[1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 772
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

[1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Titus » Mi 11. Apr 2018, 10:59

An einem wolkenverhangenen Tag erreichte eine Nachricht überbracht von einem Boten die Werkstatt, die Ilario Titus zuvor genannt hatte. Der Bote überbrachte eine Botschaft an den wohlwerten Ilario. Der wohlwerte Titus bittet um eine Unterredung und läd den wohlwerten Herren Ilario in drei Nächten in die Martinsfeste ein. Der Bote betonte jedochm dass sollte der wohlwerte Herr Ilario einen anderen Ort und eine andere Zeit für ein Treffen bevorzugen, so bäte der wohlwerte Herr Titus um eine Botschaft, die ihn an der Martinsfeste erreichen wird.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 880
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Ilario » Mi 11. Apr 2018, 13:12

Die Nachricht erreichte Ilario wohl recht knapp, so dass am zweiten Tag ein Bote die Martinsfeste erreichte, der die Botschaft überbrachte dass die neuen Pflichten seines Herren diesen in Anspruch nähmen. So kurzfristig sei daher kein Treffen möglich, allerdings würde der Kastellan den Herren der Ordensfeste in der ersten Nacht des zunehmenden Mondes, also in gut einer Woche, gern zu einer Unterredung am gewünschten Ort treffen.

Der bisher notwendige Zwischenschritt, die Werkstatt in Domus, sei nun nicht mehr notwendig und im Zuge einer schnelleren Kommunikation könnten Nachrichten von nun an in der Villa des Senatoren Marcello Embriaci abgegeben werden. In dieser Sache bitte der wohlwerte Herr Ilario um die Diskretion des wohlwerten Herrn Titus. Nur ausgewählte Personen bekämen diese Kontaktmöglichkeit.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 772
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Titus » Mi 11. Apr 2018, 14:37

Es war die Nacht nach dem nächsten Neumond, daher sehr dunkel, aber klar. Die schmale Sichel des zunehmenden Mondes stand schon fast am Zinit. Die Martinsfeste lag ruhig in dieser Nacht. Der ein oder andere Feuerschein war zu sehen, sowie die zwei Wachfeuer, rechts und links vor dem Einang in die Burg. Die Wachen wurden angewiesen sie in dieser nacht nicht all zu hell brennen zu lassen.

Der Gast in der heutigen Nacht und auch seine Begleiter wurden nac hdessen Ankündigung ohne große Verzögerung in die Feste eingelassen. Den Begleitern wurde ein Platz am Feuer und ein Schluck waser und etwas zu essen angeboten, während der Kastellan von einem Burschen, gerade dem Knabenalter entwachsen empfangen wurde. Er stellte sich als Elio vor und verbeugte sich tief vor dem Kainiten und bat ihn ihm zu folgen. Der Bursche sah schon recht kräftig aus für sein Alter.

er führte den Lasombra zum großen steinernen Gebäude in der Mitte der Feste und ließ ihn in den Rittersaal eintreten. In einem Kamin prasselte darin ein kleines schon ein wenig runtergebranntes Feuer. auf einem Tisch an der Seite stand ein Kerzenständer mit mehreren flackernden Kerzen, aber abgesehen davon waren dies die einzigen Lichtquellen des Raumes...sieht man von dem fahlweißen Gesicht des Kappadozianers ab, dessen Haut durch die Lichtquellen eineigene Leuchtkraft hatte, beinahe wie der Mond. Doch Titus saß auf einem hölzernen Stuhl haln zum Kamin gewand, die Stirn nachdenklich in Falten gelegt...oder waren es Zornesfalten? Ein weiterer Stuhl, gleich wie der, auf dem Titus saß, stand der Geißel schräg gegenüber...ebenfalls leicht zum Kamin gewandt.

Als der Lasombra eintrat, schloss Elio die Tür hinter dem Gast, blieb selbst aber draußen. Titus erhob sich und drehte sich zu seinem Gast. Eine leichte Verbeugung als Begrüßung und Respektsbezeugung.


"Gott mit Euch, wohlwerter Ilario. Danke, dass Ihr meiner Einladung gefolgt seid."
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 880
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Ilario » Fr 13. Apr 2018, 11:19

Während die beiden Begleiter des Kastellan, die als junger Mann verkleidete, leichtbewaffnete Alerio und Marco, ein einfacher, aber gebildeter Priester, es sich vor der Feuerstelle Platz nahmen, ließ Ilario sich in den Rittersaal führen.
Er erwiderte die Verneigung des Kappadozianers und deutete an sich zu setzen sobald sein Gastgeber dies täte.

"Und Gott mit euch werter Titus. Wir brauchen einander nicht schmeicheln, überlassen wir das Wohlwert den Niederen."

Weder Tadel noch Gehässigkeit lagen in der Stimme des Schattens. Die Geissel schien in brütendem Zorn, wenig verwunderlich, Ilario wollte Titus nicht reizen doch den kleinen Fauxpas zu übergehen wagte der Kastellan auch nicht. Besser hier als dass die Geißel Genuas bei einem öffentlichen Anlass die falsche Anrede wählte und sich selbst herabsetzen würde.

"Eure Einladung kam nicht gänzlich unerwartet bedenkt man die Ereignisse bei Hofe. Auch hinsichtlich des von uns angedachten Vasallentreffens gibt es sicherlich einiges zu planen. Liege ich damit richtig oder ist es etwas völlig anderes das uns heute zusammengebracht hat?"
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 772
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Titus » Fr 13. Apr 2018, 12:15

Titus nickte und nahm die Belehrung zur Kenntnis...wenn er sich dadurch gekränkt gefühlt hatte, dann ließ er sich in seiner Mimik davopn nichts anmerken. Durch eien Geste mit seiner rechte nHand, bat er ihm einen der Stühle als Sitzplatz an und würde sich setzen, wenn er der Einladung folgte, ansonsten ebenfalls stehen bleiben.

"Ihr liegt richtig mit Eurer Vermutung. Außerdem wollte ich mit Euch unsere Zusammenarbeit besprechen an den Berührungspunkten, die unsere neugewonnenen Aufgaben aufweisen."

Ein etwas längerer Seitenblick ins Kaminfeuer folgte, bevor er wieder die Stimme erhob und zu seinem Gast blickte.

"Die Ereignisse bei Hof beschäftigen mich seit eben diesem. Ich habe eine Zeit lang versucht die Ereigniskette nachzuvollziehen. Aber schließlich musste ich mir eingestehen, dass ich kein Politiker bin und so zählt für mich nur das Ergebnis. Ich würde mich für Eure Sicht der Ereignisse sehr interessieren, wenn Ihr denn dazu bereit seid, sie mit mir zu teilen."
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 880
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Ilario » Mo 16. Apr 2018, 08:11

Die Einladung annehmend setzte sich der Lasombra und blickte ebenfalls ins Feuer. Vermochte er im flackernden Schein, oder vielmehr den tanzenden Schatten, etwas zu erkennen? Oder hing er nur alten Gedanken nach? Als Ilario dann wieder zu Titus blickte und dessen Worte vernommen hatte, lagen zu gleichen Teilen Entschlossenheit wie Respekt in seinem Blick.

"Die Zusammenarbeit von Geißel und Kastellan... womöglich ist ein solcher Fall schon ins Rollen gebracht. Wichtig erscheint mir, dass es zwischen uns, und auch dem verehrten Blutvogt, einen möglichst schnellen und sicheren Informationsaustausch gibt. Neben der Dokumentation festgesetzter, vertriebene oder vernichteter Kainiten und der Kenntnisnahme neu Eingereister, werden sich auch in der Kommunikation mit anderen Domänen Berührungspunkte ergeben, da ihr als Geißel die Außengrenzen überwacht."

Wieder wanderte sein Blick zum Feuer ehe der Kastellan vom Hoftag sprach.

"Welche Ereihniskette genau? Es sind dort so viele Dinge geschehen, am besten widmen wir uns ihnen einzeln und wer weiß... vielleicht zeichnet sich das Gesamtbild dann ab. Mir liegt an guter Zusammenarbeit ebenso wie daran, dass ihr als Vasall eure Pflichten möglichst gut erfüllen könnt, daher werde ich mein Wissen und meine Vermutungen gern mit euch teilen, es sei denn meine Pflicht oder mein Wort hindern mich."

Sicher gab es Geheimnisse die Ilario weder enthüllen durfte, konnte oder wollte. Ob nun solche seines Clans, seiner Prinzessin oder seiner selbst.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 772
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Titus » Mo 16. Apr 2018, 21:44

Titus hatte seine Aufmerksamkeit dem Kastellan gewidmet. Die totenbleiche Haut strahlte den dlackernden Schein des Kaminfeuers wieder und wirkte in diesem Licht beinahe weiß.

"Auf der Feste wird zu jeder Nachtzeit jemand da sein, der weiß, wo ich zu finden bin. Wichtig wäre mir zeitnahe Informationen über angemeldete Kainiten, damit ich nicht grundlos in Aktion treten muss. Und wenn ich einen Kainiten aufgreife, der nicht angemeldet ist aber sich bereitwillig festsetzen lässt, wäre es gut zu wissen, wo ich mit diesem hinkommen kann, um ihn Euch zu präsentieren."

Titus wirkte bei dem Thema Hoftag sehr angespannt.

"Meine Verurteilung empfand ich als sehr demütigend...vor allem, weil sie nich ihre höchstverehrte Majestät Aurore gefällt hat, sondern der mailändische Prinz. Ich kann nur erahnen, ob Ajax derjenige war der nur ausgeführt hat, was andere geplant haben..."
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 880
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: [1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Ilario » Mi 18. Apr 2018, 08:17

Das Amt, die Macht und die Verpflichtungen damit einhergehen, machten es wohl nötig sich zu öffnen und zumindest eine Örtlichkeit zu offenbaren die mit ihm in Verbindung stand. Schlichte Notwendigkeit ein Stück weit aus den Schatten zu treten, auch wenn es Ilario nicht gefiel... Letzten Endes kam es darauf auch gar nicht an.

"Ihr könnt sowohl für Botschaften als auch für die Vorstellung aufgegriffener Kainiten die Villa des Marcello Embriaci in Mascharana nutzen. Diskret versteht sich, da selbstverständlich nicht alle Bewohner und Diener eingeweiht sind. Eine Botschaft oder Kunde eines Besuchs wird mich dennoch schnellstmöglich erreichen. Falls aufgegriffene Kainiten unfähig oder unwillig sind die Stille zu wahren, müssen wir selbstverständlich eine andere Lösung finden."

Als Titus vom Hof sprach verengten sich Ilarios Augen, auch wenn sich Möglichkeiten ergeben hatten und er selbst aufgestiegen war, blieb die Erinnerung unerfreulich. Etwas weniger Dominanz hätte Mailand gut getan, der seidenen Handschuh verbarg die harte Hand besser als der gepanzerte... Affen. Je öfter er darüber nachdachte desto öfter kamen im Lucius Worte in den Sinn.

"Wenn man so spitzfindig sein will, und das solltet ihr da dies eurem Ansehen zuträglich sein kann, wurdet ihr nicht verurteilt. Abgesetzt aus vorgeschoben Gründen nicht angemessenen Verhaltens als Liktor ja, aber nicht verurteilt wie ein Verbrecher. Abgesetzt aus einem untergeordneten Amt und danach erhoben in ein höheres durch unsere höchstverehrte Prinzessin selbst.
Der höchstverehrte Ahn und Prinz Mailands, Totila, hat Stärke demonstriert als er euch absetzte und andere Urteile für die höchstverehrte Aurore sprach... damit jedoch auch eine Lücke geschaffen die einst nutzbar sein könnte für Genua um der Lehenstreue zu Mailand entsagen zu können. Nicht heute oder morgen, dafür ist die Übermacht Mailands zu groß, aber in einigen Dekaden oder Jahrhunderten...

Was den Vorstoß des werten Ajax betrifft denke ich, dass er hier eigennützige Motive mit denen seines Lehnsherrn Verband. Habt ihr ihm denn irgendwelche Gründe gegeben euch persönlich zu grollen? "
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 772
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1007] Castellano dell'Ombra [Ilario;Titus]

Beitrag von Titus » Fr 20. Apr 2018, 13:18

"Ich sehe ebenfalls mein jetziges Amt als das höhere an, als das des Liktors und Eure Sichtweise gefällt mir deutlich bisser, obwohl dieser fahle Beigeschmack doch bleiben wird. Was Ajax angeht...nun wenn dem so ist, dann habe ich das nicht bewusst gemacht, versehentlich vielleicht durch ein Wort oder eine Tat...?"

Offenbar stellte er sich selbst die Frage des öfteren.

"Das einzige was mir einfiele wäre der Zwischenfall mit Seresa, wenn es um ihn persönlich geht. Ansonsten kann ich mir auch vorstellen, dass er auf seine Vasallenschaft zu Mailand besonders stolz ist und es nicht akzeptieren konnte, dass Amalias Festsetzung eine notwendige Maßnahme zum Schutz der Domäne war. Wenn dem wirklich so ist, dann zweifel ich erheblich an Ajax Loyalität unserer höchstverehrten Lehnsherrin gegenüber."
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Antworten