[1001] Schuld [Fabrizio]

[Juli '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1194
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: [1001] Schuld [Fabrizio]

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Mo 18. Sep 2017, 22:54

Toma nickte dem Lasombra zu als dieser sich zum Gehen wand. Schaute dabei irgendwie nicht glücklich. Er wollte mehr wissen...Fabrizios Erzählungen waren äußerst faszinierend gewesen. Doch was wäre der Preis? Und wäre es wirklich wertvolles Wissen? Aus Schatten konnte er nichts machen.

Ohne noch etwas zu sagen, ließ er den Piraten gehen.
Der Lasombra war auf jeden Fall nicht zu unterschätzen.
Finitus
Zusammenfassung:
Toma sucht Fabrizio in Broglio im Haus des Botschafters auf um ihn zu dem Vorfall in Kreuzdorf, Melissa betreffend zu befragen.
Fabrizio schildert seine Sicht der Vorkommnisse und leugnet seine Schuld zwar nicht, aber schiebt sie auch Ajax zu, der Melissa angegriffen hätte.
Das Gespräch ist angespannt und voller Animositäten, bis das Gespräch auf Fabrizios schwarze Augen kommt und sich Toma dazu hinreißen lässt dem Piraten direkt ins Auge zu fassen um es zu befühlen. Daraufhin bleibt dieser überraschend ruhig, aber bringt Toma mittels Beherrschung dazu ihn loszulassen.
Toma versteht nicht was passiert ist, aber er ist nun noch interessierter an Fabrizio. Fabrizio möchte als Gegenleistung sehen, was Toma in seiner Werkstatt tut und verlangt, dass sie sofort dorthin gehen. Toma willigt ein. In der Werkstatt angekommen, versucht Toma Fabrizio dazu zu überreden sich doch selbst als Versuchsobjekt zur Verfügung zu stellen, daraufhin gibt Fabrizio Toma den Gedanken ein, dass er Fabrizio nicht mehr anfassen will.
Was Toma von da an glaubt und kein Interesse mehr daran hat Fabrizios Körper zu untersuchen. Sie sprechen dann über Fabrizios Schattenkräfte, welche er Toma erklärt. Als Gegenleistung zeigt Toma Fabrizio dann an hand eines gefangenen Menschen, den er unter der Werkstatt aufbewahrt hatte, was er mit Fleischformung tun kann.
Danach bricht das Gespräch aprupt ab, als Toma Fabrizio zum Gehen auffordert, da er genug gesagt und gezeigt hat und diese Entscheidung selbst in Frage stellt.
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Gesperrt