[1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1136
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Fabrizio » Fr 25. Aug 2017, 20:52

Besondere Regungen Fabrizios gingen wohl verloren hinter seiner Maske. Deutlich war nur sein Nicken, zu was auch immer, und dass er Gaius kommentarlos folgte.
Und als wäre es das selbstverständlichste auf der Welt folgtem ihm seine drei Leibwächter ebenfalls... sogar bis ins Bad.

"Dann können wir annehmen die werte Sousanna wird uns ebenfalls noch erfreuen? mit ihrem Besuch?"
Daraufhin reichte er seine goldene Maske dem Leibwächter zur Rechten.
Seine Augen waren vollkommen schwarz in allen Schichten, in einer unnatürlichen Tiefe, und wirkten völlig fremdartig unbelebt. Dennoch schien Fabrizio damit ohne weiteres sehen zu können. Auch wenn er sich vielleicht wünschte dies nicht zu können, als er Gaius in seiner Bloßheit anstarrte wie einen grausamen Unfall von dem man sich nicht abwenden konnte. Er schien jede einzelne Narbe zu mustern.

"Byzantinischer Stil... ja, da hast du recht. War mir garnicht so aufgefallen, das dem so ist. Ehrlichgesagt wusste ich nichtmal, dass man es hätte in einem anderen Stil anlegen können. Mir ist kein anderer Stil als jener Byzantinischer bekannt. Sogar die Araber machen das so."
Er zuckte mit den Schultern und entkleidete sich nun ebenfalls. Wie beiläufig drückte er dabei dem Leibwächter zur linken seine Sachen in die hilfreiche Hand.

Als die Hüllen fielen wurde klar, dass dies in gewisser Weise ein Bad der Hässlichkeit werden würde. Auch Fabrizio hatte gut verborgene Narben: Dort wo seine vermutete Männlichkeit nun, wenn auch kainitisch verkümmert, baumeln sollte - da war nur eine grässlich gerade so verheilte Narbe. Es fehlte alles, und Schmerz wie Verlust waren noch beim Ansehen förmlich zu spüren...

Fabrizio schien daran garnicht zu denken, sondern schritt ohne Scheu oder Eile ebenfalls in das kalte Wasser.

Seine Leibwächter zogen sich daraufhin in aller Stille zurück bis an den Einlass des Caldariums, blieben jedoch im Raum und wachsam.

Daran schien Fabrizio dann auch erst jetzt zu denken, als er sich an Gaius wandte.
"Verzeih die Anwesenheit meiner Männer. Du hast es selber erwähnt, es sind kritische Zeiten."

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Fr 25. Aug 2017, 23:31

Gaius hatte Fabrizios Männer mehr als nur irritiert gemustert, dann aber kopfschüttelnd abgewunken. "Macht euch keine Sorgen, solang sie nicht die Stimmung zerstören... solltest du dich unwohl oder die Stimmung getrübt fühlen, liebste Angelique, sag mir Bescheid.
Aber ich glaube wir sind alle in Sicherheit." Gaius lächelte hintersinnig. "Ich Gedenke den Abend heute so nah an Elysium zu halten... wie es mir in meinen bescheidenen Mitteln zur Möglichkeit besteht." Fügte er dann zu Fabrizio.
"Hier in meinen Hallen wird euch keine Gefahr drohen."

In dem Moment erfuhr der Hausherr durch einen Bader von dem neuen Gast und lachte erstmal. "Wie passend... ein weiterer Gast ist eingetroffen, als habet ihr die Situation erahnt, mein Freund?" Gaius blickte fragend. "Aber wenn ich euch beide hier in Frieden zum Baden bringe, dann hat das Haus sicher eine ganz neue Qualität." Gaius lachte kurz auf. Dann erhob er sich ungeniert aus dem Bad und ging Ajax begrüßen.

In ein Handtuch gewickelt begrüßte der Badeherr den Neuankömmling im Vorsaal. "Die Nacht zum Gruße, werter Ajax. Es ist schön, dass ihr euch eingefunden habt. Jetzt wird der Abend erst spannend..." Bei Ajax vertraute er auf dessen Ruhe. Aber ein paar Worte waren unter den menschlichen Dienern des Hauses bereits gefallen.
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1616
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Angelique » Sa 26. Aug 2017, 09:43

Angelique war fasziniert, als Fabrizio sich entkleidete. Einer der männlichsten Kainiten Genuas, ein mächtiger Krieger und Seefahrer, war ein Eunuch!
Sie wusste genug von den Magistern, um zu zu wissen, dass Stimme und Schattententakel mehr als genug waren, die maskuline Dominanz zu ersetzen, und auch, dass jeder Vampir mit seinen Zähnen Wollust verbreitete. Trotzdem entwickelte sie nun eine neue Schwesterlichkeit zu ihrem Lieblingsfeind.

"Ihr seid ja wie Narses, der große byzantinische Feldherr", stellte sie überrascht fest, während sie sich ebenfalls badebereit machte.

"Ich hörte, Sarazenen und Oströmer bevorzugen für hohe Verwaltungsposten Verschnittene. In Verdun lauschte ich dem Konzert der kreischende Knaben, wenn sie in den Sklavenställen entmannt wurden. Ist es Euch ähnlich ergangen oder traf das Schicksal Euch im Erwachsenenalter durch Strafe oder Nebenbuhlerhand?"

Sacht strich sie derweil über ihre Arme, ihre Venen, und zeigte, dass ihr Angebot noch stand, von ihr zu trinken.
Welch würdiger Antagonist der inzwischen Jahrzehnte! Immer wieder entdeckte sie neue Facetten am Mörder ihres Liebsten.

Sie seufzte melancholich. "Ach, wäre es doch alles anders gelaufen vor vielen Jahren! Wie gerne wäre ich mit Euch gesegelt! Wie gerne hätte ich mit Alerio und Euch eine gemeinsame Freundschaft gepflegt!"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 240
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Ajax » Sa 26. Aug 2017, 14:42

Ajax, nickte dem Liktor zu und zog eine Augenbraue nach oben währendessen fragte den Salubri skeptisch "Die Nacht zum Gruße ehrenwerter Gaius...spannend...inwiefern meint ihr das ?" manchmal mochte der Hausherr es zweideutige Anspielungen zu machen, aber wenig an Ajax schien den Eindruck zu erwecken, dass er momentan dazu aufgelegt war.

Überhaupt zeichnete sich für Gaius ein ganz anderes Bild des Brujah als er es gewohnt war. Er wirkte abgehetzt, die Haut war noch bleicher als sonst und seine Augen hatten einen düsteren, verklärten Ton angenommen. Seine Mimik war gezeichnet und noch mehr als sonst legte er eine Gleichgültigkeit an den Tag die seines Gleichen suchte. Er ließ sich ein Handtuch geben und deutete dem Hausherrn dann an, dass er ihm folgen würde, die Bewantwortung seiner Frage erwartend.

"Euch scheint es gut ergangen zu sein. Wer ist denn bisher eurem Ruf gefolgt ? Sind bekannte Gesichter unter den Anwesenden. Ich danke euch wahrlich für die Einladung ehrenwerter Gaius, sie ist eine wilkommene Abwechslung." schwang in diesen Worten ein Stück Bitterkeit mit oder hatte sich der Heiler verhört ?

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Mo 28. Aug 2017, 15:58

Gaius lächelte seinen Gast an. "Angelique und Fabrizio sinds, die bereits eingetroffen sind." Raunte er dem Brujah unformell zu. Sein Blick lag schwer auf ihm. Kurz sahen sich die Kainskinder in die Augen. Eine ruhige Aura strahlte vom Burgherren aus. "Ich habe für Sicherheit gesorgt. Aktuell hält der Lasombra Leibwächter in seiner Nähe, aber es sind wenige. Er wird den Ort der Zusammenkunft sicherlich respektieren."
Bei Ajax hatte er da wenig Zweifel, auch bei Fabrizio nicht, aber auch um die Stimmung galt es sich zu sorgen.

"Also seid mir willkommen, werter Mitstreiter." Grüßte er schlussendlich noch einmal lauter. "Genießt die Abwechslung, genießt die Entspannung, die kommenden jahre werden hart genug. Heute ist eine Nacht der Freude, fernab der Realitäten." Fügte er lachend an und schritt voran.

"Meine lieben Gäste, ein weiterer Gast ist eingetroffen. Der werte Ajax von den Brujah überrascht uns mit seiner Anwesenheit wohlgefällig." langsam glitt er ins Wasser zurück, legte seinen Blick auf den Lasombra, wie dieser wohl reagieren würde? Ein sanfter Blick galt noch einmal dessen Wachmannschaft. Aktuell schien der Hausherr dem Lasombra noch die Chance geben zu wollen, sein Geleit gesichtswahrend selbst fortzuschicken, aber der Etikettebruch durch sie war dem Salubri jetzt doch etwas anzusehen.
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1136
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Fabrizio » Mo 28. Aug 2017, 22:13

"In Sicherheit?" Fabrizio lächelte ebenso hintersinnig
"In einer Domäne, in der es möglich ist, dass die höchst verehrte Prinzessin selbst entführt wird?"

Und das klang mitnichtend spöttisch sondern ziemlich ernst.

Aber Fabrizio wollte ja die Stimmung nicht zerstören, also lächelte er auch gleich wieder zu Angelique.

"Es war eine Strafe. Aber ich musste nicht lange damit leben, bevor ich in die Nacht geholt wurde, trotz oder gerade wegen diesem Zustand."
Er seufzte und betrachtete die kindliche Kainitin.

"So sind wir wohl beide Gezeichnete in der Ewigkeit der Nacht. Aber dafür müssen wir uns nicht schämen, nicht wahr?"
Ein charmantes Lächeln, indem für einen Moment die spitzen Zähne aufblitzten. Ihre Geste zeigte wohl durchaus Wirkung.

"Keine Nacht ist vergangen... in der wir beide uns nicht gewünscht hätten, alles wäre anders gekommen damals."

Die seltsame Melancholie wurde durchbrochen als der hässliche Salubri auch schon wieder eiligst hereinstürmte und gerade den Gast ankündigte, den sich Fabrizio jetzt wohl am sehnlichsten herbeigewünscht hätte. Sogar Acacia wäre ihm lieber gewesen, die sähe immerhin unglaublich gut aus...

Der Lasombra verdrehte die Augen, was man allerdings bei diesen schwarzen Abgründen kaum bemerkte.
"Oh, was für eine wunderhübsche Überraschung. - Aber Sousanna? Sie kommt doch hoffentlich auch noch oder etwa nicht?"
Den Zynismus kaschierte er mit dem raschen schwenk auf die wiederholte Frage nach Sousanna, welcher Gaius sich bewusst oder unbewusst noch nicht gewidmet hatte, nur oberflächlich.

Die Leibwachen traten nur etwas gelangweilt von einem Fuß auf den anderen, machten aber sonst keine Anstalten sich zu bewegen, auch schien Fabrizio die Blicke Gaius nicht zu bemerken - oder bemerken zu wollen.

Benutzeravatar
Ajax
Brujah
Beiträge: 240
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:40

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Ajax » Di 29. Aug 2017, 13:37

Ajax trat ins Innere der Therme und hatte nach der Ankündigung des Salubri nur einige Momente um sich auf das kommende vorzubereiten. Er wirkte nicht erfreut. Zwar ging er nicht direkt auf den Lasombra los, doch es stand in seinem Gesicht geschrieben wie in einem Buch, dass auch er sich definitiv eine angenehmere Gesellschaft gewünscht hätte.

"Die Nacht zum Gruße werte....Freunde." seine Stimme klang hohl, gepresst. Wenigstens Angelique empfand er als Bereicherung für den Abend.
Ein kurzer Blick musterte die Wachen des Lasombra, dann zuckte er kurz mit den Schultern, sie waren für ihn wohl nicht mehr als Spielzeuge, also ging auch keine Gefahr von ihnen aus.

Einen kurzen Moment hielt er inne. Dann fing auch er an sich zu entkleiden und sich ein Badetuch um die Hüften zu schlingen. Im Zuge dessen konnte der aufmerksame Beobachter eine Narbe eines Dreiecksschnittes an seinem Unterbauch erkennen. Sie war zwar verheilt, doch für einen Menschen wäre sie mit Sicherheit tödlich gewesen und erinnerte den ein oder anderen vielleicht an rituellen Selbstmord. Dann sammelte er sich noch einmal beruhigte seinen Geist und ging langsam in Richtung des Wassers.

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Di 29. Aug 2017, 13:58

"Ahh alle vereint. Wie schön.
Nun meine Guten, abseits all der Politik dieser Nächte...
Welche Kunst ist es, die euch am meisten erreichen und erfreuen kann?
Poesie, Musik, Theater, Malerei? Oder doch nur halbpolitische Themen wie Blut, Schwertkunst oder Festungsarchitektur." Gaius lächelte.

Ajax abwinken gegenüber Fabrizios Mannen hatte auch ihn besänftigt, so konnten sie alle das Leibwächtervolk wieder ignorieren. Alle Kainiten zumindest.

"Die Werte Sousanna liebt ja die Poesie... wenn ihr ihr Herz wirklich erobern wollt, müsst ihr also wohl dichten, werter Herr Botschafter" Schmunzelte er. "Und euch etwas wegen ihres heißblütigen Verlobten überlegen, vermutlich... Ich bin mir sicher, sie wird sich die Chance nicht entgehen lassen. Aber Pünktlichkeit steht den jungen Damen nicht."
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 668
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Vergonzo Faro » Di 29. Aug 2017, 15:48

Vergonzo sah bekannte Gesichter die Therme betreten und überlegte kurz ob er in die Höhle des Löwen gehen sollte oder nicht.
Ob es der Punkt war, Angelique nicht alleine mit denen dadrin zu lassen oder seine Neugier über eventuelle Gespräche der gekommenen Kainiten zu verpassen.
Letztendlich entschloss er sich ebenfalls hinein zu gehen.

Es dauerte nicht allzu lange, da kommen neue Gäste, die Tür wurde geöffnet und er schlüpfte in seiner Verdunklung geborgen mit hindurch.
Drinnen sah er sich um. Es sah anders aus, als bei seinem Besuch damals. Weniger Dunstschwaden, leider auch weniger Ausschreitungen.
Naja, vielleicht ließe sich letzteres bald ändern.
Er bemerkte den inneren Bereich und hinkte leise und gemächlich hinein, dort wo Gaius und die anderen sich zurück gezogen hatten.
Erst dort, fern ab von den Augen der Menschen, ließ er abseits die Verdunklung fallen und klopft hörbar an der Wand an.

"Guten Abend werte Herren der Nacht." er verneigte sich respektvoll Gaius gegenüber als erstes, dann Angelique und dann den anderen.
"Ich hoffe ich störe diese Runde nicht all zu sehr."
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: [1002] Friede, Freude, Thermenbesuche (offen)

Beitrag von Gaius Marcellus » Di 29. Aug 2017, 16:36

Gaius erhob sich als der nächste Gast sich erkennbar machte. Er lachte und Grüßte mit einem Nickten "Sei gegrüßt, ungesehener Vergonzo. Welch eine Überraschung." Mittlerweile war dies wohl sicherlich die hässlichste Badegruppe die Genua seit langem gesehen hatte. Aber Gaius störte sich nicht daran.

"Sei willkommen, was sagst du, Vergonzo. Was ist deine Lieblinskunstform"
Wenn das Gefühl für Recht und Sitte schwindet, wenn der Schrecken die Sinne trübt, dann sind die Kräfte bald versiegt. In dem alten Blute lebt die Kenntnis des wahren Maßes, und aus ihm brechen die neuen Sprossen der Gerechtigkeit hervor.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast