[1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

[Oktober '17, November '17, Dezember '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Amalia » Sa 2. Dez 2017, 20:17

Amalia lächelte und es dauerte ein paar Minuten ehe sie antwortete "Rimini, ich habe noch nie davon gehört. Wo liegt es? Aber ja, ich setze mich gerne zu euch und lausche euren Gesängen. Wir haben ja noch genug Zeit und Nachts schlafe ich nie. Ich weiß auch nicht warum aber etwas hält mich des Nachts immer wach." Amalia lachte etwas ehe sie wieder die Stimme erhob "Ich komme aus Albanien und ich wäre mehr als überrascht ein Lied aus der Heimat zu hören, die ich lange Zeit nicht mehr sah." Nun war sie wirklich gespannt und nach einem kurzen Pfiff, legten die Hunde ihre Köpfe nieder und beruhigten sich.

Amalia setzte sich auf eines der Fäßer und schlug die Beine über kreuz. Die Spannung, welche schönen Klänge die Unbekannte zaubern würde, stand ihr ins Gesicht geschrieben.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Livia » So 3. Dez 2017, 15:32

"Rimini ist eine wunderschöne Perle an der Ostseite Italias, gegenüberliegend von Genua wohl. Könnte man saen." Sie lächelte kurz, die Unsicherheit war nicht verschwunden, aber zumindest geschwunden.

Auch Livia nahm wieder platz. "Aber ihr fragt nur über mich... was ist mit euch? Albanien sagt ihr. Aber ihr sprecht Italienisch. Auch wenn es fremdartig klingt. Wo habt ihr es gelernt? Sizilien?

Ein Lied der Dalmaten und Albaner habe ich übrigens einst gelernt... wie war es gleich? Die einseite Lahuta war ein spannendes Instrument. Es ist schwer mit so geringen Mitteln so viel zu erreichen, aber man kann große Harmonie damit erzeugen..." Sprach die Musikern sinnierend.

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Amalia » Mo 4. Dez 2017, 20:46

Amalia hörte nicht auf die Unbekannte weiter zu beobachten und mit ihren Blicken zu studieren und so zögerte sie, ehe sie antwortete "Nun werte Livia ... Ich habe das italienisch bei meinem Untergebenen gelernt, hier in Genua." Weiter trafen die Sängerin der kalte Blick der Einäugigen. Stille, nur das Schnarchen der Hunde war zu hören. Niemand sonst war zu sehen. Dann, als Amalia von dem Thema des Liedes hörte weitete sich ihr saphirblaues Auge und ihr Blick wurde neugieriger. "Ohh, ihr überrascht mich werte Livia. Ich hätte nicht gedacht, dass ihr solch ein Lied kennt. Nun, es würde mich mehr als erfreuen, ein Lied über meine alte Heimat zu hören." Dann entspannte sie sich und lockerte etwas ihren Sitz.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Livia » Mo 4. Dez 2017, 22:11

Livia schauderte wieder, als Amalias Stimme und ihr Blick so... kalt... wurde. Als jene dann auch noch begann, seltsam zu betonen, und ihr kainitisches Wesen stärker zu erkennen gab, war sie einerseits beruhigt - das Raubtier gab sich zu erkennen - andererseits angespannt, denn nun waren ihre Karten auf dem Tisch. Nun nein, nicht wirklich. Aber sie würde sie bald annehmen müssen.

Als Amalia sich dan ndoch wieder setzte, beruhigte sich Livia sichtlich. Wenig später nahm sie ihr Instrument wieder auf und spielte ein langsames Schäferslied, es waren nur wenige Worte eingebunden in der alten Sprache der Dalmaten, diese Worte waren auswendig gelernt und von geringer Kenntnis - aber auch von geringer Bedeutung. Die Melodie entschied.

Livia wippte hin und her und ihr Blick fixierte Amalia, er war nun etwas stärker, nein er hatte generell etwas starkes - er war nur etwas sicherer. Irgendwann wandelte sich der singende Mund zu einem leichten Lächeln.
Das Stück war schön, die Kunst dahinter handwerklich ansprechend, Kunst der Emotion und der Schwelgerei war es nicht.

Dann atmete Livia aus und lächelte die Fremde noch einmal ausgiebiger an.
"Ihr... stammt aus welchem der großen Häuser eurer Heimat, wohlwerte Dame?" Fragte nun auch sie vorsichtig - noch immer im Deckmantel der Stille, aber neugierig geworden, als versuche sie gerade herauszufinden, ob es sich bei Amalia um ein Wesen der anderen Welt handeln könnte.

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Amalia » Mo 4. Dez 2017, 22:48

Amalia schloss ihr Auge, als sie die ersten Klänge vernahm, das Blinde immer noch offen und grausam starrend, und öffnete es erst wieder, als sie die Frage der Fremden vernahm. Amalias Gesicht wurde zu einer grinsenden Fratze. Ein lauerndes, kühles Grinsen. Dann langsam erhob sie sich wieder und lies so der Fremden, nur das Heil der Flucht, indem sie in die Fluten sprang. "Nun werte Livia. Bei uns gibt es viele große Häuser. Ich stamme aus dem Haus Cyclopis." Die Frage überraschte Amalia tatsächlich etwas. Sollte es sich bei der mysteriösen Fremden etwa um eine der Ihren handeln? Möglich warum sonst war si mitten in der Nacht hier und hatte zuvor so komische Wörter genannt. Nachdem sie den Gesang beendete achtete Amalian, ob ihr etwas an ihr auffiel. - Wie zum Beispiel fehlende Atmung - Amalias lauerndes Grinsen wurde breiter und durch das ungleiche Gesicht war ihr Gesicht nun nur noch eine kalte Fratze. "Sagt mir werte Livia, fürchtet ihr den Tod? Fürchtet ihr euch vor mir? Denn wenn es nicht die süße Angst ist, welche euch die Luft nun schon überraschend lange abschneidet, wieso atmet ihr dann nicht?"

Amalias Auge weitete sich. Wie würde sich die Fremde rechtfertigen? Würde sie sich nun offenbaren?
---------------------------------------------------------------------------------
Wahrnehmung + Aufmerksamkeit (Auspex I SW von 8 auf 7): @Amalia (Max): 4d10 >=7 f1 = (10 3 4 7, 2 successes) = 2 (2 Würfel vergessen, weil dumm)
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Livia » Di 5. Dez 2017, 13:27

Livia schluckte, stellte das Atmen ganz ein, wartete auf das breiter werdende Lächeln ihrer Gegenüber.
Dann nickte sie.
"Ja, ich fürchte den Tod. Euch... nun... ihr habt eine einnehmende Präsenz, doch hoffe ich, dass von euch keine Gefahr für mich ausgeht." Sie lächelte sanft.
"Ich hatte bereits einen verdacht was euch angeht, aber ihr scheinbar auch." Das Lächeln wurde verlegen. "Nun, ja, wir stammen wohl beide aus der Doppelwelt und bevorzugen die Nacht, sehr wohl. Ich bin neu in der Domäne und kenne noch nicht viele Kainskinder. Verzeiht meine Vorsicht..." Sie blickte der Fremden in das Auge.

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Amalia » Di 5. Dez 2017, 22:02

Amalia schwieg. Weiterhin betrachteten die Setitin die kalten Augen der Todesfratze. Lange Zeit herrschte Stille als Amalia schließlich die Grausamkeit ablegte und nun wieder freundlicher und verständnisvoller die Fremde ansah und höflich ihr Haupt neigte. "Nun dann wäre das Eis ja endlich gebrochen. Dann möchte ich mich aber auch in aller Förmlichkeit vorstellen. Mein Name ist Amalia, Neugeborene im Blute Saulots und Vasallin Mailands. Tochter der Elisabeta, Ancilla unseres Blutes in der Domäne Ravenna, Tochter der Mirana, Ahnin unseres Blutes der Domäne Odessa. Freigesprochen durch Katharina Ahnin des Clans des Mondes und Prinz der Domäne Kruja, meiner Heimat. Ich freue mich sehr euch kennen zulernen." Weiter starrten die kalten Augen, als Amalia sich wieder zu der Fremden setzte.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Livia » Fr 8. Dez 2017, 23:25

Livia verneigte sich kurz. "Wohlwerte Amalia, es ist mir eine Freude eure Bekanntschaft zu machen." Sie wirkte etwas strammer, weiterhin sehr respektvoll und etwas weniger direkt ängstlich. Dann stellte sie sich selbst ausgiebig vor. Livia aus dem Hause Merkurs.

"Eure Erzeugerin weilt in Ravenna? Wart ihr dort, eure Zunge scheint nicht aus dieser Region zu stammen..."

Benutzeravatar
Amalia
Salubri
Beiträge: 505
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 00:03

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Amalia » Sa 9. Dez 2017, 01:15

Amalia lächelte etwas breiter und die Fratze wuchs. "So. Aus dem Hause Merkurs, des Sendboten* interessant. Nun um zu eurer Frage zu kommen. Ja meine Mutter wohnt in Ravenna. Zum Tag meiner Zeugung war sie jedoch in meiner Heimatstadt Kruja zuweilen. Das erklärt vielleicht meinen Akzent. Albanien ist wundervoll kann ich euch sagen und definitiv mal einen Beusch wert." Amalia wirkte nun wieder etwas freundlicher und blickte wieder hinaus aufs Meer.
"Ich kann deine Angst fühlen Mensch. Sie ist spürbar gegenwärtig. Ich kann mit den Fingern darüberstreichen und ihr krankes Aroma schmecken. Ist dieses Entsetzen Nährboden für Hass, dann lass mich daran laben und dich dabei völlig auslöschen."

Benutzeravatar
Livia
Jünger des Seth
Beiträge: 587
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:04

Re: [1003] Knochen am Waldesrand [Livia/Amlia]

Beitrag von Livia » So 10. Dez 2017, 17:26

"Ravenna ist eine schöne Stadt! Auch dort war ich kurze Zeit. Meine Urgroßerzeugerin lebte einst dort, ehe sie weiterzog. Aber wieso hat eure Erzeugerin euch in der Fremde gezeugt? Konnte sie überhaupt albanisch? Und... was macht ihr dann hier?" Sie blickte die Fremde verwirrt an - es gab doch nur zwei Gründe zu reisen, und Handel war es bei dieser Dame doch sicherlich nicht...

"Was macht ihr in der Domäne? Ihr wirkt wie eine große Kriegerin..." Gab sie respektvoll zu. "Und das als Frau..." Sie wirkte.. klein.. als sie die Bemerkung anfügte.
"Aber ihr seid ein Vasall Mailands? Dessen Erzeugerin in Ravenna lebt, die selbst aber aus dem fernen Kruja kommt und nun in Genua lebt?" Eine sehr *bewegte* Geschichte - wortwörtlich.

Gesperrt