[1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

[Oktober '17, November '17, Dezember '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

[1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Livia » Mo 4. Dez 2017, 15:22

Die Nächte waren frostig und kalt. Die Not auf den Straßen nicht weniger geworden - eher mehr - das Wetter. Die Sarazenen hatten viele Kirchen geplündert und gebrandschatzt sowie ihre Priester erschlagen oder verschleppt. Doch die Häuser Gottes standen - nun eh zumeist mit weniger Schätzen - den geschundenen und trauernden Seelen manche Nacht offen. Auch die, leider zeugenlos, von einem schwarzen Engel und seinen Rittern gerettete Ecclesia Santa Maria.

Livia hatte unlängst von diesem Gotteshaus gehört, von den kleinen Gerüchten über die Kämpfe der Ritter und Heiden dort. Der Schändungen durch geweihtes und kindlich unschuldiges Blut.

Dieser Ort zog sie an. Blut, Schändung, Gotteshäuser und marodirende Muselmanen, die von Kriegern niedergestreckt wurden... weniger aus den Gründen, die man einem normaleren Vertreter ihres Hauses nachsagen würde, als aus eigenen Gründen.

So kniete sie nun da, mitternachts, vor dem Kreuz, gefalteter Hände. Livias Augen waren geschlossen, ihre Gedanken in ihr und dem Gefühl dieser Nacht. Den kalten Hauch des heiligen Ortes in sich und ihrer unheiligen Hülle fühlend.

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Titus » Mo 4. Dez 2017, 16:36

Es dauerte eine Weile, doch dann schritt der Kappadozianer durch das Tor. Er hatte sich in einen schwarzen Mantel gehüllt und sein Gesicht unter einer Kapuze verborgen. So zog er durch die Stadt und betrat die Kirche, die er vor der Schändung der Sarazenen gerettet hatte...oder fast. Die Kirche war aufgeräumt, der steinerne Boden vom Blut gesäubert worden. die wenigen Holzbänke, die in der Kirche standen und nicht zerschlagen worden waren, waren wieder aufgestellt worden. Auch der Altar wirkte so, als wäre er nicht von unreinen Händen begrabscht und verunstaltet worden. Die Kerzenständer mit den Gedenkkerzen brannten und tauchten das Innere der Kirche in ein sanftes Licht.

Titus bemerkte die dort kniende Gestalt und musterte sie kurz. Bis die schwer hallenden Schritte sich dem Altar näherten. In einem gewissen Abstand vor der unbekannten Frau, kniete sich Titus auf beide Knie und legte sein Schwert ab, dass mit einem metallischen Geräusch auf dem steinernen Boden gelegt wurde. Anschließend zog Titus seinen Rosenkranz über den Kopf und begann sein Gebet. Auf Latein murmelte er das Ava Maria vor sich hin und schloss die Augen.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Livia » Mo 4. Dez 2017, 17:52

Die bedeckte Frau hatte den Fremden scheinbar nicht bemerkt und noch während er die ersten Schritte in die Kirche machte, hatte sie begonnen kniend leise und langsam und völlig allein ein Requiem anzustimmen. Ein leises Trauerlied erfüllte die Kirche zunehmend und ließ sie für einige Momente wieder... lebendig wirken.
Der Gesang entwickelte sich zunehmend Engelshaft - die unauffällige Stimme schwoll nicht wirklich an, aber sie passte sich diesem geschändeten Ort der blassen Hoffnung so ausgesprochen treffend an. Es war, als würde die ihres goldes beraubte Maria selbst ein Requiem singen - für sich und die gefallenen Seelen dieses Ortes - im Namen und Munde aller, die nur ihren Schmerz kundtun konnten, aber noch nicht verzagen wollten. Leid war universell. Und Latein war eine ausgezeichnete Sprache, um es auszudrücken... qualvoll, erhaben, unschuldig, traditionell blutig und engelsgleich.


Requiem aeternam dona eis, Domine:
et lux perpetua luceat eis.
Te decet hymnus, Deus, in Sion,
et tibi reddetur votum in Jerusalem:
exaudi orationem meam,
ad te omnis caro veniet.
Requiem aeternam dona eis Domine …"




Gesang: 5 Erfolge

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Titus » Mo 4. Dez 2017, 21:03

Titus gemurmel verstummte, als er dem Gesang gewahr wurde und lauschte bedächtig. Die engelsgleiche Stimme war es wert sein Gebet zu unterbrechen. Und so kniete er an Ort und stelle in Gebetshaltung und lauschte der unbekannten Frau bei Ihrem Gesang.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Livia » Mo 4. Dez 2017, 21:30

Livia sang noch andächtig weiter. Einen kainitischen Herzschlag, fast. Es war als könne sie sich selbst nicht von ihren Lippen lösen - obwohl der Text die drei üblichen Repittionen bereits hinter sich hatte... wie einen Rosenkranz sang sie weiter, Perle um Perle über die Finger streifend. Nur lauter wurde sie nicht wirklich. Gen Ende kehrte sich das Stück immer weiter ins innere, wurde leiser und heller.

Dann verharrte sie, schüttete kurz ihren Kopf mit der eng geschnürten Haube und den sich darunter abzeichnenden geschlossenen Haaren.

Zum Abschluss sprach sie noch ein stilles Gebet, verneigte sich tief vor den geschändeten Wandmalereien und dem neuen Kreuze. "Herr erlöse uns..." Floss ihr noch geflüstert von den Lippen, als sich die Rechte vor ihre Brust zum Segen erhob.
Dann langsam, ganz langsam, erhob sich die junge Frau. Tat einen Schritt und entdeckte erst in jenem Augenblick den knienden Ritter in der Nähe. Einen kurzen Moment wirkte sie schwankend, als habe sie sich erschrocken oder als sei sie noch ganz geschwächt oder in Trance von ihrer Andacht. In der Tat war die Frau sehr schmal und blass, wirkte aber auch tatsächlich noch etwas entrückt.

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Titus » Di 5. Dez 2017, 11:40

Titus hob den Kopf, als Livia sich erhob und blickte in ihre Richtung. Unter der Kapuze konnte man die fast weiße Haut seines Kinns, seiner Wangen und der Nasenspitze erkennen. Die Augen und die Stirn lagen im Schatten. Die Stimme des Kappadozianers war zwar ruhig, doch schien ihn der Gesang sehr bewegt zu haben.

"Was für eine wundervolle Stimme Du hast. Gott hat Dich wahrlich gesegnet. Wie heißt Du?"
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Livia » Di 5. Dez 2017, 13:20

Livia blieb stehen, ihr Blick verharrte einen Moment auf dem Kreuzfahrer hinter ihr und ihr totes Herz tat einen winzigen Sprung, bei seinem Anblick.
Als er sie Ansprach und nur so wenig seiner Person zu sehen war, schauderte die Fremde kurz merklich, ehe sie vorsichtig zu antworten begann.

"Ich, ich bin Livia, wohlwerter Herr... ich danke euch für eure Worte, ich, eh, wenn sie euch zum Gebet verhelfen konnten." Sie lächelte milde. "Seid ihr der Herr dieser Kirche? Ich wollte nicht eindringen... aber es geht irgendetwas von diesem Ort aus." Sie blickte fragend und entschuldigend zugleich. "Die ganze Stadt ist gezeichnet vom Blut des Leides, aber auch der hoffnungsvollen Präsenz unseres Erlösers." Fügte sie festerer Stimme an.

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Titus » Di 5. Dez 2017, 23:11

Titus erhob sich und nahm sein Schwert wieder auf. Der unheimliche Mann trat etwas näher an die zarte Frau heran und ergriff das Wort. Das Gesicht war immernoch zur Hälfte vom Schatten der Kapuze verborgen.

"Nein ich bin nicht der Herr dieser Kirche, doch komme ich gerne hier her, um Trost zu finden und zu beten. Der Krieg hat viele Opfer gefordert, das stimmt und sie werden nicht vergessen oder vergeben werden. Doch Hoffnung ist das was diese Kirche spendet, das ist wahr. Nicht nur mir sondern auch allen, die in Ihr beten."

Titus legte den Kopf leicht schief und musterte Livia von oben herab.

"Du bist nicht von hier, oder?"
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Livia » Di 5. Dez 2017, 23:23

Die Fremde suchte seiner Annäherung und seinem Blick standzuhalten, ohne zurückzuweichen. Es gelang ihr. Aber unter starker und auch sichtbarer Willensanstrengung. Diese Wirkung hatte der Ritter vermutlich öfter, aber gerade in ihrer besonderen Lage war sie anfällig dafür...

"Nein." Antwortete sie seine Frage direkt. "Ich, ich stamme aus Rimini, mein Herr. Und bin erst nach dem Krieg in diese Stadt gekommen.
Ihr... ihr seid ein wahrer Ritter?" Sie blickte ihn mit großen Augen an, nicht einmal gespielt, sie konnte ihre Schwäche für diese Art Profession gar nicht wirklich verbergen - auch wenn Titus nun wahrlich nicht nach ihrer Art der Ritterschaft aussah. Mit seiner leichenhaften Erscheinung ganz und gar nicht... Aber wie sollte sie ihn darauf ansprechen? Sich einfach erkenntlich machen? Ein wenig hatte sie es bereits... aber was, wenn sie sich irrte? War er einer der Leprösen? Nun, ein Nosferatu sicherlich nicht... womöglich ein Ghul?

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 779
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Titus » Mi 6. Dez 2017, 00:04

Titus runzelte die Stirn und richtete den Kopf wieder auf.

"Nun denn, Livia, was macht denn Deiner Meinung nach einen wahren Ritter aus?"

Die Art und Weise wie er diese Frage formulierte erweckte einen sehr merkwürdigen EIndruck. Eine eigenartige Mischung als wolle er sie auf die Probe stellen und doch könne sie diese Frage nicht richtig oder zumindest zu Titus Zufriedenheit beantworten. Titus verschränkte die Arme vor der Brust.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Gesperrt