sähen wir eine schöne Außenfassade an dem Neubau. Jedoch ist sie vor allem mit Tinte und Farbe geschickt, wahren Stein in Form zu zwingen..." er schüttelte betrübt den Kopf. "Was ist mit euch? Ich rede hier in einem Schwall, ihr wisst auch sicher worüber! Aber was ist mit euch? Ertrinkt ihr in Aufträgen... was genau... formt ihr denn so, üblicherweise?"
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 863
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Mi 15. Mär 2017, 23:54

Toma war tatsächlich ein wenig pikiert gewesen, dass der werte Nachbar nicht einmal gefragt hatte, ob er bei den Bauarbeiten helfen konnte. Andererseits hatte er ohnehin genug zu tun. Doch wäre es immerhin nett gewesen.
Als sich Gaius also so erfreut zeigte, war Toma doch überrascht. Auch ob seiner Worte.
Angespannte Stimmung...Melissa hatte ihm nichts erzählt.
Nun das würde er dem Salubri nun nicht mitteilen.
Stattdessen ging er auf dessen weitere Worte ein.
"Sie schafft Kunst. Interessant. Wäre es möglich ihre Arbeiten einmal zu sehen und sie selbst? Auch wenn die bildhafte Kunst mit Farbe und Tinte nicht mein Fachgebiet ist...ich schätze eure Gefährtin könnte ein interessanter Gesprächspartner sein. Auch könnte ich auf eure Pläne sicher mal ein Auge werfen." bot der Tzimisce an und hoffte zugleich so die Möglichkeit zu erhalten einen weiteren Kainiten kennen zulernen.

"Ich habe derzeit genug bezahlte Aufträge das man damit auskommen kann. Etwas wirklich großes fehlt derzeit leider noch. Etwas mit Ruf....zumindest in sterblichen Kreisen. Dafür sind jedoch schon einige Kainiten auf mich zu gekommen." gab der Tzimisce bereitwillig zu.

"Für einen davon wäre die Unterstützung aller Kainiten äußerst angenehm. Vielleicht habt ihr von euren Liktoren-Kollegen bereits davon gehört. Ich hoffe Statuen eines jeden Kainiten anfertigen zu können."
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1305
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Ein Treffen unter Nachbarn [Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Do 16. Mär 2017, 00:31

Gaius hob die Braue "Interessante Idee... wessen Auftrag ist dies? Wo würden diese Statuen ausgestellt werden?" Sein Abbild in Stein... welch grässliche Idee, sie würde der Bestie nur neues Futter zuwerfen, der Bestie Ego. Aber da regte sie sich auch schon...

"Was meine geehrte Freundin angeht, ich will gerne ein Treffen vermitteln... aktuell liegen keine ihrer Illustrationen hier, aber sie stellt sie auch besser selbst vor. Leidenschaft und Kunst." er schmunzelte und schüttelte den Kopf leicht dabei "Als Mediziner ist mir der Gedanke aber auch nicht komplett fern... muss ich gestehen."

"Was menschliche Projekte angeht... in der Tat hätte ich eines im Sinn... es könnte euch auch menschlichen Ruhm einbringen. Die neue Fassade des Hauses bräuchte Stukwerk... ein prächtiges Abbild. Menschliche Handwerker dieser Qualität sind mir nicht bekannt in Genua.... aber ihr... könnt allerdings natürlich nur Nachts arbeiten." lachte Gaius dann, als ihm diese Lücke in den Gedanken aufkam. "Welch Fluch in diesem Sinne..."
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast