Soror Isabella de Angelis

Die endgültig Verschiedenen, Abgereisten und Verschwundenen. Rastlosigkeit, Feindschaft, Starre, Hunger oder Tod hat sie La Superbas entfremdet. Schwach ist die Hoffnung auf Wiederkehr.

Moderatoren: Acacia, Toma Ianos Navodeanu

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 3743
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Soror Isabella de Angelis

Beitrag von Il Canzoniere » Sa 30. Jan 2016, 10:34

Die Frau in dem schlichten Habit einer Nonne war nicht auffällig. Sie war Jung vielleicht 18 Jahre jung. Gepflegt von Äußeren her, als entstamme sie den Schichten der Gesellschaft die wert auf derlei Äußerlichkeiten legen und auch die notwendige Zeit besitzt sich stets darum zu kümmern.

Es war kein falsches Rot das dem dezent bronzefarbenen Gesicht der jungen Frau den offensichtlichsten Farbtupfer verpasste im Schwarz des Habit. Die Lippen waren sanft geschwungen und von einem natürlichen aufreizenden und dennoch zu gleich beinahe dezenten Rotton. Und wenn die Blicke des Betrachters erst einmal im Gesicht gelandet waren wurden die Blicke unweigerlich von den langen schwarzen Wimpern auf die ausdrucksstraken waldgrünen Augen gelenkt.

Meist dauert es etwas, doch für gewöhnlich merkt man es früher oder später, wenn die Augen das Gegenüber zu suchen scheinen ohne ihn finden zu können. Diese junge Nonne war blind!


Bild