[1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

[Oktober '17, November '17, Dezember '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Fr 12. Jan 2018, 21:27

Toma blinzelte irritiert auf diese Antwort. Hatte er sich falsch ausgedrückt?
„Ich sprach nicht davon es euch beizubringen...ich sprach davon euch ein Stück zu verkaufen, wenn ihr etwas benötigt oder wünscht...“
Mit gerunzelter Stirn neigte er den Kopf zur Seite und musterte den Toreador.
"Solltet ihr das Aufenthaltsrecht bekommen, so würde ich auch gern abbilden." kündigte er plötzlich an und sah dann zu Titus.
"Von euch im Übrigen auch immer noch gern. Habt ihr es euch noch einmal überlegt?"
Das erste und letzte Mal dass sie sich getroffen haben, war auch hier gewesen, im Elysium, fiel ihm dabei ein.
This is my design

Benutzeravatar
Lorenzo
Toreador
Beiträge: 324
Registriert: Di 26. Sep 2017, 16:34

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Lorenzo » Fr 12. Jan 2018, 21:55

Lorenzo wurde kurz rot im Gesicht, um im nächsten Moment, entschuldigend Toma anzulächeln, „Verzeiht, als Ihr meintet dass ihr mir das eine oder andere zeigen wollt, da dachte ich, dass Ihr mir etwas beibringen wollt, sehr gerne könnt Ihr mir dann dass eine oder andre von euch angefertigte Kunstwerk zeigen, und wenn etwas von Interesse für mich dabei ist, und ich ein eigenes Heim habe, würde ich durchaus das eine oder andre, gerne von euch kaufen.“

Als Toma ihm mitteilte Ihn abbilden zu wollen, nickte der Kainit nur kurz, „Sehr gerne könnt ihr von mir ein Bildnis oder eine Statue von mir anfertigen, oder was euch sonst so vorschwebt.“ Dabei lächelte er Toma mit einem Interessierten und Freundlichen Blick an.
Er weinte Tränen, Tränen aus Blut
Die Wangen entlang bahnten sie sich Ihren Weg
Liefen das Kinn entlang um dann das Oberhemd mit Blut zu benetzen
Und ein Lachen so kalt wie Eis umrandete sein Gesicht
Es füllte den Raum wie ein Chor schaurigster Stimmen

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Titus » Mo 15. Jan 2018, 20:00

Titus verzog ein wenig das Gesicht.

"Ich habe das Gefühl, dass es nicht richtig ist, wenn ich ein Bildnis von mir machen lasse und es in eine Kirche stellen lassek, auf das es alle bewundern können. Es erinnert mich an das Volk Israel, dass das Bildnis eines goldenen Kalbs zu ihrer Gottheit erhoben hatte. Aber wie ich sehe haben sich andere schon dazu bereit erklärt."

Er betrachtete seine zu Stein gewordenen Mitkainiten und wandte sich dann wieder Lorenzo zu.

"Als Liktor ist es meine Pflicht zu fragen, ob Ihr Euch schon um das Gastrecht in der Domäne bemüht habt..."

Es waren zwar höfliche Worte, doch bekam der Ton des Liktors eine unangenehm strenge Note.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Lorenzo
Toreador
Beiträge: 324
Registriert: Di 26. Sep 2017, 16:34

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Lorenzo » Di 16. Jan 2018, 19:02

Lorenzo betrachtete derweil die Skulpturen in der Kirche, während die beiden anderen Kainiten sich unterhielten, entweder interessierte Ihn das Gespräch der beiden nicht, oder lauschte er etwa heimlich Ihrem Gespräch?

Als Titus das Wort an Lorenzo wandte, erwiderte dieser, „Selbstverständlich habe ich meinen Besuch mittels eines Schreibens angekündigt, und habe mitgeteilt bekommen, dass ich beim nächsten Hoftag vorsprechen soll, bis dahin bin ich hier geduldet und darf hier wohnen, muss aber dabei immer im Kopf behalten, noch kein Gastrecht zu haben.“ Dabei lächelte er den Kappadozianer freundlich an.

„Aber sagt, wenn die Frage gestattet ist, was genau macht ein Liktor, bitte verzeiht mir meine Unwissenheit, aber bisher habe ich nur das Nötigste über die Welt der Untoten erfahren, und ein Liktor wurde mir da noch nicht nähergebracht.“

Er blickt Titus mit einem Interessierten Blick an, welcher durchwegs eine Note von Respekt enthielt.
Er weinte Tränen, Tränen aus Blut
Die Wangen entlang bahnten sie sich Ihren Weg
Liefen das Kinn entlang um dann das Oberhemd mit Blut zu benetzen
Und ein Lachen so kalt wie Eis umrandete sein Gesicht
Es füllte den Raum wie ein Chor schaurigster Stimmen

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Titus » Mi 17. Jan 2018, 23:51

Titus erwiederte das Lächeln nicht...vielmehr war die Schwäche des Clans der Kappadozianers in Titus Antlitz deutlich zu erkennen. Das erstarrte Gesicht eines Toten...

"Das ist erfreulich zu höhren..."

Ob sich Titus tatsächlich freute konnte getrost bezweifelt werden.

"Das Amt des Liktors wacht über die Einhaltung der Traditionen in der Domäne. Besonders die Tradition der Stille soll von den Liktoren beschützt und gewart werden...wenn nötig mit drastischen Mitteln. In diesen Belangen handeln die Liktoren im Namen ihrer höchtverehrten Majestät Aurore selbst."

Er lies dieser Erklärung ein klein wenig Raum, bevor er weitersprach.

"Wurdet Ihr darüber informiert, wo ihr zu jagen habt?"
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Lorenzo
Toreador
Beiträge: 324
Registriert: Di 26. Sep 2017, 16:34

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Lorenzo » Fr 19. Jan 2018, 14:06

Lorenzo nickte nur der Höflichkeit halber, als Titus mit ausdrucksloser Miene die eher einem Toten entsprach, weitersprach.

„Da habt Ihr eine sehr wichtige und umfangreiche Aufgabe welche Ihr von eurer Majestät der höchst verehrten Prinzessin Aurore zugeteilt bekommen habt, aber um eure Frage zu beantworten, ein paar Bekanntschaften die ich hier in Genua gemacht habe, rieten mir außerhalb der Stadtmauern auf Jagd zu gehen, da man es nicht gerne sieht, wenn jemand von außerhalb, noch dazu ohne das Gastrecht empfangen zu haben, innerhalb der Stadtmauern auf Jagd geht, und dies dann schnell zu Problemen für mich selbst führen könnte.“ Dabei beobachtete Lorenzo jede Regung in der Mimik und der Körpersprache seines Gegenübers.
Er weinte Tränen, Tränen aus Blut
Die Wangen entlang bahnten sie sich Ihren Weg
Liefen das Kinn entlang um dann das Oberhemd mit Blut zu benetzen
Und ein Lachen so kalt wie Eis umrandete sein Gesicht
Es füllte den Raum wie ein Chor schaurigster Stimmen

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Titus » Mo 22. Jan 2018, 22:53

Titus betrachtete den Toreador aus seinen stahlblauen Augen heraus, ohne zu blinzeln. Seine Körpersprache verriet das Selbstbewusstsein eines erfahrenen Kainiten. Für einen kurzen Moment hoben sich seine Mundwinkel ein kleines Stück bis er schließlich seinen Mund öffnete und das Wort ergriff.

"Wie nett von Euch das zu bemerken..."

Kommentierte er die Feststellung Lorenzos über die Wichtigkeit und den Umfang seiner Aufgabe. Doch konnte man sich dem Eindruck nicht erwehren, dass eine gehörige Portion Ironie mit seinen Worten mitschwang. Dann blickte er zu Toma.

"Werter Toma, ich habe mich gefragt, ob ihr seit dem Krieg etwas über Eure werte Clanschwester Melissa gehört habt? Während der Rückeroberung schien es in Broglio zu Aufständen gekommen zu sein."

Die Frage war ruhig und geschäftlich gepsorchen. Schließlich war es seine Aufgabe als Liktor sich um den Verbleib der Vasallen Aurores zu kümmern.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Di 23. Jan 2018, 11:30

Während die beiden gesprochen hatten, war Toma mit den Gedanken abgeschwiffen und überlegte schon ob er wieder gehen sollte. Spannende Dinge hatte das Gespräch bisher nicht hervorgebracht.
Dann wurde er jedoch wieder angesprochen und ein Thema angeschnitten, das ihm einen missgelaunten Ausdruck ins Gesicht legte. Kurz hob der Drache auch eine nichtvorhandene Augenbraue.
"Ich sprach darüber bereits mit eurem Kollegen...Brimir." Anscheinend war Toma erstaunt, dass Titus nichts davon wusste.
"Meines Wissens nach wurde sie vernichtet." gab er offen preis, ging aber auch nicht dazu über von sich aus mehr zu erzählen.
This is my design

Benutzeravatar
Lorenzo
Toreador
Beiträge: 324
Registriert: Di 26. Sep 2017, 16:34

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Lorenzo » Do 25. Jan 2018, 15:19

Lorenzo hielt den Mund um auf keinen Fall, den Unmut von Toma auf sich zu ziehen, als er von der Möglichen Vernichtung von Melissa hörte. Lediglich ein Ausdruck von Bedauern war in seiner Miene zu lesen, auch wenn er diesen Kainiten selbst nicht gekannt hatte.
Er weinte Tränen, Tränen aus Blut
Die Wangen entlang bahnten sie sich Ihren Weg
Liefen das Kinn entlang um dann das Oberhemd mit Blut zu benetzen
Und ein Lachen so kalt wie Eis umrandete sein Gesicht
Es füllte den Raum wie ein Chor schaurigster Stimmen

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Alter Ort und doch so neu [Lorenzo, offen]

Beitrag von Titus » Di 30. Jan 2018, 15:01

Scheinbar schien Titus das Erstaunen des Toma nicht weiter zu kümmern, runzelte ein wenig überrascht die Stirn ob der Nachricht. Aber besonders bestürzt schien er darüber nicht zu sein, als er nachfragte.

"Dann muss ich Euch fragen was die genauen Umstände waren und wie Ihr davon erfahren habt?"

Dann blickte er zu Lorenzo...scheinbar realisierend, dass er ja mithörte und fügte hinzu.

"Wenn es Euch lieber ist können wir das auch unter vier Augen besprechen."
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Gesperrt