Tribute [Titus]

[März '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Fabrizio » Di 7. Feb 2017, 23:48

Der Pirat hatte ein erwartungsfrohes Grinsen auf den Lippen als Titus etwas ärgerlich zu antworten begann. Vielleicht hatte er einfach nur Freude am Provozieren, aber vielleicht war er auch neugierig auf irgendetwas spezielles...

Jedenfalls unterbrach die Nachricht schließlich das Beschnüffeln der beiden Kainiten.

Fabrizio erhob sich, noch während die beiden flüsterten und lateinische Botschaften austauschten. Besondere Anspannung schien der Lasombra nicht zu haben. War sich entweder seiner Sache sehr sicher oder ihm wäre im Gegenteil der Ausgang tatsächlich nicht sehr wichtig.

Ohne zu zögern begegnete Fabrizio dem forschenden Blick und erklärte mit bedeutsamer fester Stimme:

"Ich und meine Männer werden friedlich bleiben. Darauf habt ihr mein Ehrenwort. Ich betrete in Frieden, das Dorf Burgus und die Domäne der Kappadozianer. - Unsere Schwerter sind die euren."

Ein Wink des Capitano und seine Maskenmänner legten anstandslos ihre Haumesser zu Füßen des Titus.
Alsdann nahmen sie wortlos aber entnervt ächzend das unangenehme Bündel wieder auf - das Geschenk.

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 654
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Titus » Do 9. Feb 2017, 09:50

Titus nickte dem Capitano anerkennend zu. Er beobachtete wie seine Leute die Waffen entgegen nahmen und die Leibwächter durchsuchten, mit einer knappen Handbewegung und einem strengen Blick hielt er eine der Wache ndavon ab, den Lasombra selbst zu durchsuchen.

Das Dorf selbst war zu dieser Nachtzeit recht friedlich. Keine rumlungernden Gestalten, nur ein paar nächtliche passanten, die sich aber beeilten, nach Hause zu kommen. An einem Haus, an dem sie vorbei gingen war das Geschrei eines Säuglings zu höre, der hungrig nach der Mutterbrust verlangte. Auf dem Weg durch das Dorf behielt Titus seine Gäste genau im Auge.

Sie näherten sich dem Kloster San Marcellino und am Tor angekommen, grüßten die Mönche TItus respektvoll und freundlich. Sie wurden auch zugleich eingelassen und Titus führte die kleine Gruppe zu der Schreibstube, in der Benedetto für gewöhnlich seine Gäste begrüßte.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Fabrizio » Do 9. Feb 2017, 23:37

Das Dorf Burgus schien Fabrizio tatsächlich überaus egal zu sein, jedenfalls blickte er sich nicht besonders interessiert um.
Ebenso die Leibwächter, welche offenbar ihre ganze Vorsicht auf das Bündel legten welches sie transportieren. Irgendetwas Gefährliches musste einfach davon ausgehen...

Und tatsächlich schwieg Fabrizio die ganze Zeit und konzentrierte sich auf den Weg. Alles wichtige schien fürs erste besprochen zu sein. Es war Zeit sich auf das bedeutendere der beiden Gespräche vorzubereiten...

Und dann standen sie auch schon vor der alten Schreibstube Benedettos. Eine gewisse von Neugier durchdrungene Anspannung ließ sich bei Fabrizio jetzt nicht mehr verleugnen.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 4007
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Il Canzoniere » So 19. Feb 2017, 21:12

Im Kloster San Marcellino schien man die kleine Gruppe bereits zu erwarten. An einem kleinen Nebeneingang standen zwei Mönche die sie schweigend einließen und nach dem eintreten der kompletten Gruppe das Nebentor schlossen. Nur von einer einzigen Fackel geführt brachte einer der beiden die Gruppe in das Hauptgebäude. Führte sie schweigend durch die kühlen, dicken Gemäuer des Klosters bis in einen kleinen Innenhof. Hier warf er einen Blick über die Gruppe. Titus mochte wissen das das kleine Studierzimmer zu klein für alle von ihnen war. Und das dort womöglich Geheimnisse sichtbar wurden die niemand außer den Verdammten etwas anging. Die unscheinbare, irgendwie...abweisend.... daliegende Wendeltreppe verschwand in der Finsternis. Von unten schwang ein leichter Geruch nach Graberde und dem Tod selbst hinauf.

In welcher Konstellation auch immer sie dort hinunterschritten: der Mönch blieb im Innenhof. Schien Titus zu vertrauen das nichts schief laufen würde.
Sie passierten eine dicke, schwarz gestrichene Tür am Fuße der so schmalen Treppe das sie nur für eine Person gleichzeitig passen mochte und betraten eine dunkle, von wenigen Kerzen erleuchtete Kammer. Dicker Wachs zog sich von den offenbar häufig benutzten Kerzenständer bis auf den Boden. Nahe der Wand standen drei Lesepulte, auf zwei lagen verschlossene Bücher, auf dem dritten ein geöffnetes an dem offenbar noch gearbeitet wurde. Die aufgeschlagene Doppelseite zeigte einen großgewachsenen, bleichen Krieger, umgeben von Leichen, eine bewusstlose Schlange auf dem Arm. Oder war es gar ein Drache? Der Krieger selbst blutete aus der seite, als ob die Schlange ihn vergiftet habe. Noch schienen die Zeichnung nicht abgeschlossen zu sein. Hier und da fehlten noch Farben in den Illustrationen. Und auch der Text war noch nicht niedergeschrieben worden. Als ob man sich damit... Zeit lassen würde.

Benedetto der Herr von Marcellino stand vor der zweiten Tür, die den Raum in die andere Richtung verließ. Er nickte den beiden Kainiten freundlich entgegen. Machte einen nachdenklichen Eindruck.

"Titus. Ich danke dir das du unseren geschätzten Gast sicheren Fußes hierher gebracht hast." mit einer einladenden Geste inkludierte er seinen Clansbruder in dieses Gespräch. Sicher gäbe es auch für ihn interessantes zu hören.

"Fabrizio. Wir haben uns schon zu lange nicht mehr gesprochen. Ich freue mich über deinen Besuch." dabei leckte er sich über die Lippen und kniff einen Moment beide Augen zusammen. Seine leicht hervortretenden Augen fokussierten den Botschafter dann einen Moment lang bevor er die beiden einlud sich doch zu setzen. Und sich seinerseits ebenfalls auf einen der hölzernen Stühle niederließ.

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 654
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Titus » Mo 20. Feb 2017, 11:06

Titus forderte Fabrizio auf, einen seiner Diener auszuwählen, der das Paket in die tiefen Katakomben tragen solle, für mehr als 4 Personen war in dem kleinen Studierzimmer kein Platz.

Eine winzig kleine Kerze, die Titus von dem alten Mönch in die Hand gedrückt bekam, war das einzige Licht auf dem Abstieg in die Finsternis. Titus schien die Kerze nicht wirklich zu brauchen, kannte er den Weg zu der Schreibstube auch ohne etwas zu sehen. Fabrizio mekrte schnell, dass diese Kerze einzig und allein für Gäste zum EInsatz kam.

In der Schreibstube angekommen, verneigte er sich respektvoll vor seinem Erstgeborenen und trat an die Seite, behielt Fabrizio, den einen Leibwächter und das Paket genau im Auge.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Fabrizio » Mo 20. Feb 2017, 22:17

Fabrizio hatte einen gewissen Andrea gewählt, jener von den Maskenmännern, der von der Statur her offensichtlich der größte und kräftigste unter den Leibwächtern war.
Trotzdem packte der Lasombra selber mit an, scheinbar war das Paket doch etwas zu schwer für einen alleine...

Während der Ghul sich schließlich direkt neben der Tür positionierte und dort vor allem das Paket in Schach hielt, verbeugte auch Fabrizio sich ehrerbietig vor dem fetten Mönch.

"Verehrter Bruder Benedetto. Weder die Zeit, noch irgendetwas anderes soll zwischen uns stehen. - Ich habe euch etwas mitgebracht. Aus Venedig."
Ein verschwörerischer Blick, als sollte Benedetto durchaus erahnen können worum es bei dem Mitbringsel wohl ging.

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 4007
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Il Canzoniere » Di 28. Feb 2017, 14:32

Das Bündel war dem fetten Benediktiner natürlich nicht entgangen. Neugierig hatte er einen Blick darauf geworfen ehe er sich den beiden Kainiten zugewandt hatte. Einen Moment schien er sogar Andrea abschätzend zu mustern was dieser hier unten sehen würde und was er denken möge.

Auf die Darreichung des Geschenkes ergriff ein zurückhaltendes Lächeln sein Gesicht. Für sich gesehen zurückhaltend. Sah man jedoch den wissbegierigen Blick und wie er sich mit der Zunge über die Lippen leckte, wie er hastig die Arme hob um sich die Ärmel hochzukrempeln und wie er bereits einen halben Schritt auf das Bündel zumachte ehe er noch einmal innehielt um dem Lasombra eine Antwort zu geben, mochte man zu einem anderen Urteil kommen.

"Venezia? Du besuchst deine alte Heimat noch immer gelegentlich? Man hört viele merkwürdige Gerüchte von dort.... aber diese aus erster Hand zu erfahren, dazu haben wir selten die Chance oder?" er blickte einen Moment zu Titus hinüber, wie als ob er von ihnen beiden sprach. Und nicht nur von sich selbst.

"Ich danke dir für dieses Geschenk. Ist es denn eines dieser Gerüchte?" fragte er seinen Gast, während er kaum Blicke für diesen übrig hatte. Irgendetwas an der Form dieses Bündels schien ihn in Aufregung zu versetzen. Wissenschaftliche Aufregung. Locker legte er die Hand auf das Bündel, ignorierte die Bewegungen die von ihm ausgingen und schien im Geiste zu zählen. Dann lächelte er.

"Wo hast du ihn her?" fragte er, neben dem Bündel knieend und zu Fabrizio aufblickend. Dennoch wirkte die Frage wie eine solche die einen Widerhaken hatte. Als ob er nicht mehr loslassen würde sobald er einmal eine Antwort hatte.

Benutzeravatar
Titus
Kappadozianer
Beiträge: 654
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:35

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Titus » Di 28. Feb 2017, 15:00

Als sich Benedetto vor den Lasombra hinkiete, spannte sich Titus unwillkürlich an. Dass sich Benedetto so bereitwillig zu Füßen des Capitano begab hatte sicherlich auch etwas mit dem Vertrauen zu tun, dass Benedetto in Titus legte. Denn Titus ließ weder Fabrizio noch seinen Diener aus den Augen, bereit, jede falsche Bewegung eines der beiden mit einer Reaktion seinerseits zu beantworten.
Todesqualen, Gott, jedem Ketzer, den ich sehe
Denn dein Wille geschehe
und ungebeugt, bis zum jüngsten Gericht
tu ich gottergeben meine Pflicht

Benutzeravatar
Fabrizio
Lasombra
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 20:20

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Fabrizio » So 5. Mär 2017, 17:21

Der Lasombra hielt sich höflich zurück und ließ Benedetto düster lächelnd die Vorfreude auf sein Präsent. Titus war in diesem Moment weniger spannend für ihn, Fabrizio ignorierte ihn fürs erste sogar beinahe völlig, wie er wohl einen normalen Leibwächter auch ignorieren würde.

"Ein ziemlich weiter Weg nach Venezia, ich besuche die Lagune nurmehr sehr selten leider. War auch nichtmehr dort seitdem ich euch das letzte mal von der seltsamen Athmosphäre berichtete." eine knappe Pause, in der er sich die Worte des Dankes noch einmal auf der Zunge zergehen ließ

Dann setzte er ein fettes erfreutes Grinsen auf.
"Ja, der stand einfach so herum in der Nacht. Und als ich 'hallo' sagen wollte, hat er doch tatsächlich versucht mich zu beißen. - Aber ich fand ihn einfach viel zu spannend, als dass ich ihn hätte kaputtmachen können. Hätte dann fast einen meiner Leute verloren, als die ihn einpacken sollten. Aber das war es mir wert..."

Ein knappes nicken zu Andrea.

"Ihr könnt ihn ruhig auspacken Bruder Benedetto, mein Ghul wird ihn festhalten. - Und ich schwöre, wir haben ihn genau so gelassen, wie wir ihn gefunden haben. Auch wenn es mich in den Fingern gejuckt hat, wir haben nichts mit ihm angestellt, damit ihr auch wirklich unbelastetes Material erhaltet." kurz zögerte er noch gespielt sorgsam
"Passt aber ein bischen auf, am Kopf... da hängt... nun ja... das halbe Gehirn heraus."

Benutzeravatar
Il Canzoniere
Erzähler
Beiträge: 4007
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 20:22

Re: Tribute [Titus]

Beitrag von Il Canzoniere » Di 7. Mär 2017, 15:34

Der forschende Geist der in Benedetto schlummerte schien zum Leben zu erwachen. Mit wenigen Schritten war er durch den Raum, hatte eine Schublade geöffnet und eine kurze Klinge hervorgeholt mit der er sich im Gesichtsbereich des Päckchens zu schaffen machte. Zwei geübte Schnitte später hatte er den gesamte Kopf der Kreatur freigelegt. Einen Schritt zurück machend betrachtete er das ächzende und nun auch wieder deutlich aktiver werdende Wesen mit in doie Hüften gestemmten Armen.

"Hmhm...." brummte er während er sich wieder daneben niederließ und dem Ding unvermittelt an den Mund griff und die Lippen auseinanderschob. Als ob er sehen wolle ob das Ding Eckzähne besäße. "Aus Venezia sagst du? Wie lange befindet....es....sich bereits in deinem Besitz? War noch etwas zu sehen? Ein Kainit? Weitere von diesen Wesen? Und wo war das genau? Also... in welcher Umgebung? Am Hafen?" er streckte die Hand aus und ließ sich unvermittelt in den Zeigefinger beißen. Wobei das Ding sich alle Mühe gab den Finger völlig abzureißen und zu verschlingen. Benedetto jedoch schien das ausgesprochen kalt zu lassen. Stattdessen brach er einen der schief stehenden Zähne heraus und hielt in kurz darauf vor die Kerze die einsam auf einem der Lesepulte stand.

Interessiert drehte er ihn zwischen den Fingern hin und her "....auf einem Friedhof?" ergänzte er seine vor wenigen Augenblicken gestellte Frage um eine Vermutung. Wissbegierig leckte er sich mit der Zunge über die Lippen.

"Am besten erzählst du gleich die komplette Geschichte..." fuhr er abwesend fort, ganz als ob er gar nicht daran denken würde das die als unhöflich aufgefasst werden könnte. Er wühlte abermals in einer Schublade und förderte ein Bandmaß hervor. Begann daraufhin die Kreatur zu vermessen und die Maße auf einer Wachstafel niederzukritzeln.

Gesperrt