[1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Das Archiv. Alte Forenspiele landen hier.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1197
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Brimir » So 12. Nov 2017, 22:58

"... ..."

Als die Informationen genannt wurden schwieg Brimir einen Moment und runzelte dann die Stirn. Er schien nachzudenken, ob er etwas mit diesem Namen anfangen konnte. Dann jedoch schüttelte der Nordmann den Kopf.

"... Neben Mattia, Ajax und... dem Exilanten gab es nur zwei Brujah in Genua seitdem ich hier bin: Josef aus Pest-Buda und Antigonos aus Griechenland. Beides Neugeborene. Ersterer ist seit Jahren fort und zweiterer vernichtet... ebenfalls von Fabrizio, soweit mir bekannt..."

Es folgte eine kurze Pause, ehe er noch etwas hinzufügte.

"Dann war da noch Salvador aus Cordoba... Neugeborener... ist aber verschwunden, bevor ich hier ankam. Mehr Vampire deines Blutes sind mir nicht bekannt, die nach dem großen Brand vor 60 Jahren hier lebten."

Das schien es auch schon gewesen zu sein. Der Nordmann fragte nicht weiter nach und respektiere ihren Wunsch alleine zu suchen.

"Hast du weitere Fragen?"
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 256
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Seresa » Mo 13. Nov 2017, 16:16

„Hab Dank für deine Ausführung, verehrter Brimir. Es verwundert mich nicht, dass der Name meines Erzeugers sich nicht unter den von dir genannten Namen befindet. Er stammt nicht aus Genua und ich bezweifle, dass er die Stadt jemals aufgesucht hatte.“

Die Brujah nickte ihrem Gegenüber dennoch leicht dankend zu.

„Wie du weißt, hatte ich mich bereits mit meinen Brüdern im Blute getroffen und mit Ihnen gesprochen. Was den werten Antigonos betrifft, so hatten sie mich bereits über dessen Vernichtung durch einen gewissen Fabrizio in Kenntnis gesetzt. Sie hatten mir allerdings nicht gesagt, dass es sich bei jenem Fabrizio, um den von dir genannten Fabrizio Begado handele. Bitte verzeih die Direktheit und die mögliche Naivität meiner Frage, doch bin ich wahrlich sehr verwirrt. Wie ist es möglich, dass Fabrizio noch immer in Genua verweilen kann, werden ihm laut dir schließlich drei Vernichtungen zur Last gelegt? Bitte verstehe meine Frage nicht falsch, verehrter Brimir, ich habe nicht vergessen, dass du sagtest, er hätte sich Schutz hinter der Macht eines anderen Ahnen gesucht. Jedoch stellt sich mir wahrlich die Frage, wie es sein kann, dass Ihre höchst verehrte Majestät noch keine Blutjagd oder einen Bann auf ihn ausgesprochen hat. Schließlich sollte es in ihrem höchst eigenen Interesse liegen, dass sich eine solche Gefahr nicht frei in ihrer Domäne bewegt.“

Sie blickte den Gangrel fragend an.

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1197
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Brimir » Di 14. Nov 2017, 11:14

"Ich hoffe ich hatte auch neue Namen für dich. Vielleicht hilft dir einer davon bei deiner Suche weiter."

Dann wurde das Gesicht des Nordmannes finsterer und er verharrte tatsächlich für einen längeren Moment. Seine Augen blickten durch Seresa hindurch, als würde das Tier in ihm jeden Moment etwas anspringen, was hinter ihr lag. Doch Nichts geschah. Nur Stille herrschte für eine Weile.

"... ... in jener Nacht, als man ihm die Wahrheit entlockte... stand ich vor Gericht, weil Allocer... ein Ancilla der Lasombra und Botschafter Siziliens bei dem versuch ihn fest zu setzen vernichtet wurde. Allocer verstieß gegen die Traditionen, indem er sich einer Vorstellung bei Aurore widersetzte. Alerio und ich gingen, um ihn zu stellen, doch die Dunkelheit der Lasombra... ... sorgte dafür, dass ich Nichts mehr sehen konnte. Ein Kampf um Leben und Tod entbrannte in der Schwärze. Am Ende floh ich mit Asche an meinen Händen, von der ich nicht sagen konnte, ob ich sie verursacht hatte. Alerio, der mit mir da war jedoch war am Tag des Gerichts über mich nicht zugegen. Noch vor meinem Freispruch durch Aurore gestand Fabrizio die Vernichtung seines Clansbruders in der Gegenwart von Aurore."

Der Blick klarte auf und Brimir schaute wieder Seresa an und nicht die Gestallt, die er in der Nacht gesehen hatte.

"Lydidas... die schwarze Hand von der See der Schatten... Ahn der Lasombra und Blutvogt von Catania. Er ist wahrscheinlich Älter als Aurore und war als Vertreter Siziliens vor Ort. Er ernannte Fabrizio in dem Moment, als Aurore ihn festsetzen lassen wollte zum Botschafter Siziliens für Genua. Ein Angriff auf ihn wäre ein Angriff auf Sizilien und hätte sofort zum Krieg geführt. Das schützt den verfluchten Piraten seitdem vor meiner Jagd und seiner gerechten Strafe."
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 256
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Seresa » Di 14. Nov 2017, 12:58

Seresa hatte bei Brimirs ersten Worten zögerlich - fast um Entschuldigung bittend - dem Kopf leicht geschüttelt. Tatsächlich waren ihr alle Namen bereits bekannt. Als er dann über Fabrizio sprach, war ihr Gesicht immer wieder von einem fragenden, fast verwirrten Blick überzogen. Mehrmals legte sich ihre Stirn leicht in Falten, als verstände sie nicht vollkommen, was der Gangrel ihr gerade erzählte. Als er geendet hatte, war ihr Blick noch immer nicht aufgeklärt.

„Bitte verzeih, verehrter Brimir, ich gestehe deine Ausführung hat mich mit mehr Fragen als Antworten zurückgelassen.“

Die Brujah senkte leicht beschämt den Blick. Nach einigen Momenten blickte sie wieder zu Brimir auf.

„Bitte verzeih, meine Unwissenheit und mein Unverständnis. Ich verstehe bedauerlicherweise nichts von den Spielen der Nacht. Jedoch scheint es mir, als würde ich etwas übersehen.“

Seresa schien einen Moment darüber nach zu denken, was es gar wäre. Dann zuckte sie mit den Schultern.

„Womöglich ist Fabrizio einfach seines Daseins überdrüssig oder er sucht die Verlockung der Gefahr.“

Für Seresa schien beides eine durchaus einleuchtende und logische Erklärung zu sein. Zumindest schien sie es - dem Klang in ihrer Stimme nach - als nicht unwahrscheinlich zu erachten. Dann zuckte sie erneut mit den Schultern, als sei es nicht wirklich wichtig.

„Einerlei. Hab Dank, das du meine Fragen beantwortet hattest. Ich gestehe, ich würde gerne wissen, was die See der Schatten ist, jedoch will ich deine Gutmütigkeit mir gegenüber nicht weiter über Gebühr strapazieren. Die heutige Nacht war wahrlich eine Erleuchtung. Hab Dank für deine Geduld mit mir und deine Zeit, verehrter Brimir.“

Seresa verbeugte sich tief vor Brimir.

„Gibt es noch etwas, das du wissen möchtest?“

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1197
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Brimir » Di 14. Nov 2017, 13:31

Es war nun an Brimir die Stirn zu runzeln. Er lauschte lauernd, ob da noch eine wichtige Frage kam, dann seufzte er leise.

"Es ist wichtig, dass du das verstehst... und noch mehr dazu lernst. Politik... ... die Spiele der Nacht... können schneller dein Tod sein, als dir lieb ist, wenn du nicht vorbereitet bist. Mach nicht den Fehler, wie ich... und gehe ohne Wissen durch die Nacht."

Brimir schüttelte wieder den Kopf.

"Genua an sich... war vor dem Krieg neutral... Aurore stammt von den Höfen der Liebe... ein Zusammenschluss der Prinzen innerhalb des Frankenreiches... Die See der Schatten sind die Prinzen der Lasombra, um Sizilien und Konstantinopel... Dann ahben wir die Ventruehöfe im Bund der Etrusker, die versuchen in Genua Fuß zu fassen... Mailand, Turin und Vendig sind hauptsächlich Lasombra im Norden von uns. Und Hadesstadt ist ebenfalls eine Fraktion der Ventrue, die politisch wichtig ist. Die unterschiedlichen Höfe sind die großen Fraktionen im Krieg der Dunkelheit, die Einfluss auf Genua nehmen wollen. Und dazwischen liegen wir..."

Brimir seufzte leise.

"Ich habe keine Ahnung, was Fabrizio antreibt. Aber Genua konnte sich damals einen sofortigen Krieg mit Sizilien nicht leisten. Sie hätten uns überrannt... alles niedergebrannt... und wären weiter gezogen, ohne, dass wir ihnen etwas entgegen setzen konnten. Deshalb schützt sein Amt Fabrizio vor... der Vernichtung. Und Lydiadas wusste das. Er hatte somit einen Kainiten in Genua, der für ihn spionieren konnte und... die Drecksarbeit erledigte... einzig aus Dankbarkeit, dass der Ahn sein Leben gerettet hat. Und Aurore... konnte Nichts dagegen tun."
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 256
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Seresa » Di 14. Nov 2017, 15:09

„Hab erneut Dank, verehrter Brimir. Ich werde es verinnerlichen.“

Seresa nickte ihrem Gegenüber dankend, aber auch verstehend zu.

„Bitte verzeih, meinen bescheidenen Wunsch, derzeit nicht weiter über Politik und den Krieg sprechen zu wollen. Zu vieles ist geschehen. Zu viele und zu verwirrende Dinge. Wenn du erlaubst, würde ich gerne zu einem anderen - späteren - Zeitpunkt noch einmal mit dir darüber sprechen. Sobald ich mir etwas mehr im Klaren darüber bin, was tatsächlich geschehen ist. Was es für mich und meine Zukunft in Genua bedeutet.“

Die Brujah verbeugte sich respektvoll und um Verzeihung bittend vor dem Liktor.

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1197
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Brimir » Di 14. Nov 2017, 15:48

Brimir nickte sachte bei ihrem Wunsch und schien sogar Verständnis dafür aufbringen zu können - irgendwo hinter den toten Bernsteinaugen.

"Ich habe derzeit keine weiteren an dich. Du darfst gehen und in Ruhe darüber nachdenken. Du weist, wo du mich findest... falls du weitere Fragen hast oder eine deiner Entscheidungen ändern möchtest. Lass dir Zeit... wir haben genug davon."

Der Nordmann derweil erhob sich seinerseits wieder und blickte zu Grimsteinn. Dann fixierte er Seresa ein letztes Mal.

"... und ich weiß, dass ich Ancilla bin. Du muss mir das nicht in jedem zweiten Satz unter die Nase reiben, indem du mich mit verehrter anredest." Der Nordmann zwinkerte, aber zugleich meinte er das durchaus ernst. Vielleicht war es auch einfach nur ein weiterer Tipp um das Leben in Genau für Seresa einfacher zu machen.
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 256
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Seresa » Di 14. Nov 2017, 18:03

Als Brimir sich erhoben hatte, war Seresa in einer fließenden, gar geschmeidig wirkenden Bewegung ebenfalls aufgestanden. Als er geendet hatte, wandte sie sich verbal an ihn.

„Hab Dank, Brimir. Sofern ich dir jetzt - oder in Zukunft - zu Diensten sein kann, zögere bitte nicht, es mich wissen zu lassen. Sofern es meine bescheidenen Mittel und Fähigkeiten erlauben, wäre es mir eine überaus große Ehre mich für die Großzügigkeit - welche du mir bereits zukommen hast lassen und gedenkst weiter zukommen zu lassen - erkenntlich zu zeigen.“

Seresa verbeugte sich respektvoll vor dem Ältesten.

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1197
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Brimir » Fr 17. Nov 2017, 11:35

Brimir quittierte die Verbeugung mit einem Nicken. Etwas tiefer, als es vielleicht sein müsste. Offenbar hatte sie ihn überzeugt, dass sie es wert gewesen war diese Zeit heute mit ihr zu verbringen und sich für ihre Freilassung einzusetzen.

"Momentan habe ich Nichts, was ich dir auftragen kann... aber ich werde deine Bitte im Kopf behalten. Ich bin mir sicher, dass der Tag kommen wird, an dem ich deine Dienste brauche."

Der Nordmann blickte kurz in den Himmel und fixierte dann Seresa wieder.

"Am Hafen findest du das 'Nordisch Allerlei'. Dort kannst du eine Nachricht für mich deponieren. Oder du schickst einen Boten nach Luccoli und überreichst sie dem Milizhauptmann. Über beide Wege, wird mich deine Botschaft erreichen. Informier mich, wo ich dich finde, sobald du dich in Kreuzdorf nieder gelassen hast... ... ... Ich wünsche dir eine angenehme Restnacht... und eine erfolgreiche Jagd nach Informationen."

Der Nordmann nickte abschließend und Seresa verbeugte sich nochmal respektvoll. Das Gespräch war zu Ende und Brimir stand schweigend da, wartete, dass Seresa ging. Doch das blieb aus. Die Brujah schaute abwartend in die Richtung des Nordmannes und es dauerte einen Moment bis diesem auffiel, was es war, dass fehlte. Mit einer Handbewegung deutete er an, dass sie sich zurück ziehen durfte. Dann verschwand die Gelehrte in die Nacht. Nicht nur sie musste lernen. Auch Brimir musste sich noch an seinen neuen Status gewöhnen und daran, dass einige Vampire Erwartungen an ihn haben würden.
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1197
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1003] Rasend in den Abgrund [Seresa]

Beitrag von Brimir » Fr 17. Nov 2017, 11:37

Finitus
Brimir und Seresa treffen sich auf den Oliven-Hängen vor der Stadt. Sie reden nochmal persönlich über das, was mit Sousanna passiert ist und Brimir interessiert sich vor Allem für ihre Sicht auf die Raserei und erzählt ihr dann von seiner Art mit dem Tier umzugehen. Es werden einige Angebote von dem Nordmann gemacht, welcher verspricht ihr Kontakt zu Ilario und Titus herzustellen. Die Beiden trennen sich mit gemeinsamen Plänen und Ideen für die Zukunft. Welche sich davon umsetzen würden, wissen jedoch nur die Seher.
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste