[1004] Vasallen zweier Städte [Ilario/Amalia] [Hoftag]

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 313
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

[1004] Vasallen zweier Städte [Ilario/Amalia] [Hoftag]

Beitrag von Amalia » So 14. Jan 2018, 01:04

Amalia beäugte die Neuankömmlinge neugierig und Furfur bekam ein freundliches Nicken zugeworfen. Dich die meisten von ihnen waren Amalia ein Rätsel. Scheinbar waren sie wichtig und ein zwei von ihnen, wie zum Beispiel den dicken Kappadozianer, hatte sie auch schon einmal gesehen, doch Namen, Ränge oder gar Stände waren ihr gänzlich unbekannt. So setzte sich der muskulöse Leib in Bewegung und schlendert andächtig zu einem weiteren Kind der Nacht. Der Okkultist, könnte ihr bestimmt bei der Beantwortung der Frage helfen.

Höflich neigte sie ihr Haupt, ehe sie Ilario ein freundliches Lächeln schenkte. Seitdem die beiden sich das letzte Mal sahen war viel Zeit vergangen.

„Die Nacht zum Gruße werter Ilario. Es ist mir eine Freude euch zu sehen. Sagt, dürfte ich euch eine Frage stellen?“

Höflich wartete die Salubri auf die Antwort des Lasombras, ehe sie ihre Frage stellte.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."