Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Welche Gespenster gehen um in der Domäne? Worüber redet das Volk und seine dunklen Herrschaften?
Gerüchte und Ankündigungen?

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » So 14. Feb 2016, 17:26

Vorgeschlagene Gesetze von 967 bis 972

In den Jahren 967 bis 972 wurden unter anderem folgende Gesetze in den Senat von Genua eingebracht:
  • Titel
    Bau von zusätzlichen Kais in Platealonga-Nord
    Antragsteller
    Alrado Brigori

    Gesetzvorschlag
    Alrado Brigori macht darauf aufmerksam das es mittlerweile zu viele Schiffe und zu wenig Anlegemöglichkeiten gibt. Er bittet den Senat Genuas daher um die Bewilligung weiterer Mittel zum Bau von städtischen Kais. Auch bietet er großzügig die Übernahme der Kosten an - falls die Brigori die Liegegebühren erhalten.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Anpassung der Milizterritorien
    Antragsteller
    Antonio Lugo Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Kaum zwei Monate Milizhauptmann in Mascarana, schon verlangt Antonio Lugo Embriaci eine Reform. Die Miliz Platealongas könne sich unmöglich um die Hafeneinfahrt, die ankommenden Schiffe, Mauern im Norden und Süden, das nördliche Tor, die Hafenverteidigung, den gesamten Markt und die Elendsviertel im Norden auf einmal kümmern und nebenbei einen Privatkrieg gegen Clavicula führen. Er bittet daher den Senat die südliche Mauer bis zu ihrem Ende in die Hände der Miliz Mascaranas zu geben. Und die nördliche Mauer, inklusive des Tores, in die Hände der Miliz von Domus.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Vergrößerung Claviculas
    Antragsteller
    Ermes Testo

    Gesetzvorschlag
    Ermes Testo schlägt vor zwei Straßenblöcke von Nord-Platealonga abzutrennen und sie in Zukunft unter Claviculas Verwaltungsbezirk zuzuordnen. Die Wache Platealongas würde sich seit Jahren nicht um diese kümmern. De facto gehörten sie bereits zu Clavicula. Nur noch nicht offiziell.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Wahl des Sindaco di Genova (Bürgermeister Genuas)
    Antragsteller
    Pietro Lombardi Fieschi

    Gesetzvorschlag
    Pietro Lombardi Fieschi schlägt sich selbst als Bürgermeister Genuas vor und bittet um eine Abstimmung darüber. Er verspreche großes für ihre geliebte Heimat zu leisten und die Stadt wieder in das Paradies zu verwandeln das sie einmal war.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Kriegsschiffe für Genua
    Antragsteller
    Claudio Sultana

    Gesetzvorschlag
    Claudio Sultana bittet den Senat um den Bau zweier Kriegsschiffe in der stadteigenen Werft. Mit dieser könne der direkte Zugang zum Hafen viel leichter kontrolliert und womöglich Schmuggler dingfest gemacht werden.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Bau von öffentlichen Gebäuden
    Antragsteller
    Francesco Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Francesco Embriaci schlägt den Bau eines neue Rathauses für die gesamte Stadt vor. In Mascarana, nahe Ravecca. Sowie einer Hafenverwaltung in Zentral-Platealonga. Er hält diese Gebäude für unumgänglich, wolle man in Zukunft effektiv Steuern einnehmen wollen.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Mi 16. Mär 2016, 22:32

Vorgeschlagene Gesetze 978

Im Jahr 978 wurden unter anderem folgende Gesetze in den Senat von Genua eingebracht:
  • Titel
    Einführung des Amtes des "Capitano della Cita"
    Antragsteller
    Antonio Lugo Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Aufbau einer aus stadteigenen Mitteln bezahlten, idealerweise hauptberuflichen Stadtwache. Im ersten Schritt soll das Amt des Capitano della Cita (Stadtkommandanten) ins Leben gerufen werden, der dem Sindaco (Bürgermeister) bzw. dem zuständigen Mitglied für "Abwehr von Bedrohungen" der Stadtverwaltung (aktuell Lugo Scolani aus Domus) untersteht und in Einzelfällen weisungsbefugt über die Milizführer ist.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Einführung des Amtes des "Capitano del Mare"
    Antragsteller
    Francesco Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Mit der Eroberung Fraxinetums sind mehr als ein Dutzend kleinerer bis mittelgroßer Schiffe in die Hände Genuas Gefallen. Der Graf überließ diese - angeblich aufgrund eines Deals - der Stadt Genua. Francesco Embriaci würde diese Schiffe gerne zum Wohle der Stadt eingesetzt wissen. Indem sie Sicherheit in die Bucht von Genua bringen. Als städtischer Kommandant dieser stadteigenen Flotte solle das Amt des "Capitano del Mare" ins Leben gerufen werden, der dem Sindaco (Bürgermeister) bzw. dem zuständigen Mitglied für "Abwehr von Bedrohungen" der Stadtverwaltung (aktuell Lugo Scolani aus Domus) untersteht und weisungsbefugt über die einzelnen Kapitäne der Schiffe ist.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Anheuerung genuesischer Matrosen und Haudegen
    Antragsteller
    Lugo Scolani

    Gesetzvorschlag
    Um die erbeuteten Schiffe unterhalten zu können benötigt Genua Matrosen, Seesoldaten, Steuermänner und Kapitäne, die alle bezahlt werden wollen. Daher bittet Lugo Scolani den Senat um seine Zustimmung zur Suche und Einstellung solcher.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Erhebung neuer Steuern und Zölle
    Antragsteller
    Francesco Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Francesco Embriaci schlägt vor zur Bezahlung der neuen städtischen Angestellten und in Zukunft auch der Milizen der einzelnen Sestieris neue Steuern einzuführen bzw. bestehende zu erhöhen. Er schlägt eine Reihe Zölle (darunter Wege-, Durchgangs- und Warenzölle) vor, weiterhin Erlöse aus Badhäusern und Bordellen zu besteuern, die Erlöse aus der Belegung von Marktständen zu erhöhen indem deren Kosten erhöht werden, die Kosten aus der Nutzung der Stadtwaage zu erhöhen, eine Aufnahmegebühr von Neubürgern einzuführen und nicht zuletzt die Einnahmen der Gerichtskasse aus Buß- und Strafgeldern zu erhöhen indem die Strafen einfach erhöht werden. Insgesamt scheint er sich da eine Menge Gedanken drum gemacht zu haben.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Mo 16. Mai 2016, 22:47

Vorgeschlagene Gesetze 979

Im Jahr 979 wurden unter anderem folgende Gesetze in den Senat von Genua eingebracht:
  • Titel
    Einführung eines Handelsregisters
    Antragsteller
    Tommaso Bianchi

    Gesetzvorschlag
    Tommaso Bianchi bittet um Erstellung eines Handelsregisters, in dem alle zum Handel berechtigten Personen aufgeführt sind, die zur Erhebung von Steuern an die Stadt genutzt werden soll. Alle anderen, die Handel betreiben und nicht registriert sind, droht eine nicht unerhebliche Geldstrafe
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Höhere Strafen für Verstöße gegen Bettelbriefauflagen
    Antragsteller
    Antonio Lugo Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Dem Stadtrat ist zu Ohren gekommen das unerhört häufig gegen Bettelgenehmigungen verstoßen wird. Die Milizen greifen sehr häufig Bettler auf die entweder im falschen Sestieri betteln oder gar überhaupt keinen Bettelbrief vorzuweisen haben. Das geht auf Kosten derjenigen die wirklich betteln müssen und kann daher nicht geduldet werden. Zur Abschreckung schlägt Antonio Lugo Embriaci vor das die Strafen drastisch erhöht werden. Für diejenigen die im falschen Sestieri betteln wird ein zweiwöchentlicher Entzug des Bettelbriefes vorgeschlagen. Diejenigen die überhaupt keinen Bettelbrief vorweisen können sollen die gleichen Strafen wie Diebstahl (denn das ist es) erhalten: das abtrennen des diebischen Körperteils. Welches in diesem Fall der Kopf ist.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Eigene Sestierihaushalte für kleinere Personalentscheidungen der Sestieris
    Antragsteller
    Gottfredo Fieschi

    Gesetzvorschlag
    Gottfredo Fieschi bittet den genuesischen Senat für die Freigabe eines Teils des gesamtgenuesischen Haushaltes, geschlüsselt nach Einzahlungsverhalten, für die einzelnen Sestieri. Mit diesem sollen einzelne, lokale, niedere Bedienstete wie Rattenfänger, Schreiber und Knechte von den Sestieris direkt bezahlt werden.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Fr 17. Jun 2016, 15:57

Vorgeschlagene Gesetze 980

Im Jahr 980 wurden unter anderem folgende Gesetze in den Senat von Genua eingebracht:
  • Titel
    Ernennung der Milizhauptleute
    Antragsteller
    Antonio Lugo Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Im Zuge des Aufbaus einer aus stadteigenen hauptberuflichen Stadtwache und zur Beendigung der Streitigkeiten zwischen vereinzelten Milizführern schlägt Antonio Lugo Embriaci vor die Milizhauptleute in Zukunft ernennen statt wie bisher innerhalb der Miliz wählen zu lassen. Dies habe den Vorteil das der Kreis des Hasses der beispielsweise zwischen den Milizen in Platealonga und Clavicula bestünde, durchbrochen werden könne.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Ausbau der Marktflächen in Platealonga
    Antragsteller
    Francesco Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Francesco Embriaci bemängelt die mittlerweile kaum mehr ausreichenden Platzverhältnisse in Platealonga und schlägt vor die Freiflächen für Märkte auszubauen um so neue Kapazitäten für ausländische Händler zu schaffen die ihre Waren in Genua verkaufen könnten.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Friedhofswachen
    Antragsteller
    Der graue Silvio

    Gesetzvorschlag
    Der graue Silvio empört sich darüber das es ein Problem am Zentralfriedhof gäbe auf dem die meisten Genuesen beerdigt werden. Es gab in den letzten Monaten bedenklich viele Fälle von Grabräuberei. Er schlägt vor das man eine, dem Grafen zugehörige, von der Stadt bezahlte, Gruppe von Wächtern anheuern solle die dieses unchristliche Verhalten unterbinde.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Do 25. Aug 2016, 09:44

Vorgeschlagene Gesetze 981/982

In den Jahren 981/982 wurden unter anderem folgende Gesetze in den Senat von Genua eingebracht:
  • Titel
    Ausbau der Flotte
    Antragsteller
    Lugo Scolani

    Gesetzvorschlag
    Durch den Wegfall der sarazenischen Bedrohungen von Korsika und Fraxinetum und der sich neu abzeichnenden Rolle Genuas als Schutzherrin des gesamten ligurischen Meeres werden dringend weitere Schiffe und Männer benötigt. Auf Bitte des Capitano del Mare, Mario Bianchi, bringt Lugo Scolani daher dessen Anfrage nach sechs weiteren Schiffen und zugehörigen Besatzungen in den Senat ein. Diese Maßnahme würde die genuesische Flotte auf insgesamt zwei Dutzend Schiffe vergrößern.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Hafenkapazitäten
    Antragsteller
    Tommaso Bianchi

    Gesetzvorschlag
    Der genuesische Hafen ist zu klein. Oder zumindest gibt es zu wenige Anlegestellen für all die Händler und Reisende die es seit einiger Zeit hierher verschlägt. Rechnet man auch noch Genuas stadteigenen Kriegsschiffe hinzu ist kaum Platz für weiter Kapazitäten. Tommaso Bianchi bittet den genuesischen Senat daher um großzügige Mittel für den Ausbau von Liegeplätzen, Kais und Entladungsmöglichkeiten für Güter.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Ernennung der Milizhauptleute II
    Antragsteller
    Lucca Fieschi

    Gesetzvorschlag
    Lucca Fieschi schlägt vor, die Ernennung der Hauptmänner der Miliz fortan nicht mehr durch die Miliz sondern durch die für diese zuständige Kompanie ernennen zu lassen. So könne die Miliz, die bisher vollständig ohne Aufsicht operiert, vom Senat besser überwacht werden, ohne ihre Unabhängigkeit einzubüßen.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Mo 24. Okt 2016, 10:34

Vorgeschlagene Gesetze 983/984
  • Titel
    Größere Flotte für Genua
    Antragsteller
    Tommaso Bianchi

    Gesetzvorschlag
    Mit Sorge beobachtet das Haus Bianchi das Aufrüsten der Ungläubigen im Süden. Nachdem die unmittelbaren Bedrohungen auf Korsika und Fraxinetum ausgeschaltet wurden, gilt es nun sicher zu stellen das la Superba nie mehr solch harte Zeiten erdulden muss. Daher möge der Rat beschließen mehr Gelder für den Aufbau von Kriegsschiffen zur Verfügung zu stellen.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Reform der Milizen zu einer einheitlichen Stadtwache
    Antragsteller
    Pietro Lombardi Fieschi

    Gesetzvorschlag
    Es reicht. Das Fass ist voll. Nicht nur das die Milizen Claviculas und Platealongas erlaubt wurde jahrzehntelang ihren Kleinkrieg auf Kosten der Bürger zu führen, nein jetzt mische sich auch noch die Miliz Raveccas in den Konflikt ein und die in Domus werde ebenfalls hineingezogen. Zwei Tote Milizhauptleute die sich offenbar gegenseitig umgebracht haben, ein Rücktritt aufgrund von Unruhe und grassierenden Verbrechens- und Mordserien. Dazu eine ganze Reihe Fahnenflüchtige und willkürliche Razzien. Und das alles in nur einem Jahr. Der Sindaco bittet den Senat um Absegnung seiner seit längerem geplanten Reform: Die Auflösung aller Milizen. Alle bisherigen Milizionäre sollen dann, falls möglich, in die neu gegründete Stadtwache übernommen werden.
    Die Prozedur sähe dann so aus:
    - der Nachfolger des ermordeten Lugo Scolani, Capitano della Cita, wird als Kopf der Stadtwache im Rathaus in Mascharana sitzen.
    - Er schlägt dem jeweiligen Sestierparlament die Hauptmänner vor, übernimmt also selbst kein Kommando, teilt jeden einzelnen Stadtwächter einer Sestieriwache zu, kümmert sich um Sold etc.
    - die Hauptleute sind ihm Rechenschaft schuldig und können auch von ihm abberufen werden (wie auch bereits vom Sestierparlament).
    - Er wird die Stadtwache so aufteilen das die Männer nicht mehr dort arbeiten wo sie leben. Das bekämpft die grassierende Korruption.
    - Die Hauptleute der Miliz verpflichten sich nicht für den Senat zu kandidieren. Da ein mitmischen in Politik und Exekutive einen Interessenskonflikt darstellt.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Handelsabkommen mit Pisa
    Antragsteller
    Giuseppe Brigori

    Gesetzvorschlag
    Giuseppe Brigori schlägt vor enger mit den pisanischen Händlern zu kooperieren. Man habe bereits mit der pisanischen Stadtverwaltung gesprochen die bereit sei genuesischen Händlern im Hafengebiet Sonderrechte einzuräumen, falls Genua das selbe für pisanischen Händler tue. Konkret geht es um wegfallende Liegegebühren und Teilnutzungen von Schiffahrtsrouten unter Bewachung von genuesischen bzw. pisanischen Kriegsschiffen.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Di 20. Dez 2016, 16:13

Vorgeschlagene Gesetze 985/986
  • Titel
    Überschreiten der Befugnisse der Stadtwachen durch selbige
    Antragsteller
    Rafaele Brambilla

    Gesetzvorschlag
    Die Milizen - zuletzt die in Ravecca - sind in den letzten Jahren hochnäsig geworden. Die kürzlichen Reformen des Senats gehen Rafaele Brambilla noch nicht weit genug: er möchte das Überschreiten der Befugnisse der Stadtwache durch die Stadtwächter stärker reglementieren: so soll jedes nicht ausdrücklich von der örtlichen Wachen angeforderte offizielle Wirken einer Stadtwache in einem anderen Sestieri fortan härter bestraft werden. Brambilla hält Pranger oder hohe Geldstrafen an das betroffene Sestieriparlament, bei Gewalttätigkeiten und falls Bürger des Sestieris zu Tode kommen Todesstrafe oder Verbannung, für angemessen.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Ernennung des Stadtwachenhauptmannes von Ravecca (nur im Sestieriparlament Ravecca)
    Antragsteller
    Bruno Mancini, Capitano della Cita

    Gesetzvorschlag
    Der als Gast im Senat anwesende Capitano della Cita, Bruno Mancini, gibt an einen würdigen Ersatz als Stadtwachenhauptmann für Ravecca gefunden zu haben: Gherardo Gritti, aktuell noch ansässig in Mascharana. Natürlich müsse der Mann für seinen Dienst nach Ravecca ziehen, wo er schon heute den Großteil seiner Zeit verbringt. Das Sestieriparlament Raveccas soll nun darüber abstimmen ob es den Vorschlag des Capitano della Citas annimmt oder ablehnt und einen eigenen Vorschlag vorbringt den dieser widerrum annehmen oder zur Abstimmung vor den gesamten Senat bringen kann.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Verhandlungen mit dem Grafen
    Antragsteller
    Antonio Lugo Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Genua ist zweifelsohne im Aufschwung. Vom Wohlstand und vom Lebensstandard her aber auch militärisch wird la superba immer wichtiger. Der Flottenausbau nimmt größere Dimensionen an... aber es fehle an Nachschubmatrosen. Der Konsul des für die Außenpolitik zuständigen Mascharanas, Antonio Lugo Embriaci, habe daher den Grafen darum gebeten auch interessierte Einwohner aus dem direkten Umland Genuas in der Marine dienen zu lassen. Im Gegenzug fordere dieser Zollfreiheit und niedrigere Markstandgebühren für Güter aus dem Umland und einen Beisitzer im genuesischen Senat der für eine reibungslose Kommunikation mit dem Grafenhof sorgen solle. Ob dies genehmigt werden kann, soll nun der gesamten genuesische Senat entscheiden.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Fr 17. Feb 2017, 10:00

Vorgeschlagene Gesetze 987-996
  • Titel
    Besserer Schutz der Kirchen
    Antragsteller
    Lucca Fieschi
    Gesetzvorschlag
    Die Anzahl an Übergriffen auf Gläubige und Tumulte in Genua steigt wieder an. Ebenso verteile sich der Besitz der Kirche - eine von Stadt und Volk Genua getrennte rechtliche Körperschaft - über die ganze Stadt. Was die gute Christenpflicht des Senats, für Sicherheit der Kirche zu sorgen, erschwere.
    Der Fieschi schlägt daher vor, dass der Senat von Genua den Bischof um ein Liste mit offiziellen Liegenschaften der Kirche bittet, die neben anerkannten Kirchen, Kapellen, Laienbewegungen und Konventen auch Unterkünfte kirchlichen Personals verzeichnet. Einerseits, um diese besser vor Übergriffen schützen zu können. Andererseits, um in Erfahrung zu bringen, welche womöglich ketzerische und häretische Laienbewegungen nicht mit der Kirche assoziiert seien und einer speziellen Prüfung bedürften.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Monatliche, verpflichte Stadtwachemanöver & Ausrüstung
    Antragsteller
    Rafaele Brambilla

    Gesetzvorschlag
    Um die Verteidigungsfähigkeit Genuas drastisch zu erhöhen, schlägt Rafaele Brambilla monatliche, verpflichtende Manöver aller Stadtwachen Genuas gemeinsam vor. Er verweist dabei auf die früher stattgefundenen Manöver einzelner Milien miteinander die in den vergangenen Jahren nur noch sehr unregelmäßig stattgefunden haben. Außerdem regt er an die Stadtwache aus einem gemeinsamen Arsenal aufzurüsten. Die Armbrust-Bestände der Stadtwache sollten beispielsweise aufgestockt werden.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Verbesserung der Versorgung in Domus (nur im Sestieriparlament Domus)
    Antragsteller
    Gottfredo Fieschi

    Gesetzvorschlag
    Zur Verbesserung der Krankenversorgung und als Lazarett im Kriegsfall schlägt Gottfredo Fieschi vor das Domus Medicorum, im Volksmund auch "Haus der Heiler" genannt auszubauen. Hierzu müssen einige umliegende Häuser abgerissen und größere Baumaßnahmen im Herzen des Sestieris stattfinden. Man habe ihm außerdem versichert das die Seuchengefahr dadurch nicht steige, sondern - im Gegenteil - sogar sinke.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Wachen des Zentralfriedhofs bei Burgus
    Antragsteller
    Antonio Lugo Embriaci

    Gesetzvorschlag
    Graf Otberto habe angemerkt das die Friedhofswache, die ja unter genuesischem Oberkommando stehe, auf dem Friedhof nahe Burgus überhaupt nichts zu suchen habe, immerhin bewachen sie Kirchenliegenschaften die komplett von gräflichem Land umgeben seien. Was dort ausgerechnet Genuesen zu suchen hätten weiß er nicht. Das ist eine Sache zwischen ihm und der Kirche. Er fordert daher den genuesischen Senat daher auf ihm das Kommando über die Friedhofswache abzutreten.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Anwerben von Söldnern
    Antragsteller
    Pietro Lombardi Fieschi

    Gesetzvorschlag
    Pietro Lombardi Fieschi würde gerne Genuas Ruf nach Söldnern in der Welt verkünden. Insbesondere Seesöldner seien dringend gesucht. Jedoch würden die zusätzlichen Kosten dieser von der Stadt getragen werden müssen. Dafür ist kein Geld da. Er schlägt daher vor eine Umlage aller Bürger Genuas einzuführen - ausgenommen sollen nur solche sein die einen Bettelbrief vorweisen können. Solche die nicht zahlen können oder wollen und damit nichts zum Schutz ihrer Heimat beitragen können oder wollen sollen der Stadt verwiesen werden.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Sindaco di Genova
    Antragsteller
    Armando Pietro Fieschi

    Gesetzvorschlag
    Armando Pietro Fieschi, Erbe des Pietro Lombardi Fieschi und seit 994 neuer Senator anstelle seines verstorbenen Vaters, bittet seinem alten Herren auch als Sindaco la Superbas nachfolgen zu dürfen. Er sei von diesem jahrelang auf die Amtsgeschäfte vorbereitet worden und kenne sich daher besser aus als jeder andere. Das Volk Genuas sowie die Familie Fieschi habe bereits bestätigt das er ein würdiger Senator sei. Er bitte nun den Senat Genuas ihm zu ermöglichen in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Mi 19. Apr 2017, 14:32

Vorgeschlagene Gesetze 997-998

  • Titel
    Verbot der Straßenprostitution
    Antragsteller
    Emilio Sarto

    Gesetzvorschlag
    Emilio Sarto vehauptet ungehemmte Prostitution auf den Straßen Genuas führt zu unkontrollierter Kriminalität, Gewalt, der massiven Verbreitung von Krankheiten und zu den schlimmsten Zuständen der Verwahrlosung von Sitten und Moral. Deshalb soll Prostitution nur noch in den extra dafür angezeigten und erlaubten Hurenhäusern stattfinden dürfen und ansonsten mit hohen Bußgeldern und Strafen belegt werden. Dies erleichtert der Stadtverwaltung auch eine effiziente Besteuerung.
---
  • Titel
    Werftanlagen in die Hand der Genuesen
    Antragsteller
    Emilio Sarto

    Gesetzvorschlag
    Wie Emilio Sarto feststellt befinden sich die Werftanlagen Genuas alle in Privatbesitz und zwar ausschließlich in der Hand einer einzigen Familie die ausgerechnet auch noch nicht einmal aus Genua stammt, den Brigori aus Pisa. Diese Anlagen sind existentiell wichtig für Genua und zudem absolut notwendig um die Seestreitkräfte Genuas unterhalten zu können. Es ist also in absolutem Interesse aller Bürger und von militärischer Notwendigkeit, die Werftanlagen in den Besitz der Stadtverwaltung zu bringen, notfalls durch Enteignung. Angestrebt werden sollte aber ein Vergleich, durch den der Besitzer durch die öffentlichen Kassen ausbezahlt werde.
---
  • Titel
    Steigerung des Holzeinschlages
    Antragsteller
    Emilio Sarto

    Gesetzvorschlag
    Um den immer weiter wachsenden Bedarf der Genueser Wirtschaft, vor allem im Bau- und Schiffsbau-Gewerbe, nach dem Rohstoff Holz zu decken, wird von Emilio Sarto angeregt, dass die Stadtverwaltung in Verhandlungen mit dem Grafen trete, mit dem Ziel den Holzeinschlag in den Wäldern um Genua herum intensivieren zu dürfen. Weite Teile des bewaldeten Gebietes könnten durch Genueser Arbeitskraft sogar komplett gerodet und somit der Landwirtschaftlichen Nutzung zugeführt werden.
---
  • Titel
    Förderung des Überlandhandels
    Antragsteller
    Emilio Sarto

    Gesetzvorschlag
    Während der Seehandel in Genua kontinuierlich zunimmt und Wohlstand in die Stadt bringt, fristet der Überlandhandel ein eher kümmerliches Dasein, behauptete Emilio Sarto. Um auch dieses Potential für die Stadt besser ausschöpfen zu können und die von diesem Handel abhängigen Sestieris zu unterstützen, wird angeregt, dass Zölle für über Land eingeführte Waren spürbar gesenkt werde.
---
  • Titel
    Kontrolle der Stadttore
    Antragsteller
    Bruno Mancini, Capitano della Cita

    Gesetzvorschlag
    Der als Gast im Senat anwesende Capitano della Cita, Bruno Mancini, bittet um eine "rein organisatorische" Anpassung der Zuständigkeiten der Stadttore. Aktuell kontrolliert die Stadtwache Mascharanas das Tor in Mascharana, die Wache in Broglio das Tor in Broglio und die Wache in Domus die Tore in Platealonga und Domus. Da die Wache in Platealonga den gesamten Hafen im Auge behalten muss ist dies auch sinnvoll. Die Wachen in Broglio und Mascharana seien jedoch ebenfalls enorm mit Werwolfmorden, hoher Kriminalität, Unruhen und Bewachung ausgelastet. Er würde daher gerne der Wache von Domus die Kontrolle über alle Tore übertragen, da diese ohnehin bereits die Mauerwache und die Turmwächter stelle und es in Domus ohnehin am ruhigsten sei. Als größte der Wachen (Domus ist das größte Sestieri) habe diese die am besten passende Struktur sowie mittlerweile ausreichend Erfahrung dafür.
---
  • Titel
    Verschärfte Waffengesetze
    Antragsteller
    Emilio Sarto

    Gesetzvorschlag
    Emilio Sarto hält es für einen unhaltbaren Zustand, dass es in Genua praktisch jedem erlaubt sei schwere Kriegswaffen zu tragen. Im Sinne der Sicherheit der Bürger und dem Schutz vor fremden Mächten, sollte es nur der Stadtwache erlaubt sein innerhalb der Stadtmauern Kriegswaffen und Rüstungen zu tragen.
---
  • Titel
    Gesetz zur Steigerung der Fröhlichkeit
    Antragsteller
    Emilio Sarto

    Gesetzvorschlag
    Emilio Sarto verlangt, um den einfachen Bürgern Genuas ihre Lebenslast zu erleichtern und den weit gereisten Gästen ihre Strapazen der Reise zu versüßen, guten Wein reichlich und günstig für jeden zur Verfügung zu haben. Den ersteren würde es außerdem die Lebensqualität erhöhen und die folgenden noch zahlreicher in die Stadt locken um ihr Geld in froher Stimmung unter die Leute zu bringen. Zu diesem Zweck sollten Zölle und Besteuerung für Weinhändler spürbar gesenkt werden.
---
  • Titel
    Sondersteuer für die Juden
    Antragsteller
    Emilio Sarto

    Gesetzvorschlag
    Die Fremden in unserer Stadt sind zu einigem Reichtum gelangt, es geht ihnen sehr gut bei uns. Emilio Sarto meint es wäre Zeit, dass die Juden ihren angemessenen Beitrag zahlen. Immerhin übernehmen die rechtgläubigen Genueser Christen bereits seit geraumer Zeit die Garantie für deren Schutz und Sicherheit. Es wird also höchste Zeit eine pro-Kopf-Steuer für jeden Juden zu erheben, angemessen dem jeweiligen Reichtum.
---
  • Titel
    Wehrhafte Handelsschiffe
    Antragsteller
    Emilio Sarto

    Gesetzvorschlag
    Emilio Sarto führt an das ein gewaltiger Kostenberg sich, durch den ständigen Unterhalt der inzwischen sehr ansehnlichen Kriegsflotte Genuas, fortwährend anhäuft. Dabei hatten diese Schiffe seit Jahrzehnten keinen richtigen Einsatz! Unmengen an Geld, welches zur Mehrung des Wohlstandes aller eingesetzt werden sollte, versickert also jährlich in der Bucht ohne Nutzen. Es wird angeregt eine alternative Lösung des Verteidigungsbedarfes zu prüfen. Statt der stehenden Flotte, könnte die Stadtverwaltung alle Genueser Handelsschiffe dazu verpflichten derart umzurüsten, dass sie im Bedarfsfall innerhalb kurzer Zeit für den Kriegsgebrauch geeignet wären. Weiterhin könnte jedes derart umgerüstete Handelsschiff dazu verpflichtet werden, je nach Größe eine Anzahl an Seesoldaten in der Mannschafft zu versolden. Dies würde die Sicherheit der Handelsschiffe vor Piratenangriffen noch weiter verbessern. Um den Eignern die Zusatzkosten erträglich zu machen wird eine Senkung der Zollgebühren für diese erwogen.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3549
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Gesetze - zur Abstimmung [Verwaltung]

Beitrag von Il Canzoniere » Mo 19. Jun 2017, 23:49

Vorgeschlagene Gesetze 999/1000
  • Titel
    Holzeinschlag bedroht die Jagd
    Antragsteller
    Tommaso Bianchi

    Gesetzvorschlag
    Der Holzeinschlag, der erst vor kurzem genehmigt worden ist, hat leider zu unvorhergesehenen Komplikationen geführt. So wurden bestimmte Gebiete zu sehr gerodet und dadurch wurde der Wildbestand empfindlich vermindert. Das wiederum schränkt die Jagdmöglichkeiten massiv ein, was den Adel und die anderen Hochgeborenen erzürnt.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Zutrittsverweigerung für die sogenannten Martinsritter
    Antragsteller
    Guiseppe Brigori

    Gesetzvorschlag
    Die sogenannten Martinsritter bedrängen und entführen die Ärmsten der Armen um was auch immer mit ihnen zu veranstalten. Es steht zu vermuten, dass es nichts Gutes ist und als Herren der Stadt ist der Senat verpflichtet auch an diese Seelen zu denken. Es soll den Martinsrittern also verboten werden die Stadt zu betreten, allein schon um der Unruhe, die sie stets verbreiten, vorzubeugen.
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Schutz vor Spionen
    Antragsteller
    Fulvio Serpico

    Gesetzvorschlag
    Fulvio Serpico behauptet das er in den vergangenen Wochen mehrfach Spione aufgegriffen habe. Meist Nachts. Man solle daher die Tore stärker kontrollieren, Nachts könne dort jeder ein und ausgehen. Kein Wunder das sogar Senatoren schon ermordet würden! Man müsse die Tore Nachts dauerhaft schließen und jeden der ankommt egal ob Tag oder Nacht genauer überprüfen. So würde auch dem ganzen Schmuggel und den tumultartigen Sternmärschen des Kultes der letzten Tage vorgebeugt werden!
----------------------------------------------------------------------
  • Titel
    Kopfgeldjagd
    Antragsteller
    Luigi Spinola

    Gesetzvorschlag
    Der Mörder des ehrenwerten Senators Emilio Sarto habe sich selbst verraten: Roger de Arles, Vasall des Grafen von Mailand, habe ihn erst bedroht, dann die Steuereintreiber des Senats überfallen und ihn dann ermordet. Und jetzt ist er flüchtig, treibt sich im genuesischen Umland herum. Das könne sich der Senat nicht bieten lassen. Luigi Spinola schlägt daher vor eine Gruppe Kopfgeldjäger anzuheuern um den Mann aufzutreiben und vor den städtischen Gerichtshof nach Clavicula zu schleifen, wo über ihn gerichtet werden kann....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast