Seite 2 von 2

Re: Zeitleiste [OT!]

Verfasst: Fr 21. Apr 2017, 06:24
von Toma Ianos Navodeanu
997 [März 17]
  • Ilario stellt sich im Elysium bei Acacia und Brimir vor, wobei er von Acacia die Aufgabe erhält diplomatische Beziehungen nach Venedig aufzubauen und dieses als Verbündeten Genuas zu gewinnen. Zudem nennt sie ihm Adelchis und sich selbst als Fürsprecher und klärt ihn über Amtsträger, Jagdgebiete und ähnliches auf.
  •  Vergonzo und Ilario treffen aufeinander und geben sich als Kainiten zu erkennen. Sie sprechen über die Domäne und spätere Zusammenarbeit. Das Treffen verläuft erfreulich.
  • Toma und Ilario treffen zufällig in Domus aufeinander und erkennen sich als Kainiten. Tomas Einladung folgend begeben sie sich zu dessen Haus und führen ein erstes Gespräch. Ilario erfährt ein wenig über die Domäne und beide geben sich als Forscher zu erkennen. Man einigt sich auf weitere, zukünftige Gespräche.
  • Fabrizio nimmt über die Gastwirtschaft in Maddalena Kontakt zu Adelchis auf. Dieser erscheint und man unterhält sich etwas außerhalb.
    Adelchis berichtet von seinen Bedenken zur Kirche in Maddalena, welche er zu übernehmen beabsichtigt. Fabrizio breitet daraufhin seinen Plan aus, wie er beabsichtigt Maddalena komplett zu übernehmen und als ausschließliches Jagdgebiet für den Clan Lasombra zum proklamieren. Zur Sprache kommt in diesem Zusammenhang auch, dass die Martinsritter sich in Maddalena herumtreiben und neugierige Fragen stellen. Hierzu überlegen die beiden Lasombra gemeinsam wie sie damit umgehen können. Schließlich einigen sich beide und klären wie sie sich weiterhin verständigen wollen, bevor sie sich freundlich verabschieden.
  • Luca ging zum Alla Mura, um Sousanna kennenzulernen. Nach anfänglichem Abtasten versuchte Luca erfolglos, Sousanna dazu zu überreden, ihre Kontakte in die Unterwelt gegen seine Nichteinmischung in Ravecca auszutauschen; im Gegenzug konnte Sousanna Luca aber von gemeinsamen Geschäften überzeugen. Im weiteren Gespräch vertraut Sousanna Luca Details ihrer Handelspraktiken an, und er verrät ihr, dass er sich im Hafen niedergelassen hat, vor dessen Gefährlichkeit sie ihn anschließend warnt. Beide sind sich einig, sich bald wieder zu treffen.
  • Seinfreda und Titus lernen sich endlich kennen. Seinfreda bietet dem Orden ihre Unterstützung an und berät sich mit Titus um die Umsetzung eines Freskos in der Ordenskapelle.
  • Ilario Contarini und sein Diener Mercurio machen einen nächtlichen Spaziergang am Hafen. Dabei erkennt Ilario die "Magdalena" wieder und erinnert sich daran, dass sie damals mit einem Kind der Lasombra davonsegelte als er selbst gerade den Kuss erhalten hatte und ein paar mal in den vergangenen Dekaden in der Lagunenstadt anlegte.
    Er spricht mit dem leicht unverschämten Ludovico darüber und lässt dessen Herrn ausrichten, dass Ilario jeden ersten Sonntag um Mitternacht im Elysium anzutreffen sein. Er hätte Kunde aus Venedig.
    Bevor Ilario mit seinem Wächter den Pier verlässt, schüchtert er Ludovico ein. In Zukunft wird dieser ihn wohl mit Respekt behandeln.
  • Fabrizio und Ilario treffen sich auf dessen Anregung hin im Elysium, klopfen einander ein wenig ab und lernen sich kennen. Das Treffen verläuft freundlich und man geht im Guten auseinander, mit Blick auf die Zukunft.
  • Angelique trifft auf den völlig entmutigten und zerfressenen Gaius. Er gesteht ihr, dass er sich von Caterina hat verführen lassen und dass aus dieser Geschichte eine Catastrophe entstanden war. Desweiteren gesteht er ihr seine Qualen.
    Die kleine Malkavianerin jedoch mutigt ihn auf und bringt die dunklen Gedanken in den Hintergrund.
    Nach einigen süßen Verwicklungen verbringen sie einen Abend wieder fast normal und sehr innig.
  • Im Elysium treffen Caterina und Sirius aufeinander und sind ab dem ersten Blickkontakt zueinander hingezogen. Nach einem kurzen Gespräch verabschieden sich die beiden jedoch und gehen ihrer Wege.
  • Angelique und Ilario begegnen sich vor den Toren bei Überresten römischer Ruinen. Sie erkennen einander als Kainiten, machen sich bekannt und vereinbaren ein weiteres Treffen um Wissen auszutauschen.
  • In Sirius' Stammtaverne treffen eines Sommerabends der Gangrel und Sousanna aufeinander. Nach einigem Geplänkel und einem Streit kommt es schließlich zu einer gemeinsamen Jagd und offensichtlichen Eintracht zwischen den beiden. Am Tor der Stadt stoßen sie schließlich mit Ramon zusammen mit dem Sirius ebenfalls nach einigem kurzen Hin und Her gut zu verstehen scheint. Kurz vor Ende der Nacht und nach seinem Verschwinden, bekunden die Ravnos und der Brujah sich noch ihre Zuneigung.
  • Caterina und Ilario begegnen sich in San Donato und lernen sich etwas kennen. Sie reden über die Zustände in Genua und ein wenig über sich selbst. Sie gehen im Guten auseinander.
  • Ilario kommt zur Martinsfeste und schließt sich einem Zug der Martinsritter an, die die noch in Ravecca tobende Seuche zu bekämpfen ausgezogen sind. Es dauert sehr lange, bis Ilario und Gaius sich erkennen und zu erkennen geben. SIe halten ein kurzes und freundliches Gespräch, in dem Gaius sich als ruhiger Amtsträger und Ilario sich als gelehrter Fernreisender mit guten Verbindungen zu erkennen gibt - er hat dieser Tage bereits jetzt ein Gastrecht! Später vertagen die zwei Vampire dieses Treffen dann auf eine ruhigere Umgebung. Ilario verabschiedet sich und Gaius und die Seinigen blicken ihm noch lange nach.
  • Gaius und die Ritter des Ordens des Heiligen Martin suchen Ramons Gemeinde auf.
    Es kommt zum Austausch zwischen Ramon und Gaius, Ramon berichtet über seine Vorhaben in Genua, und Gaius stellt gewisse Hilfe in Aussicht, sofern der Brujah sich in seinen Umsetzungen mäßigen kann. Das Gespräch endet auf einer der Straßen Raveccas, freundlich aber bestimmt, was die Beziehung der beiden Kainiten hervorbringen kann wird sich wohl erst in Zukunft zeigen.
  • Von der Neugierde nach neuen Veränderungen beim Gangrel getrieben, kam Toma zu Besuch und traf dabei auf Sirius, den er genau untersuchste, ehe Brimir die Gelegenheit nutzte, um Toma nach einem Gefallen zu fragen: Der Gangrel will sich und seinen Körper verbessern lassen. Er fragt Toma nach seinem Preis und die beiden werden sich recht schnell einig: Die Nutzung der Arena, bis Brimir einen geeigneten Ort für Tomas Vorhaben gefunden hat.
  • Georg und Angelique trafen sich im Kloster Sant Agnese, um die Vorbereitungen zu einem Heiligenspiel zu besprechen, bei dem Angelique die Hauptrolle der Heiligen Agnes übernehmen soll. Das Angebot, als Modell für ein Abbild der Heiligen zu dienen, lehnte sie ab. 
    Georg vertraute ihr seine Sorgen bezüglich der bevorstehenden Verlobung mit und lehnte ihr Angebot, sie als Krebse zu nehmen ab. Stattdessen sprachen sie noch ein wenig über das Vampirdasein, was Georg jedoch bloß verwirrt und in seinem Glauben etwas erschüttert zurücklässt.
  • Sousanna entschuldigt sich bei Caterina dafür, wie das letzte Treffen endete. Die Toreador eröffnet ihr in groben Zügen, wie sich die Zukunft der beiden gestalten sollte. Die Ravnos wurde ebenso beauftragt, ein Treffen mit Ramon zu arrangieren.
  • Laila, scheinbar ein leichtes Mädchen, begegnet in einer Taverne Sousanna und ihren Männern. Nach einem verlorenen Kartenspiel muss Laila den Wetteinsatz einlösen und tut was sie am besten kann: Die Menge unterhalten und Informationen herauskitzeln. Nach einer sehr kühlen Reaktion auf ihren kleinen Auftritt bemüht sie sich, keine Eskalation heraufzubeschwören, sondern verschwindet wie von ihr gefordert.
  • Seinfreda und Brimir treffen sich in Luccoli und tauschen sich über die gemeinsame nordische Herkunft aus und beschließen ein Bündnis. Seinfreds wird Brimir in seinem Vorhaben, Senator zu werden, unterstützen. Im Gegenzug verspricht er, ihr zu helfen ihr Kloster unabhängig zu machen. 
    Außerdem weckt Brimir Seinfredas Sehnsucht nach nordischer Wildheit, sie sie schon lange vergessen glaubte...
  • Eines Nachts treffen Angelique und Sousanna aufeinander und feiern dieses Wiedertreffen mit einigen schönen Stunden im Zuber. Auf Angeliques Angebot hin, stimmt die Ravnos zu, sich von der kleinen Vampirin mit ein wenig Wahnsinn belegen zu lassen, um ihre Erfahrungen in Punkto Sünde zu intensivieren. Als der Spuk vorbei ist und sie schließlich wieder auseinander gehen, vereinbaren sie noch sich zu treffen, um voneinander zu lernen.
  • Wie verabredet treffen sich Angelique und Ilario unter freiem Himmel zum Austausch von Wissen. Sie streifen die Themen vom Wesen des Kainsfluches, über die Weltsicht der Malkavianerin, den Falls Roms, ihre jeweiligen Erzeuger und Sprachkenntnisse, die jüdische Gemeinde Genuas, die Möglichkeit des nahenden Gehenna und schließlich der Architektur. Sie vereinbaren sich später Hebräisch bzw. Arabisch zu lehren und Angelique würde Ilario mit einem jüdischen Gelehrten bekanntmachen.
    Ein für beide Kainiten fruchtbares, intellektuell bereicherndes Treffen, das bis in die späten Stunden der Nacht andauert.
  • Angie und Gaius treffen sich, Gaius plagt weiterhin seine Schuld und Angst vor der demütigenden Strafe.Die beiden planen Gaius gegen die Qualen der Bestrafung abzuhärten und verstärken ihre Bindung verbal.
  • Angelique kam wie es abgemacht war zurück in die Werkstatt des Drachen um sich dort von ihm untersuchen zu lassen. Dabei nahm sie die Gestalt eines Jungen an und wandelte sich auch währenddessen wieder zurück, was Toma äußerst interessant fand. Auf die Frage ob sie sich nun auch in jemand oder etwas anderes verwandeln konnte entgegnete das Mondkind, nur wenn er nicht hinschaue und etwas kryptisches, dass er nicht verstand, so verlor sich das gespräch etwas, bis Angelique es dann tun wollte, während des Drachens Blick abgewendet war, doch es funktionierte wohl nicht. Zumindest meinte Angelique, dass sie es an diesem Abend nicht mehr könnte. So löste Toma das Treffen auf und gab der kleinen Vampirin noch die hölzerne Statue von Alerio mit, welche sie ganz allein, aber ungesehen durch die Nacht trug.
  • Seinfreda und Angelique treffen sich nach langer Zeit wieder und beschließen in mütter- und töchterlicher Verständigung einen allsonntaglichen Lernzirkel zur Vertiefung von WIssen und dem Erlangen von Erkenntnis. Dabei gewähren sei sich Gegenseitig EInblicke in ihre Vergangenheiten und pflegen das kleine Pflänzchen namens Vertrauen.
  • Fabrizio besucht Gaius auf der Martinsfeste, sie sprechen über die Anklagen gegen die Ankilla. Fabrizio ist mit de Informationen zur Geißel nicht zufrieden, Gaius misstraut ihn und in einem immer hitziger werdenden Gespräch stellt er sich klar als Sizilianer dar. Doch wenig später entspannt sich das Gespräch, nachdem Fabrizio langsam und in seltsamen Tonfall mit dem Liktor gesprochen hatte, ihn zur Freundschaft und zur Rettung von Genua aus beiden Seiten aufgerufen hatte... so kommen sich die beiden verspielten Feinde etwas näher, werden persönlicher und beschließen in Kontakt zu bleiben, um den Frieden und die Stille des Blutes zu wahren.
  • Caterina und Seinfreda treffen sich in einem Bordell in Ravecca, welches die Nordfrau als ihres ansieht.
    Nach einer kurzen Diskussion wegen dem Vorfall mit Gaius kommen die beiden auf die Seuchenopfer.
    Seinfreda verabschiedet sich aber genau wie vor vielen Jahren...
  • Adelichs sucht Ramon auf , um sich einen Überblick über seine Gemeinde zu machen. Bei dem Gespräch kommt es zum verbalen Schlagabtausch, bis Adelchis Ramon bis auf äußerste provoziert. Ramon beißt Adelchis in Starre, ehe er sich im Nebel der Lasombras verbergen kann. Er beginnt ein Blutsband mit ihm aufzubauen.
    Anschliessend redet er mit Roger, einer von Angeliques Wachen um Kontakt mit ihr aufzubauen.
  • Adelchis Blutsband wird von Ramon verstärkt. Ramon macht sich auf, um Gaius den Medicus zu holen, der Adelchis heilen soll,damit Ramon die Missverständnisse klären kann.
  • Gaius, sowie Titus und Seinfreda kommen in das Lager von Ramon, wo der Salubri dem verletzten Adelchis hilft zu genesen. Zur gleichen Zeit treffen auch Acacia und Brimir mit den Elysiumswächtern ein und verlangen zu wissen was passiert ist. Ramon berichtet was geschah. Acacia verbannt den Brujah daraufhin aus der Stadt und findet dabei keine schönen Worte für ihn, was den Brujah rasend macht und er daraufhin versucht die Hüterin zu attackieren. Die Liktoren versuchen dazwischen zu gehen, doch können den Iberer erst aufhalten, als Acacia selbst die Dunkelheit heraufbeschwört, um Ramon aufzuhalten.
    Danach wird der in Starre liegende Brujah und dessen Herde von den Liktoren aus der Stadt zur Martinsfeste gebracht.
  • Gaius und Titus erwecken Ramon in der Martinsfeste. Dort klären sie ihn über die Geschehnisse seit dem Zusammenstoß mit Acacia auf. Sie wollen ihn nur gehen lassen, wenn er wirkliche Verbesserung verspricht. In diesem Sinne erarbeiten sie mit Ramon einen Verhaltenskodex, eine Abmachung, einen Schwur gar. Der Vertrag ist recht einseitig und inoffiziell, öffentlich kommen sie sich nicht viel näher. Ramons hartnäckige Feilscherei bringt Titus auch mehrfach fast aus der Ruhe. Der Brujah beweist einen fast irrsinnigen Willen.
  • Ramon soll in Etikette und Grundwissen der Politik und Domäne eingeführt werden, dazu werden die Liktoren versuchen als Schlichter in seinem Streit zu agieren. Dafür wird Ramon nicht nur mit den Liktoren im Kampf trainieren und ihnen mit Waffenhilfe zur Seite stehen. Er wird ab jetzt die Gesetze und Sitten der Domäne achten, sich an die Verbannung durch Acacia halten, Gewalt nur noch zur direkten und körperlichen Nothilfe anwenden und keine Blutsbünde mehr erzeugen, außer es ist komplett einvernehmlich. Desweiteren bringt er gelegentlichen Bericht. All diese Bedingungen werden auf Gaius eingeschworen, dessen Blut Ramon auch trinkt.
  • La Vedova läd Ramon zu ihren Arbeiten in der Kapelle des Martinsordens ein, um einen Blick auf das Enfant terrible zu werfen und sich einen EIndruck zu verschaffen. Geduldig hört sie ihm zu, stellt ihm die Gretchenfrage und beschließt schließlich, dem sturen und naiven Neuling auf seiner Suche nach Erkenntnis zu helfen. Seine etwas ungeschickten Annährungsversuche wischt sie beiseite. Seine Andeutung bezüglich Regelbrüchen ignoriert sie gefließentlich.
  • Brimir ruft Sirius zu sich und schickt ihn dann auf die Jagd auf einen der eigenen Leute des Welpen. Dabei beobachtet Brimir den jungen Gangrel als Rabe verwandelt und verfolgt diesen bei der Jagd. Als Sirius dem Ältesten später die Beute präsentiert, willigt dieser ein den Jäger von seinem Menschsein zu erlösen und ihn auf den Weg des Tieres zu führen.
  • Vergonzo sucht Brimir auf und lässt sich von diesem den Weg zu Il Ghiotto weisen. Auf dem Weg dahin sprechen die Beiden über das Vorhaben die Mauer zu verstärken und wie Brimir ihm helfen kann. Ebenso bietet Vergonzo seine Hilfe an den Hafen zu befestigen. Jedoch sieht Brimir dies in der Hand von Acacia, die in der letzten Zeit immer seltener zu sehen ist. Der Nordmann bietet sich hier als Bote an, um die Lasombra zu erreichen. Kurz vor dem Unterschlupf von Il Ghiotto trennen die Beiden sich wieder.
  • Sirius trifft am Hafen auf Fabrizio. Das Gespräch ebbte bald ab und bot ersteinmal nichts weiter interessantes.
    Die beiden Kainiten verabschiedeten sich und gingen einfach ihren ursprünglichen Plänen nach.

Re: Zeitleiste [OT!]

Verfasst: So 11. Jun 2017, 22:40
von Toma Ianos Navodeanu
998 [April 17]
  • Gaius versucht sich per Brief bei Caterina zu entschuldigen für seinen Angriff im Badehaus. Doch sie ist immer noch erzürnt und weigert sich weiter mit ihm zu sprechen.

    Durch einen Aushang im Elysium werden die Strafen für Gaius, Caterina und Sousanna verkündet, für ihre Verbrechen in der Nacht ihres gemeinsamen Bades.
  • Luca und Gaius treffen sich, es dauert längere Zeit, bis sie sich als Kainskinder erkennen. Sie führen ein kurzes Gespräch und gehen dann weiter ihrem Nachtwerk nach, ohne dass viel passiert ist. Eine kleine unbedeutende Begegnung in einer verdächtig bedeutungsschweren Zeit.
  • Die Lasombra von Genua (Acacia, Fabrizio, Ilario, Adelchis, Giacomo) treffen sich auf einem der Schiffe Acacias und besprechen ihr zukünftiges Vorgehen. Dabei scheinen sich Acacia und Fabrizio, der einen Schwur auf die genueser Lasombra ablegt, wieder anzunähern und die Lasombra beschließen eng und auf vielen Gebieten zusammen zu arbeiten.
  • Sousanna sucht Vergonzo außerhalb der Stadtmauer bei den Brachlanden auf. Auf ihre Frage hin erklärt er sich bereit ihr Beichtvater zu sein und sie legt wahrheitsgemäß ihre Beichte bei ihm ab. Danach entbrennt ein Feuer der Gemeinsamkeiten zwischen beiden, die das Annehmen des eigenen Ichs und die damit verbundene Sünde befürwortet.
  • Vergonzo folgt der Einladung von Seinfreda sie im Domus zu besuchen.
    Sie unterhalten sich überwiegend über tiefer gehende Themen und lernen sich besser kennen. Neben dem gegenseitigen Gedankenaustausch über Familie, Verbundenheit und Vertrautheit unter Kainiten, tauschen sie ebenfalls Informationen über Ereignisse aus den vergangenen Nächten aus. Sie gehen eine Abmachung ein, sich gegenseitig in einer Privatangelegenheit zu helfen und werden sich noch desöfteren treffen und besser kennenlernen.
  • Caterina und Luca treffen sich vor dem Elysium und wechseln in singenden Trunkenbold (Ravecca).
    Sie werden nicht wirklich warm miteinander und kommen überein, dass der Ravnos erst seine Blutsschwester treffen sollte.
  • Gaius und Ajax treffen sich im Domus, Ajax stellt den Wachmännern eine Frage auf welche nur ein Kainit die richtige Antwort weiß, Gaius erkennt diese Frage und die Beiden offenbaren sich. Sie tauschen sich zu ihren Moralvorstellungen und verschiedenen Glaubensrichtungen aus. Während des Gesprächs offenbart Ajax Gaius Wissen welches besser verschlossen geblieben wäre und bricht das Gespräch ab bevor noch mehr offenbart wird. Doch beide Männer teilen ähnliche Moral und Wege und entschließen sich zukünftig den Anderen zu unterstützen und sich in zwei Monaten mit weiteren Kainiten im Domus zu treffen.
  • Titus sucht Seinfreda in der Kapelle des Ordens auf, um mit ihr über Clansangelegenheiten zu sprechen. Diese ist jedoch völlig aufgelöst und versucht, über einen erst vor kurzem erfolgten Angriff hinwegzukommen und bittet ihn um HIlfe, die er ihr gewährt. Die beiden Clansgeschwister lernen sich ein wenig besser kennen und beschließen, von nun an enger zusammenzuarbeiten und gemeinsame Ziele abzustecken.
  • Ajax besucht zum ersten mal das Elysium und stellt sich vor. Er und die Hüterin tasten sich etwas ab. Die Hüterin gibt ihm den Auftrag, die alte Wachstation auf dem Monte Bisagno wieder aufzubauen und mit entsprechend trainierten Männern zu versehen. Er nimmt den Auftrag an. Ajax bietet Acacia seine Kontakte im Bezug auf den Handel an. Sie einige sich darauf das Gespräch in diese Richtung zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Desweiteren wird Ajax über einige Vorgänge und Titel in der Domäne aufgeklärt. Die Hüterin kann anhand seiner letzten Worte erahnen das Ajax auf der Via Regalis wandelt.
  • Eines Nacht trifft Ilario im Alla Murra auf Sousanna, die er für seine Forschungen über Werwölfe in Genau befragt. Nachdem sie ihm eine Geschichte darüber zum Besten gegeben hat, gibt sie sich als Kainitin zu erkennen. In einem Gespräch im Nebenzimmer dann erkennen beide die Möglichkeiten, die ähnliche Gesinnungen bieten könnten, und beschließen in Kontakt zu bleiben.
  • Caterina und Sousanna kommen in die Therme. Fabrizio gesellt sich dazu.
    Aus heiterem Geplänkel wird schließlich ernst, als der Pirat sich plötzlich völlig sonderlich verhält und komplett schwarze Augen hat.
    Er lehrt den beiden Frauen das Gruseln und verschwindet.
  • Nach längerem Warten, schaffen Caterina und Toma doch ein Treffen für die Anfertigung der Statue.
    Bei der Vorbesprechung kommen die Beiden überein, dass die Rose dem Drachen Opfer besorgt und sie im Gegenzug Körpermodifikationen bekommt.
    Der erste Tribut ist Sandro im Tausch gegen ein Kunstwerk am Rücken.
    Für die Statue werden zwei Anläufe benötigt, doch schließlich ist sie fertig und die beiden gehen wieder ihrer Dinge.
  • Sousanna sucht Ramon in der Martinsfeste auf, um seine Missliche Lage zu verbessern
    Um eine Neue Heimstätte für ihn zu suchen, besuchen sie den Gangrel Sirius im Dorf Borgo di Bisagno
    Die Gespräche des Abends verlaufen angeregt , die Ergebnisse werden Genua schon bald beeinflussen.
  • Ajax trifft bei einem nächtlichen Spaziergang auf Wanderer, diese führen ihn zu Seinfrieda. Die beiden unterhalten sich und Ajax erkennt, dass sie eine Kainiten ist, oder zumindest nicht atmen muss. Sie unterhalten sich noch ein wenig weiter und ihre Wege trennen sich wieder.
  • Sousanna erscheint auf einer Einladung Tomas hin in dessen Werkstatt, um sich von ihm in Marmor abbilden zu lassen. Doch bereits bei der Erarbeitung eines hölzernen Entwurfs scheint der Drache Schwierigkeiten zu haben. Es wird nicht so wie er es sich vorstellt und er macht seinem Frust Luft, indem er den Entwurf zerstört. Sousanna ist davon beunruhigt, willigt aber ein in der nächsten wieder zu kommen, um es erneut zu versuchen. Auch in der nächsten Nacht scheint der Drache zu abgelenkt oder angespannt. Der Entwurf gelingt nur gerade so. Er ist nicht zufrieden, möchte aber ungern noch einen weiteren Fehler vor ihr eingestehen. So nimmt er das Objekt als Basis und beim dritten Treffen lässt sich sodann auch eine wundervolle Skulptur der Ravnos schaffen.
    Nach der Arbeit ist das Treffen jedoch noch nicht vorbei. Toma eröffnet Sousanna, dass man sie der Dünnblütigkeit bezichtige und er sie daher daraufhin untersuchen müsse. Sie ist entsetzt und empört. Beteuert ihr reines Vampirsein, doch Toma lässt sich nicht davon beeinflussen. Er besteht auf eine Reihe von Tests. Sousanna willigt notgedrungen ein, doch müsste vorher einige Dinge organisieren und ihren Erzeuger kontaktieren. Toma gesteht ihr zu zu gehen, doch schickt ihr Agatha mit, die Sousanna für eine Woche verfolgen soll, um aufzupassen, dass die Ravnos auch wirklich wieder kommt. Agatha und auch Jakob sind nicht begeistert, ebenso wenig wie Sousanna, doch zum Schluss verlassen die beiden Frauen die Werkstatt des Drachen gemeinsam.
  • Caterina und Ramon treffen in einer Taverne außerhalb Genuas im Beisein Sousannas aufeinander. Sie wollen über Ravecca und Sousanna sprechen. Dieses Treffen entwickelt sich aufgrund gegenseitiger Antipathien und Vorurteilen derartig desaströs, dass Caterina wutentbrannt den Ort bald wieder verlässt und Sousanna in Verzweiflung, sowie Ramon in Ratlosigkeit zurücklässt.
  • Adelchis sucht Acacia wie auch die letzten Jahre schon einmal die Woche auf. 
    Dieses mal jedoch sorgt seine Clansälteste dafür das er seinen alten Weg weiter verrät um ihn anschließend endgültig von seinem neuen Weg zu überzeugen.
    Was sie durch ihre Erfahrung und größeres Wissen alles schafft.
  • Caterina suchte Brimir in seinem Wald auf. Noch bevor sie mit dem Liktor sprechen konnte, kam Sirius hinzu. Es kam zum Kampf zwischen den zwei Gangrel, den Sirius ohnmächtig verlor.
    Im Anschluss versicherte sich die Rose, ob Brimir Acacia auch nach ihrer Reise nach Mantua gut beschützte und bat ihn darum, sie im Verteidigen zu trainieren.
  • Angelique sucht Ramon in seinem Lager in Borgo di Bisagno auf um mit dem Quirligen Querulanten Tacheles zu reden. Ramon schildert die Ereignisse die zu seiner Verbannung führten und Angelique verspricht mit Adelchis zu sprechen um für Aussöhnung zu sorgen. Ramon redet sich in Ekstase, worauf hin er die Kräfte seines Clans demonstriert und von Angelique eine Prophezeiung erhält. Anschließend erzählt Ramon Angelique von seinen Expansionsplänen, und Angelique sichert zumindestens einen Besuch zu.
  • Ajax und Sousanna treffen sich zufällig auf der Straße Richtung Genua, sie erkennt in ihm einen Landsmann, nachdem er ein Schlaflied aus Byzanz summt. Sie reden etwas miteinander, kurz danach kommt Ramon dazu, alle drei geben sich als Kainiten zu erkennen, Ramon und Ajax erkennen sich als Clansbrüder. Ramon erzählt von seiner Version der Geschichte der Nacht die zu seiner Verbannung geführt hat. Ajax ist wütend auf Ramon doch verspricht ihm zu helfen, aber keine weiteren verfehlungen seinereits mehr durchgehen zu lassen. Alle drei verabschieden sich. Die beiden Clansbrüder verieinbaren sich bald zu treffen um mögliche Ziele zu stecken. Ajax bejaht Sousannas Vorschlag sie im Alla Murra zu besuchen.
  • In einem großen Akt des Vertrauens aller Seiten treffen sich Toma, Seinfreda und Gaius in den Kerkern der Martinsfeste. Dort lässt Gaius sich selbst fesseln und vivisektieren. Bei der ersten Gelegenheit nimmt Seinfreda eifrig an Tomas hoch interessierten Versuchen Teil. Sie machen ein paar kleinere Tests, ehe Gaius wirklich geöffnet wird, das Tier unterdrückt und sie anschließend zu Dritt sein Innenleben analysieren. 
    Primäres Interesse erweckt seine unnatürliche Kälte. Die Kainiten untersuchen sie, ordnen sie dem Herzen zu, auch scheint Gaius eine verstörte Selbstwahrnehmung zu haben, dieser können sie jedoch nicht nachgehen. Die Gründe für jene Kälte sind noch offen, aber einige spannende Funktionen des kainitischen Körpers wurden erforscht.
    Viel wichtiger jedoch: Ein Gänserich hat die Tortur überlebt, er wird ab nun der König aller Martinsgänse sein... der, der den Schrecken spürte... und überlebte.
  • Die Bestrafung von Gaius und Caterina steht an. Alle Kainiten können dabei zusehen und auch der Großteil erscheint. Bevor die Bestrafung stattfindet stellt Aurore einen neuen Gast vor. Den Ancilla der Brujah, Mattia Bragadin. Zudem verkündet sie dass die fernerne Dörfer um der Stadt unter ihrem Namen erobert werden sollen.
    Als es zur Peitschung dann kommt, geht zu erst Gaius. Er erträgt die Schläge ohne dem Tier zu verfallen. Als Caterina an der Reihe ist, präsentiert sie ein Kunstwerk auf ihrem Rücken, das direkt in ihre Haut eingearbeitet ist. Jedoch kann sie den Peitschenhieben nicht standhalten und fällt in Starre.

Re: Zeitleiste [OT!]

Verfasst: So 11. Jun 2017, 22:41
von Toma Ianos Navodeanu
999 [Mai 17]

  • Brimir sucht Ramon auf und schlägt ihm einen Handel vor: Ramons Unterstützen bei dem Vorhaben von Brimir Mondsenator zu werden und im Gegenzug versichert Brimir Ramon das Unleben nicht schwieriger zu machen, als es ohnehin schon für ihn sei. Er verspricht ihm in dieser Wahlheimat seinen Frieden zu lassen und ebenso als Liktor nicht den Vorschlag der Vernichtung wegen Traditionsbruch an Aurore weiter zu leiten. Nachdem das geklärt und abgemacht ist, trennen sich die Wege wieder.
  • Toma und Seinfreda lernen sich kennen und tauschen sich über ihre Forschungsinteressen aus. Toma unterrichtet Seinfreda über die anstehende Vivisektion Gauis´und bittet sie, ein Abbild von ihr anfertigen zu dürfen. Sie stimmt dem nach kurzem Zögern zu, jedoch nur als Teil eines Handels. Dieser beinhaltet die Übernahme der verantwortung in Falle dass das Abbild zu Seinfredas Schaden verwendet würde, die Anfertigung eines Altarbildes für Sant Agnese sowie die Anfertigung eines lebendigen Abbildes in gemeinsamer Forschungsarbeit.
  • Angelique suchte Adelchis auf, um zu vermitteln, wie sie Ramon versprochen hatte.
    In Verantwortungsbewusstsein einem jüngeren Glaubensbruder gegenüber, bot sie an, Adelchis zu entschädigen.
    Dieser war schwer gezeichnet von Ramons Behandlung. Er bereichtete von seiner Sicht der Ereignisse, die Angelique durchaus schockierte.
    Adelchis verlangte 5 Ausrüstungen für den Gefallen den Ramon ihm schuldete.
    Beide verblieben, dass Ramon Briefe ins Elysium schicken solle, wünschte er etwas von Adelchis.
  • Luca begegnet am Hafen Fahrenden, die eine Posse aufführen. Er bleibt bis nach der Vorstellung und lernt Angelique kennen, die er als Vampir identifiziert und die als Harlekin politische Satire betreibt, die Anspielungen auf die kainitische kunstvoll und die Stille wahrend verpackt.
    Die beiden kommen ins Gespräch und Luca erfährt, dass der Gesandte Siziliens einst seinen Klanbruder tötete und dass Angelique diesen wohl wahnsinnig geliebt hatte. Beide philosophieren noch ein wenig und tauschen Ansichten aus, wobei Luca keinen Hehl aus seiner Abneigung gegen Gangrel macht.
    Abgelique rührt noch kurz die Werbetrommel für ihre Söldnergeschäfte und beide scheiden in Frieden.
  • Brimir und Angelique treffen sich außerhalb der Stadt. Brimir fragt Angelique um den Preis ihrer Unterstützung beim Einzug in den Mondsenat und willigt ein. Dabei erfährt Brimir, dass das Mondkind aus dem jagdrevier der Malkavianer ausgeschlossen wird. Die Nacht endet erst kurz vor der Dämmerung, denn brimir erzählt Angelique viel über die Kultur der Nordleute.
  • Ajax kommt nach Luccoli um mit den Ganrel zu verhandeln die das Dorf un das Umland beherrschen. Brimir ist nicht erfreut über das unangekündigte Eindringen in sein Einflussgebiet. Ajax verhält sich weiterhin höflich und nachdem er Acacias Namen erwähnt zeigt sich Brimir bereit den Bruja zu empfangen. Ajax ist damit einverstanden Brimir bei seinen Bemühungen um einen Senatssitz zu unterstützen. Dieser verspricht ihm im Gegenzug die Wachstation auf dem Monte Bisagno als Ajax's Gebiet anzuerkennen. Außerdem erkennt Ajax Borgo di Bisagno als das Gebiet von Brimirs Mündel Sirius an.
  • Ajax und Ilario treffen vor San Donato zufällig aufeinander. Sie sprechen über ihre jeweilige Sicht auf die Causa Ramon, Ilario erklärt Bedenken solches Gebahren führe zu Barbarei und dem Verfall der kainitschen Zivilisation, Ajax versichert so etwas werde nicht wieder vorkommen. Sonst werde das final und Clansintern gelöst.
    Ilario möchte noch weiters besprechen doch Ajax weist auf mögliche Beobachter der Verborgenen hin. Sie verabreden sich an einem geheimen Ort.
  • Fabrizio trifft sich mit Angelique auf dem alten Friedhof. Er warnt sie vor dem Vorhaben des Senats den Miles Roger, einen Ghul Angeliques, gefangen zu nehmen. Die beiden Kainiten kommen auf ihre mehr oder weniger gelösten Differenzen zu sprechen, vor allem den Mord an Alerio durch Fabrizio betreffend. Im Zuge dessen erwähnt Angelique, dass sie erkennen könne wie Fabrizio von Dämonnen gehetzt werde. Dies beunruhigt Fabrizio zusehends und er bittet sie um ein Orakel zu diesen Dämonen, welches Angelique mit sehr spannendem Ergebnis durchführt.
    Sie tauschen sich kurz über das Ergebnis aus und kommen darüber auf die Kunst der Weissagung zu sprechen, dabei offenbart Fabrizio ein deutliches Interesse am Okkulten. Nach einem überraschend angeregten Gespräch verabschieden die beiden Lieblingsfeinde sich scheinbar im positiven.
  • Einige Kainiten treffen sich zum Wissensaustausch, ein spannendes Gespräch entsteht und lässt Hoffnung auf weitere entstehen. Gaius lässt zum ersten Mal die anstehende Ankillaisierung Acacias durchklingen. Ajax offenbart einen großen Mythos der Kainiten, zweifelt aber an zu freiem Wissensaustausch. Zwischen einigen Kainiten gibt es große Weltanschuungsdifferenzen. Aber alle haben ein Interesse: Wissensgewinn.
  • Ilario bittet über Acacia Brimir zu einem Gespräch in der Abgeschiedenheit des Waldes. Ferrucio ist zum Problem geworden und Ilario möchte Brimir dafür gewinnen ihn loszuwerden. Sie kommen überein und schmieden Pläne.
  • Ajax und Gaius treffen sich um Dinge bezüglich neuer Territorien zu besprechen. Sie kommen zu einer Übereinkunft die beiden in Zukunft zum Erfolg gereichen könnte.
  • Acacia und Ilario treffen sich in Acacias Villa um geschäftliche Dinge zu besprechen. So sichert Acacia Ilario zu ihm nicht nur eine schwarze Sklavin für einen Kunden zu besorgen, sondern ihm auch 12 Waisenkinder zu verkaufen, von denen einige später in ihren Unternehmen eine Ausbildung absolvieren dürfen.
  • Ramon sucht Gaius in der Martinsfeste auf , um mit ihm die anstehende Vermählung mit der Ravnos Sousanna näher zu besprechen, und ihn zu den Festivitäten einzuladen, Beim Gespräch erbittet er die Nutzung der Martinsfeste, was Gaius jedoch im Hinblick auf Seinfreda und Titus verneint. die beiden gehen getrennte Wege, nachdem sich über weiter Einzelheiten der Hochzeit, wie etwa die Zeremonie und die geladenen Gäste austauschen, werden sich aber sicherlich noch einmal über den Weg laufen.
  • Sousanna und Acacia treffen sich im Elysium und Sousanna bittet Acacia sie als Zeugin zu der Untersuchung von Toma zu begleiten, was diese zu tun verspricht. Zudem ‚schenkt‘ Acacia Sousanna die Miliz von Ravecca als Ausgleich dafür dass die Ravnos sie bei ihrem Aufstieg zur Ancilla unterstützt.
  • Sousanna erscheint zu ihrer Untersuchung der Dünnblütigkeit bei Toma in der Werkstatt. Dabei hat sie als Zeugin, Acacia. Die Hüterin hällt sich während der Prozedur zurück und mischt sich nur ein, als Toma anmerkt Sousanna mit der Sonne zu testen.
    Die Idee wird daraufhin verworfen und Sousanna mit verschiedenen kleinen Tests auf ihr Vampirsein untersucht.
    Zum Schluss kommen sie zu dem Ergebnis, dass Sousanna nicht dünnen Blutes ist und somit eine wahre Tochter Kains. Jedoch mit einem menschlichen Antlitz gesegnet. Während Sousanna die Werkstatt bereits verlassen kann, spricht Toma mit Acacia noch über ihren Auftrag der Statuen.
  • Adelchis lädt Fabrizio zu einem Treffen in der Kirche Maddalenas, die er unter kontrolle gebracht hat. Das Gespräch findet im Beichtstuhl statt.
    Adelchis bittet Fabrizio ihm die Geschichte mit Alerio zu erzählen, was Fabrizio daraufhin ziemlich ausführlich macht. Anschließend besprechen die beiden die Zustände in Maddalena und Fabrizio klärt Adelchis noch etwas genauer über die Verhältnisse dort auf. Es geht um die neue Miliz und den Einfluß der Martinsritter, um den ermordeten frommen Stephano und wie Adelchis versucht sich dessen Besitz anzueignen, und um die neu entstehende Ziegelei im Dorf. Zu guter letzt besprechen die beiden Lasombra noch ein konkretes Geschäft. Fabrizio will Adelchis Sklaven für den Weinberg beschaffen.
  • Genua wirkt äußerst anziehend auf seltsame Zufälle. So auch in besagter Nacht als sich Luca, Ramon, Fabrizio und Vergonzo vor den Mauern über den Weg laufen. Man tauscht Höflichkeiten aus, versucht den anderen aus der Reserve zu locken und ergattert hier und da Informationen über die einzelenen Rollen und Vorstellungen den Kireg betreffend.
    Abschließend vereinbaren Ramon und Vergonzo einen Informationshandel.
  • Gaius und Adelchis treffen sich um über die Ramongeschichte zu sprechen, sie haben einige Ideen was Ramon zu seiner Rehabilitierung tun könnte, finden aber keine Abschließende, später gehen sie auseinander.
  • Caterina bittet Angelique um Hilfe. Diese nimmt Sousanna mit in den singenden Trunkenbold.
    Die Toreador und das Mondkind kommen schnell überein, bevor sie die Nacht noch vergnüglich weiterführen...
  • Vergonzo Faro besucht Toma, um sich von ihm als Statue abbilden zu lassen, wie sie es bei ihrem ersten Treffen auf Melissas Feier ausgemacht hatten.
    Sie unterhalten sich zunächst über die aktuellen Geschehnisse und den Ältesten der Nosferatu, bevor sie zu der Werkstatt des Drachen aufbrechen, wo Toma einen Entwurf für die Statue anfertigt. Einige Nächte später folgt der zweite Teil der Fertigung der Marmorstatue, doch sie gelingt nicht, woraufhin Toma sie in Wut und rasend zerstört. 
    Vergonzo sieht schweigend zu, doch mischt sich nicht ein. Nachdem das Objekt vernichtet ist, verraucht auch die Wut des Drachen und es wird ein neues Treffen vereinbart. 
    Bei diesem neuen Anlauf gelingt ihm dann auch eine sehr gute Skulptur. Beide Kainiten sind zufrieden und gehen sodann ihrer Wege.
  • Ramon sucht Brimir in seiner Arena auf , um seine Verbindungen mit ihm weiter auszubauen. 
    sie vereinbaren unter anderem den Austausch von Botschaftern. 
    Außerdem wird Ramon im Namen von Brimir das Ferregianotal besiedeln, 
    und nach einer mit Brimir verfeindeten Gruppe von Gangreln Ausschau halten, die von Lirka angeführt werden
    außerdem sichert sich Ramon bei Brimir ab, was die Übernahme der Stallungen von der Ventrue Francesca angeht
    Er schwört schlussendlich einen Eid, während des sich anbahnenden Konfliktes auf Brimirs Seite zu kämpfen, im Gegenzug verspricht Brimir sich dafür einzusetzen, Ramons Gastrecht bis zum Ende des Krieges zu verlängern, sodass er die Chance bekommt sich zu bewähren.
  • Nach ihrer groben Versöhnung bietet Acacia Gaius ihre Unterstützung an, wenn er sie als Ankilla anerkennt und unterstützt. Sie bietet ihm weiteren Lohn an, wenn er gar seinen Erzeuger dazu gewinnt, ihren Status zu stärken. Dann verhandeln beide über eine Eheschließung, kommen zu einem groben Ergebnis und nicken es ab - nach dem Krieg soll es geschlossen werden, wenn beide Kainiten es dann noch für profitabel befinden.

Re: Zeitleiste [OT!]

Verfasst: Sa 26. Aug 2017, 11:15
von Toma Ianos Navodeanu
1000 [Juni 17]
  • Ajax und Fabrizio treffen sich um über Quinto al Mare zu verhandeln. Schnell verschärft sich das Gespräch. Fabrizio schüchtert Ajax ein, dieser täuscht jedoch darüber hinweg. Fabrizio schüchtert Ajax ein zweites Mal ein. Ajax versucht Quinto al Mare zu verlassen Fabrizio hält ihn jedoch mittels Beherrschung davon ab. Die Situation mündet darin, das sich beide auf ein Duell einigen, welches die weiteren Geschicke bestimmt. Die Details sollen von den jeweiligen Erstgeborenen des Clans besprochen werden.
  • Gaius lädt Fabrizio auf die Martinsfeste, um dort Schach zu spielen. Fabrizio verliert.
    Fabrizio offenbart das Geheimnis hinter seiner Maske und die beiden Freunde dioskutieren über die politische Großwetter lage ohne sich jeweils zu weit aus dem Fenster zu lehnen.
    Das Gespräch kommt schließlich auf die Seuche in Quinto al Mare sowie den Interessenkonflikt mit dem Brujah Ajax und Fabrizio versucht sich zu erklären. Darauß entsteht schließlich, nachdem Gaius sein Interesse an den Thermen anzeigte, ein handfestes Geschäftsgespräch: Fabrizio will Gaius die Thermen überlassen und erklärt auch wieso er dies überhaupt in betracht zieht. Dafür überlässt Gaius dem Lasombra unter anderem die Blutsgebundenen Bürger welche ihm wiederum Ajax in Quinto al Mare abgetreten hat und verspricht, dass er Informationen über den Mord an Senator Emilio Sarto an Fabrizio weitergibt.
    Die Kainiten besiegeln das Geschäft und verabschieden sich weiterhin als Freunde.
  • Eines Nachts nachdem die beiden Kainiten Preis und Bedingungen ausgehandelt haben, kommen Angeliques Söldner in Ramons Lager. Der Vertrag wird übergeben und sowohl von Ramon als auch Sousanna unterschrieben. Die Nacht endet schließlich mit Befehlen an die Söldner und Vergnügungen zwischen den beiden jungen Kindern Kains.
  • Brimir traf vor Acacias Anwesen in der Stadt auf Adelchis. Beide Männer beanspruchen innerlich die Aufmerksamkeit der Hüterin für sich und reagieren entsprechend auf die Anwesendheit des Anderen eifersüchtig. Nach einigen Sticheleien verließen die Beiden den Ort, da Acacia sowieso nicht da war.
  • Toma erscheint mit drei Ghulen bei Brimir in der Arena, um zwei davon dort einzusperren. Er präsentiert einen davon mit vier Armen, die sich der Gangrel auch interessiert anschaut. Die beiden Vampire sprechen kurz über die Pläne und Möglichkeiten des Tzimisce.
  • Ilario sucht Gaius auf, um mit ihm über mögliche Verräter, Außenpolitik und die generelle Zukunft der Domäne zu sprechen. Beide Männer scheinen informiert, haben aber unterschiedliche Quellen und Bedenken. In den Kernpunkten, der Via Regalis hingegen scheinen sie sich weitgehend zu gleichen.
    Schlussendlich trennen sie sich zwar ohne konkrete Vereinbarung, aber doch als wirkliche Bekannte und Geistesgenossen.
  • Gaius und Brimir treffen sich im Wald, Brimir übergibt Gaius eine Truppe Kampfhunde, dann sprechen sie über die verzwickte Lage der Domäne. 
    Im Zuge des Gesprächs offenbaren sie sich gegenseitig ihre Sorgen um die Domäne, die große Intrige und ihre persönlichen Sorgen. Brimir offenbart, dass eine ihm geheime Bedrohung von den Etruskern ausgehe und bittet Gaius ihm zu vertrauen und zu folgen. Gaius beschließt sein Vertrauen auf ein wahres Bündnis mit Brimir und eine Hoffnung auf ein besseres Verhältnis zu den Lasombra zu setzen und schließt sich schlussendlichem ihrem Verräterklüngel an. Dabei offenbart er des Seneschalls Intrige, ihn gegen Brimir in Position zu bringen. Gemeinsam beschließen die Liktoren die Domäne zu retten und ihren Bund zu vertiefen - auch in dieser Krise.
  • Brimir wird von Sou beobachtet, als er aus einem Fenster steigt. Doch sie erkennt den Nordmann nicht, der sein Gesicht verbirgt. Doch Brimir weiß auch nicht mit wem er da redet, sodass sie sich recht friedlich darauf einigen, dass Brimir ihr bei dem Dienstahl von einem Gegenstand hilft. Sie machen einen Treffpunkt aus und verabreden sich für eine spätere Nacht.
  • Durch Zufall treffen Sousanna und Alessandro bei einem Hehler aufeinander und er versucht sie durch die Verletzung seines Ghuls Giorgio zu enttarnen. Um diesen wieder heilen zu lassen, führt sie die beiden zu Gaius ins Domus. Dort stoßen sie ebenfalls auf Vergonzo. In einem Gespräch vereinbaren der Salubri und die Ravnos, dass sie in Ravecca zusammenarbeiten werden, und er bietet ihr an, sie bei der Wahl zur Mondsenatrorin zu unterstützen, so sie ihm dafür ebenfalls Unterstützung zusichert. Schließlich scheiden die vier Kainiten wieder voneinander.
  • Fabrizio erscheint mit einigen Männern bei dem Heim des Drachen in Domus, doch die Dienern sagt ihm, dass Toma leider nicht da wäre und will ihn wieder wegschicken, doch Fabrizio bringt die Frau dazu den Aufenthaltsort des Tzimisce zu verraten.
    Fabrizio geht und findet die Werkstatt des Drachen. Heimlich spät er durch einen Spalt im Fensterrahmen und beobachtet Toma.
    Dann schickt er einen seiner Diener an der Tür zu klopfen. Toma öffnet natürlich nicht. Unbekleidet und so für die Menschen deutlich als Monster sichtbar, bleibt er in der Hütte.
    Der Ghul versucht weiter Tomas aufmerksamkeit zu bekommen während Fabrizio durchs Fenster einbricht, während Toma eine Menschen versteckt, an dem er gerade gearbeitet hat.
    Die Ghule brechen durch die Tür, ein Kampf entbricht. Toma versucht einen von ihnen am Weglaufen zu hindern und zu behalten. Fabrizio droht Toma mit dem Tod, wenn er den Ghul nicht gehen ließe. Der Ghul kann sich befreien und Toma flieht aus dem Fenster.
    Fabrizio schaut sich in der Werkstatt um und bemerkt die Luke in einem der Räume. Doch er schaut nicht weiter nach. Bevor er geht, lässt er ein paar Münzen zurück für die Reparaturen.
    Toma schafft es derweil nach Hause und muss erfahren, was Agatha getan hat. Als Strafe nimmt er ihr die Stimme.
  • Toma und Luca treffen sich zufällig in einer Gasse West-Broglios, doch erkennen sich nicht sofort als Kainiten. Toma attackiert den vermeintlichen Dieb, doch als er ihn sich genauer besieht, stellt er fest, dass dieser nicht atmet und keinen Puls besitzt. Genervt lässt er ihn wieder los. Luca stellt sich vor und beginnt aber bereits den Drachen etwas zu sticheln, daraufhin findet auch Toma keine guten Worte für den Clan Ravnos. Sie unterhalten sich dennoch noch eine Weile normal. Vor allem Luca ist an Toma interessiert und fragt ihn ob dieser etwas mehr über seinen Clan erzählen will. Toma ist nicht bereit ohne Gegenleistung über sein Blut zu sprechen. Bei dem folgenden Geschachere kommt es zu Missverständnissen unter den beiden Kainiten, die dazu führen, dass der Drache den Wanderer voller Zorn gewaltsam packt, da es für ihn so klang, als würde sich der Ravnos als wertvoller betrachten, als der Clan Tzimisce. Die Unbeherrschtheit und Kraft des Tzimisce schüchtern Luca ein und er gibt klein bei, nachdem Toma ihn freiwillig wieder los lässt. Der Wanderer sucht das Weite.
  • Nachdem sich Allessandro und Brimir in Genua getroffen hatten, führte der Nordmann seinen Clansbruder zu einer Hütte außerhalb Genuas, wo Acacia auf die beiden wartete. Nachdem Allessandro sich nicht sonderlich mit Ruhm bekleckerte wurde ihm Aufgelegt zusammen mit Brimir Etikette zu lernen. Der Unterricht sollte 3 Nächte später am Waldrand von Luccoli beginnen.
  • Seinfreda lädt Toma ins Forum Medicorum ein, wo sie ihm das Material für ihre Forschungen zeigt. Die junge Frau ist nicht bei Bewusstsein, als sie von Toma grob untersucht wird. 
    Auch Seinfreda wird von Toma eingehend betrachtet und vermessen, um das Erschaffen eines Abbildes möglich zu machen.
    Die erste Umformung soll schon bald stattfinden.
  • Brimir und Sousanna treffen sich erneut, ohne von der wahren Identität des Anderen zu wissen. Sie heuter Brimir an einen Einbruch zu erledigen - der in ihrem Heim stattfindet und gestellt ist. Der Nordmann erledigt diesen, ohne von irgendwem gesehen worden zu sein. In freudiger Erwartung ein Talent gefunden zu haben trifft sich Sousanna mit ihm zur Übergabe des Diebesguts. Dabei kommt es, wie es kommen muss. Nachdem man sich einig ist und die Münzen den Besitzer wechseln, fliegen sie Beide auf. Wütend und überrascht über den jeweils anderen droht die Situation fast zu eskallieren. Am Ende trennt man sich jedoch, ohne Vertzungen.
  • Fabrizio lädt Gaius zur vereinbarten Übergabe der Thermen. Beide bringen neben ihrer Leibwache noch einige wichtige Experten mit. Fabrizio führt dann die Gruppe einmal komplett durch die sehr heruntergekommenen Räumlichkeiten. Im anschließenden Gespräch geht es noch um einige Detail des Geschäftes, aber auch die Rahmenbedingungen. Fabrizio erklärt Gaius grob wie es sich mit den Königen verhält in Platealonga und wie er sich verhalten sollte. Weiterhin kommt es zu einem kurzen Gespräch über die neuesten Gesetzesentwürfe des Senats, für die eine mysteriöse Quelle Fabrizio verantwortlich macht. Fabrizio weißt alle Vorwürfe entschieden von sich und beschuldigt andere.
    Schlußendlich übergibt Fabrizio mit Wort und Handschlag die Therme an Gaius.
  • Auf Acacias Zuruf versammeln sich Acacia, Brimir, Titus, Godeoc, Fabrizio, Ajax, Ramon, Ilario, Gaius und Melissa vor Kreuzdorf um dem Treiben Ferrucios ein Ende zu bereiten. Sie haben viele Männer dabei, sind sich aber büer das vorgehen uneinigig. Acacia, Brimir, Titus, Ramon, Melissa und Gaius dringen in das Dorf ein und werden überraschednerweise in ein vorbereitetes "letztes Abendmahl" geführt. Melissas Versuch der friedlichen Lösung scheitert, ein Kampf bricht aus, die Anhänger Ferrucios nutzen göttliche Magie um nach und nach alle Kainiten außer Acacia und Ramon in die Flucht zu schlagen. Acacia, Gaius und Brimir gelingt es davor jedoch Ferrucio in Starre zu versetzen. Ramon verliert Ferrucio auf der Flucht an dessen Anhänger.
    Nach dem scheitern des Angriffs trifft ein Schreiben der Prinzessin an, Ilario und Godeoc teilen es auf, darin befiehlt die Herrin, das Dorf dem Erdboden gleich zu machen.
    Trotz der Gefahr der Vernichtung des in Starre liegenden Ferrucio befehligt Acacia das Feuer auf die Stadt zu eröffnen, Gaius Order verhindern das Vorgehen vorerst, als dieser sich auf die Suche nach dem Verschwundenen macht, eröffnen die Männr Godeocs und Acacias jedoch das Feuer und das große Gemetzel von Kreuzdorf beginnt. Von allen Seiten metzeln die Truppen Genuas die fliehenden Bewohner des Ortes nieder. Gaius und Ramon gelingt es dabei ca. 120 Menschen lebend gefangen zu setzen.
    Fabrizio und Ajax greifen von der anderen Seite an und erschlagen dabei Melissa, da diese sich nicht an dem Gemetzel beteiligen will. Nach der Plünderung des Ortes durch die Piraten schaffen sie die in Starre liegende erst auf Ajax Turm, danach nach Quinto al Mare.
    Nachdem das Dorf dem Erdboden gleich gemacht wurde, treffen sich die meisten anwesenden Kainiten noch einmal. Ziehen jedoch auch bald ab. Ajax und Fabrizio verneinen dabei die Frage ob sie Melissa sahen. Ilario ging sehr früh. Ramon und Gaius führten die Gefangenen fort.

    Kreuzdorf wird niedergebrannt. Ferruccio ist verschwunden.
    Melissa ebenso und ihre Diener stellen ein Ultimatum. Sollte sie in der nächsten Nacht nicht wieder auftauchen, würden sie die Vampire an die Öffentlichkeit verraten.
  • Ilario betet, erschüttert von den Vorkommnissen der letzten Nächte, auf einem Feld nahe dem Waldrand. Dies wird im Wald von Alessandro bemerkt, der herauskommt und Ilario lautstark und ungehobelt anruft. Der Lasombra findet entsprechend klare Worte, woraufhin der Gangrel die Bedeutung der Stände infrage stellt, seine Gefolgsleute aus dem Wald ruft und Ilario bedroht. Alessandro hat/gibt vor keine Ahnung von Domänen und kainitscher Gesellschaft zu haben und stellt den Wald als sein Revier dar. Drohungen werden ausgetauscht, Schatten flackern und Gangrelklauen wachsen. Ilario deeskaliert ein wenig und versichert Alessandro dass er Gelegenheit zum Lernen haben wird. Der Lasombra kehrt in die Stadt zurück, der Gangrel in den Wald.
  • Noch während Allessandros Konfrontation mit Ilario sucht Giorio Sousanna auf, um ihr Felle zu verkaufen. Nach einigem Geplänkel entschließt sie sich, die Ware einmal anzusehen, und spricht noch kurz mit dem Gangrel über den Konflikt, sowie über Richards mögliche Verwandlung zum Ghul, wobei sie ihm Hilfe anbietet. Bevor es allerdings zu Handlungen kommt, trennen beide sich ob der späten Stunde und vereinbaren, sich in einer anderen Nacht wieder zu treffen.
  • Seinfreda und Laila suchen Brimirs Ghul Thorsteinn auf, um diesem zu bitten, ausgewählten Schwestern des Klosters Unterricht im Kampf zu geben. Dieser stimmt gerne zu, vor allem in Hinblick auf de verführerische und exotische Laila.
    Seinfreda kündigt ihre Abreise in die Normandie an.

Re: Zeitleiste [OT!]

Verfasst: Sa 26. Aug 2017, 11:25
von Toma Ianos Navodeanu
1001 [Juli 17]
  • Toma taucht erneut bei Seinfreda auf um mit der Arbeit an ihrer Doppelgängerin zu beginnen. Das Mädchen wurde von der Kanitin betäubt, doch die schmerzhaften Verformungen ihrer Gesichtsknochen durch den Tzimisce lassen sich nicht ausblenden. Der erste Schritt ist brachial und die junge Frau am Ende so schlimm zugerichtet, dass es einige Tage dauern wird, bis die Schwellung so weit zurück gegangen ist, dass nächste Schritte möglich sind.
  • Angelique sucht Ramon und Sousanna im Lager der Katharer im Umland von Borgo di Bisagno auf. Dabei ensteht ein kurzer Streit und Angelique zieht ihre Armbrustschützen, sowie ihre Ghule Etienne und Roger aus dem Lager ab.
    Sousanna und Ramon besprechen beratschlagen anschließend über den weiteren Umgang mit dem Mondenkind.
  • Ilario bittet Angelique zu einem Treffen um die Möglichkeit auszuloten ihre Söldner zu engagieren. Dabei findet das Gespräch seinen Lauf über die Schande von Kreuzdorf hin zu Aurores Entführung. Angelique will helfen den Irrsinn aufzuhalten und die Prinzessin wiederzufinden. Sie führt ein Orakel durch und eine neue Spur führt zu einem alten Bekannten.
  • Ramon lädt Toma in sein Lager ein, um ihm anhand eines Gleichnisses ein Angebot zu machen, was den Drachen interessiert, aber auch misstrauisch stimmt. Außerdem strebt er eine Versöhnung von Toma und Sousanna an, welche für den Drachen jedoch nicht weiter von Bedeutung scheint.
    Das Gespräch fokussiert sich überraschend als Toma bemerkt, wie Ramon Nahrung zu sich nimmt, sie diskutieren über mögliche Gründe für die verschiedenen Anpassungen, die verschiedene Kainiten zeigen. Ramon versichert Toma das er sich zu einer Untersuchung zur Verfügung stellen wird, wenn Brimir seine Bewachung übernimmt, da er sonst fürchtet den Drachen anzufallen.
  • Ilario bittet um ein diskretes Treffen mit Fabrizio. Das Gespräch findet dann unter vier Augen auf einem kleinen Ruderboot inmitten der Bucht statt. Ilario möchte mit Fabrizio einen separaten Packt schließen, dass sie sich gegenseitig im Falle der Niederlage der eigenen Seite unterstützen und nach Möglichkeit am Unleben erhalten. Der Packt wird schlußendlich geschlossen und mit Worten besiegelt. Während des Gespräches erfährt Fabrizio vom Verschwinden der Prinzessin, verbleib und Schuldige schienen Unklar. Ilario befragt Fabrizio noch einmal zu seinen Loyalitäten, dem Fall Melissa aber auch seine Motive die Thermen an Gaius abzugeben. Fabrizio hingegen interessiert sich für die Rolle Venedigs im laufenden Konflikt. Am Ende vereinbaren beide Lasombra ein Codewort für den Notfall sowie einen geheimen Treffpunkt.
  • Angelique sucht Ajax auf und will mit ihm über das Verschwinden von Melissa reden. Ajax gesteht ihr Rede und Antwort und versucht seine Sicht der Dinge darzulegen. Angelique zeigt sich nicht begeistert von dem was in Kreuzdorf passiert ist. Ajax sieht es als notwendiges Übel. Sie verstricken sich in einen theologischen Streit und Angelique hat einen Wahnhaften Anfall in welchem sie mit mehreren Stimme redet und unterschiedliche Wesen verkörpert. Ajax ist zuerst schockiert, beruhigt die kleine Malkavianerin jedoch und eröffnet ihr das er im Besitz einer Schriftrolle ist, die Geheimnisse der Entstehung der Kainiten offenbart. Er lässt sie von einem seiner Diener holen. In der Zwischenzeit sieht Angelique, dass Ajax verwundet ist. Dieser will jedoch nicht drüber reden und macht klar, dass es keine weitere Diskussion darüber geben wird. Die Schriftrolle wird gebracht und die beiden lesen darin. Angelique zeigt sich verzückt ob der neuen Einblicke und sie philosophieren noch über die Unterschiedlichen Deutungsmöglichkeiten. Ajax stellt Angelique in Aussicht dass sie wenn sie wollte die Originale anschauen könnte um zu erkunden ob sie durch das zweite Gesicht Einblicke erhalte. Daraufhin vereinbaren die beiden, dass sie sich wieder treffen werden wenn die Zeit reif ist und Angelique sich die Schriftrollen anschauen wird.
  • Ilario betritt das Elysium San Donato. Während er am Altar steht, tritt auch Toma mit seinem Ghul ein und lässt sich die Aushänge vorlesen. Als er den Lasombra bemerkt begrüßt er ihn. Sie reden über die Vorkommnisse in Kreuzdorf und Melissas Verschwinden. Woraufhin sie auch kurz über Ajax und Fabrizio sprechen. Ilario bittet zum Schluss Toma noch um Unterstützung bei seiner Bewerbung um das Amt des Mondsenators. Toma willigt ein, solange Ilario innerhalb des Senats dafür sorgen würde, dass Melissas Sitz unberührt bleibt. Sie schlagen ein und ziehen wieder von dannen.
  • Toma trifft Angelique in Broglio, wo sie nackt und erst verdunkelt auf einem Dach im strömenden Regen getanzt hatte. Er bittet sie um ein Gespräch und die beiden Kainiten gehen gemeinsam ins Haus des Drachen nach Domus, wo Toma sie nach ihrer Beziehung zu Melissa fragt. Er möchte in Erfahrung bringen, was sie will und ob sie eine Gefahr für Melissa sein könnte oder eine Verbündete. Er ist nicht gänzlich zufireden, aber vertraut ihr soweit, dass er sie sogar um Hilfe bittet. Die Malkavianerin kann ihm nicht komplett ihre Unterstützung zusichern. Sie sucht derzeit nach der Prinzessin, die verschwunden ist. Toma hört zum ersten Mal davon und ist überrascht, aber nicht sehr besorgt. Für ihn ist es unerheblich wer auf dem Thron sitzt, so versucht er auch nicht Angelique bei dieser Aufgabe zu helfen.
  • Fabrizio taucht mit seinen Männern im Alla Murra auf, um dort Sousanna in Ravecca aufzusuchen. Sousanna tut ihr möglichstes um Ärger zu vermeiden und setzt sich mit ihm an einen Tisch, zusammen mit reichlich Wein und vier Frauen aus ihrem Umfeld dort als Begleitung.
    Fabrizio spricht mit ihr über den Mord an Senator Emilio Sarto und dass die beiden sich für den Mord an ihrem Freund rächen müssten. Sousanna scheint dem zuzustimmen. Weiterhin stellt er ihr in Aussicht, dass sie nun die Geschäfte Emilios übernehmen solle und gibt ihr dazu im folgenden viele diskrete Namen und Informationen. Das Geschäft besiegeln die beiden Kainiten mit Blut. In sehr leidenschaftlicher Weise knüpfen sie ein gegenseitiges Blutsband, welches auch bereits auf einem vorherigen versprechen Sousannas fußte. Ein schockierter Ghul Sousannas, Tiziano, verzieht sich daraufhin aus der Taverne um Ramon zu informieren.
    Während vor allem Fabrizio nun den Geschäftsabschluss noch berauschend feiert, mit dem Blut der menschlichen Frauen an ihrem Tisch, bemüht Sousanna sich darum die Truppe schleunigst los zu werden. Als ihr dies gerade gelingen wollte, stürmten aus heiterem Himmel eine große Anzahl schwer bewaffnete vermummte Räuber den Saal und fordern die Herausgabe Sousannas. Die Ravnos entschärft die Situation durch eine beherzte Rede auf dem Tisch und lässt sich fortbringen. Fabrizio verhält sich ruhig. Die Räber ziehen mit Sousanna ab und Fabrizio hinterlässt beim gehen die Nachricht, dass er eine Erklärung erwartet. Außerdem entführt er seinerseits die vier menschlichen Frauen.
  • Direkt nach Sousannas Rettung durch Angeliques Söldner und der Ankunft in Ramons Lager, kommt es zum heftigen Streit zwischen den Verlobten über das richtige Vorgehen in dieser Nacht. Zwar legt sich der Konflikt fürs Erste durch den Übergang zum sündigen Beisammensein, doch die entstandenen Spannungen werden wohl noch weitere Konsequenzen haben.
  • Direkt nach dem Fiasko im Alla Murra und dem Auftauchen von Angelique in Ramons Zelt, macht sich Sousanna auf, um Fabrizio die geforderte Erklärung zu liefern. Da sie nicht weiß, wo sie ihn finden kann, bricht sie in die Schneiderei Sartos ein und spricht in den Schatten mit ihm. Dort erklärt sie die Vorfälle und äußert den Plan, sich Ramon Untertan zu machen, woraufhin ihr der Lasombra zusichert, sie könne Sartos Geschäfte übernehmen, wenn so etwas wie im Murra nie wieder vorkäme.
  • Nach ihrem großen Streit mit Ramon taucht Angelique bei Sousanna im Alla Murra auf und bittet um Verzeihung für den wüsten Auftritt dort. Schließlich unterhalten sich die beiden über die in ihren Augen Ideen mancher Kainiten der Domäne, berichten einander von Heimweh und der Liebe zu ihren Erschaffern. Schließlich zeigt die Ravnos Angelique einen Stoßzahn, welchen sie von Caspar erhalten hat, und lässt die Malkavianerin die Erinnerungen dieses Gegenstands erfahren. Da Sousanna nun sehr traurig wird, tröstet Angelique sie mit einigen schönen Stunden in Erinnerung an ihren Sire und entschwindet schließlich in die Nacht.
  • Toma sucht Fabrizio in Broglio im Haus des Botschafters auf um ihn zu dem Vorfall in Kreuzdorf, Melissa betreffend zu befragen.
    Fabrizio schildert seine Sicht der Vorkommnisse und leugnet seine Schuld zwar nicht, aber schiebt sie auch Ajax zu, der Melissa angegriffen hätte.
    Das Gespräch ist angespannt und voller Animositäten, bis das Gespräch auf Fabrizios schwarze Augen kommt und sich Toma dazu hinreißen lässt dem Piraten direkt ins Auge zu fassen um es zu befühlen. Daraufhin bleibt dieser überraschend ruhig, aber bringt Toma mittels Beherrschung dazu ihn loszulassen.
    Toma versteht nicht was passiert ist, aber er ist nun noch interessierter an Fabrizio. Fabrizio möchte als Gegenleistung sehen, was Toma in seiner Werkstatt tut und verlangt, dass sie sofort dorthin gehen. Toma willigt ein. In der Werkstatt angekommen, versucht Toma Fabrizio dazu zu überreden sich doch selbst als Versuchsobjekt zur Verfügung zu stellen, daraufhin gibt Fabrizio Toma den Gedanken ein, dass er Fabrizio nicht mehr anfassen will.
    Was Toma von da an glaubt und kein Interesse mehr daran hat Fabrizios Körper zu untersuchen. Sie sprechen dann über Fabrizios Schattenkräfte, welche er Toma erklärt. Als Gegenleistung zeigt Toma Fabrizio dann an hand eines gefangenen Menschen, den er unter der Werkstatt aufbewahrt hatte, was er mit Fleischformung tun kann.
    Danach bricht das Gespräch aprupt ab, als Toma Fabrizio zum Gehen auffordert, da er genug gesagt und gezeigt hat und diese Entscheidung selbst in Frage stellt.
  • Ramon und Luca besprechen mögliche Aufteilungen der neuen Siedlungen die von Aurore beansprucht wurden. Sie vereinbaren ein erneutes Treffen mit allen involvierten, um feste Vereinbarungen zu treffen.
  • Brimir ruft zur Waffenschau. Die Liktoren möchten die kampffähigen Kainiten sehen und erfahren wer was zum Krieg beitragen kann. Nach einem Gezanke zwischen Gaius und Brimir, wer denn der Anführer von ihnen wäre, übernimmt erst mal Toma das Wort und führt seine modifizerten Ghule vor und bieten an auch die Soldaten der anderen Kainiten zu "verbessern". Daraufhin verlässt Angelique überstürtzt die Szene, da sie die Ghule des Drachen für Dämonen hällt.
    Während Ajax seine Zustimmung ausdrückt, kommt es zu einem Streit zwischen ihm und dem Gangrel Allessandro. Dieser fühlt sich beleidigt und möchte Ajax zeigen was für ein guter Jäger er ist und lässt seinen Ghul einen Pfeil auf den Brujah schießen. Mit Absicht daneben, doch das macht die Sache nicht besser. Bevor es zu einem Schlagabtausch zwischen den beiden Vampiren kommen kann, greift Brimir ein und verweist Allessandro der Arena. Er soll im Zellentrakt auf ihn warten. Allessandros Ghuls Schicksal wird Ajax überlassen. Dieser entscheidet sich dafür, dass der Ghul im Haus von Brimir als Haushaltshilfe helfen soll als Strafe. Ramon, der sich von Allessandros Worten an die Brujah ebenso angegriffen gefühlt hat fordert ihn über Brimir zum Duell.
    Nachdem diese Sache geklärt wurde, wurde noch über das eigentliche Thema der Mannstärke im Krieg geredet. Dann verteilten sich die Anwesenden wieder und man traf sich noch zu Einzelgesprächen.
  • Sandro wartet auf Brimir und trifft aber erstmal auf Toma. Man redet über die Geschehnisse von dem Treffen zuvor, ehe Toma wieder geht und Brimir den Teil der Höhle betrifft. Der Nordmann und Allessandro streiten sich über das was vorgefallen ist und man einigt sich darauf die Situation auszunutzen. Exil für den jungen Gangrel, um den Clan schwächer scheinen zu lassen. Doch dabei bestraft Brimir Allessandro dennoch indem er sein Tier in Ketten legt und den Jüngeren mit seinen Krallen verletzt, ehe er ihn wieder hinaus schleift.
  • Gaius und Brimir treffen sich heimlich tief im Wald unter dem Schutz der Tiere. Kurz zuvor hatten sie sich in der Arena gestritten, fast zu gut. Es war ein Schauspiel und nun sind sie hier, dies zu betonen. Dazu beginnt ein kurzes Gespräch zur Situation der Domäne, die beiden versichern sich Verständnis und Zuspruch, es gibt sogar ein kleines Versprechen. Die großen Themen wollen sie verschieben auf ein Treffen mit den Lasombra.
  • Toma und Ajax sprechen nach der Waffenschau vor der Arena noch über die offenen Fragen bezüglich Melissa.
    Ajax bestätigt größtenteils, was auch Fabrizio Toma erzählte, nur aus seiner Sicht. Toma findet Ajax stengen Gehorsam und Pflichtversessenheit, die ihn dazu brachte melissa anzugreifen, nicht nachvollziehbar oder gut, aber er kann ihn nun besser einschätzen. Mit den Antworten zufrieden, wollen sich die beiden wieder trennen, als Ajax noch eine Frage stellt, wo Toma Fabrizio getroffen hätte. Toma gibt ihm bereitwillig diese Antwort, doch rät ihm nicht Broglio zu betreten, was dieser nach eigenen Worten nicht tun will.
  • Acacia wurde von Brimir darum gebeten einen prüfenden Blick auf das Mädchen zu werfen, dass er schon vor Jahren als sein Kind auserkoren hatte. Als Acacia zufrieden schien, verließen die beiden Kainiten Arianna wieder, die die Jahre bei Grimsteinn aufgewachsen war. Verwirrt von den Ereignissen fand Arianna keinen Schlaf und ging hinaus. Von einem Rudel Wölfe und Brimir, der sich vor ihren Augen wieder aus der Wolfsgestallt in einen Menschen zurück verwandelte, wurde sie dann durch den Wald gejagt, bis sie schließlich auf einen Baum klettern wollte. Brimir hielt sie davon ab und versprach ihr Antworten, klärte sie dann über seine Existenz auf und darüber, was er plante. Letztlich aber schenkte er ihr den Kuss und als Arianna wieder bei Sinnen war, kauerte sie in der Leiche und dem Blut einer Frau, die sie umgebracht hatte. Das Kind war alleine und beerdigte die Unbekannte, ehe sie sich reinigte und sich in die Höhle zum Schlaf zurück zog.

Re: Zeitleiste [OT!]

Verfasst: Sa 26. Aug 2017, 11:33
von Toma Ianos Navodeanu
1002 [August 17]
  • Ilario trifft Gaius, er hat Brimir als Leibwächter dabei, alle drei sprechen über den Krieg und ihre Absicherungen, geben sich Zugeständnisse und Sicherheiten und beschließen danach ihre verschwörerischen Pläne weiter durchzuziehen.
  • Sousanna bittet Vergonzo per Brief zu einem Gespräch. In den Ruinen sprechen die beiden über ihren Plan, sich zu binden, um sich von allen anderen Bändern, bestehende wie zukünftige, zu befreien. Nach einem Gespräch über sein Schicksal in den letzten Monaten, rät er ihr, sich nicht zu binden und sie beginnen schließlich Pläne zu Ramons Bekehrung zum Sündertum zu schmieden.
  • Fabrizio führt irgendwo an einer einsamen Küste im Nordwesten Genuas ein seltsames Ritual mit zerhackten Tintenfischen durch. Ein einsamer Wanderer unterbricht ihn dabei und stellt sich als Allessandro der Gangrel heraus. Ein kurzes agressives Gespräch folgt. Als Allessandro erwähnt, dass er einer von Brimirs Leuten ist, nutzt Fabrizio die gebotene Gelegenheit schamlos aus und lässt ihn aus dem Hinterhalt angreifen. Nach kurzem harten Kampf und dem Einsatz von Schattenarmen, fällt Allessandro schließlich in Starre...
  • Brimir und Sirius treffen sich wieder. Sie reden über den Krieg und über den Freispruch des Welpen. Dann am Ende wollte Brimir ihn zu Arianna bringen, doch sie fanden das Kind von Brimir nicht
  • Ramon löst sein Versprechen ein und baut mit Estephan eine Balliste auf den Mauern der Martinsfeste. Es folgt ein philosophische Gespräch im Speisesaal der Martinsfeste, welches Gemeinsamkeiten und Unterschiede verschiedener Glaubensströmungen offenbart.
  • Platzhalter Thermentreffen
  • Angelique und Fabrizio verließen das Badeparadies der Vampire, um ungestört von Menschen kaum vorstellbare dunkle Verlustigungen zu betreiben. Der Pirat machte eine kleine Verfolgungsjagd daraus, um sicher zu sein, dass niemand folgte und Angelique würdig war.
    Auf dem alten, vergessenen Friedhof ließ die Malkavianerin zu, dass der Erzschurke Genuas von ihr trank. Seiner Natur treu folgte er einem sinistren Plan und erschuf Illusionen der Schatten, wohl um Angelique mit Alerios Trugbild gefügig zu machen.
    Doch die Seherin durchschaute das Spiel, entriss sich dem hypnotischen Genuss des Ausgesaugtwerdens und belegte den Schurken nun ihrerseits mit Visionen, die aus der Illusion Fabrizios einen geisterhaften Spuk werden ließen, der dem ohnehin Paranoiden nun lange folgen würde.
  • Die neu angekommene Brujah Seresa findet sich wie bestellt im Haus von Toma ein um mit diesem ein erstes Gespräch, zu den Gegebenheiten eines Aufenthaltes in Genua zu führen. Er nannte ihr ihre Aufgabe für die Domäne, die besagte, dass sie eine Liste aller Blutsdiener anfertigen sollte. Zudem wies er sie daraufhin, dass sie zwei Fürsprecher in fünf Jahren finden müsse, wenn sie das Gastrecht bekommen wöllte. Bis dahin wäre ihr die Jagd in der Stadt untersagt. Auch die ausgenommenen anderen Gebiete und kleineren Domänen nannte er ihr.
    Die Namen der Vasallen für ihren Fürsprecher und ihre Brüder wollte er ihr hingegen nur nennen, wenn sie sich bereit erklärt hätte, sich von ihm körperlich untersuchen und aufschneiden zu lassen. Sie lehnte ab. Toma veränderte das Angebot noch zwei mal, mit weniger Wert, doch die Brujah traute ihm nicht und ging nicht darauf ein. Währen des ganzen Gespräches schwang die Stimmung immer mal wieder hoch. Da Seresa doch ein leicht zu reizendes Temperament hatte und auch Toma dazu neigte schnell ungehalten zu werden. Nicht wirklich glücklich, aber nicht in der Lage etwas daran zu ändern, ließ er das Angebot erst einmal sein und Seresa verabschiedete sich.
  • Nach dem Clanstreffen der Brujah in Ramons Lager hatte Ajax Seresa abgepasst, um mit dem Neuankömmling auf dem Weg nach Genua zurück zu sprechen. Die beiden Brujah unterhielten sich über Sprachen und Loyalität. Ajax bat Seresa Hilfe an, um ihre Ziele in Genua zu erreichen. Seresa erkundigte sich, was Ajax dafür im Tausch haben wollen würde. Dieser wollte nur, dass Seresa sich daran erinnern würde, wer ihr am Anfang ihrer Reise geholfen hatte, sollte sie eines Tages ein Amt innehaben. Seresa lehnte das Angebot ab, da sie nicht vorhatte, längere Zeit in Genua zu verweilen und Ajax so nicht hätte zurückzahlen können.
  • Am Brunnen vor dem Ratsgebäude trafen sich dem Zufall geschuldet und mit gänzlich unterschiedlichen Absichten Fabrizio Aurelio Sizilianus und Seresa. Sie stellten sich einander vor, sprachen über Verrat und was einen zum Verräter macht. Die Beiden unterhielten sich über Seresas Grund in Genua und den interessanten Schattenwurf der Säule im Brunnen. Fabrizio und Seresa tauschten einige Informationen aus, auch wie sie einander wieder erreichen könnten, so es gewünscht war. Mit einer höflichen Verabschiedung trennten sich die Wege der beiden Kainiten.
  • Amalia entsendete Dario, welcher nach Genua ging und im Haus der Heiler Gaius antraf. Die beiden führten ein langes Gespräch, welches damit endete, dass Gaius Amalia herzlich Obdach während ihres Genua-Aufenthaltes anbot.
  • Amalia wird auf ihrem Weg zu Gaius von Brimir in Luccoli aufgegriffen. Nachdem sie sagte, was sie in Genua wolle, nahm Brimir sich ihrer an und brachte sie bis zur Martinsfeste. Auf dem Weg lernten die beiden sich etwas kennen.
  • Brimir bringt Amalia zur Festung, wo diese bereits erwartet wird, die drei Kainiten treffen sich zu einem Glas Blut und Gaius und Amalia bringen epische GEschichten vor - doch dann muss Brimir das Treffen rasch verlassen und Gaius beendet den ersten Abend gemütlich. Am nächsten Abend soll das Gespräch weiter gehen.
  • Gaius läd Amalia zu einer kurzen Stadttour, dabei verbleiben sie in der Therme und lernen sich besser kennen. Gaius engagiert Amalia als geheime Leibwächterin während des Krieges, stellt ihr seine Fürsprache in Aussicht und holt sich dafür ihre Akklamation als Clansältester. Auch die Gespräche zu Motivation und Religion ergeben große Aussichten, auch wenn alles vage bleibt - Amalia hasst das Christentum offensichtlich - scheint es doch einige Andeutungen von Gemeinsamkeit zwischen den ungleichen Geschwistern geben.
  • Amalia und Ilario treffen bei dem kaum erkalteten Trümmern des Domus Medicorum aufeinander und stellen sich als Kainiten vor. Ilario gibt zu erkennen, dass er den Seneschall nicht gerade liebt und Amalia will sich in keinen Konflikt hinein ziehen lassen. Die Salubri fragt nach Führsprechern und Ilario erklärt sich unter bestimmten Bedingungen bereit für sie zu sprechen. Auf Nachfrage gibt Amalia ein paar Kleinigkeiten über ihren heidnischen Glauben preis und nennt als Grund ihres Hierseins die Suche nach einer Reliquie.
  • Toma und Gaius treffen sich um über Zukunftspläne zu sprechen, Toma lehnt bestrebungen für ein Jagdrevier ab und wird vor dem Armenhaus in Domus' gewarnt, dafür erhält er die Erlaubnis sich an den Besuchern von Gaius Armenhaus auf 'humane' Art zu sättigen.
    Desweiteren bringt Gaius eine größere Idee das Hungerproblem gänzlich zu lösen auf, wozu Toma ein sicheres Haus außerhalb Domus gewinnen soll - eine nicht ganz einfache und billige, aber scheinbar effiziente Lösung, die Idee ihre Forschung dafür bis hin zum Erwerb Tomas' Leitdisziplin zu vertiefen verwirft dieser selbstverständlich kategorisch. Daraufhin sprechen beide über die Option hässliche Gesichter schöner zu formen und Toma kommt dabei auf den Wunsch, das geheime Auge des Salubri mehr als invasiv zu untersuchen... Gaius ist zuerst schockiert, findet dann aber wohl einen Gedanken, der es womöglich erlauben würde, erneut jedoch nicht billig.
    Die beiden Kainiten trennen sich also mit großen aber sehr losen Plänen von einander, um nach dem Krieg in diesen Austausch und neue Forschung zu kommen.
  • Sousanne trifft auf Seresa in Domus, sie kommen in ein vorsichtiges Gespräch über eine Einstellung... als Liferantin. Sousanna erkennt das vampirische Gegenüber rasch, die Brujah hingegen nicht. Als Sousanna sich offenbart gerät die Brujah darüber so sehr in Wut, dass sie dem Tier erliegt.
    In dem Moment kommt der mit Sousanna verabredete Gaius hinzu.
    Der Kampf ist kurz und heftig, Sousanna wird beinahe von der rasenden Brujah vernichtet, ehe diese durch die Martinsritter gestoppt wird, Sousannas Illusionen schützen dabei die Stille. 
    Anschließend bringt der Mondsenator die zwei Damen getarnt aus der Stadt.
  • Gaius konnte Sousanna knapp vor der Vernichtung bewahren. In der Martinsfeste päppelt er sie auf und beruhigt sie. Er bietet an, Acacia und Ramon morgen für sie zu benachrichtigen und ein sicheres Gespräch zu dritt mit Seresa zu arrangieren, wie diese ihre Schuld abtragen kann.
  • Seresa wird von Gaius in Arrest erweckt, nachdem dieser sie bei ihrem beinahe tödlichen Angriff auf Sousanna niedergestreckt hatte.
    In lost in translation einigen sich Seresa und Gaius auf eine mögliche Sühne für Seresas Verbrechen. Oft sagen sie das gleiche und verstehen sich doch nicht, dass beide das Tier in bewahren konnten, grenzte fast an ein Wunder. Und das ganze ohne eklatante Beleidigungen. Eine spannende Dynamik in jedem Fall...
  • Nach dem Angriff von Seresa auf Sousanna trafen die beiden Vampire erstmals unter der Aufsicht von Gaius zusammen. Seresa hatte sich selbst wieder in Ketten gelegt, um das Treffen angenehmer zu gestalten. Die beiden Vampirinnen stellten sich einander vor und Seresa leistete im Anschluss förmlich Abbitte vor Sousanna. Sousanna bat Seresa von den Ketten zu lösen und das Gespräch an einen angenehmeren Ort fortzusetzen. Sowohl Gaius wie auch Sousanna erläuterten ihre Forderungen, um den Angriff nicht vor Gericht zu stellen. Seresa bat darum, sich mit ihrem Clansältesten Mattia beraten zu dürfen, bevor sie den Forderungen zustimmte. Dies wurde abgelehnt. Seresa bat daraufhin darum, die Anklage offiziell zu stellen oder sie gehen zu lassen, sofern keine Anklage gegen sie erhoben wird.
  • In der Nacht nach der Verhandlung mit Gaius, besucht Sousanna Seresa und aus Zufall entsteht ein philosophisches, gefolgt von einem politischem Gespräch. Durch das Gespräch über Gaius schließlich kippt die Stimmung dann vollends und gegenseitiger Groll wird offenbar.
  • Amalia stößt nach einem kurzen Umtrunk auf einen kleinen Jungen, welcher sich recht schnell als die Malkavianerin Angelique entpuppte. Sie schnackten ein wenig, wobei Angelique der verdutzten Salubri eine Frage nach der anderen um die Ohren schlug. Amalia beantwortete sie pflichtgemäß und berichtete dem Mädchen von der Vision ihrer Freundin. Nach einem langen Gespräch veranbschiedete sich die Zweigesichtige und ging ihrer Wege, nicht ohne die Kleine nach einem weiteren Treffen zu fragen.
  • Als Amalia und Dario ihre erste Italienisch Stunde anfingen, dauerte es nicht lange und Sousanna kam zu den beiden. Die Frauen verstanden sich sehr gut und plauderten den Abend nett miteinander. Womöglich der Beginn einer langen und sehr guten Freundschaft.
  • Platzhalter Dreibein
  • Sousanna und Gaius standen bedröppelt vor der Tür, an welcher die Ankilla sie wie Bedienstete zurückgelassen hatten. Nach Kurzem durchbrachen sie die peinliche Stille... und ein überraschender Konflikt kam zwischen den beiden doch gerade so engen Geretteten und Rettern hervor.
    Doch anstatt sich zu rechtfertigen, offenbarte der Retter sein Versagen vor seiner Freundin betrübt, offenbarte sogar einen geteilten Zweifel, einen geteilten Schmerz... und wenig später lagen sich die ungleichen Verbündeten wieder in den Armen. Beschlossen das kurze Intermezzo in dieser Nacht kainitischer Abründe und Missbrauchs mit der endgültigen Benennung par -du, als Mondsenatskollegen, Seite an Seite, als Freunde.
  • Toma ist zum ersten Mal am Strand und betrachtet das Meer, als sich ein Pärchen nähert.
    Nach einer Weile stellten sie sich als Sousanna und ihr Ghul heraus.
    Toma beginnt ein Gespräch mit ihr, welches doch schnell in gegenseitigen Beleidigungen ausartet. Toma empfindet keinen Respekt für Sousanna und misgönnt ihr den Platz im Mondsenat, während Sousanna versucht zu zeigen, dass sie keine Angst mehr vor ihm hat und sich stolz und stark zeigen will.
    Toma verlässt den Strand, bevor die Wut der Ravnos sie gänzlich übermannen kann.
  • Amira wird auf den Wegen außerhalb der Stadt von Ilario bemerkt als sie gerade einen Hasen geschlagen hat. Er gibt sich zu erkennen und es folgt ein kurzes Gespräch. Er erklärt sich im Austausch für einen kleinen zukünftigen Gefallen bereit sie in vier Nächten mit ihrem Ältesten in Genua bekannt zu machen und nennt ihr dessen Ahnenlinie und korrekte Anrede dafür.
  • Amalia kommt Ajax in der alten Wachstation besuchen. Sie sprechen über ihre jeweiligen Proffessionen. Amalia bietet Ajax ihre Dienste an. Sie verbleiben dabei, falls man die Dienste des anderen benötigt, diesen zu kontaktieren.
  • Außerhalb Genuas trafen sich Toma, Vergonzo und Amalia zufällig an einer Wegkreuzung.
    Tomas Soldaten trainierten am Wegesrand und wurden vom Spaziergänger Vergonzo dabei gefunden. Kurz darauf traf Amalia am Wegesrand ein, weil ihre Hunderunde zusammen mit ihrem Ghul diese Nacht dort entlang lief. Nach einem kurzen beschnuppern zwischen Amalia und Vergonzo kam Toma dazu, vermutlich um den Fortschritt seiner Soldaten zu prüfen. Die drei Kainiten stellten sich vor und tauschten sich kurz aus, da Amalia neu in Genua ist.
    Dann verabschiedete sich Amalia und verließ das zufällige Treffen. Toma und Vergonzo sinierten über die Anwesenheit Amalias und tauschten einige Informationen über vergangene Geschehnisse aus, Dinge die Toma nicht mitbekommen hatte. Dann trennten sich auch ihre Wege.
  • Amalia lädt Toma in die Therme ein um sich mit ihm zu unterhalten. Der Drache erscheint auch mit zwei Wachen im Schlepptau und ist zunächst skeptisch, lässt sich jedoch leicht zu einem Bad überreden. Das Gespräch verläuft anfangs gut und man spricht über Amalias Schmerzforschung, doch als Toma zu aufdringlich wird und ungefragt Amalia berührt, lässt sie ihn von ihren Fähigkeiten kosten und ein brennender Schmerz schießt durch seinen Arm. Das Tier davon in Panik versetzt möchte fliehen, doch Toma kann es noch zurückhalten und beruhigen. Jedoch ist er selbst sehr erbost über diese Tat und stellt Amalia zur Rede. Mit ihrer Erklärung ist er nicht zu frieden. Er veruscht sie einzuschüchtern, doch die Salubri zeigt keine Angst. Sie lacht ihn aus und Toma steht immer schwächer da. Da versucht er sie zu packen, in ihr Gesicht zu schlagen, ihre nicht so hässliche Seite noch hässlicher zu machen, doch in seiner Rage geht sein Schlag weit daneben.
    Amalia wird wütend und wehrt sich. Erneut macht sie seinem Tier Angst und diesmal kann er es nicht aufhalten. Toma versucht aus dem Bad zu stürmen, doch wird von Gaius Wachen, die wegen des Aufruhrs gekommen sind schnell niedergestreckt.
    Die Ghule und Amalia machen sich daraufhin mit dem in Starre liegenden Tzimisce auf den Weg zur Martinsfeste.
  • Gaius erweckt Toma und lässt sich später den Zwischenfall erläutern. Er bietet Diskretion und Vermittlung an und nimmt den Dank des Tzimiske entgegen. Ob sich eine grob einvernehmliche Lösung des Problemes finden lassen wird, bleibt aber noch sehr offen.
    Da Toma nicht Gaius' Gefangener ist, sondern Gast und Patient, kehrt dieser nach Hause zurück.
  • Amalia begleitete den Tross zu ihrem Bruder auf die Martinsfeste, wo sie Gaius den Vorfall in den Bädern aus ihrer Sicht schilderte.
  • Nach seinem Gespräch mit Toma kam Gaius zurück zu seiner Schwester, welche gerade dabei war ihre Vorstellung auf italienisch zu üben. Er berichtete ihr von seinem Gespräch mit Toma und kurz danach besprachen sie Amalias Vorstellung. Er gab ihr als "Vorstellungsaufgabe" sich um die bald anfallenden Kriegswitwen zu kümmern.
  • Toma wird von Gaius auf die Martinsfeste geladen, um sich dort mit Amalia bezüglich des Vorfalles in der Therme auszusprechen. Etwas widerwillig lässt sich der Tzimisce darauf ein und findet sich schließlich in einem Raum mit ihr wieder. Er ist nicht sonderlich erfreut über ihr Verhalten und macht den ersten Schritt einer Entschuldigung, damit er es hinter sich hat. Sie zeigt ebenso Reue für ihr Verhalten.
    Zum Abschluss möchte Amalia Toma die Hand geben. Der Drache besteht darauf, dass sie dazu ihren Handschuh auszieht, damit die Geste eine wirkliche Bedeutung bekommt.
    Die beiden Kainiten, die sich doch ähnlicher sind, als sie womöglich selbst wahr haben wollen, geben sich die Hand und danach verlässt Toma die Feste wieder.
  • Bei schönstem Nieselregen traf Toma durch Zufall auf Seresa an den Überresten des Medicorums. Diese lud den Drachen zu einem nächtlichen Spaziergang in Richtung Hafen ein. Man unterhielt sich über die Veränderungen seit dem letzten Treffen, sowie die jeweilige Kunst. Beide hatten Interesse an weiteren nützlichen Gesprächen bekundet, um so das angeknackste Vertrauen zwischen den Beiden zu verbessern. Bevor jedoch Ort und Zeit eines neuen Treffens ausgemacht wurde, unterbrach ein Geräusch ihr Gespräch und zwang den Tzimiscen zum plötzlichen Aufbruch.
  • August 1002 KRIEG - Genua wird angegriffen