Dunkle Gewässer [Acacia/Ajax]

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 329
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Dunkle Gewässer [Acacia/Ajax]

Beitrag von Ajax » So 31. Dez 2017, 13:43

Die Kriegswirren hatten ihren Tribut gefordert, und der Winter hatte Einzu gehalten. In zarten Schein einer kleinen Lampe schreib Ajax einen Brief auf ein Wachstäfelchen und ließ ihn überbringen. Es war an der Zeit das sie sich abermals austauschten. Und in gewisser Weise brauchte er sie und ihre Hilfe auch, ähnlich wie sie ihn brauchte, doch wohl etwas dringlicher.
Vehrerte Acacia della Velanera,

Der Krieg ist gekommen und gegangen, doch wir sind noch hier. Es wäre mir eine Freude wenn ihr mich auf meinem Schiff, zum einem Zeitpunkt eurer Wahl beehren würdet. Es gibt viele Dinge zu klären und vieles was unserer Aufmerksamkeit wert ist. Auch bezüglicher Planungen in der Zukunft ersuche ich euch um Euren Rat.

gez. Hochachtungsvoll,

Ajax von Konstantinopel
Zum vereinbarten Zeitpunkt lag das Schiff in dem kleinen Hafen vor Anker, das Deck war mit Laternen leicht beleuchtet und zwei Wachen postierten am Steg um etwaige ungebetenen Gäste fernzuhalten. Doch die dunkle Herrin und ihr etwaiges Gefolge würden sie mit einer Verbeugung passieren lassen. An Deck wartete bereits Leon der die Dame ins innere des Schiffes und zur Kapitänskajüte bringen würde. Diese war elegant, aber dennoch schmucklos eingerichtet und durch ein paar Kerzen erhellt. Ajax wartete bereits. Und verbeugte sich tief als die Lasombra das Zimmer betrat. Er deutete in der Verbeugung auf einen der Stühle.

"Verehrte Acacia setzt euch doch bitte, eine Freude das ihr die Zeit gefunden habt. Ist es euch nach einem Umtrunk?" alles weitere würde warten bis sie geantwortet hatte.