[1002] Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

[August + September '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 703
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

[1002] Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Ilario » Mo 21. Aug 2017, 18:52

Selten waren seine Besuche im Elysium von San Donato geworden, dennoch war Ilario heute hier. Die bewaffneten die ihn in diesen Nächten innerhalb der Stadtmauern stets begleiteten blieben am Eingang zurück. Es war zwar unwahrscheinlich, dass ein Attentat hier im kainitischen Herzen Genuas erfolgen würde aber Vorsicht war dem Magister in den letzten Jahren zur Natur geworden. Suchend blickte er in die Schatten der Kirche, schritt zu den Bronzetafeln die die heiligen Gesetze der Nacht verkündeten. Irgendwie hatten sie eine beruhigende Wirkung auf sein Gemüt und so schritt der Neugeborene von Clan der Schatten ein wenig auf und ab, bevor er sich auf einer der hölzernen Kirchbänke niederließ. Ruhig saß er dort, mit gefalteten Händen und wartete. Wartete auf ein ganz besonderes Kind Kains, die letzte RoseGenuas...
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Caterina » Mi 30. Aug 2017, 12:59

Es war ihr ganz und gar nicht nach irgendwelchen Begegnungen, doch was sollte man machen? Der Magister, dem dieser Titel wahrscheinlich als einzigem der Lasombra Genuas zustand, wollte Caterina sprechen. Lange war der innere Widerstand groß, lange obsiegte Gefühl...
Doch Ilario war einer der wenigen Kainiten, dem man nichts vorwerfen konnte, hier in dieser vermalledeieten Drecksstadt.
Schließlich gewann dann doch der Anstand, wie er es immer bei der Rose tat. Sie war ihm zumindest dieses Treffen schuldig.

Noch etwas mühsam war die Toreador im Elysium angekommen. Die Frau hatte nicht nur aufgrund ihrer selbst erlegten Mater körperlicher Art zu kämpfen, auch geistig war noch nicht alles vergangene verarbeitet.
Ein wacher, aktiver Geist, gefesselt in der Einöde der Starre hat viel Zeit... zu viel.

Früher hätte die Schönheit noch einmal eingeatmet, mittlerweile war das Vergangenheit. So schüttelten sich die Locken noch einmal, bevor Caterina auf den wartenden Schatten zuging.
Mit gebührendem Abstand blieb die Frau stehen und knickste korrekt, das Gesicht war verborgen ob des gesenkten Kopfs.
"Bunoanotte, verehrter Magister Ilario Contarini."
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 703
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Ilario » Mi 30. Aug 2017, 15:40

Er sah auf als die junge Rose etwas derangiert wirkend auf ihn zu trat un nickte ihr zu. Eine kleine Geste freundlichen Wohlwollens die sich vielleicht später noch erklären mochte. "Bunoanotte Signora Tebalducci, es ist mir ein eine besondere Freude." Ilario nahm noch einmal das Gesamtbild der Toreador auf und deutete auf die Kirchbank. "Wollen wir uns nicht setzen?" Wieder eine kleine Geste der Höflichkeit gegenüber der Toreador. Irrte er sich oder wirkte sie tatsächlich irgendwie erschöpft? Ein wenig Sorge schlich sich in die Miene des Lasombra. War es zu früh gewesen sie um ein Treffen zu bitten? Andererseits wäre warten vielleicht fatal gewesen und so gesehen...

"Wie geht es euch? Habt ihr euch etwas erholen können von den... Strapazen?" Jegliche Gehässigkeit fehlte, eher klang er besorgt, auch blieb offen ob Ilario die Bestrafung und Starre meinte oder etwas anderes.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Caterina » Mi 30. Aug 2017, 17:20

Mit einem freundlichen Nicken auf den Lippen nickte Caterina dem Lasombra zu: "Grazie"
Und der Eindruck täuschte nicht. Etwas steif, vor allem für die geschmeidige Toreador, setzte sich diese.
"Es wird, danke der Nachfrage", kam schließlich die Antwort. Einen leisen Unterton, über den sich die Frau später ärgern würde, war geblieben, doch zumindest das freundliche Lächeln war echt.

Kurz herschte Stille, in denen die dunklen Augen auf Ilario ruhten. "Im Moment ist es schwierig, sich zurecht zu finden. Viel ist geschehen...", erklärte die Schönheit teilweise, während sich die Hand durch die Locken fuhr.
"Wie ist es euch ergangen, Signore?", kam schließlich die Frage mit einem Hauch Interesse.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 703
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Ilario » Mi 30. Aug 2017, 21:39

Wie es ihm ergangen war? Eine spannende Frage. "Ja, vieles ist geschehen. Einiges hat sich für mich positiv entwickelt, anderes negativ. Wir unleben in jedem Fall im interessanten Zeiten. Der Krieg klopft an die Pforten... Das schlimmste was mir widerfahren ist, nun ja, dass ich mitansehen und nicht verhindern konnte wie unsere höchstverehrte Prinzessin, meine Lehnsherrin, entführt wurde. Gut hingegen ist, dass es im Rahmen dieses unseligen Krieges verlässliche Kainiten gibt die mit daran arbeiten das Schlimmste abzuwenden."

Ein Bein schlug er bequem über das andere, Ilario lächelte nun ebenfalls. "Ganz persönlich kann ich nicht klagen, nenne eine beschauliche Zuflucht mein Eigen und ein klein wenig Einfluss aufgebaut." Der Lasombra ließ dies einfach mal im Raum stehen und blickte kurz gen Altar. "Ich begrüße sehr dass ihr dabei seid euren Weg zu finden. Habt ihr schon eine Idee was ihr tun werdet, Ziele die dem entsprechen?" Sicher erwartete Ilario keine konkrete Antwort, es war mehr die generelle Frage ob sie schon Pläne hatte...
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Caterina » Do 31. Aug 2017, 18:08

"Gibt es denn Hoffnung für die entführte Prinzessin?", erwiderte Caterina leise. Wieder war Interesse aufgeflackert, warum, das ließ die Toreador offen.
Während der Magister weiter ausführte fanden die Hände ineinander platz und langen fest im Schoß. Ein Schmunzeln breitete sich über die vollen Lippen, als der Lasombra von seinen Errungenschaften erzählte. Gewiss war der Einfluss ein klein wenig größer, als der Schatten erzählte... alles die selben Tiefstapler.

Als die Sprache dann wieder auf die Rose selbst kam verdüsterte sich schlagartig die Miene. ... dass Ihr dabei seid Euren Weg zu finden... Mannaggia alla mignotta del cazzo!
Kurz schlossen sich die Augen um die aufkochende Wut zu unterdrücken, wobei sich die Hände in offene Starre verkrampften.
"Ja, mein Weg...", kam schließlich mit noch geschlossenen Augen hervor. Die Worte troffen förmlich von Hass, bevor sich schließlich die Augen öffneten und wieder das alt bekannte Lächeln auf den Lippen war: "Habt dank für eure Worte, verehrter Magister."

Auch Caterinas Blick wandte sich zum Altar. Bevor sie weitersprach, wurde der Gesichtsausdruck gepielt förmlich.
Dann erklang in melodischer Stimme ein Verslein: "Immer, wenn ein jemand seine Zukunft plant, fällt das Schicksal lachend und japsend von seinem Schemel."
Wie es sich gehörte, waren die Worte leicht stimmlich untermalt, so dass Lust auf mehr entstand.
Doch die Mailänderin wandte sich wieder Ilario zu, nun wieder die alte Mimik und Stimmlage: "Der Anfang eines alten Handwerkergedichts."
Kurz kam ein Seufzen, dann erklärte die Rose weiter: "Mittlerweile sind es fast 5 Jahre, da wir uns das erste Mal sahen... Nunja, noch immer hat sich an meinem Status nichts geändert. Im Gegenteil, ich habe auf voller Linie versagt. Erst bei Gaius, dann bei der Bestrafung. Da eure Clansschwester noch immer ihren Kopf für mich hinhalten muss, plane ich nicht."

Je weiter die Frau sprach, desto aggressiver wurde der Ton, dessen wurde sich die Schönheit aber schließlich bewusst und bremste sich ein.
"Bitte entschuldigt, ich arbeite schon ewig an meiner Selbstbeherrschung, doch momentan ist sie nur schwer zu halten.", gestand Caterina schließlich kleinlaut.
Die Finger der oben liegenden Hand schlossen sich kurz zu einer Faust, bevor sie sich wieder öffnete.
"Wie ihr schon selbst beim letzten Mal bemerkt habt, meine Kindheit dauert viel zu lange und mein Fokus liegt darauf, diese zu beenden.", in den letzten Worten schwang eine seltsame Düsterniss mit...
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 703
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Ilario » Fr 1. Sep 2017, 13:42

Ein leichtes, irgendwie melancholisches Heben und Senken der Schultern, dann folgte ein resignierter Seufzer. "Hoffnung... Ja, Hoffnung besteht. Sie stirbt zuletzt wie man sagt, denn die Höchstverehrte Aurore ist noch am Unleben. Ich fühle es, spüre es im dunkelsten Winkel meines Selbst... Spüre es in meinem Blut, wie ihre Vitae ruft..."

Nachdem es einen Moment gebraucht hatte die aufkommenden Gefühle abzuschütteln lächelte Ilario schief und nickte Caterina zu
. "Ein Weises Wort, denn die Zukunft ist in stetem Wandel. Dennoch, wer nicht plant verliert. Wenn möglich sollte man nur mehr als einen Plan in der Hinterhand behalten. Aber ihr habt ja ein Ziel und plant zunächst dieses zu erreichen... Sobald ihr euch bereit dafür fühlt, und die verehrte Acacia della Velanera dies auch so sieht, werdet ihr sicherlich freigesprochen werden. Wenn ihr erlaubt werde ich für euch Fürsprache halten." Seinem Clansbruder Adelchis hatte er ja auch helfen können den Vasallenschwur leisten zu dürfen und Caterina in vieles geschickter in den Umgangsformen. "Ihr wäret mir nicht mehr schuldig als ein, nein zwei Vorschläge meinerseits anzuhören und sie mit mir zu diskutieren."

Abwartend blickte er die Toreador an, sicher hätte er seine Vorschläge auch so vortragen können, doch indem er etwas dafür anbot stellte er die Ernsthaftigkeit heraus und sprach vielleicht sogar die erwachende Händlerin in Caterina Tebalducci an. Schenkte ihr sogar ein einladendes Lächeln, eine wirklich seltene Regung in des Lasombras Miene.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Caterina » Mo 4. Sep 2017, 17:01

Gut, Ilario hatte den Untertön überhört oder ignoriert. Caterina war es einerlei, Hauptsache, dieser Punkt würde nicht vertieft. Es war schon schwer genug mit der Hexe und im Lockenkopf war nicht genug Platz für all die Schatten- mögen sie unleben oder Gespinste sein.
So war das Lächeln aus mehreren Gründen ehrlich: "Ich danke euch für das Angebot. Eure Vorschläge höre ich mir gerne an."
Dann bekam der Schatten ein verschmitztes, schnelles Augenzwinkern, bevor die Miene der Schönheit geschäftsmäßig wurde: "Schon allein, dass Ihr mir die Ehre zukommen lasst, Vorschläge anhören zu dürfen bringt euch meine vollste Aufmerksamkeit und natürlich werde ich mein Bestes versuchen, um euch entgegenzukommen."

Die Geste, sowie die seltene Regung wurden Ilario hoch angerechnet, auch wenn die Frau ihrem Gegenüber dies nicht sagte.
Sie würde den Lasombra reden lassen, während sich im Hinterkopf paralell eine Idee formte.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Ilario
Lasombra
Beiträge: 703
Registriert: Di 28. Feb 2017, 09:41

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Ilario » Di 5. Sep 2017, 10:49

Wie höflich und geschliffen sich die Toreador zu benehmen verstand, in letzter Zeit hatte Ilario zu oft die Bekanntschaft von freigesprochenen Neugeborenen gemacht für die sich der jeweilige Erzeuger und verantwortliche Prinz schämen müssten. Er räusperte sich, vielleicht weil der erste Vorschlag eine Belanglosigkeit zu sein schien aber nicht war. "Mein erster Vorschlag ist eigentlich mehr eine Frage... Vielleicht wisst ihr, dass die werte Sousanna von den Ravnos und der werte Ramon von den Brujah irgendwie auf die Idee verfallen sind den Bund der Ehe zu schließen? Was auch immer sie sich davon versprechen..."
Der Lasombra glaubte nicht im mindesten, dass es so etwas wie die Liebe der Sterblichen zwischen Kainiten geben könnte und schüttelte schmunzelnd sein Haupt. "Im Zuges dieser Heirat wird es wohl vermutlich ein größeres fest geben, bei welchem die Kainiten der Domäne zusammenkommen. Ohne diese Öffentlichkeit wäre der Bund auch witzlos, denn ich glaube kaum dass er den beiden darauf ankommt diesen vor Gott zu schließen. Sollte es also zu einer Festlichkeit kommen, falls der ungestüme Ramon den Krieg überlebt, möchte ich euch fragen ob ihr mich dorthin begleiten würdet? Es wäre mir eine Freude."
Wieder ein leichtes Lächeln, dann wartete Ilario ab was Caterina dazu sagen würde, ehe er zu seinem zweiten Vorschlag übergehen würde.
Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.
- persisches Sprichwort

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Die letzte Rose Genuas [Caterina, Ilario]

Beitrag von Caterina » Di 5. Sep 2017, 17:34

Es war in der Tat keine Belanglosigkeit. Erst recht nicht im Zusammenhang mit DIESEN zwei Personen.
Innerlich kochte die Toreador vor Wut und die schlimmsten mailändischen Schimpftriaden liefen ab. Der süße Stern war ziemlich faulig geworden.
Doch das war eine Sache zwischen den beiden und würde garantiert zwischen den Damen ausgetragen... pezzo di merda²

Das Lächeln erwidernd, funkelten die Augen jedoch: "Bisher kam mir dies noch nicht zu Ohren. Somit sei euch doppelt gedankt."
SChließlich wurde die Miene ehrlich betrübt. Nur ein kleines Bisschen, doch merkbar: "Ich könnte nicht sagen, dass es mir eine Freude wäre, dieses Fest zu besuchen. Dieser Brujah verstand es vortrefflich mich zu triezen...."
Nach einer kurzen Pause hoben sich die Mundwinkel zu einem schelmischen Grinsen: "Dieses Spiel wurde jedoch noch nicht beendet."
Schließlich bekam Ilario ein anerkennendes Lächeln: "Außerdem könnte ich mir keine vorzüglicher Begleitung vorstellen als euch. Es wäre mir ebenfalls eine Freude."
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Gesperrt