[1001] Von Handwerk und Macht [Toma]

[Juli '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: [1001] Von Handwerk und Macht [Toma]

Beitrag von Ramon » Fr 25. Aug 2017, 17:32

Ramon nickte dem Drachen in dem ihm gebührenden Maße zu, er hatte sich nicht als das Monster herausgestellt, das Sousanna in ihm sehen wollte, und Ramon hoffte auf eine aussichtsreiche Zusammenarbeit mit dem Drachen. die Grundsteine waren gelegt, jetzt war es an ihm die nächsten Steine zurechtzurücken.

Ich danke euch viel mehr, das ihr meiner Einladung gefolgt seid, werter Toma, die Boten werden eintreffen, zu unserem beiden Wohl hoffe ich das sie gute Nachrichten bringen, und noch bessere Antworten.


Ramon schritt zum Ausgang, um ganz wie ein Gastgeber den Ausgang der Jurte für den Drachen zu öffnen, und ihm noch ein wenig hinterherzusehen, und dabei in Gedanken zu schwelgen.

Finitus
Ramon lädt Toma in sein Lager ein, um ihm anhand eines Gleichnisses ein Angebot zu machen, was den Drachen interessiert, aber auch misstrauisch stimmt.
Außerdem strebt er eine Versöhnung von Toma und Sousanna an, welche für den Drachen jedoch nicht weiter von Bedeutung scheint.
Das Gespräch fokussiert sich überraschend als Toma bemerkt, wie Ramon Nahrung zu sich nimmt, sie diskutieren über mögliche Gründe für die verschiedenen Anpassungen, die verschiedene Kainiten zeigen. Ramon versichert Toma das er sich zu einer Untersuchung zur Verfügung stellen wird, wenn Brimir seine Bewachung übernimmt, da er sonst fürchtet den Drachen anzufallen.
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Gesperrt