Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

[Juni '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Sousanna » Sa 1. Jul 2017, 20:48

Sie grinste nur und zuckte die Schultern, ehe sie sich entspannt, aber immer noch anmutig zurücklehnte. "Naja, ihr habt mir bisher beide noch keinen Grund gegeben, nicht freundliche zu sein.", verkündete Sousanna seufzend als hätte sie einen langen, anstrengenden Tag hinter sich. "Und ich lebe von Geschäften. Davon nett zu sein." Ein leises Schmunzeln hob ihre Mundwinkel.
"Geld kann ich bieten", stellte sie amüsiert klar. "Aber mit erlesenen, seltenen Fellen kann man viel schöneres ertauschen..." Für einen Moment lang hing etwas Schwärmerisches an ihrer Gestalt. Etwas, das die Schöne mehr zur Phantasie, mehr zum Ausdruck greifbarer Träume werden ließ.
Dann war es verschwunden und nur ein listiges Grinsen blieb in ihrem schönen Gesicht vom schönen Spuk übrig. "Es kommt auf die Qualität der Felle an, wenn ihr ganz einfaches Edelmetall für einfache Menschen wollt. Allerdings ist es schwierig, dass es nicht gegerbt ist. Das kauft euch so wahrscheinlich keiner ab..." Kurz schien sie nachzudenken, legte dabei einen Finger an die vollen Lippen, bevor sie seufzte. "Aber ihr braucht das Geld oder Hilfe, die ich euch anbieten kann, unbedingt, oder?"
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Allessandro
Gangrel
Beiträge: 105
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 09:21

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Allessandro » Sa 1. Jul 2017, 21:02

Wieder grinste Giorgio:" Ja, deine Hilfe wäre von größter Dringlichkeit. Aber du erwähntest seltene Felle ... denkst du an etwas Bestimmtes, wenn es in der Nähe von Genua zu finden ist, können wir es jagen. Und falls ihr mal etwas anderes gejagt haben wollt, auch damit haben wir Erfahrung. Nun kennst du denn zufällig einen Gerber, der keine Fragen stellt?"

Giorgio grinste noch breiter. Er mochte die Kleine.

"Nun wenn du noch darüber Nachdenken musst. Du findest unser Lager in der Nähe des kleinen Waldes etwas weiter weg von der Stadt."
"Faltoret tuaja janë djegur, rrugët tuaja janë flushed me gjak, perënditë e tua janë të rreme shpartallua, njerëzit e tu therur në mijëra, qyteti juaj është shqyer ... dhe pjesa më e ulët e urrejtjes sime do të jetë e kënaqshme."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Sousanna » Sa 1. Jul 2017, 21:15

Sie grinste aus ihrer inzwischen halbliegenden Position frech zu ihm hoch. "Hmmm, noch kenne ich keinen, aber für euch beide fang ich an zu suchen.", meinte sie dann schmunzelnd.
Kurz trommelten die schlanken Finger auf den Bettrand, während sie offensichtlich weiter überlegte. "Vielleicht kann ich euch was anbieten, was uns allen nützt... Aber ich müsste die Ware sehen und wahrscheinlich auch mit Sandro reden. Oder hast du die volle Entscheidungsgewalt?"
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Allessandro
Gangrel
Beiträge: 105
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 09:21

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Allessandro » Di 4. Jul 2017, 13:50

Giorgio grinste und studierte die schönen Gesichtszüge der Untoten
"Das ist sehr nett von dir, dass du wen suchst. Was das Angebot angeht so muss du leider mit Sandro reden, ich bin zwar seine rechte Hand doch die vollständige Befehlsgewalt besitze ich nicht. Aber wenn du Zeit hast, kann ich dich zu ihm bringen."

Dabei verweilte sein Blick auf der jungen Frau.
"Faltoret tuaja janë djegur, rrugët tuaja janë flushed me gjak, perënditë e tua janë të rreme shpartallua, njerëzit e tu therur në mijëra, qyteti juaj është shqyer ... dhe pjesa më e ulët e urrejtjes sime do të jetë e kënaqshme."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Sousanna » Di 4. Jul 2017, 14:01

Sie schien sich von dem Blick nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, ja ihn fast schon herauszufordern, ihre Schönheit weiter zu begutachten.
"Zu netten Leuten bin ich immer nett", schmunzelte sie und strich sich äußerst anmutig eine Strähne des dunklen, duftenden Haars aus dem Gesicht.
Dann seufzte Sousanna schwer, als fände sie die Tatsache, sich jetzt erheben und aus dieser gemütlichen Konstellation begeben zu müssen äußerst schade. "Naja, Zeit habe ich nicht, so wie wir alle... Aber wenn du mich nett darum bittest, nehme ich sie mir."
Da war wieder ein Funkeln in ihren Augen, das alles und nichts bedeutete und davon erzählte, dass sie die Situation sehr genoss.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Allessandro
Gangrel
Beiträge: 105
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 09:21

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Allessandro » Di 4. Jul 2017, 14:04

Giorgio lachte, es war ein freundliches und warmes Lachen.

"Ok, du hast gewonnen. Gute Sousanna wärst du so freundlich dir Zeit für mich und Allessandro zu nehmen? Damit ich dich zu unserem Lager bringen kann und dir die Felle zeigen kann."

Dann schmunzelte er sie ebenso frech und auffordernd an, wie sie selbst.
"Faltoret tuaja janë djegur, rrugët tuaja janë flushed me gjak, perënditë e tua janë të rreme shpartallua, njerëzit e tu therur në mijëra, qyteti juaj është shqyer ... dhe pjesa më e ulët e urrejtjes sime do të jetë e kënaqshme."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Sousanna » Di 4. Jul 2017, 14:11

"Hmmm" Ein kurzer, gespielt nachdenklicher Blick und dann ein Grinsen. "Na gut, dann helf mir auf und ich komm mit." Spielerisch dem Gestus sehr edler Damen folgend streckte sich ihre schmale Hand ihm entgegen. Sousanna würde sich tatsächlich elegant von ihm aufhelfen lassen und ihm erst dann folgen.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Allessandro
Gangrel
Beiträge: 105
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 09:21

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Allessandro » Di 4. Jul 2017, 14:24

Giorgio erhob sich und half der Dame so gut es ging nach oben, und als sie drohte zu fallen, fing er sie gekonnt auf. Er mochte sie, fast genauso gerne wie Sandro.

"Nun da ich dir aufgeholfen hab, folge mir" schmunzelte er. Und machte sich daran den Raum zu verlassen.
"Faltoret tuaja janë djegur, rrugët tuaja janë flushed me gjak, perënditë e tua janë të rreme shpartallua, njerëzit e tu therur në mijëra, qyteti juaj është shqyer ... dhe pjesa më e ulët e urrejtjes sime do të jetë e kënaqshme."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Sousanna » Di 4. Jul 2017, 14:31

Mit einem charmanten Lächeln folgte sie ihm aus der Stadt. Der Ghul war sympathisch - in jedem Fall höflicher und wortgewandter als sein Herr und seine Treue zu Sandro, wie er ihn nannte, hatte etwas anrührendes. Es schien mehr zwischen ihnen zu stehen als nur das Band aus Blut.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Allessandro
Gangrel
Beiträge: 105
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 09:21

Re: Wilderer und Hehler sind stets Freunde [Allessandro]

Beitrag von Allessandro » Di 4. Jul 2017, 19:58

Es dauerte nicht lange und sie kamen zu dem Lager, welches die vier im Wald aufgeschlagen hatten. Richard saß am Feuer und aß etwas von dem gebratenen Hirsch, welchen Allessandro zuvor erlegt hatte.

"Richard du alter Gammler, wo sind Sandro und Eduardo?" fragte Giorgio den Mann am Feuer. "(Schmatz) Keine Ahnung er ging in den Wald und rief dann etwas später nach Eduardo, ich sollte wie immer auf das Lager aufpassen". Dann wandte er sich wieder dem Hirsch zu und Giorgio führte Sousanna tiefer in den Wald.
"Ich muss mich für das Verhalten unseres Gefährten entschuldigen er ist recht ... grob, er bleibt immer beim Feuer, denn Sandro wollte ihn erst einweihen, wenn er ein Ghul ist." Sie gingen ein gutes Stück in den Wald hinein, bis sie den Waldesrand erreichten, wo sie schon Allessandro schimpfen hörten. "Was für ein Sohn einer billigen Metze, das nächste mal haust du seinem scheiß Wächter nen Pfeil in die Fresse, immer das gleiche mit dem Adelspack." Giorgio grinste. "Nun zum Glück kennst du ja Sandros freundlich Art." Als die beiden sich näherten drehte sich Allessandro blitzschnell um und man sah seine leuchtenden Augen und langen Klauen, welche er noch nicht eingefahren hatte.
"Ah ihr seid's, ich dachte schon der Arsch kommt von hinten," dann sah er Sousanna und seine Miene erhellte sich schlagartig "Ahhhhhhh, Frau Sousanna willkommen in unserem bescheidenen Reich", dabei nickte er ihr kurz zu "Nun es freut mich, dass Giorgio euch gefunden hat, wie geht es euch?" Dabei öffnete er einladend seine Arme um sie zu Empfangen.
"Faltoret tuaja janë djegur, rrugët tuaja janë flushed me gjak, perënditë e tua janë të rreme shpartallua, njerëzit e tu therur në mijëra, qyteti juaj është shqyer ... dhe pjesa më e ulët e urrejtjes sime do të jetë e kënaqshme."

Gesperrt