[1007] Gedenke [offen]

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1994
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Angelique » So 8. Apr 2018, 15:42

"Ihr müsst mich verwechseln, gute Frauen", antwortete die Heldin irritiert. Woher kannten die beiden ihre wahre Identität? Niemand mochte darauf kommen, dass der unbezwingbare, mysteriöse Eulenengel gewöhnlich die harmlose, tolpatschige kleine Angelique sein konnte. Das musste der Teufel ihnen gesagt haben.

Theatralisch hob sie den Zeigefinger gen Himmel.
"Das Käuzchen werde ich genannt!"
Die Fäuste in die schmalen Hüften gestemmt, streckte sie selbstbewusst die flache Brust nach heraus, während ihr Umhang im Winde wehte.

Allerdings flackterte das Bild etwas und für Momente mochte man statt der aufwendigen Maskierung nur einen einfachen Ledermantel erkennen und anstelle der enigmatischen Maske nur eine Harlekinlarve.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 585
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Livia » So 8. Apr 2018, 15:58

Livias Augen weiteten sich bei den Worten Angeliques, man brauchte wohl auch keine Magie, um in diesen Augenblicken die Gedanken der jungen Merkurianerin lesen zu können.
In einer fließenden Bewegung ging sie in die Hocke hinab, ihre Augen weiteten sich, das Gesicht wurde zunehmend überstrahlt von Vergnügung, Freude und... einer seltsamen Art der Begeisterung. Sie liebte diese Heldin der Nacht!
Oder... sie schmolz gerade. Die kleine Malkavianerin war so süß, purer Honig... Livia war nun wahrlich kein mutterlicher Typ, aber jenes Kind! Jenes Wesen!

"Was tut ihr hier in der kalten Nacht, Käuzchen!" Fragte sie dann, immer noch gezeichnet von der Verzückung.
Die kleine Heldin Genuas hatte wohl ihre erste Verehrerin gefunden!

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1994
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Angelique » So 8. Apr 2018, 19:09

Die Illusion verfestigte sich wieder und "das Käuzchen" hob selbstbewusst das Kinn. "Ich wache für Lillith die Königin der Nacht über diese Stadt. Meinem Blick entgeht nichts, mein Ohr hört jeden Hilferuf! Und deshalb eilte ich an diesen Ort. Ich wusste ja nicht, dass Basaltfaust im Seidenhandschuh nur ihre Rose wiederhaben wollte. Glücklicherweise durchschaute ich die Scharade."

Murmelnd fügte sie hinzu: "Lavendel, ich liebe Lavendel!"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 861
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Seresa » So 8. Apr 2018, 20:03

Seresa hatte ihren Mund zusammengepresst, als Livia betonte, was für ein Zufall es doch gewesen sei. Der tiefe Atemzug deutete darauf hin, dass Seresa diese Wortwahl nicht schmeckte, doch sie erwiderte nichts. Bei Livias Worten zu Angelique schüttelte sie dann jedoch leicht - kaum sichtbar - den Kopf. Das kurzzeitige Flackern der Malkavianerin hatte die Gelehrte zwar wahrgenommen, aber der Verstand schien nicht akzeptieren zu wollen, was die Augen gesehen hatten und so schüttelte die Brujah instinktiv etwas mehr den Kopf über das was da gerade geschehen war und doch nicht geschehen sein konnte. Schließlich war es verschwunden und zurück blieb das Käuzchen.

Die Brujah wollte sich gerade zum Gehen wenden, als sie Angeliques Worte vernahm. Seresa gefror in der Bewegung. Wie eine zu Eis erstarrte Leiche blickte sie die Malkavianerin an. Ihr Kiefer war sichtlich nach unten gerutscht, doch ihre Lippen waren noch immer geschlossen. Es dauerte einen Moment, bevor sie sich erneut entspannte und schließlich Angelique respektzollend zunickte.

„Ohne Zweifel, Ihr seid ein weises Käuzchen.“

Dann blickte sie in Richtung Hafen.

„Würde es Euch zur Ehre gereichen zwei gute Frauen in solch dunklen Nächten zu begleiten, wertes Käuzchen? Über uns zu wachen, die wir Teil der Stadt sind und es doch nicht sind?“
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 585
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Livia » So 8. Apr 2018, 20:15

Livia konnte wohl als Einzige gerade leider den Erkenntnissen nicht folgen, doch sie lächelte selig, musterte die entgleisenden Gesichtsausdrücke der Bruja und ließ sie doch gewähren.

Dann strebte sie mit den zwei Anderen gen Hafen.

"Der Mann hat euch bestehlen wollen und sich danach selbst als Opfer hingestellt?" Fragte sie irgendwann eher beiläufig. Womöglich war ja doch noch eine spannendere Geschichte an einem solchen Abend, an dem sich drei Kainskinder zugleich über den Weg gelaufen waren, zu finden...

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1994
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Angelique » So 8. Apr 2018, 21:12

"Sicher begleitet Euch das Käuzchen, holde Maiden. Obwohl Ihr diesen Schutz sicher nicht nötig habt, Basaltfaust."
Das Mädchen schien zu wachsen, als so sehr auf ihre Delusion von Livia eingangen wurde.
Stolz wie Oskar schritt es neben den größeren Frauen einher.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 861
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Seresa » Mo 9. Apr 2018, 12:11

„Er hatte mich bereits bestohlen, werte Livia.“

Die Brujah korrigierte die Merkurianerin mit höflicher Stimme.

„Er hatte mich angerempelt und weggenommen, was nicht für ihn bestimmt ist.“

Sie schwieg für einen kurzen Moment.

„Aber ja, er versuchte sich danach selbst als Opfer dazustellen. Er hatte offensichtlich nicht damit gerechnet dabei erwischt zu werden und er verstand nicht, weshalb ich nicht gewillt war, ihn gehen zu lassen. Weshalb ich ihn nicht gehen lassen konnte mit seiner Beute. Vor allem, weil er wahrlich nichts damit hätte anfangen können.“

Ein bitteres Lächeln umspielte ihre Lippen, bevor sie den Kopf schüttelte und kurz zum Käuzchen blickte, bevor ihr Blick wieder neutral wurde und zurück zu Livia wanderte.

„Schlussendlich versuchte er sich mit Lügen heraus zu winden und sich gar freizukaufen. Die Überraschung seines Fehlschlages hatte ihm wohl den Blick vernebelt. Der Versuch war jedoch durchaus respektabel und schlussendlich nicht gänzlich erfolglos. Wer hätte ihm in einer solchen Situation auch nicht glauben wollen, war doch schließlich er eindeutig das Opfer. War er derjenige, welcher gegen die Wand gepresst war. Wer könnte ihm wahrlich verübeln alle Mittel zu nutzen, welche ihm zur Verfügung stehen?!“

Seresa zuckte leicht mit den Schultern.

„Wir sehen nur, was wir sehen wollen. Nur selten können wir hinter Masken blicken. Erkennen, was wirklich wahr ist und was davon nur eine Scharade.“

Sie blickte zu Angelique.

„Doch das werte Käuzchen ist mit Weisheit gesegnet und vermochte sogar mich vor dem gezückten Messer des Mannes zu warnen.“

Die Brujah nickte höflich zur Malkavianerin.

„Deshalb verzeiht, wertes Käuzchen, wenn mich Eure Aussage verwirrt, dass ich diesen Schutz sicher nicht nötig hätte. Ein zusätzliches Augenpaar lässt einen mehr erkennen und offenkundige Weisheit darf nicht leichtsinnig missachtet werden.“
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 585
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Livia » Mo 9. Apr 2018, 16:15

Mit einem stillen nicken nahm die Merkurianerin Seresas Erläuterung auf.
"Beute... ihr beschreibt den Mann, der euch gerade angegangen ist, wie Beute! Wirklich." Sie grinste recht breit. Das schien sie zu amüsieren, wenn auch ohne dabei herablassend zu wirken.

"Oftmals werden Menschen von den Kindern der Nacht als derartig gering dargestellt... doch eher als Schlachtvieh oder gar Getreide, für die Sense des Schnitters gepflanzt. Manche Könige sehen sie als Spielsteine. Aber ihr beschreibt sie als Beute?" Neugierig hob Livia die Braue, womöglich lag hier eine spannende Geschichte?

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1994
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Angelique » Mo 9. Apr 2018, 20:31

"Sterbliche sind nicht unsere Beute, sondern unsere lieben Schäfchen. Wir sollten sie hüten, hegen und pflegen, damit sie gedeihen und uns rote Milch geben. Geht es der Herde gut, geht es dem Hirten gut. Der gute Hirte sondert die geile Böcke und die schwarzen Schafe ab und manchmal muß er die Kranken ausmärzen, damit sie den Rest nicht vederben.
Sind wir aber wie der Wolf und die Herde wie Beute, dann ist irgendwann die Herde abgeschlachtet und wir fallen vor Hunger übereinander her."

Angelique lächelte sanft. Wer sie wirklich kannte, mochte unzweifelhaft die naive, kindliche Marie, die eigentliche Kernpersönlichkeit bei diesen frommen Worten erkennen.

Aber weder Seresa, noch Livia kannten die verschiedenen Aspekte der kleinen Vampirin so gut. "Das Käuzchen" mochte wohl Maries harmlose, verspielte Variante des mordenden Racheengels sein, als den Angelique sich sah.
Ein Teil von ihr würde wohl immer ein Kind bleiben.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 861
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1007] Gedenke [offen]

Beitrag von Seresa » Mo 9. Apr 2018, 20:56

Seresas zusammengekniffene und kalte Augen lagen bedrohlich auf Livia, als diese ihr unterstellt hatte, dass sie den Mann als Beute sah. Gerade als sie der Setitin antworten wollte, ergriff die Malkavianerin das Wort. Wie ein rettender Engel, der die Brujah davor bewahrte ihre weniger freundlichen Worte gegenüber Livia auszusprechen. Seresas Augen wanderten zu Angelique und ihr Blick wurde bei den Worten des Käuzchens milder. Als diese schließlich geendet hatte, nickte ihr die Gelehrte respektvoll zu, bevor sie selbst ergänzend fortfuhr.

„Jedes Leben ist kostbar.“

Ihr Blick wanderte leicht zu ihrem Beutel.

„Und jedes Genommene ist eines zu viel.“

Dann sah sie wieder zu Livia. Ihre Verärgerung über die Worte der Setitin waren noch nicht gänzlich aus ihren Augen verschwunden, als sie sie erneut anblickte.

„Dieser Mann war keine Beute.“

Die Brujah schwieg für einen kurzen Moment.

„Ohne jedweden Zweifel kam er von dem vom Herrn gebotenen rechten Weg ab, doch auch wir verirren uns in der Dunkelheit. Ein guter Hirte zieht aus, um sein verlorenes Schaf wiederzufinden. Der Mann benötigte - wie das werte Käuzchen hier es womöglich nennen würde - keine Basaltfaust, die ihn dafür richtete oder gar dafür strafte, dass er sich in der Dunkelheit verlaufen hatte. Er benötigte einen Seidenhandschuh, der geduldig mit ihm war und der bereit war seine Angst und Verzweiflung auszuhalten, bis er von selbst seinen Fehler erkannt hätte. Bis er umgekehrt wäre und das Richtige getan hätte. Darauf zu warten, dass er den Staub und Schmutz der auf ihm lag aus seinem Fell gewaschen hätte, sodass es nicht länger schwarz erschiene, sondern wieder in Weißtönen erstrahlte. Auf dass er wieder ein guter und rechtschaffender Teil der Herde werden konnte.“
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Antworten