Broglio [um die Jahrtausendwende]

Die Stolze ist voll von Geschichte, selbst jetzt, voller Orte und Plätze mit ihrem ganz eigenen Charme.
Hier sind einige davon.

Moderatoren: Acacia, Toma Ianos Navodeanu

Benutzeravatar
Melissa
Tzimisce
Beiträge: 908
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 15:17

Broglio [um die Jahrtausendwende]

Beitrag von Melissa » Mi 1. Mär 2017, 20:51

Broglio hatte sich verändert, so viel war jedem ersichtlich, der schon einige Jahrzehnte in Genua verbracht hatte.
Es war nicht unbedingt sauberer geworden oder weniger chaotisch oder auch nur sicherer im großen Ganzen. Aber es war dichter zusammengewachsen seit den ersten Aufständen in den 950er Jahren, als ein Endzeitkult das erste Mal zu Prominenz gelangt war. DIe Häuser waren ein paar Meter höher geworden. Die Gassen enger zusammen gerückt
Einige der reichen Bürger, wahlweise die Korrupten oder die Edelmütigen, hatten sich zusammen gerauft und zwischen den Lücken des Elends neue, sonderbare Blumen wachsen lassen. Neue öffentliche Gebäude waren entstanden, neue Zusammenschlüsse von Bürgern, Händlern und Bewaffneten an die Macht gelangt. Und wer sich gut genug umhört in...gewissen Kreisen, der konnte auch feststellen, dass hinter so mancher Fassade eines Gasthauses oder Bordells, das für das einfache Volk unerschwinglich war, sich etwas gänzlich anderes verbarg.
Zum besseren oder zum schlechteren - Broglio hatte sich verändert.
Broglio_neu.png
Broglio_neu.png (187.72 KiB) 119 mal betrachtet
La famiglia é il nido dell'uomo.
- Giovanni Faldella

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast