Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

[April '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Sousanna » Fr 12. Mai 2017, 22:28

Die emporschwebende Meerjungfrau schien zunächst erschrocken, zumindest überrascht. Ihr vorher übermütiges Lachen war mit einem Mal verstummt.
Sie flog, wie ein Vögelchen. Langsam breitete sich ein Grinsen auf ihrem Gesicht aus und rasch erlangte Sousanna zumindest ein wenig Kontrolle über den Flug.
Zumindest soweit, dass der zierliche Leib mit größtmöglichem Effekt wieder landete und die beiden anderen Blutsauger sehr intensiv gegossen wurden.

Hätte die Ravnos noch Luft gebraucht, um zu überleben, wäre sie vermutlich vor wildem Gelächter im Wasser erstickt. Doch so konnte sie halbwegs elegant aus dem Wasser auftauchen - auch wenn ihr Leib vor stummen Gekicher immer noch geschüttelt wurde.
Einer Artistin gleich, die sich nach einem gelungenen Kunststück bei dem begeisterten Publikum bedankte, bemühte sie sich um eine dramatische Verbeugung.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Fabrizio » Mi 17. Mai 2017, 23:11

Der Lasombra war zurückgewichen und hatte sich wieder an den Beckenrand gelehnt während Sousanna ihre Würde als Artistin wahrte.
"Ja, bin ich auch gut drin." Erklärte er mit trockenen Worten aber mit verschmitztem Unterton zur feuchtfröhlichen Ravnos.

Draufhin taxierte sein Blick erneut Caterina, er wirkte dabei jetzt wieder sehr konzentriert. *1

"Na dann. Geschäfte also. Sprich, was du dem Schatten anzubieten hast."
Beiläufig spielte er dabei mit seinen Fingernägeln, sein Blick wanderte tiefer und starrte leer durch sein nicht vorhandenes Spiegelbild und die langsam wieder ruhiger werdenden Wasseroberfläche... *2

---

*1 Schattenspiele III erster Versuch
[23:05] BOTSidekick: @Fabrizio (René): 5d10 = (5+2+3+6+5)
Kein Erfolg.

*2 Schattenspiele III zweiter Versuch
[23:06] BOTSidekick: @Fabrizio (René): 5d10 = (5+5+5+4+1)
Patzer!

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Fabrizio » Do 18. Mai 2017, 02:04

Das Werkzeug funktionierte nicht, die Diener erschienen nicht - stattdessen war da plötzlich ETWAS, in den Schatten am tiefsten Grunde des Wassers, und ES starrte zurück!

Auf einmal hatte das Wasser sich verändert, es war kein Wasser mehr, sondern eine schwarze... zähe... klebrige... undurchsichtige... Masse in der sie mehr feststeckten als dass sie schwammen.

Einen Moment später war da nichts mehr. Das Licht verschwand, es war einfach nur finster im totalsten Sinne. Alle Geräusche verschwanden, bis da nichteinmal das eigene innere Rauschen mehr war. Das Gefühl verschwand, kein Gefühl mehr in dieser Masse zu stecken, kein Gefühl mehr von oben oder unten... oder dem Sein selbst.

Ein unendlicher Moment, der tatsächlich nur einen flüchtigen Gedanken andauerte.

Alles war wieder exakt so wie zuvor. Nichteinmal die Kerzen flackerten nach, nichteinmal die Wasseroberfläche säuselte sich. Unangenehmer Frieden, der etwas falsches unnatürliches ausstrahlte. Etwas Falsches war in der Welt geblieben.

Völlig unbewegt trieb Fabrizio am Grund des Beckens, friedlich, die Augen geschlossen.
Ein leichtes Zucken ging durch seine untoten Muskeln, das geraubte Leben kehrte zurück und der Kainit tauchte langsam auf.

Langsam öffnete er die Augenlieder und blickte Caterina und Sousanna an.

"... es ist... wunderschön..."

Seine Stimme klang irgendwie abwesend, entrückt, rauher als sonst.
Aber das war nicht das eigentliche...
Fabrizio blickte sie an, aber er hatte keine Augen mehr. Er blickte sie an aus tiefen, leeren, schwarzen Augenhöhlen.
Und er sah sie.

Die verstörenden Augen blieben schwarz und leer, aber seine Stimme wurde wieder fester, selbstsicher... geradezu schrecklich banal normal.

Als wäre nichts gewesen, nichts passiert. Auch wenn der Inhalt vielleicht etwas... überraschend kam.

"Geschäfte, nicht wahr?"
Die leeren Augenhöhlen starrten Sousanna an.
"Sousanna. Du bekommst Emilio Sarto, den Schneider, du kennst ihn ja. Mit all seinen Betrügergeschäften."
Der Schwenk zu Caterina.
"Caterina. Und du bekommst La Therme. Das alles hier."
Eine dezente umfassende Geste.

Die Mimik wurde fragend, die Augen blieben Schatten.
"Das sind große Gefallen für euch. Was bekomme ich?"

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Caterina » Do 18. Mai 2017, 21:54

Was auch immer mit Fabrizio gescha, es war nicht gut.
Caterina hatte verdutzt das seltsame Schauspiel beobachtet, bis ihre Sinne förmlich schrien.
Da stimmte etwas ganz und gar nicht.

Instinktiv versuchte die Toreador durch die Sterbliche Hülle des Lasombra zu sehen, seiner Seele auf den Grund zu gehen, doch kein Strang leuchtete auf, nichts.
Porco Madonna et porco dio et... MANNAGIA!²

Jetzt knebelt sie schon ihr Tier nieder und noch immer kommt sie in diese mistigen Situationen. Und wieder völlig nackt und Sousanna im Schlepptau...
Naja, immerhin schien der Freibeuter ruhig zu sein und das auch nicht zu spielen. Oder doch?

Das seltsame Angebot überhörte die Mailänderin fast, während sie Sousannas Blick suchte und ihren Gesichtsausdruck bände sprechen ließ.
Innig hoffte sie, dass die Ravnos nicht auf das Angebot einging...

"Reiß dich zusammen!", ermahnte sich die Kainitin, während sie langsam auf Fabrizio zuschlenderte.
Mit einem strahlenden Lächeln dankte sie schließlich dem Piraten:
"Das ist zu gütig. Aber dem bin ich nicht würdig. Lasst uns darüber sprechen, wenn es soweit ist. Vor allem erzählt doch lieber, was ihr dafür haben wollt.
Immerhin wäscht eine Hand ja die andere, nicht wahr?"

Vielleicht brachte ihn ein Gespräch wieder zurück, wo auch immer der gerade war...
Diese Augen- nun brauchte Caterina ihren Vormund nicht mehr fragen, wie sie das schaffte... Der Toreador wurde immer mulmiger.


*Würfelthread

Wahrnehmung + Awareness: 2 Erfolge
Auspex 2, Wahrnehmung+ Empathie gegen SW8: 0 Erfolge
Charisma+ Schauspiel: 2 Erfolge
@Caterina (Isa) rolled 24. (4 + 2 + 10 + 8 = 24)

² Verdammte Madonna und verdammter Gott und ... Verflucht!
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Sousanna » Do 18. Mai 2017, 22:21

Guter Gott, was zur Hölle war das?! Was hatte der Lasombra da veranstaltet? Oder war es jemand anderes gewesen? Ja, Sousanna hatte keine Ahnung von diesen Dingen, aber das hier etwas absolut schief gelaufen war, war ja kaum zu übersehen.
Und dann auch noch dieses Angebot. Dieses verlockende, schrecklich verführerische Angebot. Nur schwer hatte sie die Gier danach niederkämpfen können.
Doch nach einem kurzen Schlucken, hatte sie den Blick der Mailänderin mit einem leichten Nicken quittiert. Ja, das hier war eine gefährliche Situation in der es auf jeden Fall auf jeden einzelnen Schritt, vielleicht auf jeden Atemzug ankommen würde. Und sie würden es nur überstehen, wenn sie zusammen arbeiteten.

"Ich muss meiner lieben Freundin zustimmen.", lächelte sie dann betont unwissend und fuhr sich mit gespreizten Fingern durchs Haar. "Das wäre viel zu gütig. Aber lasst uns wirklich erst davon sprechen, was wir für euch tun könnten."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Fabrizio » Fr 19. Mai 2017, 00:35

Der Lasombra war vielleicht nicht gerade das, was man einen besonders guten Menschenkenner nennen würde. Aber dafür war er ein ziemlich ausgefuchster Händler. Die Damen waren noch nicht so leicht zu haben...

"Ich verstehe." er seufzte kurz und gekünstelt

"Ich bin zwar ein Meister der Schatten. Aber vieles bleibt auch für mich ein Mysterium. Es hat sich viel verändert. Und es wird sich noch viel mehr verändern. Das Millenium naht. Habt ihr es nicht gespürt? Ich habe keine Zeit mehr um mich um diese ganzen aufwendigen Geschäfte hier zu kümmern. Weltlicher Schmuck, den ich gerne euch überlassen möchte... während ich vesuche herauszufinden was das ist, was uns vielleicht bald alle verschlingen möchte. Irgendjemand muss es doch aufhalten, nicht wahr?" erneut seufzte er, diesmal deutlich ehrlicher oder zumindest geschickter.
Aber diese Augen! Diese verfluchten Augen!

"Und ihr habt recht, zu zögern. Denn obwohl es mich drängt euch mit den weltlichen Perlen zu schmücken, meine beiden hübschen Glitzersteine... will ich auch etwas dafür. Nichts ist umsonst, eine Hand wäscht die andere. Caterina, du sagst es."
Eine dezent ungute Waschbewegung in dem Wasser, das gerade noch die schwarze Hölle war.

"Ich gebe euch Emilio Sarto und seine Geschäfte, die Therme hier. Dafür bleibt ihr meine... Freundinnen. - Ich gebe es euch als... wie sagt man es? als eine art... Lehen! Ich helfe euch jetzt. Dafür steht ihr in der Pflicht später auch mir zu helfen. Und wir bekräftigen unseren Eid mit... unserem Blut."
Beiläufig leckte er sich trocken über die Lippen, vielleicht verspürte er tatsächlich etwas wie echte Leidenschaft bei diesem Gedanken.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Caterina » Fr 19. Mai 2017, 01:53

Er wusste wie man Fische fängt... Verdammt, das machte man dem Piraten nicht vor.
Das Wiederholen des Angebots, die Aussicht auf den Biss...
Kurz flammten die Ereignisse des ersten Treffens mit dem Freibeuter auf.
Cazzo! Es kostete die ehemalige Sünderin einiges an Willenskraft sich wieder zu fokussieren. Nie wieder... Nie wieder würden die beiden Frauen mit anderen Baden...

Konzentration!
Viele Gedanken und Möglichkeiten schossen der Mailänderin durch den Kopf. Melissa kannte die und vor allem DEN Schatten gut genug um ihn in Griff zu bekommen.
Acacia fiel aus... Ilario, er war zumindest ein unbeschriebenes Blatt, aus Venedig und selbst mit diesen Gaben gesegnet...
Nein, alle zu weit weg. Bis dahin wäre alles schon rum, aber zumindest Sousanna...
Blödsinn, Fabrizio würde sie niemals fliehen lassen, auch wenn die Vernunft des Freibeuters von Schatten vernebelt war, sein Verstand war wach und die Reflexe wahrscheinlich mit ihm.
Da half wohl nur Offensive...

"Aber Fabrizio...", begann die Toreador zu gurren, bevor sie noch einmal Sousannas Blick suchte.
Bitte verfall nicht der Versuchung und erinnere dich an unsere Gespräche... Auch wenn Caterina wusste, dass die Ravnos ihre Gedanken nicht lesen konnte, zumindest der Versuch war es wert.

Mit wenigen, geschmeidigen Bewegungen stand Caterina schließlich beim Piraten und lächelte ihn an: "Verehrter Meister der Schatten. Wir dummen Hühner wissen doch nichts vom Millenium."
Dann legte sich die rosige Hand vorsichtig auf die Schulter des Mannes, während die Frau weitersprach und noch näher kam: "Wir sind euch keine Hilfe, doch andere haben ein großes Interesse an solchen Sachen... Ihr seid doch nicht allein mit eurer Bürde"

Da der Lasombra nicht zurückwich, wurde der Druck auf der Hand etwas fester und die Toreador stand zwischen Fabrizio und Sousanna.
Mit einem verführerischen Schmollmund und dem dunklen Blick auf den des Botschafters geheftet, strich die freie Hand über die Brust.
Die Stimme der Toreador war nun tiefer und schnurrend, verhieß Verlockung in jeder Silbe: "Du weißt doch, dass ich dir verfallen bin. Damals hast du sie geweckt, die unbändige Kraft und die Lust auf mehr."
Die letzten Worte kamen einem Hauch gleich, der diese seltsame Wärme ausstrahlte... genau wie der Körper und hörte Fabrizio nicht sogar das Herz schlagen?


Das Herz in der prallen Brust raste, wie beim Hasen, der dem Fuchs in die Augen sah.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Sousanna » Fr 19. Mai 2017, 21:36

Oh nein! Oh nein, oh nein, oh nein! Warum waren alle verrückten Kainskinder so verflucht versessen darauf, sie zu beißen? Trug sie irgendein Zeichen an sich, das sie für so etwas die perfekte Kandidatin war? Das konnte doch einfach nicht sein Ernst sein!
Auch ohne den Blick der Toreador wäre sie langsam zurückgewichen. Ganz langsam, so dass es auch eine rein zufällige Bewegung sein konnte. Sie würde sich nicht beißen lassen. Schon gar nicht, wenn Fabrizio offensichtlich den Verstand verloren hatte.

Stattdessen würde Sousanna dafür sorgen, dass ihnen irgendjemand helfen würde - immerhin brauchte der irre Pirat ganz offensichtlich ebenso Hilfe, wie Caterina, die sie gerade mit ihrem Körper abschirmte.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Fabrizio » Sa 20. Mai 2017, 00:23

Die schwarzen Augenhöhlen starrten die beiden Kainitinnen stumpf an, der untote Körper zeigte keine Regung unter Caterinas Berührung, ließ sie einfach geschehen, wie ein Ding. Das Fleisch fühlte sich trotzdem noch weich und echt an, inzwischen äußerlich erwärmt wie das Wasser in dem sie schwammen.

Auch das Zurückweichen Sousannas hatte Fabrizio bemerkt, maß ihm aber noch nicht die tatsächliche Bedeutung bei.

"Schade." seufzte er, das geflirte des Toreador-Kükens weitgehend ignorierend

"Ich habe gedacht, ich könnte euch damit eine Freude machen. - Aber ich kann euch verstehen. Wer würde schon in stürmischem Wetter seine Überfahrt auf einem Schiff planen, das droht zu sinken?"
Der Pirat grinste, aber im Zusammenspiel mit seinen Augen wirkte das verdammt verstörend.

Er winkte in einer lockeren Handbewegung ab.
"Trotzdem hast du von Geschäften gesprochen, liebste Caterina? Wenn mein Handel also nicht zustande kommt, was sind dann deine Vorstellungen?"

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: Pirat zwischen zwei Inseln und vier Bergen [Sousanna, Fabrizio]

Beitrag von Caterina » Sa 20. Mai 2017, 00:42

Wäre die Situation nicht gerade so dermaßen absurd, hätte die Toreador geknurrt und dann gelacht.
Sie war es nicht gewohnt abgewiesen zu werden, außer vom Meisterschatten. Dieses Spiel gefiel ihr an und für sich, doch konnte sie mit der Gestalt vor ihr einfach nichts anfangen...

"Verzeiht, wenn wir den falschen Eindruck machen. Natürlich macht uns das eine Freude. Doch scheint ihr gerade ganz andere Sorgen zu haben. Die liebe Sousanna und ich wollen nicht, dass etwas zwischen euch und uns im Raum steht, wenn eure Taten vollbracht sind."

Beim Anblick des Lasombra war der Rose alles andere als nach Lächeln und doch blieb sie charmant.
Dann begann sie erneug zu erklären: "Handel sollen doch gleichwertig sein, sagtet ihr das nicht vor einer gefühlten Ewigkeit?"
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Gesperrt