[1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

[Juli '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1215
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Brimir » Mo 31. Jul 2017, 21:11

"Jeg bør gjøre mye oftere", erwiderte der Gangrel grinsend, während er die Axt wieder in den Gürtel steckte und Arianna ein letzte Mal anblickte. Mit einer seltsam anmutenden, sanften Geste reichte der Nordmann der schwarzen Schöhnheit seine Hand. Seine Augen funkelten in einem Ausdruck, den nur Acacia wirklich deuten konnte, als er wieder sprach.

"Ich habe mich entschieden, Grimsteinn. Wir treffen uns morgen Abend am Hafen... dann reden wir darüber, was du falsch gemacht hast."

Grimsteinn war dann auch der Letzte, der seitens Brimir noch einen Blick erntete. Ein setsamer Auftritt bedingte oft einen seltsameren Abgang. Ohne die anderen Menschen anzusehen oder sich zu verabschieden ging Brimir in Richtung der Türe. Alberico erntete ein Nicken, dann trat der Nordmann selbst zuerst aus der Tür, um zu sehen, ob Alles ruhig war. Genug Zeit, damit Acacia ihren Umhang anlegen konnte, bevor diese kleine Bewegung zur Seite folgte, die ihr zeigte, dass es sicher war.

******

"Ich sollte das noch viel Öfter machen."
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Arianna
Gangrel
Beiträge: 54
Registriert: Do 20. Jul 2017, 22:18

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Arianna » Di 1. Aug 2017, 10:59

Arianna machte eine leichte Verbeugung zum Abschied. "Auf Wiedersehen.", sagte sie und blieb neben Grimsteinn stehen bis die Tür ins Schloss gefallen war. Danach griff sie mit beiden Händen nach dem Arm des Mannes. "Was hatte das zu bedeuten Vater?", fragte sie und Sorge Sshwang in der Stimme des Mädchens mit.
Sie schaute zu ihm auf da sie doch etwas kleiner war als er.
"Was sollte all das? Bitte, sag es mir Grimsteinn.", Arianna klammerte sich an seinen Arm und weigerte sich ihn los zu lassen. Sie wollte Antworten. Dieser Abend war extrem verstörend für das Mädchen gewesen.

Benutzeravatar
Acacia
Lasombra
Beiträge: 653
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 18:05

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Acacia » Di 1. Aug 2017, 11:17

Die Worte des Jarls ließen die namenlose Schönheit lediglich spöttisch die Brauen heben, ehe sie ihre schmale, feingliedrige Hand in die deutlich gröbere des Kriegers legte und aufstand ohne wirklich auf seine Hilfe angewiesen zu sein. Still wartete sie an seiner Seite und während sie einerseits vollkommen unpassend wirkte, war da doch auch eine seltsame Passgenauigkeit. Als wäre etwas unter der Oberfläche verborgen, was sich nahtlos aneinander fügte und nur zu erahnen war, wenn die beiden Fremden so dicht beieinander standen.

Mit einer ruhigen Geste legte der Krieger, welcher die ganze Zeit still an der Tür gewartet hatte der schönen Fremden wieder den Umhang um die Schultern, sodass ihre gesamte Gestalt von dem schweren schwarzen Stoff bedeckt wurde. Kurz nur sah der Mann mit dem kurz geschorenen Haar zurück und nickte Grimsteinn und Arianna zu, als eine Art … Respektsbezeugung? Dann schlug Acacia jedoch die Kapuze über ihren Kopf und trat hinaus in die Nacht, woraufhin sich die Hand des Leibwächters auf den Knauf seines Schwertes senkte und etwas scharfes, lauerndes in seinen Blick trat, ehe er hinter den beiden Kainiten in der Dunkelheit der Nacht verschwand.
Wir sind wie Eisblumen, wir blühen in der Nacht. Wir sind wie Eisblumen viel zu schön für den Tag.
Wir sind wie Eisblumen, kalt und schwarz ist unsere Macht.
Eisblumen blühen in der Nacht.

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1215
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Brimir » Di 1. Aug 2017, 12:02

Der Händler schaute Brimir nach und verbeugte sich sachte vor Acacia, als diese auch ging. Er hatte genau verstanden, was der Kainit sagen wollte. Und dann seufzte er schwer. Seine alten Hände legten sich auf die seiner Tochter.

"Mein Liebes. Mach dir keine Sorgen. Ich... kann dir deine Fragen nicht beantworten. Nicht Alle... der Jarl hat dich auserwählt... für eine... besondere Aufgabe. Er wird wiederkommen und dir Alles erklären."

Seufzend nahm er Arianna in den Arm

"Wir schulden Brimir Alles, was wir hier haben. Das Geschäft... dieses Haus hier... unser Leben. Aber... er ist der einzige, der dir das erzählen kann, was du wissen willst."

Grimsteinn gar der Rothaarigen einen väterlichen Kuss auf die Stirn.

"Leg dich schlafen, mein Liebes... wir räumen hier auf."

**************

Draußen führte Brimir Acacia zum Ausgang des Dorfes. Munin stürzte sich aus der Dunkelheit der Nacht und setzte sich auf die Schulter des Nordmannes.

"Es wird diese Nacht passieren. Alberico, pass mir gut auf Acacia auf... Munin wird euch begleiten und mich finden, wenn ihr Probleme kriegen solltet."

Nicht, dass die Anweisung an den Ghul wirklich notwendig war, aber er fühlte sich einfach besser, wenn es nochmals explizit erwähnt wurde. Dies waren schwere Zeiten. Seine Hand umschloss nochmal die des schwarzen Engels, ehe er sich löste und zurück ins Dorf ging. Krächtzend gab er dem Raben Anweisung und dieser erhob sich, um über der Lasombra zu kreisen.
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Arianna
Gangrel
Beiträge: 54
Registriert: Do 20. Jul 2017, 22:18

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Arianna » Di 1. Aug 2017, 21:04

Arianna erwiderte die Umarmung und lauschte Grimsteinns Worten. Doch wirklich zufrieden stellten sie das Mädchen nicht ebenso wenig wie sie sie beruhigten. Mehr würde sie von ihm nicht zu hören bekommen, weshalb Arianna diese Antwort akzeptierte. Das Mädchen musste sich auf die Zehenspitzen stellen um dem Mann einen Kuss auf die Stirn geben zu können. Sie wünschte auch den anderen eine gute Nacht und zog sich dann in ihre Schlafkammer zurück.
Ihr Bett war einfach gehalten und mit Fellen überworfen. Arianna hatte früh festgestellt das es sich in Sommer wie im Winter angenehm darauf schlafen lies. So angenehm wie sie es mit ihren Alpträumen jedenfalls konnte. Das Mädchen löste die Kordel aus ihrem Haar und legte die Blume beiseite.

Doch egal was sie auch versuchte, Arianna konnte nicht einschlafen. Sie wälzte sich mehrere male unruhig hin und her doch einschlafen konnte sie nicht. Weshalb sie beschloss einen kleinen Spaziergang durch den nahen Wald zu machen. DIes hatte sie bereits früher hin und wieder getan, da es ihr half ein zu schlafen.

Somit kletterte das Mädchen leise aus ihrem Kammerfenster und wanderte barfuß durch die Nacht. Arianna mochte das Gefühl der Erde unter ihren Füßen und den Duft des Waldes. Leise raschelte der Stoff ihrer Kleidung, während sie sich allmählich von der Hütte entfernte. Das lange, rote Haar fiel ihr Seidig über die Schultern und machte leichte wellenförmige Bewegungen, bei jedem ihrer Schritte.

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1215
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Brimir » Di 1. Aug 2017, 22:22

Es war relativ ruhig schnell ruhig geworden. Scheinbar sind einige der Nordleute noch raus gegangen. Zum Feiern war wohl keinem mehr zumute. Dann wurde es eisig still im Haus. Nein. Es war nicht nur das Haus, das wurde Arianna bewusst, als sie draußen war und sich einige Schritte weit von der Hütte entfernt hatte. Das ganze Dorf Luccoli wirkte Menschenleer. In einigen Häusern brannten noch sachte Kerzen, aber auf der Straße war Niemand mehr. Nichteinmal die Miliz, die sonst jede Nacht patroulierte war in diesem Moment zu sehen; weder auf der Straße - noch am Tor, das zu dem Wildzaun gehörte, welcher vor einigen Jahren um Luccolli errichtet wurde.

Gar nicht so fern, abseits des Dorfes heulte ein einsamer Wolf den Mond an und die Dunkelheit des Waldes mochte noch bedrohlicher in dieser Tonkulisse wirken, als sonst.
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Arianna
Gangrel
Beiträge: 54
Registriert: Do 20. Jul 2017, 22:18

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Arianna » Di 1. Aug 2017, 22:34

Die kühle Nachtluft half dem rothaarigen Mädchen ihre Gedanken zu Ordnen und eine innere Ruhe zu finden. Zwischen den Bäumen hindurch warf sie einen Blick in Richtung Dorf. Es war geradezu unnatürlich Ruhig, das merkte Arianna erst als sie genauer auf die Geräusche der Nacht horchte. Sie hörte keine Nachtvögel oder Insekten. Nicht einmal das leise, entfernte Geräusch der patroullierenden Miliz.
Ein kalter Schauer lief ihr über den Rücken und erinnerte sie an das Gefühl, welches sich gehabt hatte, als Brimir sie "begutachtet" hatte. Arianna machte kehrt um wieder zur Hütte zurück zu kehren . Erneut kletterte sie leise durch ihr Fenster, zurück in die Kammer und legte sich auf ihr Bett. Es dauerte eine ganze weile, in der sie die Decke des Raumes anstarrte, bis sie in einen unruhigen Schlaf fiel.

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1215
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Brimir » Di 1. Aug 2017, 23:03

Doch soweit kam sie gar nicht. Auf dem Weg zum Dorf starrten sie mehrere bernsteinfarbenen Augen in der Dunkelheit an. In den Schatten war nach den Augen das Weiß der Zähne in den langen Gebissen als Erstes zu sehen. Dann traten sie ins Mondlicht und auf Arianna zu. Knurren setzte ein, dass die Stille der Nacht durchbrach.

Ein Rudel Wölfe versperrte dem Mädchen den Weg in Richtung des Dorfes. Die letzten beiden, die in den Mondschein traten waren absolute Bestien ihrer Art. Der eine war alt, dass konnte man ihm durchaus ansehen. Graues, verfilztes Fell, vom Fressen gelbliche Zähne. Triefendes Geifer lief seine Leftzen hinab. Und trotz des Alters wirkte er genauso agil, wie die deutlich kleinereb Wölfe des Rudels.

Der zweite Wolf hatte braunes Fell und setzte dem anderen Monster an Größe noch etwas drauf. Die kräftigen Muskeln waren angespannt. Und irgendetwas an seinen goldenen Augen kam ihr bekannt vor. Da war kein Leben in ihnen und alles in dem Bernstein schrie nach Jagd und Beute.

Sechs Wölfe, im Halbkreis um sie herum, machten gemeinsam Schritt um Schritt auf sie zu.
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Arianna
Gangrel
Beiträge: 54
Registriert: Do 20. Jul 2017, 22:18

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Arianna » Di 1. Aug 2017, 23:19

Das Mädchen blieb bei einem Geräusch stehen und drehte langsam den Kopf. ihr Herz machte einen Satz als sie die Tiere erblickte und ihr abermals ein kalter Schauer über den Rücken lief und sich auf ihren Armen eine Gänsehaut bildete. Ihre goldenen Augen schillerten im Mondlicht als sie die Tiere fixierte. Weglaufen würde hier nichts bringen, die Tiere wären eindeutig schneller als sie, doch auch einen Kampf würde sie mit aller Wahrscheinlichkeit nicht überleben.
Arianna machte langsam einen Schritt zurück, hob langsam die Arme und ballte die Hände zu Fäusten. Dabei suchte sie den Waldboden in ihrer Nähe nach einer brauchbaren Waffe ab ohne die Wölfe aus den Augen zu lassen. "Glaubt ja nicht, das ich eine wehrlose Beute sein werde.", sagte sie und ging ein wenig in die Knie um nach einem nahen Ast zu greifen und richtete anschließend wieder auf.

Benutzeravatar
Brimir
Gangrel
Beiträge: 1215
Registriert: Do 21. Jan 2016, 13:52

Re: [1001] Feiern in der Nacht [Arianna, Brimir, Spezialgast]

Beitrag von Brimir » Di 1. Aug 2017, 23:27

Es war das größte Tier, dass sich aus der Meute löste und sich einige Schritte von den anderen Tieren absetzte. Auf halber Distanz zwischen dem knurrenden Rudel und der Rothaarigen blieb er stehen und starrte sie an. Und dann geschah etwas, dass diesen Abend noch viel Unmöglicher machte, als er ohnehin schon war. Die Muskeln spannten etwas mehr an, und schrumpften gleich darauf wieder. Es dauerte einige Sekunden, in dennen das Fell sich zurück bildete. Aus den Krallen wurden Hände und aus dem Fell Kleidung. Schuhe, Hose... und eine Tunika, die an dem Oberarm aufgeschnitten war. Nur das Bernstein der Augen blieb zurück, auch, wenn diese menschlicher wurden. Auf allen Vieren kauerte der Jarl vor Arianna.

"Wenn du überleben willst... renn... die Jagd ist eröffnet."
"Eines Jeden Rücken ist ungeschützt, es sei denn, er hat einen Bruder."
Grettirs Saga

Gesperrt