Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

[Mai '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Luca
Ravnos
Beiträge: 252
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 23:47

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Luca » Fr 1. Sep 2017, 18:57

Statt einer Antwort stand der Ravnos gewandt auf und rief seinen Wirt Peppe herbei. In die Richtung seiner Clansschwester gerichtet sagte er: "Bevor wir das geschäftliche Thema vertiefen, lass uns doch zuerst die Sache mit deinem Kleid bereinigen." Der inzwischen aufgetauchte Peppe war etwas außer Atem neben den Kainiten stehen geblieben. Offenbar hatte er sich beeilt zu kommen - um den Befehlen seines Herren schnell Folge leisten zu können? Oder vielleicht doch, um die Anwesenheit des ungewohnt hübschen und zuvorkommenden Wesens noch ein wenig länger genießen zu können? "Hol doch bitte einen Umhang. Den guten. Und bring ihn her." Mit einem Nicken stolperte der Mann davon.

Luca indessen wies auf eine Tür hinter dem Tresen, wo Peppe wohl üblicherweise seinen Dienst tun würde, wäre der Laden nicht so ausgestorben, wie es im Moment der Fall war. "Bitte. Dort kannst du dich umgestört umziehen. Lass das Kleid ruhig hier, wenn du magst, dann werde ich mich um die Reinigung kümmern." Würde Sousanna durch die Tür treten, würde sie einen kleinen, fensterlosen Lagerraum vorfinden, in dem auf primitiven Regalen die Nahrungsmittel und Getränke verwahrt wurden, die man im Gastraum bestellen konnte.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Sousanna » Fr 8. Sep 2017, 16:13

Ein scheinbar geehrt und erfreutes Lächeln hatte Sousannas Züge zum Strahlen gebracht. Es stand ihr vortrefflich, beinahe wie ein Diadem, das sie noch anmutiger erscheinen ließ. In eben dieser Anmut folgte sie ihrem Bruder und lächelte Peppe dankbar an. Fast als wäre er in ihrer Not der größte, menschliche Retter, den sie sich hätte erträumen können.

Dann blickte sie Luca schmunzelnd an und in ihrem Blick lag etwas Geheimnisvolles, das kaum zu deuten war, wenn man sich nicht mehr an alle Facetten des menschlichen Daseins erinnerte. Sie ließ einen demonstrativen Blick über den Schankraum schweifen und huschte dann in den kleinen Raum. Sie hatte die Tür nicht geschlossen, so sah man, dass die Byzantinerin sich kurz umsah und leise seufzte, als bedauere sie, dass sie dazu gezwungen war, sich an einem so jämmerlichen Ort umzuziehen.
Doch offensichtlich störte es die Ravnos dann doch nicht so sehr, denn ohne sich noch einmal umzublicken oder daran zu erinnern, dass sie vergessen hatte, die Tür zu schließen, begann sie sich langsam und zufälliger Weise höchst ästhetisch von dem schmutzigen Kleid zu befreien.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Luca
Ravnos
Beiträge: 252
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 23:47

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Luca » So 10. Sep 2017, 19:54

In Luca löste der Blick etwas aus. Tief in ihm schlummerte, ignoriert und unterdrückt, aber nicht besiegt, doch auch noch die Gier nach fleischlichem Vergnügen, welches nur Probleme nach sich ziehen konnte. Ganz sicher in diesem Fall. Und doch war dem Kainiten in seinem Leben kaum eine solch vollendete Gestalt gewahr geworden, die sich für ihn interessierte. Jedenfalls nicht ohne Bezahlung.

Und während Sousanna sich grazil von ihren Kleidern trennte, stand dort der Ravnos reglos nebst seinen beiden Guhlen, von denen Peppe seine Aufgaben in der Gaststätte offenbar völlig vergessen zu haben schien und selbst der sonst so disziplinierte Abramo den Blick nicht abwenden konnte. Alle drei glotzten für einige Sekunden auf die Frau im Lagerraum. Schließlich riss sich der Ravnos zusammen. "Abramo, geleite die übrigen Gäste nach draußen. Wir schließen für heute. Haben noch einiges Geschäftliches zu besprechen und können keine Zeugen brauchen." Zögerlich setzte sich der Angesprochene in Bewegung. Die wenigen Gäste, die bis jetzt im Schankraum waren und sich alle Mühe gegeben hatte, das recht ungewöhnliche Gespräch der Ravnos möglichst unauffällig zu beobachten, wurden von dem kräftigen Mann hinauskomplimentiert. Luca selbst schritt auf das Hinterzimmer zu, sich selbst nicht sicher, was er dort eigentlich wollte. Der einäugige Wirt hingegen blieb wie angewurzelt stehen.

Schließlich war der Mann in der Tür zum Lagerraum angekommen und bleib unschlüssig stehen. Hinter ihm konnte man beobachten, wie der einäugige Peppe sich ein wenig nach links schob, um einen ungehinderten Blick auf das Schauspiel in dem kleinen Raum zu haben. Als Luca sprach, war tatsächlich eine leichte Unsicherheit seiner Stimme zu hören. "Ich glaube, du hast vergessen, die Tür zu schließen." Sein Unterbewusstsein drängte ihn, sein Bewusstsein warnte vor den Konsequenzen.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Sousanna » Mo 11. Sep 2017, 16:02

Wie die Fliegen am Honig, klebten die Blicke der drei an ihr. Herr und Diener mit einem Mal gleich. Sie spürte sie so deutlich, als berührten sie sie. Ein sehr zufriedenes Grinsen umspielte Sousannas Lippen, das zum Glück nicht zu erkennen war, da sie nur ihre Rückseite begafften. Ja, sie hatte es nicht nötig, sich für die Bewunderung von so unscheinbaren Kerlen etwas einzubilden, und doch jeder Traum in dem sie vorkam, war ein kleines Kompliment. Ein Tropfen Balsam auf ihrer untoten Seele.

Gedankenverloren löste sie just in jenem Moment die letzte Schnürung ihres Kleides, als der Ravnos auf sie zuschritt, so dass wie in bloßem Zufall der Stoff in einer fließenden Bewegung von ihrem beinahe makellosen Körper glitt als enthülle er ein kostbares Kunstwerk und ihn in seiner vollen Schönheit offenbarte, da Luca in der Tür stehen blieb. Seine Unsicherheit vertiefte ihr Grinsen noch etwas, doch da sie sich zu ihm umwandte war da wieder jenes Lächeln voller Geheimnisse und der Blick, der alle möglichen Freuden versprechen konnte.
So gelassen als träfen sie sich gerade auf der Straße blickte die Byzantinerin ihren Clansbruder an und schenkte ihm ein sachtes Lächeln als sähe sie in diesem Moment nur mehr ihn. Fast schien es als röteten sich ihre Wangen ein wenig vor Scham über jenes Versäumnis auf das er sie gerade hingewiesen hatte.
"Oh", stellte sie leise fest, stieg aus den Zauberkreis ihres herabgefallenen Kleides wie eine beschworene Schönheit aus anderen Welten und trat etwas näher, was insofern ein kluger Schachzug war, da so nur noch er ihre Pracht bewundern konnte. "Es tut mir leid. Ich scheine etwas abgelenkt gewesen zu sein."
Ein unverfänglicher Satz, doch in ihrem Tonfall lag zumindest die Möglichkeit, dass sie einer der Anwesenden abgelenkt hatte.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Luca
Ravnos
Beiträge: 252
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 23:47

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Luca » Do 14. Sep 2017, 23:49

Seine Augen schienen unter der Kapuze zu glühen und er presste seine Lippen eng aufeinander, als er ihren vollendenten Körper in ganzer Pracht vor sich sah. Reglos blieb er stehen und verzehrte ihren Leib mit seinem Blick von oben nach unten, während ihm das Begehren ins Gesicht geschrieben stand. Als er seine kurzzeitige Starre schließlich überwunden hatte und sich einen Ruck gegeben zu haben schien, schloss er mit einer kurzen Bewegung die Tür. "Kein Sorge. Ich gebe auf dich acht."

Zögerlich bewegte er sich auf die perfekte geformte Frau vor ihm zu, ein gieriger Ausdruck stieg in sein Gesicht, er ging so nah an sie heran bis die Gesichter der Ravnos nur noch eine handbreit voneinander getrennt waren, strich ihr sanft über die Wange, verharrte einen Moment, während seine Augen die ihren trafen ... und plötzlich drehte er sich schwungvoll von ihr weg, wandte sich einem Regal zu, wo er ein geheimes Fach öffnete und ein wenig Lavendel herauszog. "Hier, sieh nur. Du wolltest dir doch eine Probe ansehen?" Ein diebisches Grinsen war in das Gesicht des Ravnos getreten, und er zwinkerte seiner Clansschwester zu. Einzig die zur Faust geballte linke Hand, deren Fingernägel sich blutig in die Handfläche gebohrt hatten, zeigte, welche mentale Anstrengung Sousanna dem Mann abverlangt hatte.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Sousanna » Sa 16. Sep 2017, 19:47

Es hatte gewirkt als existiere in ihrer Welt nur noch ihr Clansbruder. Tausende Versprechen lagen in ihren Augen, als könne hier in diesem schäbigen Lagerraum ein Paradies entstehen, in dem all seine lang verdrängten Wünsche wahr werden konnten.
Als er ihr näher trat, hob sich ihr Blick so dass der Blickkontakt in keiner Sekunde abbrach und während seine Hand über ihre zarte Haut strich, fühlte er die zarte Wärme, die seine Finger durchdrang. Der Duft Byzanz' stieg ihm in die Nase. Die Öle und fremden Gewürze, die sie offensichtlich liebte und mit denen sie handelte, hatten sich an ihr festgesetzt wie eine zweite Haut und waren ein weiterer Anklang auf ihre lieblich geheimnisvolle Art geworden.

Dann als er sich so von ihr abwandte, war tiefer Unglauben in ihre Miene getreten. Überrascht lachte sie und es klang, als könne sie das eben Geschehene nicht so ganz fassen. War das sein verfluchter Ernst?! Er hatte doch bestimmt noch nie auch nur eine Frau ohne Bezahlung anfassen dürfen und wagte es nun, sie abzuweisen?!
Kurz schien Sousanna in jeder Hinsicht fassungslos. Offensichtlich geschah ihr so etwas nicht allzu oft.
Dafür hatte sie sich allerdings überraschend schnell wieder unter Kontrolle. Ruhig, demonstrativ gelassen trat sie zu ihm und hielt die Hand auf, um den Lavendel zu einer Überprüfung zu fordern. Wenn er ihn ihr gab, würde die Hehlerin sich sehr viel Zeit lassen, das Kraut und die Blüten zu begutachten. Dennoch hob sich einmal währenddessen ihr Blick und sie sah ihn mit einem halben Grinsen an. "Die wenigsten hätten sich in so einem Moment noch auf Lavendel konzentrieren können.", stellte sie im Plauderton fest.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Luca
Ravnos
Beiträge: 252
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 23:47

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Luca » So 17. Sep 2017, 16:51

"Man sollte in jedem Zustand das Geschäft im Auge behalten.", grinste Luca und reichte ihr auch den unscheinbaren, braunen Umhang, des Peppe als Ersatz für das dreckige Kleid gebracht und der von Sousanna unbeachtet in einer Ecke des Raumes gelegen hatte. Ihr überraschtes Auflachen hatte seine Augen vergnügt aufleuchten lassen, doch hatte er in diesem Moment seiner Clansschwester den Rücken zugewandt, sodass sie es nicht hatte sehen können. "Auch wenn du meine ... Konzentration ... auf eine harte Probe gestellt hast.", gab er ehrlich zu. Eine leichte Enttäuschung darüber, dass die Situation nun verstrichen war, lag in seiner Stimme. Man konnte nicht behaupten, dass er es nicht genossen hätte, und ihr fassungsloser Audruck war einfach nur köstlich gewesen. Seine Stimme klang jedoch sanft, als er fortfuhr. "Das Unleben ist zu lang, um gleich jeder Versuchung zu erliegen. Auch wenn ich mir sicher bin, dass sich mit dir ganz außergewöhnlicher Genuss erleben lässt - aber ich fürchte, es hätte auf die ein oder andere Weise zu einer Belastung für unser Verhältnis werden können."

"Die Probe kannst du ruhig mitnehmen und dir in Ruhe ansehen. Den Rest lasse ich dir zukommen, wenn wir uns über den Preis einig geworden sind." Der Ton des Ravnos war wieder geschäftmäßig geworden und klang so, als hätte die verführerische Episode kurz zuvor nie stattgefunden.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Sousanna » Fr 22. Sep 2017, 16:46

Sousanna schenkte Luca das ravnoshafteste Grinsen, das jemals jemand an ihr gesehen hatte. Ja, sie fand es sehr ärgerlich, dass er als einer der wenigen ihren Reizen widerstanden hatte, doch auf der anderen Seite, war es ein großartiger Schabernack gewesen - und er hatte zumindest bewiesen, dass er sich nicht so leicht um den Finger wickeln ließ. Wenn von ihr nicht, dann wohl auch kaum von einer anderen Frau.
"Dann sehe ich es als Kompliment als Wanderin und als Frau an.", schmunzelte sie und knickste elegant vor ihm, nachdem sie sich in den Umhang gehüllt hatte. Entweder passte er ihr überraschend gut, oder aber sie besaß ein Talent darin, fast jedes Kleidungsstück so aussehen zu lassen, als wäre es für sie geschneidert worden.

Dann aber stemmte sie die Hände in die Hüfte und betrachtete ihn scheinbar sehr empört. "Luca Moretti, ich will doch sehr bitten.", stellte sie in nur durch ihre vor Schalk funkelnden Augen gebrochener Entrüstung fest. "Wie kannst du mir unterstellen, dass ich so etwas zu einer Belastung werden lassen würde?!"

Sie schüttelte schmunzelnd den Kopf. "Natürlich sehe ich es mir an.", erwiderte die Ravnos dann ernster und ließ etwas von dem Lavendel durch ihre schlanken Finger rieseln. "Hast du bereits eine Vorstellung von einem Preis?"
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Luca
Ravnos
Beiträge: 252
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 23:47

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Luca » Fr 29. Sep 2017, 00:30

"Ich bin einfach ein vorsichtiger Mann", entgegnete Luca nicht minder schalkhaft grinsend. "Ich will dir beileibe nichts unterstellen, aber manchmal geschehen Dinge, auf die man keinen Einfluss mehr nehmen kann, und das gefällt mir nicht. Jedenfalls - das Kompliment hast du dir redlich verdient. Was für manche Dirnen bloß Handwerk ist, erhebst du zu einer Kunst." Er nickte ihr anerkennend zu.

Sich den Lavendel ansehend, zuckte er mit den Achseln. "Mein Angebot wäre: Ich gebe dir die Ware, du verschiffst und verhökerst sie und dann teilen wir das Geld. Zwei Teile an mich, einen an dich. Immerhin habe ich meinen bleichen Hintern riskiert, während du es nur an den Mann bringen musst." Er zwinkerte ihr zu, während weiterhin ein breites Lächeln in seinem Gesicht stand, doch seine Sprache hatte wieder einen ernsthaften Ton bekommen, der zuvor gefehlt hatte.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Pflücke die Knospe so lange es geht [Luca]

Beitrag von Sousanna » Sa 30. Sep 2017, 20:06

Sousanna zuckte leicht die Schultern und nickte dann leicht als nehme sie eine Auszeichnung voller Ehre entgegen. Offensichtlich störte es die junge Byzantinerin nicht im Geringsten etwas dagegen zu haben, dass man sie als Hure bezeichnete. "Vorsicht ist die höchste Regeln für einen Hehler.", erklärte sie ernst und scheinbar sehr gelassen. "Keiner von uns mag es, die Dinge nicht unter Kontrolle zu haben." Rasch grinste sie ihn an und die Verwegenheit ihres Grinsens machte klar, dass sie absolut kein Problem damit gehabt hätte, solange sie diejenige gewesen wäre, die die Kontrolle hatte.

Leicht nickte die junge Frau schließlich und tippte sich auf die gespitzten Lippen. "Lass uns halbe halbe machen. Ich habe meine Strukturen auch unter Gefahren aufbauen müssen.", schlug sie schließlich gelassen vor.

----------
Manipulation und Handel (Spez) zum Gegenvorschlag machen: @Sousanna (Veronika): 7d10 >=6 f1 = (1 6 6 7 3 1 2, 1 success) = 1
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Gesperrt