[1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 326
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Livia » Do 11. Jan 2018, 23:43

Livia lächelte kurz etwas sanft, ein mysteriöser aber unfreundlicher Mann. Was war seine Agenda in seinen Aussagen?

"Oh, wohlwerter Liktor, ich bin natürlich nicht unangemeldet hier. Wie es der Anstand verlangt, meldete ich mich bereits vor meiner Abreise aus Rimini bei ihrer höchst verehrten Majestät schriftlich und erhielt bis zum Hoftag Einladung in Genua zugast zu sein." Sie knickste fast kurz, wie um jene Verkündung zu einem offiziellen Akt zu machen. Genuas Bürokratie war wirklich ein Scherbenhaufen... eine Verwalterin würde man hier brauchen, wenn keiner der Amtsträger bescheid wusste.
Mal sehen, ob sich dadurch der Umstand ändern würde...

"Ädil jedoch, wohlwerter Herr hörte ich in der Beschreibung der Domäne noch nicht als Amt vorkommend. Darf ich euch fragen, was es damit auf sich hat? Geißel, Seneschall und auch die Liktoren sind gut zu erfassende Konzepte..."

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 553
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Titus » Do 11. Jan 2018, 23:58

"Vorbildlich..."

Titus schien diese kurze Anmerkung tatsächlich nicht spöttisch zu meinen...oder er hatte über die Dekaden seiner Existenz einfach vergessen, was genau Spott war, das war aber eher unwahscheinlich.

"Ädile sind in Genua diejenigen, denen es erlaubt ist in Stellvertretung zu ihrer höchtverehrten Majestät das Wort der Aufnahme vorübergehend zu gewähren. Dies sind in Person die verehrte Acacia, Ankilla vom Blute Lasombras, und der sehr verehrte Godeoc, Ahn vom Blute Nosferatus. Der verehrte Seneschall, Maximianus, Ankilla vom Blute Ventrues hat ebenfalls das Recht das Wort der Aufnahme zu erteilen."
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 326
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Livia » Fr 12. Jan 2018, 16:35

Livia nickte dankbar. Sie schien dem Kappadozianer nicht zu grämen für seine unhöflichen Worte, oder zeigte es schlicht nicht, waren sie doch wahrlich bösartiger Natur.

"Sagt, wohlwerter Herr Liktor. Gibt es in dieser Domäne Gottesdienste, die für unsereins ausgelegt sind? Die wir besuchen können, deren Liturgie und Predigt sich gar auf die Seelenqualen unserer Art bezieht?" Die Frage war in Genua wohl ungewöhnlich, es war eine kleine Domäne, aber für Livia war sie ernst...

"Und sagt... glaubt ihr, der Kainit ist vor Gott noch immer ein Mensch?" Sie hob eine Braue, eine hochtheoretische und theologische Frage - doch eine so unendlich grundliegende.

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 553
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Titus » Mo 15. Jan 2018, 19:49

"Nein...einen solchen Gottesdienst gibt es nicht. Warum sollte der Gottesdienst denn anders sein als der für die Menschen. Schließlich waren wir alle dereinst Menschen und wenn wir sterben zerfallen wir alle zu Asche und Staub. Die einen früher, die anderen später. Wir haben durch unser Blut große Macht gewonnen und es liegt an uns diese Macht im Sinne Gottes einzusetzen. Nein, wir sind keine Menschen mehr...wir stehen auf der Schwelle zwischen dem Leben und dem Tod. Auf der Schwelle zwischen Himmel und Hölle...und doch ist es unsere Wahl, ob wir nach dem Himmel oder der Hölle streben."

Titus schienen diese theologischen Fragen nicht zu erschrecken.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 326
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Andere Seiten aufziehen (Titus)

Beitrag von Livia » Di 16. Jan 2018, 01:46

"Nun ihr sagt es selbst, wohlwerter Herr. Wir waren dereins Menschen, doch wir sind es nicht mehr. Der Herr hat uns ein anderes Schicksal zubemessen, uns mit einem weiteren Fluch gestraft. Die Menschen tragen ihre alltäglichen Sünden und ihre Erbsünde mit sich, die Kainskinder zusätzlich jedoch die Sünde des Brudermörders und die Flüche der Erzengel." Gab sie ihr jüngst erworbenes Wissen in neuen Gewändern wieder.
"Unsere Wahl muss es sein, gen Himmel oder Hölle zu streben... und die Wege dorthin, finden wir womöglich auch in den gleichen Wegen, wie die Menschen. Die guten Taten, die Buße, das Wort des Herren, vor allem die Vergebung durch die Liebe seines Sohnes. Aber wir tragen ja eine weitere Sünde in uns... wie werden wir von dieser bereinigt? Ich hoffe so sehr, auf die gleiche Art und Weise wie die Menschen..." Sie lächelte milde, fast traurig sehnend.

"Doch was ich damit sagen will... ich glaube das Wort des Herren ist unveränderbar, keiner kann die Lesung der Bibel ändern. Darf es. Jedoch sind wir eben keine Menschen mehr und daher kann für uns schwerlich die gleiche Botschaft alleine genüge sein. Die Sünden und Qualen die uns Plagen, sie sind andere. Die Versuchungen, sie sind andere. Wäre ein darauf abgestimmter Gottesdienst nicht eine Labsal für die Seele?" Das Lächeln wurde etwas hoffnungsvoller, beim Gedanken daran. Konkrete Beispiele konnte die Setitin nicht liefern, so tief war ihre Ausbildung nie gegangen... doch die Grundsatzideen...

"Wohin man auch geht, fast jeder Mensch ist fest in seinem Glauben und zumindest viele münzen dies in konkrete und gute Taten und Lebenswandel um. Doch unter den Kainskindern ist der Glaube geschwächt, viele sind abgefallen... und noch weniger münzen Glauben zu Taten." Die Betrübnis war einen Moment zu spüren, doch nicht so stark, wie zu erwarten, eine Pointe brachte Hoffnung.
"Ein zielgerichteter Gottesdienst, auf die Bedürfnisse, Versuchungen und Flüche unserer Art... womöglich brächte dies Abhilfe? Und wenn es nur einige Wenige sind, die in ihrem Wege zum Herrn bestärkt werden oder ihn wiederfinden... es könnte doch gar himmlischer Lohn auf sie und die Beteiligten warten, eine gute Tat scheint es mir allemal zu sein." Erfragte sie die Meinung des Miles durch ihre vorsichtige Aussage.

Antworten