[1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1988
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Sousanna » So 8. Apr 2018, 14:05

Einmal mehr an diesem Abend wirkte der Hehler, als hätte er Zahnschmerzen. Er erwiderte beider Lächeln gequält und fuhr sich mit der Hand über den Nacken. Er schien die Andeutung wohl verstanden zu haben, denn schließlich nickte er. Beinahe wirkte es, als trüge er ein schweres Joch auf den Schultern.
Sousanna unterdessen warf ihm noch einen letzten Luftkuss zu, um mit einem "Auf bald, mein Lieber", zu verschwinden.

Draußen dann würde Seresa das wohl ravnosartigste Grinsen präsentiert bekommen, das sie jemals auf den Zügen der Sünderin gesehen hatte. Beschwingt würde sie ihren Weg durch die Gassen suchen. "Du schlägst dich überraschend gut.", lobte sie die Brujah schließlich.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 861
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Seresa » So 8. Apr 2018, 15:52

Ein sichtlich dankbares - jedoch seltsam amüsiertes - Lächeln umspielte für einen Moment die Lippen der Gelehrten. Ein Lächeln, welches Sousanna durchaus an die Aussage der Brujah erinnern mochte, welche sie ihr gegenüber vor drei Jahren getätigt hatte. Nämlich, dass sie sich und ihr Tun als Werkzeug verstünde. Ein Werkzeug, welches gute Dienste leistete, sofern man verstand es weise zu nutzen. Die geäußerten Worte waren eher bescheidene.

„Ich habe eine gute Lehrerin.“

Die Brujah nickte der Ravnos höflich zu.
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1988
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Sousanna » So 8. Apr 2018, 16:03

"Naja, wenn wir ehrlich sind, hab ich dich nie unterrichtet.", stellte sie schulterzuckend klar und schlenderte weiter ihres Weges. Etwas in dieser Nacht schien sie in unbändig gute Laune versetzt zu haben.
Über die Schulter grinste sie zu Seresa hin und verkündete: "Nach eben, hab ich tatsächlich große Lust auf unser Geschäft bekommen."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 861
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Seresa » So 8. Apr 2018, 17:29

„Das freut mich zu hören, Sousanna. Ich bin zuversichtlich, dass du davon profitieren wirst.“

Die Art und Weise wie Seresa ihre Worte betonte, spiegelte wieder, dass sie die Aussage ernst meinte. Dann schwieg sie einen Moment und ihre Stimme wirkte nachdenklich als sie sprach.

„Ich würde dich gerne etwas fragen, Sousanna, und ich gestehe, ich würde eine ehrliche Antwort sehr zu schätzen wissen, da ich etwas verstehen möchte, was mir bisher unklar geblieben ist.“

Die Brujah wartete ein zustimmendes Zeichen der Ravnos ab, bevor sie ihre Frage stellte. Ihre braunen Augen ruhten auf der Ravnos.

„Ich würde gerne wissen, ob dir bekannt ist, wer in unserem Fall die Anklage geführt hatte.“

Die Worte der Gelehrten wirkten ruhig, entspannt und ohne Vorwurf oder gar unterschwelligen Verdacht.
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1988
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Sousanna » So 8. Apr 2018, 23:10

Sousannas Lachen klang nach Sonne und warmen Wiesen. Doch ihr Blick ließ erahnen, dass die Angelegenheit ohne Zweifel zum Profit der Ravnos enden würde.

Sie hatte mit einem Wink der Hand die Erlaubnis erteilt, besagte Frage zu stellen. Dann aber bildete sich eine leichte Falte zwischen ihren elegant geschwungenen Augenbrauen. Mit einem leicht gequälten Lächeln schüttelte sie den Kopf. "Eine berechtigte Frage", seufzte sie schließlich und fuhr sich durch das Haar. "Ich würde dir gerne eine befriedigendere Antwort geben, aber ich bin lieber ehrlich zu dir. Ich weiß es nicht. Diese Anklage hat mich selbst überrascht." Vielleicht log sie einfach nur sehr gut, doch es klang tatsächlich aufrichtig. Ehrlich erwiderte sie den Blick der Brujah.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 861
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Seresa » Mo 9. Apr 2018, 12:25

Seresa hielt den Blick der Ravnos.

„Bedauerlich.“

Die Brujah schwieg für einen kurzen Moment, während ihr Blick nach vorne auf die Straße wanderte.

„Aber nicht weiter dramatisch.“

Sie zuckte mit den Schultern, bevor sie schließlich wieder zu Sousanna blickte und ein wohlwollendes Lächeln ihre Lippen umspielte.

„Ich danke dir für deine Ehrlichkeit, Sousanna.“

Seresa nickte der Ravnos zu. Ganz offensichtlich glaubte die Gelehrte Sousannas Aussage.
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1988
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Sousanna » Mo 9. Apr 2018, 12:43

Sousanna nickte leicht und verzog ihr Geschicht. Ganz offensichtlich empfand sie selbst einen gewissen Unwillen dieser Angelegenheit gegenüber. "Du sagst es... Ich habe es als ähnlich bedauerlich empfunden, dass diese Sache noch einmal auf den Tisch gekommen ist.", murmelte sie und schüttelte dann seufzend den Kopf. "Aber es ist wie es ist..."
Erschöpft fuhr sie sich übers Gesicht. Etwas an der ganzen Geschichte schien die Schönheit müde zu machen. "Ich hatte ohnehin vor, den Ursprung dieser Anklage herauszufinden - wenn ich etwas erfahren habe, kann ich dir die Information zukommen lassen."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 861
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Seresa » Mo 9. Apr 2018, 15:13

„Ja, es ist wie es ist.“

Seresa zuckte leicht mit den Schultern, bevor sie schließlich der Ravnos zunickte.

„Aber ja, ich wäre dir dankbar dafür, wenn du mir Informationen diesbezüglich zukommen lassen würdest.“

Die Brujah schwieg für einen kurzen Moment, bevor sie weitersprach.

„Weshalb hast du selbst Interesse an dem Ursprung dieser Anklage, Sousanna? Ich meine, schließlich hast du keinen offensichtlichen Schaden davongetragen.“
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1988
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Sousanna » Mo 9. Apr 2018, 16:11

Ein bitteres Lachen entrang sich Sousannas Kehle. Einen Moment lang blickte sie die Gelehrte an, als wolle sie sie fragen, ob das denn nicht offensichtlich sei.
"Diese Anklage hat - obwohl sie für mich vorteilhaft war - mein Wort dir gegenüber geschwächt. Es lässt mich in deinen und in den Augen möglicher anderer als wortbrüchig dastehen.", erklärte sie schließlich und ein seltsames, beinahe schon trotziges Lächeln ließ das ebenmäßige Gesicht verschlossen wirken. "Und wenn ich ehrlich bin, schätze ich es nicht, in diese Rolle gedrängt zu werden. Mein Wort breche ich nur freiwillig." Ein seltsames, wohl kaum nachvollziehbares Gesetz, dass sie wohl mit dem ersten Blut aufgesogen haben musste. Oder sogar noch früher.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 861
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1006] Das tägliche Gesindel [Seresa]

Beitrag von Seresa » Mo 9. Apr 2018, 16:45

„Das kann ich nachvollziehen, Sousanna.“

Seresa nickte Sousanna zu, nachdem sie ihr Verständnis für ihren Widerwillen in das Hineingedrängen einer Rolle ausgesprochen hatte. Dann zuckte sie leicht mit den Schultern.

„Aber wer - außer uns beiden - weiß schon, dass du dein Wort gegeben hattest?“
~*~ Letztendlich ist es unmöglich, nicht zu werden, was andere in einem sehen ~*~

Antworten