[1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Wenn die Sonne hinter das Appenningebirge sinkt, kriechen die Verdammten aus ihren Löchern. Dies sind ihre Geschichten.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 421
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Titus » Mo 13. Nov 2017, 15:34

"Ich hörte davon...

Der wissende Ton in seiner Stimme ließ offen, wie er die letzten Monate und Jahre fand.

"Das Reich Gottes ist nicht gekommen, so wie es prophezeiht wurde. Ds bedeutet entweder, dass die Prophezeihungen falsch gedeutet wurden, oder wir noch nicht würdig genug waren in das Reich des Herren überzugehen...das versuche in zu verstehen und damit weiter zu existieren."

Sein Blick legte sich dann schlussendlich auf Seresa, die er eindringlich musterte. Die ungewöhnliche Kleidung viel ihm auch auf, doch seine sterinerne Miene ließ keinen Schluss auf seine Gedanken oder seine Meinung zu.

"Ich Grüße Dich, Seresa vom Clan Brujah, ich habe von Dir gehört..."

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 251
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Seresa » Mo 13. Nov 2017, 17:53

Seresa war dem Wink des Gangrel umgehend gefolgt und hatte sich in angemessenem Abstand zu den beiden Liktoren gesellt. Die Brujah hatte für einen Moment verlegen die Augen auf den Boden geschlagen, als Titus sagte, er hätte von ihr gehört. Dann jedoch hatte Seresa ihn erneut angeblickt.

„Seid auch Ihr mir gegrüßt, wohlwerter Titus, Neugeborener vom Clan der Kappadozianer. Es ist mir eine Ehre Eure Bekanntschaft zu machen.“

Die Brujah senkte für einen Moment ihr Haupt vor dem Liktor, bevor sie sich erneut an ihn wandte.

„Ich bedaure, war es vermutlich wenig Gutes, welches Ihr von mir gehört habt. Habt Dank, dass Ihr trotz dieser Tatsache meinem Anliegen zugestimmt hattet und Zeit für meine Wenigkeit erübrigen konntet.“

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1192
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Brimir » Di 14. Nov 2017, 10:39

"Du meinst das jüngste Gericht, oder? Ragnarök. Ja... der Fimbulwinter blieb aus. Gehenna ist nicht gekommen. Ich kann dir nicht sagen, warum das passiert ist... aber ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Suche nach Antworten auf die Fragen, die dich beschäftigen."

Der Nordmann hatte kein Interesse sich darüber lustig zu machen, dass die gesamte Religion der Christen in Frage gestellt wurde vor 3 Jahren. Sie machten einfach weiter und suchten nach Antworten, die schon längst gegeben waren. Das einzige, was Brimir daran zu stören schien, war die Tatsache, dass es den Mit-Liktoren so sehr mitnahm.

Als das Gespräch dann zu Seresa überging, machte Brimir einen Schritt beiseite.
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 421
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Titus » Di 14. Nov 2017, 15:04

Titus nickte Brimir abschließend zu und widmete dann seine Aufmerksamkeit voll und ganz der jungen Brujah vor sich, die doch für eine Frau in ungewöhnliche Kleidung gehüllt war.

"Nun denn, dann erzähle mir ein bisschen über Dich, Seresa. Was führt dich nach Genua? Von wo kommst Du?"

Titus verschränkte die Arme vor seiner Brust.

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 251
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Seresa » Di 14. Nov 2017, 16:18

„Die Domäne in welcher ich zuletzt verweilte war Lucca. Jedoch verbrachte ich viele Jahre auf Wanderschaft, weshalb ich Eure Frage von wo ich komme bedauerlicherweise nicht ausreichend genau beantworten kann, wohlwerter Titus. Geboren wurde ich in Grenoble.“

Seresas Arme hingen im Gegensatz zu den verschränkten Armen ihres Gegenübers locker, fast entspannt an ihrer Seite herab. Sie hatte selbst um das Gespräch gebeten und schien sich weder vor den bedeutend größeren, kräftigeren und kampferprobten Männern zu fürchten, noch schien sie tatsächlich Angst davor zu haben Fragen zu beantworten. Ob des Ortes oder ob der Gewohnheit lagen ihre Hände aufeinander mit der Handfläche nach oben. Ihre Stimme war ruhig und gedämpft, dennoch klar und deutlich, während sie weiter Titus Fragen beantwortete.

„Nach Genua brachte mich die Suche nach Kenntnis über meine Abstammung. Es erreichte mich die Kunde, wonach Hinweise bezüglich meiner Abstammung hier zu fänden seien. Es ist mein Wunsch diese Spuren zu verfolgen und das Wissen um meine Ahnen zu vervollständigen.“

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 421
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Titus » Di 14. Nov 2017, 23:51

Titus betrachtete Seresa eine Weile schweigend und nachdenklich, dann ergriff er das Wort. Während er sprach näherte er sich Seresa, bis er auf einen Schritt an die Brujah herangekommen war. Der prüfende Blick ruhte schwer auf Seresa, wie der kritische Priester über einer reuhigen Sünderin.

"Du sagst, dass Du Wissen über Deine Ahnen sammeln möchtest. Redest Du über Deine sterblichen Vorfahren oder von der Ahnenlinie Deines Blutes?"

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 251
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Seresa » Mi 15. Nov 2017, 00:14

Seresa senkte für einen Moment ihren Blick, als sich Titus bis auf einen Schritt ihr genähert hatte. Sie schloss die Augen. Ihr Körper verspannte sich und sie spürte, wie ihre Fänge ausfuhren. Offensichtlich war es ihr alles andere als angenehm, dass der Liktor ihr so nahegetreten war. Dennoch war sie stehen geblieben, als er sich ihr genähert hatte. Kämpfte sich durch den ersten Impuls von ihm zurückzuweichen. Dann öffnete sie erneut ihre braunen Augen, legte ihren Kopf etwas in den Nacken, um zu ihrem Gegenüber aufzublicken. Die Fänge waren wieder verschwunden. Ihre Stimme beherrscht.

„Die Ahnenlinie meines Blutes, wohlwerter Titus.“

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 421
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Titus » Mi 15. Nov 2017, 00:29

Titus beobachtete die aufkommende Anspannung im Körper der scheinbar jungen Frau. Wenn ihn das grollende Tier in der Brust der Brujah irgendwie beunruhigte konnte er das sehr gut verbergen hinter seiner stoischen Art.

"Ich kenne Deinen Erzeuger nicht, deshalb kann ich Dir nicht sagen, ob Du an den richtigen Ort gekommen bist."

Nach einer kurzen Pause wechselte er aber zunächst das Thema.

"Bevor Du die Suche nach dem Wissen über Deine Ahnen fortsetzt, erzähle mir doch von der besagten Begegnung mit Sousanna."

Titus wandte sich von ihr ab und kehrte zu dem Brunnen zurück. Aufmerksam lauschte er den Worten, die da kommen mochten.

Benutzeravatar
Seresa
Brujah
Beiträge: 251
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:49

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Seresa » Mi 15. Nov 2017, 03:55

„Mein Erzeuger stammt nicht aus Genua und es geht in meiner Suche nicht um ihn.“

Als Titus zurückgetreten war, hatte sich Seresas Körperhaltung umgehend wieder vollständig entspannt. Sie nickte dem Liktor fast dankend zu, bevor sie begann zu sprechen. Ihre Stimme war wieder ruhig.

„Bitte erlaubt mir, wohlwerter Titus, zu wiederholen, was ich bereits dem verehrten Brimir, wie auch dem wohlwerten Gaius sagte. Ich war in Domus auf der Suche nach einer Unterkunft für die Dauer meiner Suche. In der Via Karina traf ich auf die werte Sousanna. Sie war als Mensch getarnt unterwegs. Ich war wie jetzt. Es war mir unmöglich sie als Kainit zu erkennen. Sie berührte mich. Ich reagierte zu spät. Die werte Sousanna wusste was ich war. Sie stellte sich nicht vor. Längere Zeit. Sprach davon Geschäfte zu machen. Sie sagte, wir teilen Gemeinsamkeiten. Die werte Sousanna ließ ihre Maske fallen. Sie grinste füchsisch. Ich verlor die Kontrolle.“

Seresa senkte ihren Blick für einen Moment. Auch beim wiederholten Mal klangen weder ihre Worte noch ihre Tat besser oder gar gerechtfertigt. Dessen war sie sich nur allzu deutlich bewusst. Seresa blickte erneut zu Titus auf, während sie fortfuhr.

„Über das weitere Gesehen, bis zu Vernehmung durch den wohlwerten Gaius, vermag ich nur Bruchteilhaft berichten. Ich wurde gepflöckt, gewaschen, neu angekleidet, angekettet und entpflöckt. Ich hatte das Gefühl, als hätte sich meine Wunde etwas geschlossen, bevor der wohlwerte Gaius mich befragte. Nachdem ich dem wohlwerten Gaius mein Wort gab, dass ich nicht versuchen werde meiner Strafe zu entfliehen. Ich ihm sagte, dass ich mich ihm, den anderen Liktoren und dem Urteil des Gerichts unterwerfen werde und mich nicht gegen ihn oder seine Männer wenden werde, solange sie mich mit Respekt behandeln und mein Tier nicht willentlich reizen, hatte er mich losgekettet, mir menschliches Blut zu Trinken gegeben, auf dass ich nicht in Raserei verfalle und mir einen Ruheraum als Aufenthaltsort zugeteilt.“

Die Brujah schwieg für einen Augenblick, bevor sie erneut fortfuhr. Während sie sprach blickte sie nur Titus an. Brimir kannte bereits die Geschichte.

„In der darauffolgenden Nacht, hatte mir der wohlwerte Gaius dankenswerterweise die Möglichkeit gegeben, auf Knien Abbitte vor der werten Sousanna zu leisten. In der dritten Nacht nach der ersten Begegnung mit der werten Sousanna hat der wohlwerte Gaius mich aus der Gefangenschaft der Liktoren entlassen. Unter der Auflage in der Domäne zu verweilen und die aktuellen und kommenden Zufluchten an denen mich die Liktoren erreichen konnten mitzuteilen. Was ich tat gegenüber dem verehrten Brimir und dem wohlwerten Gaius. Bedauerlicherweise versäumte ich, nach Eurem wohlwerten Namen zu fragen. Ging unachtsamer- und fahrlässigerweise davon aus, dass der wohlwerte Gaius Euch über den Vorfall, sowie die Auflagen unterrichtet hätte oder würde. Einen Fehler, welchen ich zu tiefst bedauere. Einen Fehler für den ich Euch vielmals um Verzeihung bitten möchte.“

Seresa verneigte ihren Kopf tief. Eine Verneigung, die in Ansätzen in die Bewegung ihres Oberkörpers überging und zu einer leichten Verbeugung wurde.

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 421
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: [1003] Angemessene Entscheidungen des Gewissens [Brimir, Seresa, Titus]

Beitrag von Titus » Mi 15. Nov 2017, 11:48

Titus betrachtete Seresa bei ihren Ausführungen und nachdem sie geendet hatte blickte er zu Brimir. Der ein oder Gedanke löste sich in seinem Kopf. Ein paar Vermutugnen wurden bestätigt, neue Fragen aufgeworfen. Der Blick fiel wieder auf Seresa.

"Deine Entschuldigung nehme ich an und werde dafür nichts verlangen, wenn Deine Reue aufrichtig ist. Dein Versäumnis, mich nicht aufgesucht zu haben, wiegt nicht so schwer, wie Du es vielleicht glaubst. Die letzten Jahre war meine Aufmerksamkeit von der Domäne abgelenkt und ich wusste sie dennoch in guten Händen."

Wieder ein kurzer Blick zu Brimir.

"Das Blut der Brujah...es ist leicht es zum kochen zu bringen und um so schwerer es wieder runter zu kühlen. Mir ist diese Gefahr bewusst. In der Tat ist es keine besonders weiser Entschluss einen Kainiten zur reizen, wenn man nicht weiß, mit wem man es zu tun hat, auch wenn es kein Brujah ist. Ich nehme zu Sousannas Gunsten an, dass sie nicht wusste, von welchem Blute Du bist, ansonsten könnte man Ihr böswillige Absicht unterstellen. Aber durch Weisheit hat sich Sousanna noch nie hervorgetan. Allerdings hat sie in Acacia eine mächtige Fürsprecherin, in deren Schatten sie sich häufig verkriecht, wenn es für sie brenzlig wird. Aus diesem Grund hast Du gut daran getan, Dich bei Ihr zu entschuldigen.

Abgesehen davon hätte Deine Raserei die Stille unseres Blutes gefährden können. Ich nehme an, dass Dich die anderen Liktoren bereits über die Konsequenzen aufgeklärt haben, falls es zu einem Bruch gekommen wäre. Die Schwäche der Brujah kann und darf in einem solchen Fall nicht strafmindernd wirken, so dass Du die Verantwortung für Dich und das Tier in Dir selbst übernehmen musst. Du solltest daran arbeiten, es besser zu beherrschen. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass der Schoß des Glaubens und die Stille des Gebetes an unseren Herrn Jesus Christus Dir den nötigen Trost spenden kann, den Du für diese Aufgabe brauchst."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast