[1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 873
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

[1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Seresa » Do 5. Apr 2018, 19:43

Seit etwas mehr als einem Jahr kam die Brujah regelmäßig nach Quinto al Mare, jedoch traf sie nur selten auf die menschlichen Bewohner des Dorfes. Es war nicht ihr Jagdgebiet, auch wenn ihr tatsächlich nie verboten worden war, hier zu jagen. Mit den wenigen Menschen, die ihr in der aufkommenden Dunkelheit oder vor den zarten Morgenstrahlen begegnet waren, hatte sie höfliche und kurze Gespräche geführt. Ihr Hauptanliegen in Quinto al Mare war derzeit ein anderes. Amalia. Die Salubri hatte sie gefragt, ob sie ihr das Lesen und das Schreiben beibringen würde und Seresa hatte ihr zugesichert, es in ihrer verbleibenden Zeit so gut wie möglich zu versuchen. Die Brujah brauchte noch immer Fürsprecher und in ihren Lehrstunden lag eine stille, aber nicht zugesicherte Hoffnung. Sie hatte keine Garantie, dass es funktionierte und dennoch blieb ihr nichts anderes übrig, als es zu versuchen, wollte sie in Genua bleiben. Deshalb war sie auch in dieser Nacht nach ihrem Erwachen zu Amalia gekommen.

Ihre Faust klopfte ohne Zögern. Bestimmt, aber ohne dabei aufdringlich zu sein klopfte die Brujah an die Tür des Unterschlupfes Amalias, bevor sie zwei Schritte zurücktrat. Ihre Hände lagen nach oben geöffnet ineinander vor ihrem Körper und ihr Umhang war hinter ihre Schultern zurückgeschlagen. Sie trug die schlichte Robe, welche sie bei Hofe getragen hatte. An ihrem Gürtel hing ein mittelgroßer und ein kleinerer, scheinbar gefüllter Leinenbeutel. Ruhig wartete sie darauf, dass ihr geöffnet wurde.
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Amalia » Sa 7. Apr 2018, 23:36

Nicht lange musste die Brujah warten, als bereits ein bekanntes Schnaufen zu hören war. Als die Tür geöffnet wurde blickte die Gelehrte in das rote und schwitzige Gesicht des fetten Priesters, welcher sich sogleich verneigte.

“Gott mit euch Herrin bitte … folgt mir.“

Er wartete die Antwort ab und führte die Kainitin in eine kleine Halle, in welcher Amalia gerade damit beschäftigt war Liegestütze zu machen. Die Kraft und Konzentration war beeindruckend und nachdem die Albanierin mit der Rechten Hand fertig war fuhr sie mit der linken fort. Am Ende der Übung erhob sie sich und als sie Seresa bemerkte lächelte sie die Lehrerin freundlich an.

“Die Nacht zum Gruße Seresa, es freut mich dich zu sehen. Bitte, folge mir.“

Amalia führte die jüngere Kainitin zu einem Tisch in dessen Nähe ein kleines Feuer prasselte. Auf dem Tisch lagen ein Wachstäfelchen, ein Griffel und zwei Kelche, gefüllt mit süßem Blut.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 873
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Seresa » So 8. Apr 2018, 12:33

Seresa war eingetreten, ohne Dario eines weiteren Blickes zu würdigen. Die Übungen der Salubri betrachtete die Brujah ruhig, aber mit scheinbar wenigem, wirklichem Interesse. Als sich Amalia erhoben hatte und die Gelehrte begrüßt hatte, war sie ihrer Gastgeberin gefolgt. Nachdem sie den Tisch erreicht hatten, erwiderte auch Seresa den Gruß.

„Sei gegrüßt, werte Amalia. Es ist mir eine Freude dich wiederzusehen.“

Die Brujah nickte kurz. Sie hatte die beiden Säckchen von ihrem Gürtel gelöst gehabt und mit einer ruhigen Bewegung auf den Tisch gelegt. Dabei war ein leises Rascheln und Reiben daraus zu hören gewesen.

„Ich habe mir erlaubt dir etwas mitzubringen.“

Ihr Kopf deutete auf die Beutel.

„Dazu jedoch später.“

Dann blickte sie kurz auf die Stelle, an welcher Amalia zuvor ihre Übungen gemacht hatte.

„Ich sehe, du bist fleißig.“
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Amalia » Mo 9. Apr 2018, 22:53

Amalia lächelte und überreichte der Brujah einen der Kelche, ehe sie selbst auf die Stelle blickte.

“Nun, man muss doch seinen Körper in Form halten. Fokus ist das A und O … doch genug von meinem Training, nach dem Vergnügen kommt die Arbeit.“

Sie prostete der Brujah zu und trank einen kleinen Schluck, ehe sie ihr andeutete, dass sie sich setzen konnte. Amalia selbst nahm vor dem Täfelchen platz und blickte fragend auf das Beutelchen.

“Was hast du da?“

Neugierde umgarnte die Worte der Albanierin.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 873
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Seresa » Di 10. Apr 2018, 00:08

Seresa nahm den Kelch entgegen. Für einen Moment wog sie ihn in der Hand, als würde sie einen teuren Wein bewerten, während sie den Duft der verströmenden menschlichen Vitae aufnahm. Sie nickte der Salubri zu und erwiderte den Prost. Seresa nahm einen tiefen Schluck und stellte das Trinkgefäß beiseite, bevor sie sich setzte. Ihr Blick fiel auf die Beutel.

„Eine Übung.“

Dann zog Seresa ihr eigenes Wachstäfelchen hervor und legte es neben Amalia ab, damit diese es lesen konnte. Ihre Stimme war ruhig und melodisch, als sie den Text vortrug, der darauf geschrieben stand. Ein wohltuender Singsang, welcher nahelegte, dass die Brujah geübt darin war, Gedichte oder andere Geschichten vorzutragen.

„Ein Esel sah, wie ein kleines Hündlein seinen Herrn täglich liebkoste, weshalb der Herr es auch liebte und ihm selbst seine Speise brachte. Da dachte er bei sich: „Wenn mein Herr das kleine, unsaubere Tier so heb hat, wie lieb würde er erst mich dann haben, wenn ich ihm auch so schmeicheln und ihn so liebkosen würde! Es müsste ihm von mir noch mehr gefallen, weil ich größer und wertvoller bin als der Hund.“

Seresa deutete auf die Stelle, an welcher sie gerade war, nahm einen tiefen Schluck aus dem Kelch, bevor sie sich erhob und begann im Haus der Salubri herumzulaufen.

„Als der Esel dies bei sich erwog, sah er den Herrn daherkommen. Da lief er ihm alsbald entgegen, er zeigte seine Freude durch sein Geschrei, sprang auf den Herrn ein, stellte sich mit seinen Vorderfüßen auf die Achseln des Herrn, beleckte ihm Mund und Angesicht, verwüstete sein Gewand und drückte den Herrn so hart, dass der seine Diener herbeirief, damit sie ihn von dem Esel befreien möchten. Da kamen sie mit Stangen, Stecken und Steinen, zerschlugen dem Esel den Rücken, zerbrachen ihm fast die Rippen und banden ihn wieder an die Krippe. So geschah es, dass er kaum sein Leben behielt. Da zerbrach sich der Esel seinen gedankenarmen Kopf darüber, warum es denn nicht dasselbe sein solle, wenn zwei doch dasselbe täten.“

Die Brujah kam zum Tisch zurück und nahm das kleinere der beiden Säckchen auf. Bevor sie den Tisch wieder verließ, leerte sie den Kelch, nicht ohne zuvor erneut daran gerochen zu haben. Ihre Anweisung an Amalia war kurz und knapp.

„Schreib es ab.“
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Amalia » Di 10. Apr 2018, 23:58

Amalia tat, wie ihr geheißen und das Resultat an sich stimmte auch, doch gab es ein ganz anderes Problem. Ihre Handschrift war, salopp gesagt, unter aller Sau. So krakelig und unleserlich, dass der an sich fehlerfrei abgeschriebene Text, schon fast falsch aussah. Die Salubri hatte sich in Schreibschrift geübt und als sie fertig war mehr als unsittlich auf Albanisch geflucht.

“Seresa? Ich bin fertig.“

Sie wartete bis die Brujah kam und gab ihr dann das Wachstäfelchen.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 873
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Seresa » Mi 11. Apr 2018, 14:51

Als Amalia nach ihr gerufen hatte, war Seresa zurückgekehrt und hatte den Beutel in ihrer Hand gegen das Wachstäfelchen getauscht. Amalia konnte sehen, dass sich darin die Schalen von Herzmuscheln befanden. So sich die Salubri im ihrem Haus nun umgesehen hätte, sah sie diese überall verteilt in ihrer Bleibe. Ganz offensichtlich hatte die Brujah Amalias Haus neu ´dekoriert´, als diese damit beschäftigt war, den Text abzuschreiben. Ihr Diener Dario hatte nicht gewagt Seresa davon abzuhalten, denn ihr kalter Blick auf ihn, hatte dabei eine eindeutige Sprache gesprochen.

Seresa hatte sich einen Moment von der Salubri abgewandt und einen kurzen Blick auf das Wachstäfelchen geworfen. Dann schritt sie um den Tisch herum und nahm Platz. Mit einer ruhigen Bewegung schob sie Amalia ihr eigenes Wachstäfelchen hin.

„Lies vor.“

Die Brujah nickte ihrer Schülerin zu, bevor Seresa nach ihren Handwerksmaterialien griffen und begonnen hätte, während dem Vorlesen das Täfelchen der Salubri wiederaufzuarbeiten.
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Amalia » Sa 14. Apr 2018, 14:43

Amalia nickte kurz und blickte sich verwundert in ihrer Wohnung um, wo nun überall kleine Muscheln lagen. Sie nahm das Täfelchen und las stotternd und mit mehr als nur einem Fehler die Geschichte, welche darauf stand vor. Dass sie diese vorher gehört hatte half ihr tatsächlich, doch bei den schwereren Wörtern bedarf es doch etwas mehr Hilfe. Als sie geendet hatte, was etwas länger dauerte, als gedacht oder nötig war, blickte sie die Brujah fragend an.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 873
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Seresa » Sa 14. Apr 2018, 15:27

Seresa wirkte entspannt und geduldig, was wohl vor allem ihrer eigenen Arbeit geschuldet war. Als Amalia geendet hatte, schob die Brujah ihr das aufgearbeitete Wachstäfelchen zu. Dann nickte sie der Salubri zu, als sie deren fragenden Blick auffing.

„Was ist es, was du wissen möchtest, Amalia?“
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1007] Das A und O [Amalia, Seresa]

Beitrag von Amalia » Mi 18. Apr 2018, 12:34

Amalia lächelte und blickte sich fragend in ihrem, nun von Muscheln eroberten Haus um, ehe sie wieder auf die Brujah blickte,

“Ich nehme an, die Muscheln haben einen anderen Grund, als einfach nur mein Haus zu schmücken?“

Neugierde war schon immer eine der Schwächen der Salubri und so blickte auch die Neugierde in Person in das Gesicht der Brujah.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Antworten